Es gibt kein Richtig oder Falsch Interview

GC15: Interview Deus Ex Mankind Divided

Jörg Langer / 11. August 2015 - 13:46 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
LinuxMacOSXPCPS4Xbox One
Action
Schleich-Action
ab 18
18
Eidos Montreal
Square Enix
23.08.2016
Link
Amazon (€): 13,95 (Xbox One), 10,01 (PlayStation 4), 19,99 (PC)
Wir sprachen auf der Gamescom mit dem Producer Olivier Proulx und dem Gameplay Director Patrick Fortier des neuen Deus Ex – und zwar vor allem über die Entscheidungen für die Spieler sowie die Problematik, nach dem erfolgreichen Reboot Human Revolution noch einen draufsetzen zu müssen.
Deus Ex - Mankind Divided ab 10,01 € bei Amazon.de kaufen.
Dieses Interview entstand während der Gamescom 2015, unsere Gesprächspartner zu Deus Ex Mankind Divided waren Gameplay Director Patrick Fortier sowie Produzent Olivier Proulx. Wir führten das Interview zusammen mit einem Kollegen von Eurogamer und haben dessen Fragen mit "Kollege" gekennzeichnet.

"Du musst selbst deine Schlüsse daraus ziehen"

Kollege: Die neue Terroristen-Gruppierung der Koalition handelt aus nachvollziehbaren Motiven. Wie geht ihr damit storytechnisch um?

Patrick Fortier: Nun, sie werden dir als Spieler so beschrieben. Aber wenn du als Teil der Task Force dorthin gehst, kannst du dir deine eigene Meinung bilden, ob es Terroristen sind. Du stellst fest, dass sie einen Grund für ihr Handeln haben, dass sie getrennt von nichtaugmentierten Menschen in Ghettos leben müssen.
 
Olivier Proulx: In der "Social Section" dieses Levels interagierst du mit den Leuten, siehst ihre Lebensumstände. Grundsätzlich ist die Koalition eine pazifistische Organisation, aber ihr werden terroristische Motive unterstellt. Es gab terroristische Akte, aber wer ist wirklich verantwortlich für sie? Der Anführer der Koalition gibt vielen augmentierten Menschen Hoffnung. Adam Jensen selbst ist zwar kein "Natürlicher", sondern augmentiert, aber er wird von der Koalition dennoch nicht voll akzeptiert, denn er hat keine Nachteile dadurch, seine Augmentierungen sind state-of-the-art, er muss deswegen keine Nachteile erdulden. Wir erzählen im Spiel diese Dinge, doch du musst selbst deine Schlüsse draus ziehen. Es gibt viele Entscheidungen, einen großen Graubereich, und dann halten wir dir den Spiegel vor.
 
GamersGlobal: Als ihr mit Human Revolution die Serie wiederbelebt habt, waren die Spieler angenehm überrascht: Ihr habt mit der Marke kein Schindluder getrieben, grafisch war es natürlich eine große Verbesserung. Jetzt macht ihr einen Nachfolger dazu, der sicherlich keine Revolution ist. Was macht ihr, um die Fans abermals positiv zu überraschen?
 
Patrick Fortier: Spielerische Freiheit, Entscheidungen und Konsequenzen, das bildet die DNA von Deus Ex. Ich bin überzeugt, dass wir diesen Aspekt noch ausbauen im Nachfolger, wir sind Pioniere dieser Art von Spiel. Es ist eine glaubwürdige Welt, und deine Entscheidungen haben wirklich eine Bedeutung. Das ist immer noch viel wert. Außerdem haben wir es geschafft, unser Team aus Human Revolution größtenteils beisammen zu halten, also steckt eine Menge Erfahrung darin. Damals hatten wir gleich zwei Herausforderungen: Einen Reboot zu Deus Ex zu entwickeln und unser Studio aufzubauen. Beim Nachfolger können wir noch ambitionierter sein. Beispiel Leveldesigner: Sie setzen dieses Mal mehr auf riesige kreisförmige Wohnanlagen, was nicht nur in Sachen Spielgefühl gut funktioniert, sondern auch in die Spielwelt passt. Man kann sich leichter vorstellen, wer dort lebt, und was dort passiert, wenn man nicht gerade auf einer Mission dort vorbeischaut. Diese Anlagen können wir innerhalb der Hubs platzieren, und du kannst auch außerhalb von Einsätzen dort vorbeischauen. Es wird immer etwas zu entdecken geben.

Durchaus stimmungsvolles Detail der Business-Center-Booth zu Deus Ex MD.
Human Revolution war quasi die Gründungsgeschichte: Wo kommen die Augmentierungen her, wie sieht die Spielwelt im Groben aus? Dieses Grundgerüst steht, jetzt können wir tiefer hineintauchen, philosophischere Themen ansprechen. Die "Rassentrennung" ist dafür ein gutes Beispiel. Es gibt die Hauptmissionen, die sich darum drehen, wer was  getan hat, wer die Terroristen sind, doch es gibt auch all diese Nebenquests. Was passiert etwa mit einer Familie, zu der ein Zwillingspaar gehört, und der eine ist augmentiert und der andere nicht? Was passiert mit jemandem, der versucht, nicht ins Ghetto gesteckt zu werden? All diese Geschichten wirst du erleben.
 
Olivier Proulx: Der Druck bei der Entwicklung von Human Revolution kam vor allem daher, überhaupt das Projekt hinzubekommen. Nun ist der Druck eher, dass nach dem beliebten Vorgänger die Erwartungen für Mankind Divided hoch sind. Die Grundlagen sind nun da, aber wir wollen das Rezept hinter Deus Ex verfeinern, andere Geschmacksrichtungen hineinbringen. Wir versuchen, sehr selbstkritisch zu sein und Dinge zu verbessern, die im Vorgänger nicht so gut funktionierten. Das Interface war stellenweise überladen, die Balance zwischen Kampf und Stealth war nicht optimal. Die Dialoge waren teilweise nicht so ausgefeilt. Wir wollen das alles auf ein durchgängiges Qualitätsniveau bringen.


"Ein Detail am Vorgänger hasste ich von Herzen"

GamersGlobal: Ein Detail am Vorgänger hasste ich von Herzen: den geringen Munitionsvorrat. Ich ging irgendwann dazu über, Wachen zu töten, nur um an ihre mickrigen vier oder fünf Schuss Munition zu kommen. Das hat mich total aus der Welt gerissen, und ich will auch nicht hören, ich hätte falsch gespielt: Wenn ich ein Spezialagent bin, kann man mich doch problemlos mit genügend Munition versorgen!
 
Patrick Fortier: Die Herausforderungen beim Vorgänger waren riesig, es war schwer, die richtige Balance zu finden. Einige Balanceverbesserungen haben wir ja schon beim Director's Cut vorgenommen. Und der Grund, dass wir hier auf der Gamescom so viel Kampfbezogenes zeigen, ist auch nicht, dass es weniger Stealth gibt im Spiel, sondern dass wir zeigen wollen, dass der Kampf funktioniert. Wir können nicht von Entscheidungsfreiheit reden und dem Spieler keine Optionen geben. Wenn ich anfange, dir zu erzählen, "du darfst das nicht tun", also etwa "du darfst nicht so viel ballern...", dann nehmen wir dir Optionen. Deine Entscheidungen sollten auf deinem Skill, deiner Vorstellungskraft, deiner Analyse der Situation basieren.
 
GamersGlobal: Ich bin über 40, ich brauche halt zehn Schuss, um einen Gegner zu töten...
 
Patrick Fortier: Jetzt geben wir dir genügend Munition, aber vielleicht willst du sie nicht benutzen, wenn du drei Gegnern mit Kampfschilden gegenüberstehst, gedeckt von einem Sniper und einer automatischen Kanone. Aber wenn du dich da dennoch durchballern willst, solltest du auch die Chance dazu haben. Wenn wir dir aber nur vier Kugeln geben, hast du die nicht. Ich hatte übrigens ähnliche Gedanken zum Balancing wie du. Für mich waren das kleine Sünden gegenüber dem Versprechen der Wahlfreiheit. Ich bin vollkommen deiner Meinung, dass ein Detail wie zuwenig Munition den Spieler aus der Welt reißen kann, weil er in eine bestimmte Richtung, wie er spielen soll, gedrängt wird. Ich kann nicht versprechen, dass wir dieses Mal eine perfekte Balance hinbekommen, aber wir sind uns dieser Punkte bewusst. Auch die Bedienung muss verbessert werden, wir arbeiten daran, dich schneller Augmentierungen auswählen zu lassen. Schließlich spielst du diesen augmentierten Agenten, der mit sich zufrieden ist und seine Fähigkeiten gerne nutzt. Es sollte sich also natürlich anfühlen, seine Fähigkeiten sollten sehr einfach einsetzbar sein.
 
Olivier Proulx: Das Kontrollschema ist komplex, weil es so viele Aktionsmöglichkeiten gibt. Patrick lief den ganzen Tag mit einem Gamepad in der Hand durch die Büros, weil er die ganze Zeit darüber nachdachte, wie man das Interface noch besser machen könnte.

Anzeige
Die "Rassentrennung" wird von den "Natürlichen" brachial durchgesetzt, Augmentierte müssen ins Ghetto.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 339959 - 11. August 2015 - 13:51 #

Viel Spaß beim Lesen! Für mich ist Deus Ex MD nach Fallout 4 der Sehnsuchtstitel der nächsten Zeit :-)

Magnum2014 16 Übertalent - 4836 - 11. August 2015 - 13:53 #

Ja bei mir auch. Beide Games sind gekauft für meine PS4. Schade dass es keine PS4 Version von Deus Ex HR oder Fallout 3 gibt...die hätte ich gerne mal vorher nochmal gespielt. Aber so gehts ja auch...

SirConnor 17 Shapeshifter - P - 6203 - 11. August 2015 - 21:30 #

Da freue ich mich auch drauf. Ist ein tolles Interview geworden.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5387 - 11. August 2015 - 22:22 #

Für mich ist es derzeit der einzige Titel, den ich mit Freude erwarte und der mir den Vollpreis wert sein wird.

Schönes Interview!

euph 23 Langzeituser - P - 41801 - 11. August 2015 - 13:53 #

Schönes Interview. Bin auf Deus Ex fast gespannter als auf Fallout.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34160 - 11. August 2015 - 14:31 #

Ich freu mich auf jeden Fall mehr auf das neue Deus Ex. :)

Seraph_87 (unregistriert) 11. August 2015 - 14:31 #

Human Revolution war für mich eine der positiven Überraschungen schlechthin, nachdem Deus Ex für mich eines der besten Spiele aller Zeiten ist und der zweite Teil so enttäuschte. Allein schon die wahnsinns Atmosphäre und das tolle Design haben mich so begeistert, und wenn da bei Mankind Divided jetzt noch die wenigen Schwächen beseitigt oder zumindest verkleinert werden, wonach es ja zumindest im Interview schon mal klingt, kann ich es noch weniger erwarten als eh schon.

Und den Screenshots nach bleibt zum Glück auch die goldene Farbgebung erhalten, die ja viele gehasst haben, ich fand sie super und das hat das Spiel schön vom Rest abgehoben. :)

Name 5 (unregistriert) 11. August 2015 - 21:50 #

Im Vergleich zu DX 1 waren sowohl Teil 2 als auch 3 eine Enttäuschung (jeweils wegen anderen Gründen).
Teil 3 war mir zu starr (leblose Welt ohne physikalisch bewegliche Elemente und kaum NPCs) und zu konsolenlastig (deckung scheiß, stealth animationen, unpassende umspringen in 3rd person ansicht, boss gegner, viele unnütze skills). Teil 2 war da sogar besser (super physik, gute grafik damals) aber die einheitsmunition und die mini levels waren nicht so toll. Ob es je eine DX 1 remastered edtion geben wird?

McTi. 18 Doppel-Voter - P - 9913 - 12. August 2015 - 9:22 #

Sehe ich genauso.
Der dritte Teil hatte einfach keine Seele, dafür schlechte Bossgegner und eine Spielmechanik, die sich zu sehr an Splinter Cell (alt) orientiert.
Kein wirklich schlechtes Spiel, aber kein Vergleich zum Deus Ex 1 und 2.

Seraph_87 (unregistriert) 12. August 2015 - 11:17 #

Wie man Teil 2 besser finden kann, ist mir wirklich ein Rätsel. Natürlich jeder nach seinem Geschmack, aber Invisible War hat nicht mal ohne den Vergleich mit dem Originalspiel besonders gut funktioniert, durch die Umsetzung auf Konsolen gab es nur winzig kleine Level (viel stärker ausgeprägt als bei Human Revolution, dazu ständige Ladezeiten), die Vielfalt beim Gameplay und beim Charakter wurden auf ein Minimum runtergedampft (eben die von dir angesprochene grausame Einheitsmunition und viele andere Sachen) und die Grafik war zwar ganz nett, aber hatte auch nicht mehr viel mit den ersten Bildern zu tun (gab es auch recht viel Aufregung deswegen, nur hat damals noch niemand Downgrade gesagt ;)).

Allein die Atmosphäre fand ich beim dritten Teil schon um Welten besser, dazu noch ein sympathischerer, tiefgründigerer Hauptcharakter, eine spannendere Handlung mit netten Hinweisen auf Teil 1, das Gameplay wurde wieder erweitert und tolle Inszenierung. Wie gesagt, ich spreche das natürlich keinem ab, nur kann ich es in diesem Fall wirklich in keiner Weise nachvollziehen, sogar die Macher von Deus Ex 2 haben sich im Nachhinein dafür geschämt in Interviews.

steever 16 Übertalent - P - 5647 - 11. August 2015 - 14:36 #

Wäre ganz gut, wenn in der Überschrift stehen würde, wer interviewt wird bzw. worum es geht (z.B. Spiel). ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339959 - 11. August 2015 - 14:40 #

Das steht zwar in der Dachzeile, die bei den Highlights mit dabei steht beim Thumbnail.

Ich vermute aber, du hast durch die Top-News zum Interview gefunden. Da kann man es in diesem Fall am Bild erkennen (Deus Ex), aber grundsätzlich gebe ich dir recht. Problem in diesem Fall: Wir wollen bei Artikeln nach wie vor keine mehrzeiligen Titel, und Deus Ex Mankind Divided ist schlicht zu lang, um mit irgendetwas außer "FAQ zu" in eine Zeile zu passen :-)

[EDIT]
Wobei es ja auch jetzt nicht in eine Zeile passt. Dann wäre natürlich auch noch ein "Deus Ex MD: " davor gegangen. Nur leider ist es dafür jetzt zu spät, der Link ist schon in der Welt.

steever 16 Übertalent - P - 5647 - 11. August 2015 - 14:45 #

Kein Ding. ;) Bin nur mit dem Handy unterwegs, da ist das Thumbnail nicht so sehr aussagekräftig. Dachte nur, dass der Zusatz eventuell vergessen wurde.

McTi. 18 Doppel-Voter - P - 9913 - 12. August 2015 - 9:26 #

denkt auch bitte an die RSS-Reader!

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4822 - 11. August 2015 - 15:55 #

Ob man Zugang zu einer bestimmten Waffe im Finale erhält, entscheidet sich also in der ersten Spielstunde - war wohl nur ein Beispiel, dürfte aber stellvertretend für die eine oder andere Option im Spiel sein. Im komplett isolierten Spiel wohl kein Problem; wenn ich aber nach der Hälfte des Spiels mal im Netz schaue, welche Exemplare meiner Lieblingswaffengattung es noch zu finden gibt und dann feststellen muss, dass ich die nicht mehr bekommen kann, weil ich früher mal etwas anderes gesagt habe, ist das doch recht deprimierend.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339959 - 11. August 2015 - 16:04 #

Naja, es ist ein Beispiel. Es geht ja mehr darum, dass du ständig kleine Entscheidungen triffst mit Folgen statt nur ab und zu mal eine mittelgroße.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5462 - 11. August 2015 - 21:01 #

Wie sich das für mich liest ist es eher so, dass es zwar Queststränge mit möglicherweise mehrfachen Auswahl-/Entscheidungsmomenten gibt, wenn ich aber das "falsche" Ende wähle, dann ist die Quest halt einfach vorzeitig zuende und kommt nicht zu einem tatsächlich interessanten Höhepunkt.

Insofern erzählen die Jungs doch gar nichts neues:"Hattest du diesen Dialog mit dem Charakter? Vielleicht hast du eine Dialogoption gewählt, die dir den Zugang zu etwas verschafft hat, vielleicht hast du sie nicht gewählt. Vielleicht bat dich dieser Charakter, etwas für ihn zu tun. Hast du das getan? Und wie hast du es getan?"

Das ist doch haargenau das, was jedes Rollenspiel macht: es gibt bei verzweigenden Quests nur einen Entscheidungspfad, der tatsächlich ins interessante Ende läuft. Eine andere Vorgehensweise fällt aus Kostengründen zu 99% flach. Der letzte 1% sind Hauptquests, bei denen ich nur die banale Entscheidung treffe, auf "welcher Seite des letzten Levels" ich spawnen werde und wie der Endgegner heißt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339959 - 11. August 2015 - 21:46 #

Ich vermute, dass du da positiv überrascht werden wirst, denn es geht ihnen ja genau darum, dass alle deine Entscheidungen Konsequenzen haben. Und nicht wie bei manchen Spielen, wo das Ende dann durch ein oder zwei Multiple-Choice-Dialoge kurz vor Schluss differiert.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5462 - 11. August 2015 - 22:47 #

Hast du dir das selbst anschauen können, bzw. im Gespräch nochmehr Infos bekommen, als du im (mglw. verkürzten) Text wiedergibts? Das Geschilderte erscheint mir doch sehr konventionell. Aber mal sehen, da wird sicherlich zeitnah noch genug drüber berichtet.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12580 - 11. August 2015 - 18:54 #

Kein Open World, schön das sie es dabei belassen was es voher war.
Mehrere Orte die sich auch mehr unterscheiden gefallen mir deutlich besser als OW. Schön das es auch noch AAA Projekte gibt die nicht alles auf OW setzen ^^

Berthold 15 Kenner - - 2923 - 11. August 2015 - 19:09 #

Ich liebe Deus Ex. Mir hat sogar der zweite Teil gut gefallen. Und Human Revolution fand ich genau richtig (bis auf die durchwachsenen Bosskämpfe...) Also freue ich mich sehr auf den neuen Teil!! HABEN WILL.... SOFORT ;-)

Drugh 15 Kenner - P - 3012 - 12. August 2015 - 6:28 #

Ich bin zuversichtlich. Und das Art design ist weiterhin herausragend, sehr schick im Standbild. Hoffentlich wird das auch bei den Animationen etwas verbessert.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33218 - 12. August 2015 - 6:31 #

Ich bleibe gespannt, Human Revolution war bis auf die Boss Kämpfe ein gelungenes Spiel

Kirkegard 19 Megatalent - 15723 - 12. August 2015 - 8:11 #

Ich bin ja im Alter eher prinzipiell skeptisch ;-) Aber ich sehe dem Spiel wohlwollend und gedämpft freudig entgegen. Seit dem Artikel.

g3rr0r 14 Komm-Experte - P - 1875 - 12. August 2015 - 10:56 #

Sehr gutes Interview ! Bin auch schon sehr gespannt auf den Teil da mir persönlich der Vorgänger nicht so gut gefallen hat. Ich hoffe diesmal wirds besser. Hab teil 1-2 geliebt :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)