Interview: SureAI's Skyrim-Mod

Enderal – Die Trümmer der Ordnung Interview

Mit ihrer Oblivion-Total-Conversion Nehrim konnten sie viele Spieler begeistern. Im GamersGlobal-Interview kündigen SureAI nun Enderal – Die Trümmer der Ordnung an, ihre geplante Komplettumkremplung von Skyrim. Außerdem verraten die Modder, was an Skyrim ihnen gut und weniger gut gefallen hat.
ChrisL 10. Juni 2012 - 12:07 — vor 4 Jahren aktualisiert
The Elder Scrolls 5 - Skyrim ab 14,95 € bei Amazon.de kaufen.
Mit der Veröffentlichung von Nehrim – Am Rande des Schicksals (GG-Test: 7.5) veröffentlichten die Hobby-Entwickler von SureAI, nach jahrelanger Arbeit, eine Komplettkonvertierung des Rollenspiels The Elder Scrolls 4 – Oblivion. Aufgrund des Umfangs und der sich andeutenden Qualität gewann Nehrim bereits vor Release eine Fanbasis. Und die wünschte sich wiederum bereits lange vor dem Erscheinen von The Elder Scrolls 5 – Skyrim, dass die Modder auch für diesen Bethesda-Titel eine Full Conversion erstellen. Mitte April 2011 kündigte SureAI dann unter dem Arbeitstitel „Projekt 5“ tatsächlich eine solche an. Nun hat uns SureAI neue Details dazu verraten.

Da wäre zunächst einmal der Name: Enderal – Die Trümmer der Ordnung heißt das neue Großprojekt. Auf den folgenden Interview-Seiten erfahrt ihr erstmals einige Details zur Story sowie Näheres zur Entwicklung der Skyrim-Mod. Darüber hinaus könnt ihr einige Einblicke in das Wirken eines solchen Teams gewinnen. Nicht zuletzt interessierte uns, wie die SureAI-Modder Skyrim finden -- denn es dürfte wenige Menschen außerhalb von Bethesda geben, die das Groß-Rollenspiel (GG-Test: 9.5) intimer kennen. Als Repräsentanten schickte SureAI von den mittlerweile 18 Entwicklern folgende vier in unser Interview: Johannes (Story, Gamedesign, Leveldesign), Jonas (Leveldesign), Nico (Gamedesign, Story, Musik, Leveldesign) und Martin (Story, Gamedesign, Leveldesign), in dieser Reihenfolge (von links) auch oben im Bild zu sehen. Stellenweise sind im Interview die Antworten mehrerer Teammitglieder zusammengefasst, dies wird durch den Namen "SureAI" gekennzeichnet.

GamersGlobal: Wie habt ihr reagiert, als Skyrim im Dezember 2010 erstmals offiziell angekündigt wurde?

Nico: In erster Linie Neugierde, was uns Bethesda Neues bringt! Als ich von dem nordischen Setting Skyrims erfuhr, war ich ein wenig skeptisch, da es mir weniger „phantastisch“ erschien als Cyrodiil, aber vor allem als Morrowind, mit all seinen einzigartigen Kreaturen und Kulturen. Ich hatte ein wenig Angst, dass die Welt von Skyrim mit Wölfen und Drachen den Charme der anderen zwei Welten nicht mehr besitzt.

GamersGlobal: Seid ihr zufrieden mit dem fertigen Skyrim?

SureAI: Unsere Erwartungen sind größtenteils erfüllt worden. Wir hatten uns eine große Spielwelt erhofft, die einen unstillbaren Entdeckerdrang hervorruft und viele Möglichkeiten zur Charaktererstellung bietet – die klassischen The Elder Scrolls-Merkmale also. Etwas enttäuscht haben uns die teils sehr niedrig aufgelösten Texturen und die umständliche Menüführung auf PC – man merkt, dass Skyrim in erster Linie für Konsolen mit ihren Limitierungen erstellt wurde.

GamersGlobal: Was hat euch bei Skyrim besonders gut gefallen, was empfandet ihr als weniger gelungen?

Johannes: Skyrim ist eines der atmosphärischsten Spiele der letzten Zeit, zumindest, wenn man von einigen Schwachpunkten absieht. Gerade, wenn man an Radiant Story (Zufallsquests, Anm. d. Red.), Wegfindung und Texturauflösung denkt. Aber die stimmige Spielwelt gleicht das mehr als aus, Bethesda ist ein weiterer großer Wurf gelungen.

Nico: Besonders zugesagt haben mir die Wucht der Spielwelt und das actionreiche Kampfsystem. Aber obwohl mir manche Quests gefallen haben, konnte ich mich nie wirklich vollkommen in der Welt verlieren. Meiner Meinung nach hätte Bethesda wirklich mehr in Glaubwürdigkeit und Tiefgang der Quests sowie der Charaktere investieren können. Wenn ein betagter Krieger mich als einen Fremden bittet, die Asche seines kürzlich verstorbenen besten Freundes zum Friedhof zu bringen, ist bei mir jegliche Immersion erst mal weg.

Jonas: Skyrim hat mich tatsächlich hinsichtlich einiger Entscheidungen der Entwickler überrascht. Mein größter Kritikpun
Anzeige
kt an Oblivion waren die generischen Dungeons und das klassische und damit ein wenig verbrauchte Fantasy-Setting. Dadurch war es zwar damals eine grafische Pracht, allerdings wirkte die Welt selbst blass und nie wirklich lebendig. Das hat sich in Skyrim auf jeden Fall geändert. Vor allem das einzigartigere Dungeon-Design möchte ich hervorheben: Gerade die natürlich wirkenden Höhlen sind so individuell gestaltet, dass es immer wieder eine Freude ist, sie zu erkunden und schon hier die designtechnischen Mittel zu erahnen. Aber auch an sich wirkt Skyrim für mich stimmiger, runder, lebendiger. Grundsätzlich hat mir Skyrim sehr gut gefallen, auch wenn die KI ihren Namen nicht wirklich verdient und auch die Story keinen richtigen Tiefgang bietet.

GamersGlobal: Wurden eure Erwartungen in Bezug auf die Engine von Skyrim erfüllt?

SureAI: Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall die Beleuchtung. Wie schon erwähnt, fallen aber vor allem die teils matschigen Texturen unangenehm auf. Andere technische Neuheiten wie das „Radiant AI“-System sind zwar interessant, aber für unser Projekt leider nicht wirklich von Nutzen.
Eine Kampfszene im sogenannten Pilzwald, einem von zahlreichen Orten, die ihr in Enderal erkunden werdet.
Sturmrabe85 13 Koop-Gamer - 1331 - 10. Juni 2012 - 13:10 #

Es ist sehr schön, dass es endlich Informationen zu "Erendal" gibt. Das Interview und die Screenshots machen wirklich Lust auf mehr. Mit "Nehrim" haben die Entwickler bereits eine sehr coole Total Convertion geschaffen und ich bin guter Dinge, dass es bei "Erendal" nicht anders sein wird.

Anonymous (unregistriert) 10. Juni 2012 - 13:50 #

Nehrim hat mich lange gefesselt, obwohl - oder gerade weil - ich mit Oblivion nicht so richtig warm geworden bin. Skyrim gefällt mir viel besser, insofern bin ich sehr gespannt was das Team hier noch alles rausholen kann.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51353 - 10. Juni 2012 - 20:02 #

von nehrim hab ich durch dieses interview erst erfahren und lad es grad mal runter, bin aber guter dinge das es gut ist und freu mich auf die mod für skyrim.

Barkeeper 16 Übertalent - 4281 - 10. Juni 2012 - 21:26 #

Du wirst es wohl nicht bereuen. Ich fand den Storyansatz (Ich verrat nun mal nichts :-)) schon seeehr genial.

Auch das Ende fand ich sehr gut gemacht.

vicbrother (unregistriert) 10. Juni 2012 - 17:00 #

Eine Entwicklung auf Basis der Skyrim-Technik finde ich eine gute Sache.

Ich würde mich freuen wenn Bethesda in den Nachfolgern das Balancing verbessern würde, z.B. sollte man beim Anstieg der Waffentalente zwar besser werden, aber vielleicht sollte es mehrere besondere Angriffe geben von denen man aber nur einige lernen kann - so können auch nominal schwächere Gegner mit abweichenden Sonderfähigkeiten eine Herausforderung darstellen.

Ich bin gespannt was die Zukunft da noch bringen wird.

Ardrianer 19 Megatalent - 19308 - 10. Juni 2012 - 17:14 #

Nehrim war wirklich klasse. freue mich schon auf ihr Projekt für Skyrim :)

Nokrahs 16 Übertalent - 5813 - 10. Juni 2012 - 23:19 #

So schaut's aus :)

Anonymous (unregistriert) 10. Juni 2012 - 18:02 #

Ein schickes Interview, ich freue mich sehr auf Enderal und auf die Story (+ düstere Inszenierung und Grundstimmung).
Bin gespannt darauf wie sich Entscheidungen auswirken. Hoffe das ist nicht nur eine Pseudo-Funktion und man kann sich selbst verwirklichen :)
Das Ende kann ruhig das gleiche sein, aber ich glaube es macht weit weniger Mühe, nur ein anderes Ende zu nehmen.

Leider konnte ich schon Skyrim nichts abgewinnen, was u.a. daran liegt dass ich es unglaublich hässlich finde. Das trifft auch auf die Screenshots zu (auch wenn echt gut designt!).
Ich fand Oblivion bei weitem schöner und leider kann ich nciht genau ausdrücken, was ich genau hässlich finde.
Aber allein die Felsen empfinde ich als verdammt unästhetisch.

Aber das ist nicht dem Team zu verschulden und ich bedanke mich an dieser Stelle schon für die Mod.
Ist übrigens stark, jetzt schon Fotos zeigen zu können, die nicht langweilig sind, wie bei Nehrim am Anfang^^).

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2012 - 10:03 #

ich habe auch aufgehört skyrim zu spielen, aus frust über die extrem matschigen texturen. wenn du mal ein paar stunden zeit hast, kannst du es hiermit versuchen:

skyrim.nexusmods.com/mods/11

sehr viel puzzelkram aber am ende sieht es so aus, wie ich mir TES 5 vorgestellt habe^^

Johannes@Sureai (unregistriert) 10. Juni 2012 - 19:08 #

Hallo,
das mit den Enden ist doch klar - Je nach getroffenen Entscheidungen gibts am Ende eine blaue, grüne oder rote Explosion! :D

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 11. Juni 2012 - 3:15 #

Ehrlich gesagt hat mich Bethesda in Sachen Story und Content weder bei Oblivion noch bei Fallout 3 überzeugt (Skyrim kenn ich nicht).

Die haben einfach die beste RPG-Engine der Welt gebaut, und das ist schon eine Leistung. Und im Weltdesign sind sie auch stark. Aber für alles andere sollten sie unbedingt mal das Team auswechseln und zB. die Leute ranlassen, die für New Vegas verantwortlich waren.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 348687 - 11. Juni 2012 - 8:26 #

Ich finde nach wie vor die Hauptstory von Oblivion nicht schlecht, wenn man sie sich selbst mit Nebenquests und Welterkundung zu einer schlüssigen Gesamterfahrung zusammenstrickt. Und bei Skyrim erst recht -- wobei mich das Ende etwas enttäuscht. Mir gefällt vor allem, wie die Story in der Welt stattfindet, statt wie in ME3 in Cutscenes.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 11. Juni 2012 - 16:10 #

Stimmt, die Hauptstory an sich ist schon ok. Aber gerade die vielen Oblivion-Tore fand ich ziemlich langweilig (und um die gehts ja hauptsächlich).
Lieber nur 5 statt 15 Tore und dafür spannender.

Ich spiele gerade Nehrim. Dieser erste Dungeon ist wirklich verdammt gut gemacht. Eine solch beklemmende Atmosphäre hatte ich bei Oblivion oder Fallout 3 nie. Es muss ja nicht immer alles düster und umheimlich sein, aber ich erinnere mich noch an Spiele wie Ultima Underworld oder Daggerfall. Damals war die Grafik scheisse, aber irgendwie erzeugte gerade das eine sehr spezielle Stimmung. Diese langen, geraden und dunklen Gänge und die Gegner, die du schon gehört hast, bevor sie um die Ecke kamen, das hat mich damals total durchgeschüttelt. Es ist einfach ein geiles Gefühl, wenn du richtig froh bist, nach einem langen und düsteren Dungeon endlich wieder an die Oberfläche zu kommen.

Die Jungs von SureAI scheinen mir echt talentiert zu sein. Wenn die irgendwo für wenig Geld eine gute Engine kaufen können, dann bin ich mal gespannt, was dabei rauskommt. Ich meine, als reine Modder kann man die ja gar nicht mehr bezeichnen. Das sind wirklich schon Spieleentwickler.

Meister Xagul (unregistriert) 11. Juni 2012 - 16:08 #

Ich weiß ja nicht, was du gespielt hast, aber Oblivion kann's schon mal nicht gewesen sein, denn diese Engine ist so ziemlich mit das mieseste, was auf dem Markt rumspukt und das Welt-Design von Oblivion war lieblos und schlampig, weil man sich bei der Zeit für die Programmierung der tollen Engine hoffnungslos verschätzt hatte.
Fallout war dann designtechnisch wenigstens ganz gut gemacht, die Engine war aber im Grunde noch die selbe.
Insofern ist die Leistung von SureAI sehr bewundernswert, da sie gewissermapen aus Sch.... Bonbons gemacht haben.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 11. Juni 2012 - 16:20 #

Ich finde halt die Tatsache, dass jedes Objekt in der Welt quasi real existiert und manipulierbar ist einfach geil. Oblivion war für mich so etwas wie Ultima 7 in 3D.
Aus heutiger Sicht ist die Welt von Oblivion tatsächlich ziemlich monoton. Aber damals war die Grafik überwältigend. Diese Weitsicht hattest du sonst nirgends. Jeder noch so entfernte Punkt am Horizont konntest du erreichen, und das machte die Welt enorm glaubwürdig.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9293 - 17. Juni 2012 - 10:03 #

100% agree. Die Leute die heute rummeckern das Oblivion nicht gut ist oder schlechte Grafik hat haben einfach keinen Plan oder wollen bewusst provozieren. Ein Hammer Game. Für meinen Geschmack waren die Wiesen und Wälder noch ansprechender wie das rauhe kalte Klima Skyrims.

Fuzzymancer 12 Trollwächter - 918 - 11. Juni 2012 - 9:29 #

Oblivion konnte mich seiner Zeit nicht so stark fesseln. Es war/ist ein gutes Spiel aber halt "nur" gut. Als ich dann von Nehrim erfahren habe und ich in dem Moment etwas viel Zeit hatte, dachte ich probier es mal aus und war absolut begeistert. Im Nachhinein stellte sich diese "viel Zeit" als nicht ausreichend heraus :)

volcatius (unregistriert) 11. Juni 2012 - 12:34 #

Kann man das Projekt mit Spenden irgendwie unterstützen?

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 11. Juni 2012 - 16:13 #

Genau. Die sollten sich überlegen, ein Kickstarter-Projekt zu starten.

Anonymous (unregistriert) 25. Juni 2012 - 17:32 #

ist auf der sureai Startseite über paypal

Ardrianer 19 Megatalent - 19308 - 16. November 2012 - 0:06 #

die 3 Ideen, die sie am Ende erzählen, klingen alle nicht schlecht. in Sachen Weltraumsimulation ist ja auch schon was im Gange :)

skyrimFan (unregistriert) 1. Dezember 2012 - 12:40 #

Ich würde es echt scheiße finden wen enderal nicht für die ps3 raus kommt weil ich hab nehrim auf meinem PC gespielt (leider ist er kapput gegangen) und seit dem.Spiele ich Skytim auf ps3 nehrim hat mich bewundert das einzige was ich will ist das,dass für ps3 rauskommt wenn ihr was weißt dann , danke :'(

SkyrimLover (unregistriert) 14. August 2014 - 14:00 #

Ja genau das würde mich auch interessieren ich ha zwar einen pc aber der ist nicht der beste und ich möchte es wie du einfach auf der ps3 haben! Bitte sagt bescheid wemn ihr näherr infos habt.
Danke schonmal im voraus!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)