Brian Fargo über Wasteland 2

"Im Zweifel schwieriger" Interview

Brian Fargo gehörte 1983 zu den Gründern von Interplay und machte sie als President zu einem der wichtigsten Entwickler und Publisher. Der Nachfahre der Gründer von Wells Fargo und American Express war am 1988 erschienenen Postapokalypse-RPG Wasteland maßgeblich beteiligt. Nun steht er kurz davor, den Nachfolger zu veröffentlichen.
Jörg Langer 7. August 2014 - 19:43 — vor 2 Jahren aktualisiert
Wasteland 2 ab 6,99 € bei Amazon.de kaufen.
Bei einem Besuch von Interplay-Gründer, Wasteland-Schöpfer und inXile-Chef Brian Fargo in München stellte er sein kommendes postapokalyptisches Gruppen-RPG Wasteland 2 (GG-Preview) vor. Wir nutzten die Gelegenheit zu einem Interview. Der "Herr über das Ödland" muss allerdings noch an seinem Fallen-Vermeidungs-Skill arbeiten: Mehrfach rettete ihn, an einem Biertisch sitzend, nur unser Zuruf davor, seine Finger oder seinen Ellenbogen auf ein gerade erst frisch aufgesprühtes Wasteland-2-Logo zu drücken...

Wer sich einen Eindruck vom ersten Wasteland machen möchte, auf das im Interview Bezug genommen wird, findet hier eine Stunde der Kritiker mit Heinrich Lenhardt und Jörg Langer zum Klassikerspiel.


Interview mit Brian Fargo
GamersGlobal: Brian, über Kickstarter hast du rund 3 Millionen US-Dollar für Wasteland 2 eingenommen. Wieviel Geld steckt insgesamt im Projekt?
 
Brian Fargo: Zunächst einmal sind davon ungefähr 2,5 Millionen US-Dollar bei uns angekommen, nach Abzug der Gebühren und Kosten. Diese Summe haben wir verdoppelt, und zwar mit persönlichem Geld von mir, Early-Access-Einnahmen und auch den Einkünften von unseren alten Spielen. Dabei fällt mir was Lustiges ein: Das ursprüngliche Wasteland hat uns vier Jahre Arbeit gekostet. Ich wurde mal gefragt, ob EA nicht unglücklich darüber gewesen sei, und ich antwortete: "Nein, denn wir haben das alles selbst bezahlt." Und das war möglich, weil damals die Royalties für Bard's Tale reinkamen. Und jetzt mache ich Wasteland 2 – und Bard's-Tale-Einnahmen helfen, es zu finanzieren! Weil wir es auf iOS und Android rausgebracht haben, und es echt gut läuft darauf. Eine schöne Symmetrie!
 
GamersGlobal: Du hast bei der Präsentation vorhin erwähnt, dass etwa 30 Prozent des Inhalts von Wasteland 2 – und du meinst damit sicher nicht einzelne Textzeilen, sondern Missionen und Story-Verzweigungen ...
 
Brian Fargo: ... ja, so ist es ...
 
GamersGlobal: ... beim einmaligen Durchspielen schlicht nicht erlebt werden können vom normalen Spieler. Du hast außerdem gesagt, dass die Spieler dennoch "intellektuell" bemerken werden, dass es diese anderen Inhalte gibt. Aber verzichtet ihr wirklich darauf, dem Spieler anzudeuten, dass er was verpasst? Dass das Ende, das er erlebt – etwa, wenn er auf die Rangers losgeht – vielleicht nicht das einzige ist?
 
Ich halte die Spieler für intelligent
Brian Fargo: Ich halte die Spieler für intelligent. Viele Spiele wurden in den letzten Jahren heruntergedummt, um diesem mystischen "Massenmarkt" nachzurennen. Ich halte das für einen Fehler. Denk an die Herr der Ringe-Filme. Am Anfang der Sequels hatten sie keine Erklärung, was vorher alles passiert war. Es wurde einfach angenommen, dass das Publikum weiß, um was es geht. In Wasteland 2 machst du nicht eine kleine Entscheidung, und schwupps, bist du auf einem bestimmten Pfad gefangen. Nein, du kennst den Pfad, du hast dich für ihn entschieden. Und du weißt gegebenenfalls, dass er dich nicht zum "richtigen" Finale führen wird. Ich glaube also nicht, dass wir da eine Warnung brauchen, wenn jemand auf die Rangers losgeht.
 
GamersGlobal: Es gibt im Spiel diverse Referenzen an Wasteland 1, etwa das Museum in der Citadel oder die ganzen alten Bekannten. Den Kenner des Vorgängers wird das ansprechen, den Einsteiger nicht stören?
 
Brian Fargo: Genau. Ich liebe so etwas. Wir haben das sogar in unserem neuen Bard's Tale gemacht. Wir reden im Spiel ständig über Dinge, von denen der Spieler nichts weiß, oder die er nur kennt, wenn er Wasteland 1 erlebt hat. So etwas gehört in eine Spielwelt, es macht sie glaubwürdiger.
 
GamersGlobal: Du hast vorhin auch behauptet, dass es keine einzige Person in eurem Team gäbe, die Wasteland 2 komplett kennt. Aber ihr müsst doch gewährleisten, dass alles zusammenpasst, dass alle Story-Zweige funktionieren. Welche Tools benutzt ihr dafür?
 
Brian Fargo: Wenn man normale Open-World-Spiele ansieht, dann werden viele Inhalte automatisch generiert. Oder sie ergeben sich aus der Physik-Simulation. Bei Wasteland 2 handelt es sich um eine Geschichte. So etwas kannst du nur von Hand stricken, es gibt keinen anderen Weg. Was wir also intern machen: Wir vermitteln den Map- und Missionsdesignern, wie wir denken. Und wir legen Strukturen fest, also etwa: Wir brauchen so viele Quests, so viele Events, und pro Map soll es davon ungefähr so viele geben. Und jedem Skriptdesigner gehört dann quasi ein Teil der Welt, innerhalb dessen er machen kann, was er will. Danach müssen wir das aber natürlich überprüfen, auch mithilfe einer externen QA-Firma, die in Polen sitzt. Denen sagen wir dann beispielsweise: Spielt es durch und erschießt jeden einzelnen NPC! Stellt sicher, dass das geht. Oder wir sagen: Schießt auf Vargas und schaut, was passiert. Dabei hat uns auch die Early Beta sehr geholfen, mit Fans, die das Spiel sieben, acht Monate lang begleitet haben.
 
GamersGlobal: Es gibt also kein riesiges Storyboard mit 1.000 kleinen Kästchen und Linien bei euch im Büro?
 
Haben die eigentlich je ihr eigenes Spiel ausprobiert?
Brian Fargo: Das wäre nicht möglich, es würde sich ständig verändern. Natürlich hatten wir zu Beginn eine ausführliche Dokumentation mit den gesammelten Texten der Autoren. Sie war so dick, dass sie in keinen Aktenordner passt. Die gaben wir den Skriptern und sagten: "Setzt das um." Dann übernahmen sie das und entdeckten riesige Lücken. Monatelang waren sie damit beschäftigt, diese Lücken zu füllen, sodass alles zusammen passt. Dann gab es einen neuen Durchgang, und dieses Mal ging es darum, über das hinauszugehen, was die Autoren wollten. Nun ging es darum, die Welt korrekt auf das reagieren zu lassen, was der Spieler tut, und zwar wann immer das möglich ist. Was passiert, wenn du gleich am Anfang das frische Grab öffnest? Meine Philosophie war schon immer: Du designst das Spiel nicht, solange du es nicht spielst! Darum wollten wir so schnell wie möglich zu einer spielbaren Fassung kommen, und von da an hieß es einfach: verbessern, verbessern, verbessern. Wir schätzen uns glücklich, genügend Zeit für diese Iterationen gehabt zu haben, denn genau das macht den Unterschied aus. Es gibt doch nichts schlimmeres, als beim Spielen zu denken: Haben die eigentlich je ihr eigenes Spiel ausprobiert?
 
GamersGlobal: Es gibt da ein gewisses inXile-Spiel, bei dem sich mir dieser Gedanke aufdrängte: Hunted.
 
Brian Fargo: Vielleicht gab es einen Grund dafür.
 
GamersGlobal: Es sind jetzt noch etwa vier bis fünf Wochen übrig bis zum Release, der sich gerade noch etwas verschoben hat...
 
Brian Fargo: ... ja, auf s
Anzeige
pätestens die zweite Septemberwoche...
 
GamersGlobal: ... und ihr nutzt die Zeit sicher noch, um das Spiel zu balancieren?
 
Brian Fargo:  [SPOILER-ALARM] Ja, wobei wir denken, dass Arizona schon ziemlich fertig ist. L.A. ist im Großen und Ganzen balanciert. Es gibt keine Plotstopper-Bugs mehr. Wir könnten das Spiel jetzt veröffentlichen, aber L.A. würde sich noch nicht richtig anfühlen.
[SPOILER-ENDE]  Also balancieren wir weiter, gleichzeitig achten wir auf wiederkehrende Beschwerden in den Kommentaren, ob wir etwas übersehen haben, was wir noch verbessern können. Ein solches Problem ist zum Beispiel, dass wir die Option entfernt haben, zu gehen statt zu rennen. Das ruiniert anscheinend die Glaubwürdigkeit für einige Spieler. Mein Team kann das ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, aber ich sage: "Was soll's? Wenn das für einige das Spiel immersiver macht, gebt ihnen doch die Option, das macht uns doch keine Arbeit." Es gibt hunderte solcher Kleinigkeiten, aber letzten Endes entscheiden solche Details darüber, ob du nur ein Spiel erschaffst oder ein Meisterwerk.
Wasteland bemüht sich nicht, ultrarealistisch zu sein. Immerhin aber werden im Kampf Höhenunterschiede beachtet.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 7. August 2014 - 19:47 #

Viel Spaß beim Lesen!

Triton 16 Übertalent - P - 5287 - 7. August 2014 - 20:16 #

Danke für diesen Artikel. Der Brian wird mir immer Sympathischer: "Viele Spiele wurden in den letzten Jahre heruntergedummt, um diesem mystischen Massenmarkt nachzurennen", damit hat er vollkommen recht. Ich erachte es schon als Erstaunlich das die Masse der jungen Spieler von heute keine Spiele spielen die einem Herausfordern.

Die wollen scheinbar immer alles ganz einfach haben ohne etwas für den Erfolg zu tun. So oft jaulen sie weil Spiele angeblich zu schwer sind, obwohl das was einem heute als schwer angedreht wird, damals eher als leicht eingestuft wurde. Mir Schleierhaft wie man Spaß haben kann wenn man für einen Sieg nichts tun muss. Also wenn man einfach alles locker "niedermetzelt" ohne gefordert zu werden.

Liebe Kinder, uns, Eure Eltern, hätten solche einfachen Spiele nicht wirklich interessiert. Wie auch immer, die "Generation X" rockt halt.

JohnnyJustice 12 Trollwächter - 932 - 7. August 2014 - 20:35 #

Hm... bei mir ist es genau umgekehrt, je älter ich werde desto einfacher will ich es haben. Ich habe weder die Zeit noch die Nerven mich auf richtig harte Brocken einzulassen, ich habe in den 90ern Xcom Terror from the Deep, Civilization 2 und viele andere auf den höchsten Schwierigkeitsgraden gespielt, das würde ich mir heute freiwillig niemals antun.

Ich gehe sogar soweit zu sagen das JEDES Spiel einen Godmode braucht, schließlich hat man dafür bezahlt und einen Anspruch auf den gesamten Inhalt, ungeachtet der eigenen Fähigkeiten, Achievements und dergleichen können dann ja gerne deaktiviert werden.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 7. August 2014 - 20:41 #

Warum nicht gleich nen "Automatik Button" damit man nur noch zusehen braucht?

Mein wenn jemand gerne auf leicht spielt ist es ja gut aber selbst dann sollte das kein Selbstläufer sein. Godmode erst recht nicht.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 7. August 2014 - 21:41 #

Dafür gibt es doch Beyond Two Souls und Telltale ;-D

Despair 16 Übertalent - 4434 - 8. August 2014 - 9:50 #

Ich bin bei "The Walking Dead" tatsächlich mal gestorben, weil das QTE so überraschend kam und ich die Flossen nicht schnell genug auf der Tastatur hatte. :D

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 8. August 2014 - 10:08 #

Darfst eben nebenbei keine Chips mampfen, dann hättest die Hände frei gehabt. ;)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 8. August 2014 - 10:27 #

Die Hände gehören über die Schreibtischplatte!

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 8. August 2014 - 14:29 #

Das hätte ich nicht für möglich gehalten :-D

Hahaha überraschendes QTE finde ich aber auch geil, das heißt normalerweise macht man gar nix und rechnet auch mit nix ;)

eksirf 15 Kenner - P - 2775 - 8. August 2014 - 18:36 #

Oder Let's plays.

Izibaar 16 Übertalent - P - 5853 - 7. August 2014 - 21:52 #

Du wirst jetzt lachen, aber bei Borderlands 2 hätte ich das gerne gehabt. Bzw würde ich das immer noch gerne haben.
Bisher habe ich das Spiel einmal im Koop gespielt. Dabei wurden die letzten Videos/Zwischensequenzen nicht abgespielt. Alleine ist das Spiel leider deutlich schwerer - d.h. es dauert vor allem länger - und macht auch weniger Spaß. Jetzt würde ich halt gerne die Story am Stück erleben - quasi als Film - und genau das wäre letztlich eine Automatikfuntion.

Bei Diablo 3 wäre so was ähnliches auch nicht verkehrt. Mit den ganzen Büchern und Schriftrollen ergibt sich nämlich durchaus eine gute Hintergrundgeschichte.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2480 - 8. August 2014 - 7:37 #

Dafür gibt es doch LetsPlays?

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 8. August 2014 - 14:50 #

mit etwas Glück findest Du auf youtube dazu passende Videos die z.B. nur die Cutszenen aneinander reihen oder eben die storytechnisch wichtigen Clips / Dialoge.

Cat Toaster (unregistriert) 7. August 2014 - 21:29 #

Das kann ich unterschreiben. Wobei es nicht nur die "Schwierigkeit" ist, bei Alan Wake geht mir das Geleuchte nach acht Stunden einfach auf den Sack, mir das nochmal solang anzutun kommt mir nicht in den Sinn, trotzdem würde ich gern wissen wie die Geschichte endet.

Oder die nervtötenden Dämonen-Kämpfe in Murdered:Soul Suspect.

Anonymous (unregistriert) 8. August 2014 - 4:21 #

Wenn du so denkst, dann sind Spiele einfach generell das völlig falsche Medium für dich. Wovon du hier eindeutig sprichst und was du ganz klar willst, gibt es schon ewig: das sind Filme. Komplett passives Medium das ohne jedwede Interaktion einfach durchläuft - sogar wenn du schläfst.
Das wesentliche Merkmal von Spielen ist nun mal die Interaktion.

Politician 12 Trollwächter - 1105 - 9. August 2014 - 17:27 #

Das sehe ich gar nicht so. Wenn du dich vor dem Kauf nicht informierst, ist das dein Bier! Es gibt genug Spiele, die einfach nicht funktionieren, wenn sie zu einfach sind. Für mich sind es sogar die meisten.
Wieso sollte ein Entwicklern einen Modus einbauen, von dem er genau weiß, dass er keinen Spass macht?

Wenn du einen Godmode willst, hast du genug Spiele, die dir den Wunsch erfüllen.

Ich jedenfalls habe trotz Zeitmangel keine Lust auf Weichspülspiele, die mir das Fortkommen einfach machen. Und ich finde nichts schlimmer als dieses "jeder muss den gesamten Content sehen" gebrabbel. Das führt dann dazu, dass selbst MMOs einen easy-mode einbauen, damit jeder den Content erleben kann. Dabei sollte der Content den Spieler dafür belohnen, dass er es soweit geschafft hat. Das ist ein Grund warum mir kein MMO Spass macht.

Als Faszit würde ich festhalten, dass es Spiele für jeden Spielertyp gibt. Mir sind die meisten Spiele zu leicht, dir sind sie zu schwer. Wir müssen aber nicht die gleichen Spiele kaufen.

vicbrother (unregistriert) 9. August 2014 - 19:33 #

MMOs haben eine Menge Probleme und sind keine guten Spiele.
Aber Abseits der seichten Kost wie Civ gibt es Perlen wie EU IV oder Dominions 4, die allerdings oft nur sehr kurz in Spieletests besprochen werden.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 10. August 2014 - 1:08 #

Civ und EU sind keine Perlen sondern Schlaftabletten!
MMOs hingegen sind nette Chaträume mit Story und gemütlichem Dahinzocken.

vicbrother (unregistriert) 10. August 2014 - 9:33 #

Legen wir die Fakten auf den Tisch:

Civ ist in der Tat ein mittelklassiges Spiel, optimal für Menschen in Verwaltungslaufbahnen: Der Verwaltungsoverhead wird - zugegebenermassen geschickt - als Spiel verkauft. Civ ist vermutlich das Beamtenspiel schlechthin.

MMOs haben soviele Probleme technischer, atmosphärischer und inhaltlicher Art, dass es zu aufwendig wäre, diese alle aufzuzählen. Es sind Spiele prädestiniert für Menschen im Dienstleistungssektor, die sich vor allem am Grinding in gewohnter Atmosphäre ("Bringen Sie mir noch zwei Bier") erfreuen.

EU IV ist ein Spiel für geistige Überflieger, Historiker, Politologen und andere historisch und politisch Interessierte, die mit einem Ploetz neben sich die Geschichte nacherleben bzw verändern wollen. Voilà, c'est moi.

Wie ich oben schon sagte: Es gibt damit Spiele für jeden Geschmack :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 10. August 2014 - 11:05 #

Hehe, mit dieser Einstellung kann ich mich anfreunden! ^^

floppi 22 AAA-Gamer - - 32635 - 10. August 2014 - 14:49 #

Es gibt eigentlich nur zwei Arten deinen Kommentar zu werten:
a) ironisch
b) trollig

Da du aber vicbrother bist, tendiere ich dazu, dass du den Schmarrn tatsächlich ernst meinst. ;)

vicbrother (unregistriert) 10. August 2014 - 16:39 #

b kannst du streichen, das war ich noch nie, aber schon oft unverstanden.

a bin ich gerne und oft und auch gerne über mich selbst, aber das ist wie c oft nicht leicht zu erkennen. Hier dürfte der Fall aber ziemlich klar sein.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32635 - 10. August 2014 - 16:41 #

Ja, prinzipiell schon. :-)

vicbrother (unregistriert) 10. August 2014 - 18:23 #

Hier haben wir halt ein Ziegenproblem ;)
Aber das schärft den gesunden Menschenverstand :D

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 10. August 2014 - 1:07 #

Tja, und mir gehen elitäre Profigamer auf den Sack, die so daherschwafeln wie du. Wozu gibt es mehrere Schwierigkeitsgrade? Und was jemanden Spaß macht, das entscheidest nicht du sondern jeder für sich selbst. Und wenn ich als Feierabendkrieger auf "easy" oder gar mit Godmode entspannen will, einfach um ein tolles Spiel frustfrei zu erleben, dann ist das mein Recht!

Esketamin 14 Komm-Experte - P - 2453 - 18. Februar 2015 - 19:20 #

Das geht mir genau anders. Ich ärgere mich regelmäßig, wenn ich merke, dass mir nichts zugetraut wird. Ich habe auch persönlich gar nichts dagegen, wenn ich mal ins Handbuch eines Spiels gucken muss, um Informationen zur Bedienung zu erhalten.

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 8. August 2014 - 0:08 #

Warte ab ab, ob im Test dann nicht als Negativ-Punkt steht "fehlende Questmarker".

Anonymous (unregistriert) 8. August 2014 - 4:24 #

Mit Sicherheit. :D

vicbrother (unregistriert) 8. August 2014 - 7:42 #

Sympathie hin oder her, aber es gibt da auch Schattenseiten, zB ist er sicherlich Multimillionär, hätte also Kickstarter nicht gebraucht, und dann kündigte er schon DLCs (wenn wohl auch kostenlos) an - warum wird das Spiel nicht gleich komplett geliefert?

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 8. August 2014 - 8:47 #

Wenn die DLCs kostenlos sein sollen, sehe ich da kein Problem (auch wenn es was kosten würde nicht so sehr). Ist für mich dann eher ein Patch mit Extras und kein DLC.

Irgendwann muss das Spiel auch mal erscheinen. Es kann nicht über die Maßen immer weiter wachsen und länger dauern und mehr Fehlerquellen haben. Die Entwickler können den Hype für Wasteland 2 nicht ewig halten. Die backer warten drauf, die nicht-backer haben noch nicht vergessen, dass es noch kommt.

DLC ist für mich nicht gleichtbedeutend mit nicht-komplettes Spiel. Wobei ich nicht sagen kann ob es modulare DLCs für sich oder Fortführungen der Geschichte sind. Da ist es dann vom Spieldesign abhängig, ob es sich beschnitten anfühlt.

vicbrother (unregistriert) 8. August 2014 - 12:44 #

Deine Termin-Theorie wird wohl richtig sein: Es kommt darauf an noch vor dem Herbst, wo alle grossen Ihre Spiele rausbringen, auf dem Markt zu sein.

Dennoch: DLCs finde ich irgendwie sehr gewöhnungsbedürftig, habe noch nie einen wirklich guten erlebt.

Noodles 21 Motivator - P - 30140 - 8. August 2014 - 12:53 #

Nur weil du noch keinen erlebt hast, heißt es ja nicht, dass es keine gibt. ;) Ein Positiv-Beispiel wären die beiden DLCs zu GTA 4, welche ich sogar besser als das Hauptspiel fand.

Politician 12 Trollwächter - 1105 - 9. August 2014 - 17:29 #

Die Frage ist halt, ob es sich um Klecker-DLCs oder Addons handelt. Ich bin selbst kein Freund von DLCs und mag auch Addons in RPGs nicht wirklich.
Aber die Vorgehensweise ein Spiel zu erweitern gibt es schon lange und hat einiges nettes hervorgebracht.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 10. August 2014 - 11:12 #

"DLCs finde ich irgendwie sehr gewöhnungsbedürftig, habe noch nie einen wirklich guten erlebt."
---
3 der 4 für Borderlands sind top. Leider haben sie's beim Nachfolger dann voll verkackt... ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 8. August 2014 - 10:32 #

Willst du etwa ein SC ähnlichen Fall, wo immer mehr ins Spiel gepresst wird? Fargo macht eine klare Aussage, warum es so erscheinen wird und die kann ich nachvollziehen.

vicbrother (unregistriert) 8. August 2014 - 12:42 #

Naja, hier scheinen die Inhalte ja endlich zu sein und es ist ein RPG - das spiele ich doch nicht für jeden DLC erneut durch...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 8. August 2014 - 14:53 #

Erwartet auch niemand...

w35ker (unregistriert) 7. August 2014 - 20:17 #

Ich mag die Pose auf dem Titelfoto "Yo motherfuckers!"

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 7. August 2014 - 20:18 #

Sitzt der bei Jörg im Garten?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73387 - 7. August 2014 - 20:25 #

Nichts mitbekommen von der Grillparty (die nicht in Jörgs Garten war)?

http://www.gamersglobal.de/news/89076/gamersglobal-user-treffen-brian-fargo-3-update

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 7. August 2014 - 20:47 #

Habe ich tatsächlich nicht mitbekommen. Coole Sache.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166350 - 7. August 2014 - 20:19 #

Schönes Interview, der Brian Fargo ist einfach ne coole Socke. Als Wasteland 1-Veteran freu mich auf richtig auf den "echten" Nachfolger. Ich habe bloss eine Frage im Interview vermisst: Gibt es einen Cameo-Auftritt von Brian Fargo in Wasteland 2 ?

calleg 14 Komm-Experte - 2409 - 7. August 2014 - 20:39 #

Da hast du dem Brian sein Marketinggerede sehr schön im Mund umgedreht. Das trauen sich leider nur noch wenige.

Brian: "Es gibt doch nichts schlimmeres, als beim Spielen zu denken: Haben die eigentlich je ihr eigenes Spiel ausprobiert?"

Jörg: "...nach vier oder fünf Spielstunden praktisch alle Skills auf Stufe 3 oder 4...Eingang des Temple of Titan gezeigt. In meiner Partie habe ich bis zu dieser Stelle gespielt, und meine Leute sind deutlich mächtiger...nach zehn Spielstunden oder so hatte ich den Citadel-Händler fast um seine ganze Barschaft gebracht."

Schön, dass die in US und Polen so intensiv ihr eigenes Spiel spielen...

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 7. August 2014 - 21:40 #

Habe ich auch gedacht. Eigentlich war das Spiel ein Release-Kauf angedacht, aber nun warte ich wohl lieber noch ein paar Patches ab. So ein Jahr nach dem Release werde ich dann wohl einen Kauf wagen, bis dahin dürfte es wohl "fertig" sein.

Nach dem Alpha-Test "Early-Access" habe ich keine Lust auf den Beta-Test "Release-Käufer".

Escalbryt 13 Koop-Gamer - P - 1681 - 7. August 2014 - 22:27 #

Du nimmst ein Spiel welches du selbst entwickelt hast immer anders wahr als das selbe Spiel wenn du nicht selbst daran gearbeitet hast.
Auch dafür ist eine QA wichtig. Trotzdem wird auch diese mit der Zeit ein Spiel anders wahrnehmen als ein neues QA Team.

Aber ich stimme zu das natürlich sehr viel Marketinggerede inklusive Casualisierungsbashing dabei wahr. Aber das ist für mich in Ordnung. Tu gutes und sprich drüber. Abgesehen davon werden die Moddingtools, wenn sie kommen, wohl eh eine Balancingmods nach sich ziehen.

Ich bin mal gespannt was das gibt. Obwohl ich mit meinem nächsten bisschen unverplanter Zeit mir erstmal Divinity antun werde. Und auch da rechne ich nicht allzubald mit.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. August 2014 - 4:20 #

FargO tut nichts gutes, er macht lediglich seinen Job. Ob er diesen gut gemacht hat, können wir bald sehen.

Claus 28 Endgamer - - 108684 - 7. August 2014 - 21:36 #

Klasse Sommertheather hier, dieses Jahr.

Sehr gepflegte Berichte, Artikel, Diskussionen und Podcasts.

Wieder ein sehr schönes Interview, danke dafür!

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 7. August 2014 - 21:41 #

Kann mir jemand die "Hunted"-Geschichte erklären?

Sehr schönes, durchaus auch kritisch nachfragendes (wo sieht man das noch?) Interview!

Ich hoffe, es wird alles noch nen Tick schwerer. Das mit dem kostenlosen Content ist auch gut. Ich bin positiv gestimmt. Was ich in der SdK sah, fand ich schon sehr gut.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 7. August 2014 - 21:58 #

Mit "Hunted - The Demons Forge" ist Fargo nach jahrelangem Exil wieder zurückgekehrt und hat es so verkackt, dass quasi nur noch Kickerstarter als Geldgeber übrig blieb.

Metacritic: Circa 61
Was das für ein AAA-Spiel und seiner Reputation in Publisher-Kreisen bedeutet, kannst du dir selber ausmalen.

Ich fand es nicht schlecht, aber bei weitem auch nicht gut.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 7. August 2014 - 22:13 #

Aber wieso sagt er, es wäre absichtlich schlecht (bzw nicht besonders gut) geworden?

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 7. August 2014 - 22:32 #

Das sagt er doch nicht. Er sagt, dass er sich bei dem Spiel gefragt hat, ob die Entwickler das Spiel selbst gespielt haben. Das drückt doch eher aus, dass ein Entwickler irgendwie unfähig ist. Oder die Umstände der Entwicklung (kurze Entwicklungszeit/Publisher) mies waren.
Ich war dann ziemlich verwundert, als ich herausgefunden habe, dass das Spiel eine 7.0 von GG bekommen hat. Vielleicht findet sich der Grund im Test, wollte den aber nicht lesen.

Escalbryt 13 Koop-Gamer - P - 1681 - 7. August 2014 - 22:33 #

Genaugenommen hat er keine konkrete Aussage getroffen.
Vielleicht gab es einen Grund dafür ist in dem Kontext eine Andeutung dass es von externer Seite Druck gab. Meistens gibt es bei solchen Themen immer mehrere Wahrheiten. Mir persönlich wäre ein offener Umgang mit dem Thema inklusive kurzem Schuldeingeständnis sympatischer gewesen.

Hunted war auf jeden Fall echt grausam.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. August 2014 - 4:40 #

Nur Personen mit einem starken Selbstvertrauen? stellen sich offen hin und geben zu, dass sie einen Fehler gemacht, aus diesem aber gelernt haben und es in Zukunft besser machen. Personen die keine Fehler eingestehen können, halten sich selbst für besser als alle anderen und neigen zu Selbstüberschätzung.

So meine ich das zumindest noch in Erinnerung zu haben, jemand der sich damit besser auskennt, kann mich aber gerne korrigieren, wenn ich einen Fehler gemacht habe.

Name (unregistriert) 8. August 2014 - 6:56 #

Personen mit starkem Selbtsvertrauen attribuieren gewöhnlich extern, so auch Brian Fargo. Es wurde in anderen, früheren Intervies ziemlich deutlich, dass er in den Vertragsbedingungen mit Bethesda den Grund für die schlechte Qualität von Hunted sah. Aber Fargo ist einfach auch zu smart und zu sehr Businessman, als dass er sowas öffentlicht ausdiskutieren würde. Im realen Leben steht er nicht so sehr auf verbrannte Erde.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. August 2014 - 6:58 #

Na das hört man gerne. :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 9. August 2014 - 17:14 #

"... dass er in den Vertragsbedingungen mit Bethesda den Grund für die schlechte Qualität von Hunted sah."

Bedingungen, die er selbst ausgehandelt hat ...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11330 - 7. August 2014 - 21:44 #

Wird's auch für Mac rauskommen?

RoT 17 Shapeshifter - 8550 - 7. August 2014 - 21:58 #

ja, gelungenes interview..

Taggerd 10 Kommunikator - 404 - 7. August 2014 - 22:54 #

Schönes Interview. Kleiner Hinweis: auf der Hauptseite heißt es nur 'Interview: "Im Zweifel schwieriger"' - wer Brian Fargo anhand des Fotos also nicht identifizieren kann, steht eventuell etwas auf der Leitung.

volcatius (unregistriert) 7. August 2014 - 23:37 #

Bin auf das Ergebnis sehr gespannt.
Von meinen 4 KS-RPGs habe ich in Pillars of Eternity und Torment die höchsten Erwartungen, Wasteland 2 und Divinity hatten die niedrigsten, wobei letzteres die Erwartungen weit übertroffen hat.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 8. August 2014 - 8:00 #

Da haben wir das Gleiche gebacken. Auch wenn die Spiele nicht perfekt werden, was ich nicht erwarte, freue ich mich auf "nicht casualglattgespülte" Games. Ich kämpfe gerade mit D-OS und bin froh das ich es unterstützt habe. Auch wenn das Game mir es nicht leicht macht es zu lieben ;-)

Inso 15 Kenner - P - 3558 - 8. August 2014 - 0:01 #

Je mehr ich über das Spiel lese, desdo mehr interessiert es mich. Wenn jetzt nicht noch die Diskussionen über die Balancing-Probleme wären wär ich schon fast geneigt zum Release zuzuschlagen, aber der GG-Test wird ja hoffentlich auch nicht lange auf sich warten lassen.

supersaidla 15 Kenner - P - 3891 - 8. August 2014 - 1:52 #

Tolles Interview, bin echt gespannt auf das Spiel :)

SirConnor 16 Übertalent - P - 4686 - 8. August 2014 - 5:54 #

Tolles Interview ohne Samthandschuhe. So soll es sein.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 8. August 2014 - 8:18 #

\agree!

euph 23 Langzeituser - P - 38597 - 8. August 2014 - 7:13 #

Danke für das schöne Interview.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 8. August 2014 - 8:15 #

Ich wiederhole mich, will das coole Desert Ranger T-Shirt bitte haben!

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 8. August 2014 - 9:09 #

Statt dich zu wiederholen kaufs einfach! Link wurde dir ja sogar praesentiert

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 8. August 2014 - 9:39 #

Asche auf mein Haupt, nicht gelesen. Danke für den Hinweis. Dann kauf ich es halt ;-)

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 8. August 2014 - 10:38 #

Top :-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166350 - 8. August 2014 - 22:51 #

Na, dann hat sich mein Posting ja gelohnt. :)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 9. August 2014 - 9:49 #

Auch für Brian Fargo, sonst hätt ich ihm das T-Shirt abnehmen müssen ;-)

Typhix 15 Kenner - P - 2776 - 8. August 2014 - 9:42 #

Das würde ich auch sofort nehmen!

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 8. August 2014 - 10:00 #

Habs eben gekauft ^^
http://www.jinx.com/p/wasteland_2_desert_rangers_premium_tee.html?catid=&preview=1

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20627 - 8. August 2014 - 18:40 #

Ob man das wohl auch tragen darf, wenn man mit dem Spiel selbst eigentlich nichts anfangen kann? Ich finde das T-Shirt nämlich auch klasse, weil es nicht so offensichtlich gamer-mäßig aussieht.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 8. August 2014 - 21:07 #

Kauf es. Haha, aber nicht versuchen dich damit auf die gamescom zu schleichen

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 9. August 2014 - 9:44 #

Oder sich als Brian Fargo ausgeben ;-)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 8. August 2014 - 21:27 #

Weisst du wie das mit der Mehrwertsteuer ist? Kommt die noch drauf?
Bin nämlich auch am überlegen es mir zu bestellen, im Moment ist sogar ein Vocher (Stormcast) mit 10% Preisreduktion nutzbar.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 9. August 2014 - 9:48 #

Nee, is mit drin, hab gerade die Rechnung angeschaut.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 9. August 2014 - 14:59 #

Hab nochmal nachgedacht und denke das ist wie bei Bestellungen aus der Schweiz, bis 22 Euro ist es komplett frei. Da aber der Aufwand zu gering für 22 Euro ist, ist die Grenze 26 oder 27 Euro, und da bin ich drunter. In den Versandbedingungen von Jinx steht nämlich auch ohne alles und sie haben keine Ahnung was es uns Kosten könnte.

dereliTCed 12 Trollwächter - P - 957 - 8. August 2014 - 9:21 #

Wär es eigentlich schlecht im Newstitel des Artikels den Namen "Brian Fargo" zu erwähnen? ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 8. August 2014 - 9:55 #

Ja, denn wir wollen nicht jedes Interview "X über Y" betiteln. Beim Highlight sieht man die Dachzeile, dort wird es klar. Perfekt ist das nicht, liegt halt an der automatischen Auflistung des Interviews auch als Top-News.

Arno Nühm 15 Kenner - P - 2752 - 8. August 2014 - 10:10 #

Schönes Interview :-)
Ich freue mich schon richtig dolle auf das Spiel.

Philley 16 Übertalent - 5353 - 8. August 2014 - 10:55 #

Danke für das gute Interview!

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 8. August 2014 - 13:48 #

Jörg ist also Schuld, wenn ich in dem Spiel nicht reich werde :-(

Name (unregistriert) 8. August 2014 - 16:03 #

Jörg ist doch immer an allem schuld. An gekauften Testergebnissen, ausbeuteteten Praktikanten, dass die Nutzung von Adblockern überhaupt notwendig ist und jetzt eben auch noch daran, dass dein Spielspaß in den Keller rasselt. Er ist eben The world's most wanted video gaming terrorist. ;)

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 8. August 2014 - 14:40 #

Der Gipfel der Dummheit war ja dann WoW.
Die ganze Welt wird "heruntergedummt". Die Musik, die Filme, die Bücher, die Wirtschaft, die Wissenschaft, einfach alles.
Und wohin das führt ist ja wohl klar: WoW.

eksirf 15 Kenner - P - 2775 - 8. August 2014 - 18:45 #

Die Entwicklung von WoW kann man gut oder schlecht finden - der Erfolg gibt Blizzard recht. Und bitte jetzt nicht das Argument, dass die grade massiv abnehmen. Das liegt aus meiner Sicht vielleicht daran, dass viele aufhören weil es Ihnen zu einfach geworden ist. Meiner Meinung nach spielt eine deutlich größere Rolle, dass seit ewigen Zeiten kein neuer Inhalt mehr gebracht wurde. Außerdem ist ein Spiel nach etwa 10 Jahren auch einfach mal...verbraucht.

Ich finde es gibt deutlich schlimmere Fälle von Volksverdummung, die wirklich problematisch sind.

vicbrother (unregistriert) 9. August 2014 - 13:33 #

WoW ist für viele der Beginn der MMO-Spielsucht. Nach ein paar Jahren wünscht man sich dann erwachsenere MMOs bzw andere Themen, Settings, Mechanismen und wählt dann aus dem grossen Angebot aus.

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 8. August 2014 - 23:29 #

In deiner Welt sind die Antworten sehr einfach und schnell präsentiert. Es ist gut, dass du die Wurzel allen Übels direkt erkannt und benannt hast - ohne WoW wären PC-Spiele usw... heute wesentlich intelligenter und niveauvoller. Und in der Pre-WoW-Ära muss es ja sowieso sehr anständig gewesen sein, so z. B. Tic Tac Toe und Konsorten als Urquell intellektuell-anspruchvollem Geschmacks, fast die Haute Couture der Musik. Das da drauf niemand gekommen ist, dass ist nahezu skandalös. Das wäre schon ein goldener Kudos wert, wenn da nicht dieses winzige Detail wäre, dass da besagt: Was hat "die ganze Welt" mit WoW zu tun? Falls es dazu nur einen Bezug geben sollte, der ernster als ein börsenspekulierender Gorilla im Tutu sein kann, möchte ich in "deiner" Welt nicht leben.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 9. August 2014 - 10:47 #

Diese Welt ist WoW, mein Freund.
Der totale Krieg und gleichzeitig absoluter Kitsch.

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 8. August 2014 - 18:50 #

"Ich halte die Spieler für intelligent. Viele Spiele wurden in den letzten Jahren heruntergedummt, um diesem mystischen "Massenmarkt" nachzurennen"

Für den Satz, möchte man den Mann an´s Herz drücken.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28204 - 9. August 2014 - 10:11 #

Heruntergedimmt trifft es wohl auch ;-)

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9857 - 9. August 2014 - 16:46 #

Danke für das Interview. Je mehr ich von dem Spiel sehe/höre, um so mehr will ich es bald in den Händen haben - und das, obwohl es mich am Anfang gar nicht so sehr interessiert hat.

Dunkelgrau (unregistriert) 9. August 2014 - 19:29 #

Joerg ist also kein Hardcore-Zocker. Aha.

stylopath 16 Übertalent - 4053 - 11. August 2014 - 15:21 #

Super Interview! Brian Fargo ist nen cooler Typ, ich denke WL2 wird was und evt. kauf ich es mir sogar.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)