Zwei Admins im Gespräch

SpeedDemosArchive.com

Das "Speed Demos Archive" ist das weltweit größte Archiv für Speedruns. Regelmäßige Updates, ein aktives Forum mit einer freundlichen Community und strikte Regularien (genügend Bürgen müssen einen Speedrun "authentifizieren") sind die Aushängeschilder der Seite. GamersGlobal hat mit zwei Admins der Seite gefachsimpelt.
Christoph Hofmann 28. Juli 2009 - 11:00 — vor 4 Jahren aktualisiert

Kein Weg führt an der Website Speed Demos Archive vorbei, wenn sich jemand für Speedruns interessiert: Die Site ist eine Instanz in der Szene und hat das größte Archiv für Speedrun-Videos. Wir haben uns mit Alastair Campbell und Karol Urbanski über ihr Wirken auf Speed Demos Archive unterhalten, was im Hintergrund der Website passiert, und wo es in Zukunft hingehen könnte mit dem Speedrun-Hobby.

GamersGlobal
: Wie seid ihr zu Speed Demos Archive gekommen?

Campbell: Ich war von Oktober 2006 bis Januar 2008 Administrator dort. Ich bin der Seite beigetreten, als sie noch hauptsächlich von Nate (Nathan Janke) und Radix (Nolan Plug, Gründer der Seite) betrieben wurde. SDA war mittlerweile so erfolgreich, dass das damalige Administratorenteam nicht mehr mit der Arbeit nachkam. Mike Uyama hat Radix bereits bei einigen Aufgaben geholfen, wie der Verifizierung der Runs, dem Schreiben der Texte auf den Runseiten und solcher Sachen. Ich war hingegen am meisten in der Metroid-Speedrunning-Community aktiv, aus der SDA in den Anfangstagen nach der Öffnung für Spiele abseits von Quake heranwuchs.

Urbanski: So im Januar oder Februar 2007 wurde ich von einem Teammitglied angeheuert, um bei "The Nolans" eine Preisverleihung für die besten Quake-Speedruns des vorherigen Jahres mitzuhelfen. Nach der Verleihung wurde mir dann eine permanente Position im Team angeboten -- und ich habe angenommen. Danach brauchte das Forum noch einen Moderator, wofür ich mich freiwillig zur Verfügung gestellt habe.

Die Metroid-Speedrunning-Community war zu einem großen Teil mitverantwortlich, dass SDA von einer reinen Quake-Seite zur Hauptanlaufstelle für Speedrunner weltweit wurde.

GamersGlobal: Wie viele Leute umfasst das SDA-Team derzeit?

Urbanski: Das Hauptteam umfasst mit Mike Uyama, Nathan Jahnke, Kevin "Enhasa" Juang und mir momentan vier Personen. Allerdings kümmere ich mich mehr um Quake-Angelegenheiten. Im SDA-Quake-Team sind wir  vier reguläre Administratoren. Thomas Stubgaard war früher auch Admin, jetzt fungiert er aber "nur noch" als wichtiger Demolieferant.

GamersGlobal: Ihr beiden seid selbst Speedrunner. Gilt das auch für die anderen im Team?

Urbanski: Alle von ihnen haben eigene Runs zu Quake oder anderen Spielen veröffentlicht, also ja.

GamersGlobal: Was sind deine genauen Aufgaben bei SDA, Karol?

Urbanski: Ich manage hauptsächlich die Quake-Sektion und halte das Forum sauber.

GamersGlobal: Die Quake-Sektion managen? Ist da tatsächlich noch was los nach so vielen Jahren?

Urbanski: Du hast natürlich recht, dass die Quake-Abteilung nicht mehr ganz so häufig genutzt wird wie früher. Aber wir planen, einige Sachen zu überarbeiten und so neue Leute anzulocken. Und obwohl wir tatsächlich nicht mehr so viele Besucher haben, bekommen wir immer noch eine große Zahl an Demos zugeschickt - auch wenn diese nur von einer handvoll Leute stammen.

GamersGlobal: Und mit was hast du dir die Zeit vertrieben, als du noch Admin warst, Alastair?

Campbell: Meine Hauptaufgabe war es, die Seite zu aktualisieren. Wenn man SDA als Zeitung ansieht, war ich der Redakteur. Ich war dafür verantwortlich, jedes Update vorzubereiten. Dazu bekam ich normalerweise von Mike Informationen zum Speedrun, und von Nate die entsprechenden Videos. Die Videos wurden von mir auf unsere Server geladen, dann die aktualisierte Runseite vorbereitet, die News geschrieben, der Torrent erstellt, die RSS-Feeds aktualisiert und noch vieles mehr. Die meiste Zeit ging dafür drauf, alles auf Fehler zu überprüfen. Da ein Teil der Arbeit auch einfach automatisiert werden konnte, habe ich zwischendurch verschiedene Programme geschrieben, um einige Aufgaben einfacher und schneller erledigt zu bekommen. Enhasa hat seit meinem Ausscheiden die meisten meiner alten Aufgaben übernommen.

GamersGlobal: Klingt nach mächtig viel Arbeit, und doch sprichst du nur von deiner Hauptaufgabe. Was gibt es denn für die SDA-Administratoren noch alles zu erledigen?

Das Team hat auch Aufgaben, die über das Veröffentlichen von Runs hinausgehen.
Campbell: Wir müssen neben dem Veröffentlichen von Runs auch ständig die Regeln überarbeiten; die betreffen teilweise die ganze Seite, manchmal aber auch nur bestimmte Spiele. Gaming, Speedrunning und SDA wachsen alle gemeinsam. Es ist also ein ständiger Kampf, die Regeln sowohl für die Speedrunner, als auch die Zuschauer fair zu halten. Neben dem Aspekt der Fairness sollten sie außerdem leicht verständlich sein. Am Ende des Tages sind die Regeln dann meistens ein Kompromiss, aber das SDA-Team muss sicherstellen, dass es ein guter ist.

GamersGlobal: Hilft die Community beim Definieren der Regeln mit oder liegt alles in den Händen der Admins?

Campbell: Logischerweise stellen die Speedrunner eine ganz andere Gruppe als die Zuschauer. Zwar schauen sich Speedrunner auch andere Speedruns an, aber viele Besucher, die SDA-Videos herunterladen, sind ganz normale Spieler. Und das SDA-Team muss die Prioritäten der beiden Gruppen, also den Speedrunnern und den Fans, gegeneinander abwägen. Am Ende des Tages braucht die Seite sowohl die Produzenten als auch die Konsumenten, um zu überleben. Die Regeln dürfen nie zu stark in eine Richtung wirken. Es gab zuletzt einige Änderungen in den Regeln, die nur passiert sind, weil die Speedrunner-Community Druck ausgeübt hat. Zudem entwickelt sich unsere Zielgruppe durch den größeren Bekanntheitsgrad und ein besseres Verständnis von Speedruns kontinuierlich weiter - die Regeln müssen das berücksichtigen.

Der Speedrun zu Half-Life: Opposing Force ist einer der wenigen bei SDA, die mit Hilfe von Scripts entstanden sind.

GamersGlobal
: Was war die bislang kontroverseste eurer Regeln?

Campbell: Es gab über die Jahre so einige Regeln, die sich am Ende als kontrovers erwiesen haben. Derzeit wird am heißesten über das Benutzen von Scripts in PC-Speedruns debatiert, die Aktionen automatisieren. Die meisten PC-Spiele erlauben es dem Nutzer, eine Sequenz von Befehlen in ein Makro einzubinden und dieses dann auf eine Taste zu legen. Diese Möglichkeit wird von den Spielern in begrenztem Rahmen schon seit den Quake-Tagen genutzt. Das Feature kann also ein Garant für ein unmenschlich präzises Timing sein, da man viele Kommandos aneinanderreihen kann. Das mag nicht unbedingt mit der Sichtweise der Öffentlichkeit zusammenpassen, die Speedruns mehr als eine Zurschaustellung von Können sieht. Hier muss man wieder die Interessen der Speedrunner und die der Zuschauer gegeneinander abzuwägen. Soweit mir bekannt ist, wurde die Regel nun so abgeändert, dass keine neuen Runs mit Scripts zugelassen werden. Ich persönlich halte das für die richtige Entscheidung - auch wenn viele Leute anderer Meinung sein werden.

GamersGlobal: Wie sieht denn die SDA-Community überhaupt aus? Wie groß ist sie? Eher ein eingeschworener Kreis oder eine breite Masse?

Urbanski: Unsere Community besteht zum Glück zum größten Teil aus engagierten Leuten. Wir mussten noch nie explizite Forenregeln aufstellen. Fast jeder schafft es, seinen Umgangston entsprechend freundlich zu halten. Wenn doch mal jemand negativ auffällt, dann reicht eine Warnung und es geht weiter. Das zeigt, wie gut die Community aufgebaut ist. Wenn jemand Hilfe für einen Speedrun braucht oder auf der Suche nach Routen und Tricks ist, kann er darauf wetten, dass ihm mehrere Mitglieder unterstützen werden - sogar bei weniger bekannten Titeln.

Campbell: Unsere Community ist eigentlich wie jede andere Online-Community auch. Es gibt eine Kerngruppe an engagierten Stammusern, die sich gegenseitig sehr gut kennen. Und es gibt User, die immer mal wieder vorbeischauen. Einige Speedrunner sind auf ein bestimmtes Spiel oder eine bestimmte Serie spezialisiert und schauen im Forum nur vorbei, wenn sie etwas Neues vorzuzeigen haben. Manchmal registrieren sich User auch einfach nur, weil sie eine Frage zu einem bestimmten Run haben oder sich einen Run zu einem Spiel wünschen, solche Sachen.

Wenn ein großes, sehr bekanntes Spiel erscheint, sehen wir auch die Zahl an neuen Nutzern ansteigen. Klar, da sind dann auch oft Leute dabei, die nichts Nützliches zu sagen haben. Aber da sich die Diskussionen im Forum größtenteils um Speedruns drehen, ist es relativ einfach, die Zeitverschwender auszumachen.

GamersGlobal: Wächst die Community auch abseits von solchen Großereignissen?

Urbanski: Auf jeden Fall, besonders auf der Hauptseite gibt es immer viele neue Gesichter, die neues Material liefern - leider eher weniger in der Quake-Sektion. Allerdings wächst die Zahl der Zuschauer wesentlich schneller, als die der Speedrunner. Ich sehe das als ein gutes Zeichen, denn es macht deutlich, dass SDA auch bei den gelegentlichen Besuchern mehr und mehr an Popularität gewinnt.

Der Speedrun zu Super Smash Bros. Melee von Andrew 'Pokemonmaster888' D. ist vor kurzem veröffentlicht worden - 42 weitere Speedruns befinden sich derzeit noch in der Warteschlange.

Fabian Knopf Dev - Abo - 11674 EXP - 29. Juli 2009 - 20:03 #

Ist schon faszinierend wie viel Arbeit hinter einer von außen so simpel wirkenden Sache steckt.

McFareless 16 Übertalent - 5543 EXP - 4. Januar 2010 - 2:47 #

Die Seite ist einfach toll!!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang