Interview: Monkey Island in 4min

Flashkünstler Marius Fietzek Interview

Mit seiner „I wonder what happens in Tales of Monkey Island“-Quintologie hat er sich international als Flash-Künstler bekannt gemacht. Marius Fietzeks Projekt MajusArts besteht seit 2007 und umfasst mittlerweile eine ganze Reihe von Flashfilmen zu bekannten Spieleserien. Aber wie entstand das alles, wo nimmt er seine Ideen her?
Gerjet Betker 11. Dezember 2009 - 21:51 — vor 6 Jahren aktualisiert
PC 360 andere
The Secret of Monkey Island - Special Edition ab 7,99 € bei Amazon.de kaufen.
Von Gerjet Betker

Für einige ist Flash ein einfaches Programm zur Gestaltung von ansprechenden Animationen. Banner und sonstige Anzeigen, die sich bewegen, sind meist mit Flash gemacht. Und sogar aufwändige Spiele benutzen die Programmiersprache. Doch auch Animationsfilme lassen sich mit dem Standard umzusetzen.

Es gibt nicht viele deutsche Flash-Künstler, die sich einen internationalen Ruf erarbeiten konnten und sogar eine gewisse Fanbasis unter den Videospielern schaffen konnten. Einer der wenigen ist der Deutsche Marius „Majus“ Fietzek. Sein Portfolio konzentriert sich primär auf Flash-Zeichentrickfilme zu klassischen Adventures, aber zwischendurch finden sich auch musikalische Einlagen von ihm. Majus ist ausgebildeter Mediengestalter (Digital Print) und sucht gerade nach einem Studienplatz in den Themengebieten Film und Animation. Zeichentrickfilme macht er seit etwa vier Jahren.

Schon in unserem großen Report zur Monkey-Island-Serie wurde Majusarts erwähnt, Zitat:
Und wer nicht glaubt, dass man die gesamte Handlung (und seltsamerweise auch eine gute Portion des Witzes) von Secret of Monkey Island in einen mehrminütigen Flashfilm packen kann, sollte mal bei majusarts.de unter dieser URL vorbeischauen. Die lange Wartezeit auf den eigentlichen Film wird von einer der schönsten Szenen aus Monkey Island versüßt. Auf derselben Site gibt es brandneu auch eine Würdigung von Tales of Monkey Island, Episode 1.
Am besten aber macht ihr euch erstmal selbst ein Bild vom Wirken des 23jährigen, bevor ihr das Interview lest. Das geht über die zahlreichen Links zu seinen Flashfilmen oben, oder im folgenden Video:

In etwas über 4 Minuten wird Monkey Island 1 zusammengefasst -- obwohl es offiziell gar nicht darum geht...


Interview mit Marius Fietzek

GamersGlobal: Wie kam dir die Idee zu den „I wonder what happens...“-Filmen, die sich um die Tales-of-Monkey-Island-Episoden von Telltale drehen?

Etwa 30 Minuten, nachdem ich Teil 1 ins Netz gestellt hatte, schrieb mir Jake Rodkin eine Mail.
Marius:
Ich bin ein großer Monkey-Island-Fan. Als die Ankündigung von Telltale kam, dass sie ein neues Monkey Island machen, bin ich ausgeflippt. Als die ersten Bilder und Informationen zu Tales of Monkey Island veröffentlicht wurden, fand ich die Idee klasse, wie Guybrush versucht, auf das Schiff zu kommen. In der Community wollte ich Aufmerksamkeit erregen und vor allem die von Ron Gilbert erlangen, daher habe ich den Film auf Englisch gemacht -- wie schon meinen ersten Monkey-Island-Film. Etwa 30 Minuten, nachdem ich den ersten Teil von „I wonder what happens...“ in Netz gestellt und es im Telltale-Forum erwähnt hatte, schrieb mir Jake Rodkin von Telltale eine Mail. Er fragte mich, ob ich nicht für jede Episode von Tales of Monkey Island so etwas machen wolle. Da ich zu diesem Zeitpunkt meinen Wunschstudienplatz nicht bekommen hatte und somit genügend Zeit hatte, als freier Animator zu arbeiten, einigte ich mich mit Telltale, das gegen ein kleines Entgelt zu machen. Die Miete musste ja bezahlt werden.

GamersGlobal: Bei der fünften Episode bekamst du sogar Smudo von den Fantastischen 4 als Stimme -- wie kam das zustande?

Marius:
Ich hatte Smudo einfach eine E-Mail geschrieben, weil ich seine Stimme perfekt für das Monkey-Island-Musical fand. Und weil er selbst schon immer Monkey Island cool fand, half er gerne mit. Smudo ist unglaublich nett. In einem älteren Interview hatte er einmal erwähnt, dass er alle E-Mails von Fans beantwortet; und er hat sein Wort gehalten.

GamersGlobal: 2007 erschien dein allererster Flashfilm zu Monkey Island. Der heißt jetzt aber ganz anders...

Marius: Ja, die Copyright-Sache. Damals habe ich bei einem Wettbewerb mitgemacht, bei dem man 20.000 Dollar für ein Filmprojekt gewinnen konnte. Da durch Abstimmung der Community entschieden wurde, wer weiterkommt, war es schon viel Arbeit, bis ins Finale zu kommen. Aber dann hat irgendwer gepetzt, dass ich Copyright-geschütztes Material in meinem Film genutzt habe und somit gegen die Wettbewerbsregeln verstoßen hätte. Ich wurde vor die Wahl gestellt, entweder disqualifiziert zu werden oder alles geschützte Material aus den Werk zu entfernen. Daraus entstand "Ein Film, der keine Urheberrechte verletzt". Die Leute haben trotzdem weiter gevotet, leider habe ich nicht gewonnen. Macht aber nix, war trotzdem interessant, wie doof ein Copyright-Streit sein kann, wenn er mit ein paar drübergekritzelten Zensur-Schnurrbärten besänftigt werden kann...

GamersGlobal: Was ist deine absolute Lieblingsstelle in den Monkey Island-Spielen?

Marius: Das Finale von Monkey Island 2 in den Tunneln ist meine Liebingsstelle. Es ist äußerst emotional, schon als Kind hatte ich bei dieser Stelle Angst. Und noch heute zucke ich zusammen, wenn der Zombie LeChuck auftaucht. Obwohl ich die Stelle schon oft gespielt habe, ist die Atmosphäre so perfekt gestaltet, dass mir das immer noch passiert. Daher ist es mein Lieblingsspiel. Mich beeindruckt, dass die ersten beiden Teile bis heute zu den besten der Serie gehören und sie weiterhin dieselbe Stimmung vermitteln können.

GamersGlobal: Stimmt es wirklich, dass man das Lied „A Pirate I Was Meant To Be“ nicht eindeutschen kann?

Marius: Nein, denn man muss ja nicht den Text direkt übersetzen, sondern den Sinn. Daran sind wohl einige gescheitert. Ein gutes Beispiel, dass solche Umsetzungen klappen können, bietet immer wieder Disney. Mit ein bisschen Arbeit wäre es also durchaus möglich.

Auch zu dem deutschen Adventure The Whispered World hat Marius einen Flashfilm gemacht
GamersGlobal: Fast alle deine Flash-Zeichentrickfilme sind zu Adventure-Spielen. Was fasziniert dich an diesem Genre?

Marius: Generell war das nicht von mir geplant, aber faktisch ist es wohl so. Das liegt wahrscheinlich an den vielschichtigen Charakteren. Bei Adventure-Spielen kann man leicht etwas Lustiges und Albernes mit den Charakteren machen, und das ist entscheidend für einen lustigen Flashfilm.

GamersGlobal: Hinter den aktuellen MajusArts-Projekten stehen ja noch weitere Personen, wie silverwolfpet Andrei - wie entstand euer Team?

Marius: Alles entstand durch die Vorfreude auf  Tales of Monkey Island. Andrei war der andere verrückte Typ, der Sachen aus Vorfreude gemacht hat, wie zum Beispiel „Monkey In My Pocket“. Ich hab ihn einfach gefragt, da er eine unglaubliche Synchronstimme hatte, die gut zu dem Grumpy Pirate in „I wonder what happens...“ passt. Wir haben uns immer mehr gesteigert, sodass es zuerst zu Piratey und dann zum Monkey-Island-Musical kam.

GamersGlobal: Willst du schon verraten, was als nächstes von MajusArts kommen wird?

Marius: Ich habe momentan große Pläne für meinen beruflichen Werdegang in 2010, um die ich mich zuerst kümmern muss. Wenn das erledigt ist, kann ich mich wieder aufs Filmemachen konzentrieren. Was genau kommt, wird sich noch zeigen…

GanersGlobal: Gibt es andere Flashfilm-Autoren, die dich inspirieren?

Marius: Ich kenne kaum welche. Über Newgrounds ist mir Egoraptor aufgefallen, sein Metal Gear AWESOME finde ich sehr interessant. Er hat viele gute Sachen gemacht, nur seine neuesten prickeln nicht so besonders.

GamersGlobal:  Was machst du, wenn du nicht an einem Flashfilm sitzt?
Marius mit der TARDIS aus Dr. Who in USB-Form

Marius: Ich spiele am Computer, da ich mir extra für Tales of Monkey Island wieder einen Windows-Rechner angeschafft habe. Außerdem gehe ich mit meiner Freundin viel ins Kino. Am liebsten schaue ich Filme im Originalton an. Ich sammle auch Serien auf DVD, um sie im O-Ton anzuhören. Außerdem kritzele ich viel in mein Skizzenbuch, wenn ich Freizeit habe.

GamersGlobal: Möchtest du unseren Lesern noch etwas sagen?

Marius: Schaut euch Dr. Who an. Pro Sieben hatte es auf einen miesen Sendeplatz gelegt gehabt und dann abgesetzt. Trotzdem ist es eine sehr gute Serie, also schauen!

Das Interview führte Gerjet Betker
Gerjet Betker 11. Dezember 2009 - 21:51 — vor 6 Jahren aktualisiert
Olphas 24 Trolljäger - - 46978 - 11. Dezember 2009 - 22:29 #

Witzig, ich hab gerade eben erst den Film der keine Urheberrechte verletzt zum ersten Mal und mit großem Vergnügen geschaut! Da passt das schöne Interview ja wie die Faust aufs Auge!

Und: Hört auf Marius, Dr. Who lohnt sich!

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 11. Dezember 2009 - 22:33 #

Tolles Interview. Die Flash-Filmchen sind nett, aber so richtig vom Hocker hauen sie mich nicht, weil sie mir ein wenig zu hektisch sind. Trotzdem tolle, ganz eigene Leistung!

Anonymous (unregistriert) 12. Dezember 2009 - 0:16 #

Ich hab mich erst gefragt, was das soll, ist ja schließlich kein Designer, der Majus. Aber ich finde insbesondere die Flashfilme echt gut gemacht, und dann habe ich auch das Interview gelesen.

bersi (unregistriert) 12. Dezember 2009 - 2:50 #

Was "was" soll? Irgendwie steig ich nicht durch, deinen Kommentar durch. Abgesehen davon ist Majus als ausgebildeter Mediengestalter serwohl Designer.

McFareless 16 Übertalent - 5556 - 12. Dezember 2009 - 1:46 #

Gute Flashfilme!!! Und das Interview ist auch nett

melone 06 Bewerter - 1512 - 12. Dezember 2009 - 8:34 #

Ist einfach nicht witzig.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 12. Dezember 2009 - 12:01 #

Na wenn du das sagst, dann ist das wohl so.

melone 06 Bewerter - 1512 - 12. Dezember 2009 - 21:50 #

Sei dankbar, wenn du darüber Lachen kannst.

Menschen mit anspruchsvollerem Humor haben's viel schwerer unterhaltsames Material zu finden.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 13. Dezember 2009 - 15:57 #

Also echt mal, deine übliche "Kritik", die kann man ja noch als Gesabbel eines notorischen Nörglers durchgehen lassen. Aber das hier ist echt sowas von überheblich und frech. Nur, weil du Majus' Filmchen nicht lustig findest, heißt das noch lange nicht, dass sie anspruchsloser Humor sind. Nur weil du der Grinch bist, sind nicht alle anderen dümmer/unkritischer/anspruchsloser als du. Schreib dir das mal hinter die Ohren. Langsam entwickelst du dich echt zum 'nem Troll, der anscheinend von sich denkt, dass er auf irgendeine verkappte Art und Weise elitär sei...

Joulupukki 09 Triple-Talent - 346 - 12. Dezember 2009 - 14:30 #

doch :)

Infernal 13 Koop-Gamer - 1584 - 12. Dezember 2009 - 10:22 #

Die Flash filme sind einfach extrem lustig! xD vorallem in I wonder what happens in Tales of Monkey Island Teil 3, als er im magen herumläuft und alles ansieht ^^

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 12. Dezember 2009 - 10:23 #

Klasse Sache. :) *Daumen hoch!*

ratatrap 09 Triple-Talent - 251 - 12. Dezember 2009 - 10:54 #

DIe sind echt ziemlich gut. Endlich mal was ohne solche dämliche Schlumpfstimmen. :)

Grinzerator (unregistriert) 13. Dezember 2009 - 21:40 #

Echt coole Flashfilme, hab direkt wieder Lust bekommen Monkey island zu spielen.

Anonymous (unregistriert) 15. Dezember 2009 - 21:49 #

Ein schöner Beitrag und ein interessanter Interviewpartner.

Dr.Danny (unregistriert) 16. Dezember 2009 - 23:43 #

nice!

B0rnX 08 Versteher - 210 - 11. Januar 2010 - 14:12 #

lesenswert :D

Houseputz (unregistriert) 6. Februar 2010 - 16:20 #

Der Film ist einfach nur geil! Hab Tränen gelacht!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)