Der Spielberg der Spiele

Shigeru Miyamoto im Interview

Shigeru Miyamoto ist selbst für die allermeisten Spieledesigner eine lebende Legende: Wohl keine Einzelperson hat das Genre der Videospiele mehr geprägt als er, zumal er als Nintendos Top-Kreativer auch für neue Konsolen zuständig ist. So ist der 3DS auch sein Baby. Ein Baby, über das er im Interview mit GamersGlobal gerne redet.
Jörg Langer 22. April 2011 - 21:06 — vor 3 Jahren aktualisiert
Die versammelten Gamesjournalisten sind eigentlich keine Weicheier. Aber heute wirken die Kollegen, die im legendären Londoner Soho-Hotel auf ihr Interview warten, kollektiv nervös -- und auch der Puls des Autoren dieser Zeilen liegt deutlich über Normal.  Der Grund ist simpel: Shigeru Miyamoto ist eine echte Legende, und Legenden trifft man nicht so häufig. Miyamoto hat den Spielern weltweit in über hundert Games unzählige Stunden Spaß beschert hat -- wenn das kein Grund ist, auch als alter Hase etwas nervös zu werden, dann ist der alte Hase vermutlich tot.

Werbung, die es gar nicht bräuchte

Der Beginn von vielem: Donkey Kong.
Dann öffnet sich die Tür und GamersGlobal-Korrespondent Anatol Locker trifft einen reizenden, gut gelaunten Shigeru Miyamoto. Der ist gekommen, um Werbung zu machen. Dabei hat der Mann Werbung gar nicht nötig: Er ist der weltbekannteste (und wahrscheinlich auch der weltbeste) Spieldesigner und -Produzent. Angefangen hat der inzwischen 59jährige, der in einer ländlichen Familie nahe Kyoto aufwächst, ganz unten auf der Karriereleiter. In seiner Kindheit ist er von Comics und Trickfilmen fasziniert. Die erste Begegnung mit Spielautomaten weckt die Idee in ihm, "steuerbare Filme“ zu machen. 1978 steigt der damals 24-jährige nach einem Studium als Industrie-Designer als Aushilfsgrafiker bei Nintendo ein. Niemand ahnt, welche steile Karriere ihn erwartet.
 
Das Land-Ei, dessen Familie weder Auto noch Fernseher besitzt, startet in der "R&D1"-Abteilung von Gunpei Yokoi (Richtig: Der wird später den ersten Game Boy erfinden). Erst entwirft Miyamoto Spielfiguren für Spielautomaten, darunter beim Ballerspiel Space Fever (1978), dem Rennspiel Racing 112 (1978) und dem Arkanoid-Klon Blockbuster (1980). Für Radarscope (1980) darf er das Spielautomatengehäuse designen. Nach diesen wenig glamourösen Aufgaben bekommt Miyamoto 1981 die Chance, selbst ein Automaten-Spiel zu entwerfen, da sich die Veröffentlichung des Popeye-Automaten wegen Lizenz-Problemen verschiebt. In wenigen Wochen entwirft er ein Plattform-Spiel, bei dem sein Held "Jumpman"  eine Prinzessin aus den Armen eines wildgewordenen Affen rettet, der wiederum mit Fässern um sich wirft.
 
Das Spiel schreibt Geschichte: Donkey Kong begründet das Jump-and-Run-Genre und wird der erste Blockbuster für Nintendo. Der Automat verkauft sich 65.000mal und spielt Millionen US-Dollar ein. Aus Jumpman wird Mario, der Affe begründet die Donkey Kong-Spieleserie und die Prinzessin Pauline besitzt eine große Ähnlichkeit mit Peach. Marken, die später in unzähligen Geschichten fortgeführt werden. Überhaupt bleibt Miyamoto seinen Charakteren und sogar den Items treu. Wenige Produzenten spielen derart furios auf der Ideenklaviatur, gut zu sehen zuletzt bei Super Mario Galaxy 2 -- dem bislang bestbewerteten Spiel bei GamersGlobal (Note: 10.0).
 
In den ersten Jahren entwirft Miyamoto vor allem Serien, aus denen Marken hervorgehen, die später Nintendos Erfolg festigen (und teilweise sogar zum Überleben der Firma beitragen). Super Mario, Zelda, F-Zero, Star Fox, Pikmin, Waverace und Nintendogs gehen alle auf sein Konto. Spannend ist auch der "Miyamoto Way", mit Spiele-Items umzugehen: In der Zelda-Serie werden in jedem neuen Spiel die Items wie Bogen, Bumerang und Bombe durch neue, witzige Spielarten aufgewertet.

Aus dem reinen Spieledesign zieht sich Miyamoto mehr und mehr zurück und verantwortet stattdessen die Produktion von weit über hundert (!) Blockbustern. Doch inzwischen hat sich die Spielewelt komplett gedreht. Nintendo steht dank dem wirtschaftlichen Erfolg der Wii zwar mit prall gefüllten Kassen da, aber es zeichnen sich Hürden im bislang geradlinigen Geschäft ab: Apple wildert mit iPhone und iPad in Nintendos Hauptdomäne, dem Handheld-Geschäft. Die in die Jahre gekommene Wii-Konsole hätte dringend einen Nachfolger nötig. Und in der Außensicht zielt Nintendos Spiele-Lineup vor allem auf Gelegenheitsspieler und Kinder ab, aber nicht mehr so sehr auf Menschen, die Spiele als für sie wichtiges Hobby betreiben.
 
Und nun hat Nintendo mit dem 3DS eine Konsole veröffentlicht, mit deren Kerntechnologie Nintendo ziemlich alleine am Markt steht. Verständlich also, dass Shigeru Miyamoto im GamersGlobal-Interview -- immer mittels Übersetzerin, vom Japanischen ins Englische und wieder zurück -- mit ruhiger Stimme am liebsten über den 3DS redet. Blättert um...
 
Ein bisschen angeben muss erlaubt sein: Diese StreetPass-Begegnung hat nicht gerade jeder 3DS-Besitzer gemacht...
Grumpy 14 Komm-Experte - 2059 EXP - 22. April 2011 - 21:22 #

auf der dritten seite is gamersglobal einmal nicht fett geschrieben

sehr interessantes interview, ich beneide euch richtig für miyamotos streetpass tag xD

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7360 EXP - 22. April 2011 - 22:36 #

Wehe ihr verlost den 3DS nicht !!! :D Verdammt bin ich neidisch :/

http://playforjapan.org/2011/04/12/auction-game-boy-advance-sp-signed-by-shigeru-miyamoto/

Der ist mir leider durch die Lappen gegangen, 4050$ waren dann doch zu hart :)

Claus 24 Trolljäger - Abo - 52481 EXP - 22. April 2011 - 21:45 #

Aahhh, exquisites Interview.
Vielen Dank dafür an alle Beteiligten!
Schön, was GamersGlobal alles möglich macht.
Bitte immer weiter so!
:)

Maurice (unregistriert) 22. April 2011 - 22:12 #

Danke für das unterhaltsame Interview.

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 22. April 2011 - 22:18 #

WOW, einfach WOW! Ein Interview mit Shigeru Miyamoto ist für mich persönlich, dass absolute Highlight auf GamersGlobal, obwohl ich schon seit über einem Jahr dabei bin.

Maximilian John Community-Event-Team - 9813 EXP - 22. April 2011 - 22:22 #

Unterschreibe ich so, auch wenn ich erst knapp ein halbes Jahr dabei bin.

Grinzerator 17 Shapeshifter - 7875 EXP - 22. April 2011 - 23:11 #

Durftet ihr ihn auch bestimmte Sachen nicht fragen? Ich hab mal irgendwo gelesen, dass er nicht auf seine Haare angesprochen werden will und seine Dolmetscher/Sekretäre/Lakaien das vor jedem Interview klar machen lässt.

Ansonsten ist ein Interview mit diesem Mann natürlich etwas ganz Besonderes. Ich hätte ihn wahrscheinlich gefragt, wann wieder ein Zelda im dunkleren Stile von OOT, MM und TP kommt. Und ob die Musik wieder eine größere, spielrelevante Rolle haben wird. Und ob es wieder einen jungen und einen "erwachsenen" Link geben wird. Und ob... Naja, ich habe da wohl zuviele Fragen und wäre irgendwann rausgeworfen worden. Oder ich wäre durchgedreht, hätte ihm ein Büschel Haare rausgerissen und versucht, ihn zu klonen und die Klone dann in meinem Keller Zelda-Spiele programmieren lassen. Eins von beidem.

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 22. April 2011 - 23:36 #

Wenn du mal jemanden brauchst der ihn festhält, während du ihm die Haar ausreissen möchtest, dann sag bescheid. Das einzige was ich verlange, ist einen eigenen Miyamoto. :D

Anonymoose 04 Talent - 18 EXP - 23. April 2011 - 0:02 #

Wie soll Ich diesen Satz verstehen?

"Das gilt auch für Software-Downloads: Wir machen es nicht, weil es einfach ist."

DerDani 15 Kenner - Abo - 3422 EXP - 27. April 2011 - 9:05 #

Vielleicht so wie: Wir machen es nicht, nur/obwohl weil es einfach ist.

Asto 15 Kenner - 2904 EXP - 20. Juli 2011 - 17:39 #

Da kann man aber auch geteilter Meinung drüber sein...

Green Yoshi 19 Megatalent - 15435 EXP - 23. April 2011 - 0:07 #

Fand das Interview jetzt nicht so spannend, hätte z.B. gerne gewusst welche seiner Ideen denn nun in den 3DS geflossen sind. Außerdem hätte es mich interessiert, wie sich Zelda: Skyward Sword von seinen Vorgängern unterscheidet.

Es wäre super, wenn Miyamoto mal die gamescom besuchen würde, Hideo Kojima und Seabass waren ja schon ein paar Mal zu Besuch in Köln und Leipzig. Vielleicht reist er nicht so gerne.

EbonySoul 15 Kenner - Abo - 3514 EXP - 23. April 2011 - 0:38 #

Er müsste mal in Leipzig gewesen sein, würde jetzt aber nicht meine Hand dafür ins Feuer legen.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 6802 EXP - 23. April 2011 - 8:49 #

Schade, dass auch das Alter nicht spurenlos an ihm vorbei geht, aber was habe ich erwartet? *rhetorische Frage* Trotz gekündigter Jüngerschaft gehört er eindeutig zu den Menschen, denen ich ewiges Leben wünsche. ~

phas0r 10 Kommunikator - 542 EXP - 23. April 2011 - 9:35 #

Schönes Interview :)

Anonymoose 04 Talent - 18 EXP - 23. April 2011 - 11:04 #

"Wir wollen außerdem, dass eine neue Konsole Mehrwert für die ganze Familie bietet und auch einen täglichen Nutzen besitzt."

Kann also wirklich Kaffee kochen.

breedmaster 12 Trollwächter - Abo - 1025 EXP - 27. April 2011 - 12:53 #

Vieeeel zu kurz, aber das könnt ihr ja wahrscheinlich oftmals nicht beeinflussen. Dennoch nen paar interessante Sachen bei.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 268644 EXP - 27. April 2011 - 18:20 #

Laut Anatol war es ein wenig so wie bei der Szene in "Lost in Translation", als Bill Murray seine erste Whiskey-Werbeaufnahme hat: Minutenlanges Reden des Japaners, sekundenkurze Übersetzung der Übersetzerin...

Nächstes mal schicken wir Gerjet mit :-)

McFareless 16 Übertalent - 5555 EXP - 3. Januar 2012 - 3:20 #

:) Ich werde durch die Verlosungen irgendwie nostalgisch :)

Bjoern 13 Koop-Gamer - 1407 EXP - 5. Juli 2013 - 10:01 #

Sehr schönes Interview :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang