Xbox-Europachef im Interview:

Chris Lewis über Xbox 360 und Project Natal Interview

Erstmals auf der E3 vorgestellt, ist Microsofts Project Natal in aller Munde. Aber wird es ein Casual-Gag oder ein ernsthaftes Eingabemedium? Diese und andere Fragen haben wir dem europäischen Xbox-Chef gestellt.
Jörg Langer 16. August 2009 - 18:00 — vor 7 Jahren aktualisiert
360

Sein voller Titel ist recht sperrig: “Regional Vice President, EMEA, Home and Entertainment Division” bei Microsoft. Kurz gesagt, verantwortet Chris Lewis unter anderen alle Xbox-Aktivitäten in Europa. Dazu gehört auch das angekündigte Project Natal. Das ist ein nicht ganz kleines Kästchen, das man in Nähe des Fersehers platzieren wird, und das mittels einer Infrarot- und einer normalen Kamera nicht nur die Bewegungen von Usern erkennen soll, sondern auch deren Position im Raum und deren Identität. Dazu kommt ein Mikrofon. Natal soll so die Steuerung von Spielen mit Gebärden, aber auch die Interaktion mit künstlichen Figuren auf nie dagewesene Weise ermöglichen. Jörg Langer fragte Chris Lewis in einem persönlichen 1-zu-1-Interview darüber aus, wollte aber außerdem auch andere Dinge wissen. Zum Beispiel, wieso sich die Xbox 360 ausgerechnet in Deutschland immer noch so schwer tut.

GamersGlobal: Microsoft hat auf der E3 viel Wirbel mit der Hardware-Erweiterung Natal gemacht, für die es noch nicht einmal einen groben Veröffentlichungstermin gibt. Es beruht auf zwei Kameras und einem Mikrofon, und soll herkömmliche Controller überflüssig machen. Glauben Sie das im Ernst?

Chris Lewis: Ich denke ernsthaft, dass Natal – bislang nur ein Arbeitstitel – die Art und Weise neu definiert, wie Menschen mit digitaler Unterhaltung umgehen. Project Natal macht herkömmliche Controller als Muss überflüssig, aber nicht als Option. Es senkt die Schwelle ab für Leute, die noch nicht spielen, die sich nicht mit 12-Button-Gamepads auskennen, und trotzdem ein Spiel genießen wollen.

In dieser unscheinbaren Box sind mehrere Kameras und Sensoren versteckt, die den Prototypen von Project Natal bilden.

GamersGlobal: Aber wird die Großmama sich nicht komisch vorkommen, wenn sie vor dem Fernseher mit den Armen herumwedelt?

Großmama ist momentan verwirrt.
Chris Lewis: Ganz im Gegenteil: Großmama ist momentan verwirrt, weil sie nicht weiß, was ein Daumenstick macht. Aber sie weiß bestimmt, wie sie mit ihren Armen umgeht. Und wenn sie vor die Xbox 360 mit Natal tritt, wird sie von ihr erkannt und automatisch eingeloggt. Und sie kann zu Natal sprechen. Das kommt der natürlichen Interaktion zwischen Menschen sehr nahe. Diese Steigerung unserer Attraktivität für breite Zielgruppen heißt aber nicht, dass wir von unserer Verpflichtung den Core Gamern gegenüber abrücken werden!

GamersGlobal: Aber Sie klingen schon so, als ob Sie Natal auf längere Sicht als Ersatz für normale Controller sehen würden.

Chris Lewis: Ersatz ist nicht das richtige Wort. Natal wird mehr Wahlmöglichkeiten für den User bedeuten, eine Verbesserung. Man könnte auch Spiele wie Rock Band per Natal nutzen, und auf einer Luftgitarre spielen.

GamersGlobal: Das sieht ja noch dämlicher aus als mit einer Plastikgitarre...

Chris Lewis: Das finde ich nicht. Das hängt doch davon ab, wer man ist, in welcher Umgebung man spielt, und mit wem. Wir haben bei Natal bereits sehr ausführliche Tests gemacht, speziell auch mit Kindern. Und Kinder haben überhaupt nicht scheu oder eingeschüchtert reagiert, ganz im Gegenteil: Es fühlt sich für sie natürlich an.

Chris Lewis könnte sich vorstellen Rock Band (Bild) dank Project Natal auch komplett ohne Plastikgitarre zu spielen.

GamersGlobal: Aber wenn ich mal husten muss oder meiner Frau winke, und Natal fährt dann mein gebärdengesteuertes Auto gegen die Wand?

Chris Lewis: Sie können Natal sagen, dass es nur auf ihre rechte Hand achten soll, und dann können Sie damit ein Auto steuern oder eine Granate werfen – und mit der linken können Sie gerne jemandem winken. Und ihre Frau könnte Natal beim Reinkommen erkennen, und dann können Sie zusammen spielen. Wir sagen noch nicht, wieviele Leute gleichzeitig von Natal erkannt werden können, aber mit Sicherheit mehr als eine Person.

GamersGlobal: Bislang gibt es keine Aussage darüber, wann Natal kommt. Dieses Jahr sicher nicht mehr.

Chris Lewis: Nein, dieses Jahr nicht, aber mehr sage ich zum Timing nicht. Die Technologie ist sehr robust, ich habe mit Natal die letzten sechs Monate über immer wieder selbst gespielt. Wir geben unseren Entwicklern und den Thirdparty-Publishern bereits viel Gelegenheit, Spiele für Natal zu schreiben und zu entwickeln.

GamersGlobal: Wie werden Spieler dieses Produkt erwerben? Wird es gebündelt werden wie es gerade mit Wii Motion Plus und Spielen wie PGA Tour Golf 10 zu sehen ist, oder wird es so einzigartig sein, dass es die Leute auch solo kaufen wollen?

Chris Lewis: Natal wird mit allen 9 Millionen Xbox 360 in Europa (und natürlich auch allen Xbox-Konsolen weltweit) kompatibel sein, und jeder dieser Nutzer kann sich sicher sein, dass eine Investition in Natal sich auszahlen wird. Und auch zukünftig produzierte Xbox 360 werden mit Natal laufen.

GamersGlobal: Auf welchen Preis müssen sich denn all diese zukünftigen Natal-Fans einstellen? Einen zweistelligen, einen dreistelligen?

Chris Lewis: Das sagen wir noch nicht, aber schon jetzt bieten wir mit Xbox 360 das beste Preis-Leistungs-Verhältnis an, wenn man Preis, Konnektivität, Auswahl und Flexibilität anschaut. Diese Tradition wollen wir auch mit Natal fortsetzen. Die Spieler werden für ein großartiges Erlebnis zu bezahlen bereit sein, gleichzeitig sind die Kunden heutzutage sehr preissensibel. Wir werden uns sehr genau überlegen, wie wir in den Markt gehen und mit welchem ökonomischen Modell.

GamersGlobal: Vermutlich wird Natal einen eigenen Prozessor eingebaut haben, der die eigentliche Arbeit für die Gestenerkennung übernimmt, um der Xbox 360 nicht zusätzliche Arbeit aufzubürden?

Chris Lewis: Wir sagen nichts spezifisches zur Technologie. Wir haben Horden von Technikern, die sich um solche Fragen kümmern. Aber das ist sicher ein guter Gedankengang.
 

Publisher wie EA bündeln einige Titel wie PGA Tour 10 mit WiiMotion Plus. Wir wollten wissen, ob das auch für Natal eine Option ist, oder ob es (vermutlich samt Minispielsammlung) nur als Extra-Gerät sowie als Bundle verkauft werden wird.
 
Rondrer (unregistriert) 16. August 2009 - 19:00 #

"Und die nächste Generation, die dann irgendwann zwischen 2006 und 2010 kommen dürfte"

Das halt ich irgendwie für unrealistisch ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343200 - 16. August 2009 - 21:11 #

Das ist irgendwie falsch transkribiert worden, gefragt habe ich "zwischen 2016 und 2019". Hab's im Text korrigiert.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 16. August 2009 - 19:19 #

Interessantes Interview, auch wenn er den spannenden Fragen mit PR Floskeln geschickt aus dem Weg geht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29733 - 16. August 2009 - 19:48 #

Ich sehe es ja schon - in Amerika wird Natal kurz nach der Veröffentlichung eingestellt, weil zu viele "körperlich beeinträchtigte Personen" aufgrund fehlender Arme, Beine, Artikulation oder ähnlichem nicht mitspielen können und sich diskreminiert fühlen. Warum gibt es die Wii da eigentlich noch? ;)

Noir 15 Kenner - 2711 - 16. August 2009 - 20:05 #

Interessant. Natal beschäftigt ja momentan wirklich jeden, da kommt das Interview gerade richtig, auch wenn ich mich Art anschließe; Konkret wollte er wohl nichts preisgeben ...

Mir ist da noch etwas am Text selbst aufgefallen (Auf der ersten Seite, ganz am Ende):
GamersGlobal: Vermutlich wird Natal vermutlich einen eigenen Prozessor eingebaut haben, der die eigentliche...

Hmm .. vermutlich :)

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 16. August 2009 - 20:30 #

Unter dem großen Bild steht im Text "Eingabenedium" anstatt "Eingabemedium".

Ditze 13 Koop-Gamer - 1260 - 16. August 2009 - 20:28 #

"Und die nächste Generation, die dann irgendwann zwischen 2006 und 2010 kommen dürfte"

Haben wir nicht schon 2009 ???

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343200 - 16. August 2009 - 21:10 #

Siehe oben, Transkriptionsfehler.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 16. August 2009 - 20:35 #

Natal zielt eindeutig auf die Wii-Kundschaft der Casual Gamer ab. Komplexe Spiele brauchen einen handfesten Controller.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11605 - 17. August 2009 - 5:21 #

Das denke ich auch. Mal davon ab, dass ich eher entspannt zocken und nicht rumhampeln will, wenn ich die Konsole anschmeiße.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 16. August 2009 - 23:43 #

Das ist ein informativer Beitrag und stellt gut dar, wie Microsoft selbst sein System beurteilt. Passend dazu verweise ich gern nochmal auf diese kritische Bemerkung zu Natal: http://www.gamersglobal.de/user-artikel/project-natal-spieler-ueberwachung :)

Gadeiros 15 Kenner - 3105 - 17. August 2009 - 6:33 #

jörgi, AUS! spuck die kehle von dem mann aus!
ich erkenne hier und da n paar richtig schöne scharfe töne. hast den besonders am ende etwas braten lassen im eigenen saft. gefällt mir. ist da das interview zu einem natürlichen ende gekommen oder hat er dich rausgeworfen? *g*

imho hat der liebe europachef keinerlei wissen und funktion. er ist halt eben der _europa_chef. er druckst sich rum und weiß auch nicht mehr als der 08/15-spieler der nen minipressebericht gelesen hat.
und daß die auch immernoch behaupten, es wäre für jedes spiel ne alternative zum controller und auch für absolute "bräuchte eher 20 andtatt 12 buttons"-spiele und coregames- das ist technisch garnicht möglich!
zu manchen fragen weicht er weichlich auf ne weiche aus. tss tss tss..

vielleicht hat sich die xbox hier in deutschland nie wirklich verkauft, weil deutschland in der welt der games immernoch nicht den stellenwert hat, den es von seinen verkaufszahlen her verdient und einfach nicht der fokus auf deutschland gelegt wurde. bei manchen sachen wird weltweit n aufstand gemacht um das zu promoten und hierzulande bekommen wir teilweise egsagt: hat sich gut in den USA verkauft und nun kommts auch hier raus... KAUFEN! das ist keine strategie- das ist blödsinn. da wird eben nicht sooo viel wert auf 'old europe' gelegt. nun habe ich mich mit MS marketing für die 360 nicht beschäftigt. aber so läufts ja oftmals ab.
vielleicht liegts an den etwas schwereren regelungen in D- ich weiß es nicht.
vielleicht liegts auch an der ultramiesen vorgehensweise von MS im sinne von spielakquisition (oder sollte ich sagen "spielinquisition"?), die man leider oft beobachten kann. nicht jeder ist ein fan von MS. und vielleicht hat mans in deutschland etwas deutlicher gesehen, wenn MS mal wieder ne firma aufgekauft, vormalige kreativität in ein 08/15-mittelmaß game verpackt, das vermarktet und dann als exklusivblockbustertitel rausgebracht hat. vielleicht gefällt das einigen spielern nicht.
vielleicht ist man in deutschland eher zur PS3 hingezogen, weil die xbox zum PC verwand ist und man immer davon ausgeht, daß das xboxzeug auch fürn PC mal rauskommen kann (obwohl einige xboxtopseller aufm pc eher untergehen..), während die PS3 nach erfahrung her mehr wirklich exklusives exklusivzeugs (ff, mgs usw zur anfangszeit von ps3) anzubieten hat. vielleicht sind deutsche haushalte eher eine 1-plattform-community. während der ami da seine 4 geräte stehen hat- hat der deutsche zocker das auch? und wenn der spieler sich zwischen xbox und ps3 entscheiden muss, dann zog besonders zur anfangszeit eher die xbox den kürzeren.

gutes interview.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 17. August 2009 - 9:22 #

Ich finde das Interview hat viel Ähnlichkeit mit dem des deutschen PS3-Chefs: Viele Floskeln, viel Herumgerede, viel rumdrucksen und eine gute Portion Marketinggeschwätz :-)

Aus solchen Interviews bekommt man ja nie neue Infos oder spannende Einblicke, sondern eher alles, was was man (als Gamersglobal-Leser) eh schon weiß, nur nochmal hübsch für Dummies verpackt.

Und warum ich auf Gadeiros antworte:

Ich denke die PS3 hat hier einfach den Vorteil, dass sie mit ähnlich geringem Werbeaufwand wie die Xbox mehr Spieler erreicht, da die Marke Playstation seit 15 Jahren etabliert ist. Microsoft ist nun mal Neuling im Konsolengeschäft, vielleicht sehen wir da in den nächsten Jahren noch mehr, wer weiß...

peo 07 Dual-Talent - 128 - 17. August 2009 - 9:13 #

Schönes Interview aber der Mann hat ja nicht wirklich was erzählt! Das waren einfach nur Aussagen die ja schon irgendwie bekannt waren - wie die Konsolen werden länger akutell bleiben. Ja die Konsolen bleiben akutell - das ist ja nicht wirklich was besonderes was der gute da sagt. Naja, Micorsoft wäre nicht Microsoft, wennn das Projekt nicht erfolgreich werden würde.

Fudohde 09 Triple-Talent - 339 - 17. August 2009 - 9:19 #

Ein tolles Interview. Endlich mal mehr als das übliche Gerede. Da sind ja Informationen drin. Klasse!

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 17. August 2009 - 9:50 #

Kann es sein das Herr Langer eine gewisse Abneigung gegen über Project Natal hat, oder kommt mir das nur so vor?

Aber alles in allem wieder mal ein gelungenes Interview.

melone 06 Bewerter - 1512 - 17. August 2009 - 10:28 #

Irgendwie stellt sich bei mir ein Gefühl von vertaner Chance ein.

Das hätte ein interessantes Interview sein können, aber anstatt die spannenden Fragen zu stellen und auch hoffentlich beantwortet zu bekommen, war's an einigen Stellen zu wadenbeisserhaft oder unnötig pingelig.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 17. August 2009 - 10:34 #

Einer Sache kritisch gegenüberzustehen bedeutet ja nicht gleich, dass man es nicht leiden kann. Bei etwas wie Project Natal kann man garnicht kritisch genug sein. Schließlich wird hier viel versprochen, dass Marketing jedoch hinterlässt einen markanten "mehr für Casual Gamer" Eindruck.
Gutes Interview.

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 17. August 2009 - 12:36 #

Alldas was die da versprechen, wird sicher nicht so umgesetzt wie sie es sagen, bzw. zeigen. Ich muss immer wieder an die Szene aus dem Trailer denken, wo der Junge sein Skateboard scannt und dann damit fährt. Aber bei diesem Scann hat er seine Finger über dem Motiv des "Bretts", aber im Spiel ist das komplettte Motiv zusehen. Kann ja irgendwie nicht ganz so sein, ausser der Scanner hat ne Röntgenfunktion.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 17. August 2009 - 15:05 #

Der Trailer war ja auch keine Tech-Demo, sondern ein Konzepttrailer, oder wie man das auch immer nennen will. Wer meint, dass dieser Trailer reale Spielszenen zeigt liegt falsch, zu mal der Trailer auch nicht so angekündigt war.

Die einzigen echten Präsentationen waren dieser Breakout-3D-Klon und dieses komische Malprogramm, wenn ich mich recht erinnere...

Ich halte von Natal auch wenig bis gar nichts. Ich zähle mich allerdings auch nicht wirklich zu den Casualgamern, kann mit der Wii auch absolut nichts anfangen.

Wenn ich spielen will, dann bitte auf der Couch vorm Fernseher mit dem Controller in der Hand.

Zum Sport geh ich raus.

kj

0dysseus 06 Bewerter - 63 - 23. August 2009 - 14:16 #

Ich denke Microsoft wird über kurz oder lang Natal so wie im Konsepttrailer angekündigt entwickeln können. Ich hoffe nur, dass ich auf Natal als Eingabegerät für den PC, nicht allzu lange warten muss. Die klassische PC-Maus wird sicher nicht mehr bis 2020 durchhalten.

SirHurl 07 Dual-Talent - 133 - 28. September 2009 - 19:54 #

Ehrlich gesagt kann ich gut nachvollziehen, dass sich der Herr von Microsoft ein wenig bedeckt hält. Die Technik ist noch in Entwicklung und da plaudert man nicht technische Details aus. Der "Feind" hört und liest mit. Releasedaten und eigentliches Gesamtkonzept sind sicherlich auch noch in Entwicklung. Mehr Informationen wird es mit Sicherheit zeitnah geben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)