Hollywood vor der Implosion? Wie schauts mit Spielen aus?

Foren-Suche
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Missionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht
McSpain (21 Motivator, 27756 EXP)
killin' Nazis.
User ist online Online
Beigetreten: 29.1.2010
Inhalte: 121

Hi,

weil es nicht so einfach in den Film-Thread passt und es bei den Webfundstücken vielleicht untergeht mache ich mal nen Diskussionthread auf und bin gespannt wie eure Meinungen sind.

Ich beschäftige mich jüngst mit den Äußerungen von Spielberg und Lucas (und inzwischen anderer Regisseure) die vor einer Implosion Hollywoods warnen. Ein paar der Meldungen diesbezüglich: Hier und hier und hier auf deutsch. Vorallem wurde die reine und inzwischen nicht mehr Rationale der Gewinnerwartung der Studios kritisiert die das Budget für Filme immer höher schrauben und gleichzeitig die Gewinnerwartungen für einen Film so hoch ansetzten das Nischenideen und Filme kaum noch Chancen haben in Kinos gezeigt zu werden und große Blockbuster kaum noch Raum nach oben haben. Unter anderem gehen die beiden davon aus das sich zukünftig in Kinos die Eintrittspreis für Blockbusterfilme wie Iron Man weiter in die Höhe schwingen (bis zu $27) pro Ticket um die Einnahmenerwartungen der Kinobetreiber und Studios zu sichern.

Ich muss leider da vollkommen zustimmen und sehe auch große Parallelen zu den Spielstudios. Siehe die Versuche CoD und SimCity deutlich über dem "normalen" Spielepreis ansetzen zu wollen und die Tatsache das viele Studios bei Titeln die 2-3 Mio. Verkäufe schaffen trotzdem von Versagen geredet wird (Tomb Raider z.b.). Auch hier merkt man das viele Studios Unmengen in Spiele pumpen und meinen wenn wir wie CoD und GTA 250 Mio. reinstecken kriegen wir auch solche Rekordverkäufe wie CoD und GTA am Ende raus. Und wenn sich ein Spiel dann (von Kritikern und Fans geliebt) nur quasi "gut" verkauft trotzdem von den Studios als Flop gesehen werden. Früher sind solche Kultspiele wenigsten noch realistisch schlecht verkauft worden wie Mirrors Edge, Beyond Good & Evil oder Outcast. Aber mir blutet das Herz wenn die Macher ein gutes Spiel machen und 3-4 Millionen davon verkaufen in den ersten 3-4 Monaten und dann das ganze als Reinfall abgewatscht wird. Oder wenn Spiele genau wie Filme garnicht alleine stehen dürfen sondern immer direkt als IP generiert werden müssen, also als Plattform für unendlich viele Fortsetzungen.

tl;dr: Der Größenwahn der Filmstudios führt irgendwann zu einer Implosion des Marktes sagen Regisseurlegenden und ich stimme zu und sehe da starke Parallelen zur Spielebranche.

____________________________________

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/Artikel
Wunderheiler (20 Gold-Gamer, 22189 EXP)
Nintendo Switch Freundescode: SW-7004-2104-9055.
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 54 Minuten 23 Sekunden Offline
Beigetreten: 13.12.2009
Inhalte: 451

Die Frage ist: Ist das schlimm?

Es gibt genug Firmen die diesem Gigantismus nicht verfallen und soviele ihre Ziele, als auch ihre Möglichkeiten realistisch einschätzen. Wenn Firmen 27$ Eintritt für einen Filom wollen und die Branche damit auf die Nase fliegt, hab ich da genausowenig ein Problem mit, wie wenn eine Firma wie EA versucht Sim City zu einer noch größeren Goldgrube zu erweitern und damit scheitert.

Mir war diese Entwicklung nicht wirklich bewußt, aber ich finds gut smilie!

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Missionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht
McSpain (21 Motivator, 27756 EXP)
killin' Nazis.
User ist online Online
Beigetreten: 29.1.2010
Inhalte: 121
Wunderheiler schrieb:

Die Frage ist: Ist das schlimm?
Es gibt genug Firmen die diesem Gigantismus nicht verfallen und soviele ihre Ziele, als auch ihre Möglichkeiten realistisch einschätzen. Wenn Firmen 27$ Eintritt für einen Filom wollen und die Branche damit auf die Nase fliegt, hab ich da genausowenig ein Problem mit, wie wenn eine Firma wie EA versucht Sim City zu einer noch größeren Goldgrube zu erweitern und damit scheitert.
Mir war diese Entwicklung nicht wirklich bewußt, aber ich finds gut !

Würde sogar fragen ob diese Implusion nicht sogar mal nötig wird. Um eben diese Gewinnerwartungen zu zerstören. Kickstarter/Indieszene zeigen ja bei Spielen wie bei Filmen einen guten Alternativweg auf der von so einer Implusion nicht mal betroffen wären bzw. davon vermutlich noch profitieren würden.

Schade ist es wenn sich bis dahin noch viele Talente und gute Ideen im TripleA nicht durchsetzen können weil die Entwicklung eben nicht aktiv aus der Branche gestoppt oder umgelenkt wird.

____________________________________

Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Meister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.
Aladan (23 Langzeituser, 39678 EXP)
DBS Folge 116, einfach O_o
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 55 Minuten 9 Sekunden Offline
Beigetreten: 9.6.2009
Inhalte: 32

Man muss ja auch immer schauen, wo das Geld hinfliest. Hauptdarsteller verdienen zum Teil direkt mal 20-30 Millionen Dollar Gage.

Wenn ich mir jetzt mal als Beispiel aktuell Man of Steel hernehme. Geschätzt 225 Mio Dollar teuer. An sich eine Megasumme, jedoch sehe ich auch, wo das meiste Geld reingeflossen ist. Zig bekannte Schauspieler, unglaubliche Special Effects und eine sehr lange Laufzeit.

Hinzu kommt, ohne diese Budgets wären einige Filme sicher niemals möglich gewesen. Beispiel: Ein Indie Film über die Avengers? Ja ne, is klar wink

Bei Spielen spielt das Geld vor allem dann eine Rolle, wenn etwas wirklich lange oder extrem kurz in der Entwicklung ist.

Bei CoD muss scheinbar einfach jedes Jahr ein neues kommen und hierfür benötigt man ein großes Team und viele Outsourcer, dass kostet eine Menge Geld. Ein GTA5 kommt natürlich nicht so häufig, kostet trotzdem eine Menge, weil ein relativ großes Team lange Zeit nur Geld kostet und keines produziert.

Wichtig ist natürlich auch der Werbeetat, der locker in den zweistelligen (manchmal sogar dreistelligen) Millionenbereich geht.

Ich bin daher auch sehr gelassen, vor allem wo wir gerade in einer Zeit leben, in der kleine Produktionen wie Sand am Meer entstehen. Persönlich kann ich mich nicht daran erinnern, jemals eine größere Auswahl an kleinen Projekten gehabt zu haben.

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Missionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht
McSpain (21 Motivator, 27756 EXP)
killin' Nazis.
User ist online Online
Beigetreten: 29.1.2010
Inhalte: 121

Die Frage ist ja ob man nicht auch einen Supermanfilm machen kann mit einem Unbekannten Hauptdarsteller für den auch schon ne halbe Million genug Geld ist. Und würde der Film dann nicht am Ende besser sein? Vertu dich bei Avangers nicht wie "günstig" SpecialEffects inzwischen geworden sind. Ich hab keine Zahlen aber ich wette das Robert Jr. bestimmt bei Teil 2 mehr Gage bekommt als die hälfte der Effekte kosten. Aber viele der Blockbuster (Avangers vielleicht mal ausgenommen) werden eben nach Checkliste gemacht: Effekte, Bekannte Darsteller, Noch ein Sänger/Sängerinn einbauen, Liebesgeschichte für die Päarchen und Happy End fürs bessere verdauen. 3D damit die Kinobetreiber auch was davon haben. Und dann kommt das Marketingbudget das nur zur Aufgabe hat uns zu zeigen das sie auch jeden Punkt aus der Liste erfüllt haben.

Die Frage ist also doch ob ein CoD alle 3 Jahre oder ein Blockbusterfilm ohne bekannte Hauptdarsteller oder ein GTA mit einer kleineren Fläche als jedesmal 5x so groß wie der Vorgänger nicht auch funktionieren würde. wink

____________________________________

Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Meister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.
Aladan (23 Langzeituser, 39678 EXP)
DBS Folge 116, einfach O_o
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 55 Minuten 9 Sekunden Offline
Beigetreten: 9.6.2009
Inhalte: 32

Funktionieren schon, jedoch sehen wir im Moment eine neue Art von Kino. Was Marvel z. B. gerade auffährt sucht seinesgleichen.

Bei Spielen hat es sich leider etabliert, dass bestimmte Serien wirklich Jährlich kommen (ich bräuchte Sie nicht mal alle 10 Jahre wink ).

Man muss es ja auch so sehen: Es wird produziert, was die Leute wollen. DIe Verkaufszahlen geben den Machern ja irgendwie Recht. Ich z. B. werde GTA5 sicher nicht spielen, ich fand schon GTA4 sterbens langweilig. Millionen andere werden gerne ihr Geld hinlegen. Das gleiche gilt für CoD: Ghost, Battlefield 4, Fifa 14, AC 4 etc etc etc.

Lustigerweise alles nicht meine Dinger, ich bin eher Rollenspieler und da darf ich erst einmal wieder warten, bis die Multimillionen Spiele kommen. Hier wurde ich aber auch nie enttäuscht. Egal ob Dragon Age, Mass Effect, The Witcher, Divinity, Elder Scrolls, Monster Hunter, MMO´s.. Mir machen die Spiele Spaß und ich habe an den teureren Vertretern sogar evtl mehr Spaß gehabt als an den billigeren.

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Missionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht
McSpain (21 Motivator, 27756 EXP)
killin' Nazis.
User ist online Online
Beigetreten: 29.1.2010
Inhalte: 121
Aladan schrieb:

Lustigerweise alles nicht meine Dinger, ich bin eher Rollenspieler und da darf ich erst einmal wieder warten, bis die Multimillionen Spiele kommen. Hier wurde ich aber auch nie enttäuscht. Egal ob Dragon Age, Mass Effect, The Witcher, Divinity, Elder Scrolls, Monster Hunter, MMO´s.. Mir machen die Spiele Spaß und ich habe an den teureren Vertretern sogar evtl mehr Spaß gehabt als an den billigeren.

Wobei grade Dragon Age 2 da auch wieder ein schönes negativ Beispiel ist. lol

____________________________________

Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Meister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.
Aladan (23 Langzeituser, 39678 EXP)
DBS Folge 116, einfach O_o
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 55 Minuten 9 Sekunden Offline
Beigetreten: 9.6.2009
Inhalte: 32
McSpain schrieb:

Aladan schrieb:
Lustigerweise alles nicht meine Dinger, ich bin eher Rollenspieler und da darf ich erst einmal wieder warten, bis die Multimillionen Spiele kommen. Hier wurde ich aber auch nie enttäuscht. Egal ob Dragon Age, Mass Effect, The Witcher, Divinity, Elder Scrolls, Monster Hunter, MMO´s.. Mir machen die Spiele Spaß und ich habe an den teureren Vertretern sogar evtl mehr Spaß gehabt als an den billigeren.
Wobei grade Dragon Age 2 da auch wieder ein schönes negativ Beispiel ist.

Vielleicht, aber ich finde es bis auf die Klonlevel extrem gut. Tolle Story und super Gameplay. Ich bin auch eher jemand, der lieber einen einzelnen Charakter steuert. Ausnahmen bilden hier nur Japanische Rollenspiele, wie beispielsweiseFinal Fantasy.

Zum Thema: Produktionen (egal ob Film oder Spiel) kosten halt Geld. Gerade Filme, die ich gerne im Kino sehe (die fetten Blockbuster mit Superhelden, Riesenrobotern etc) kosten meist viel Geld, aber da bin ich ehrlich meist auf das Stumpfsinnige aus. Charakterfilme schaue ich zwar auch, aber meist nur auf Bluray.

Spiele sind schwierig, man erfährt ja oft auch gar nicht was es so gekostet hat. Man kann nur Vermutungen anstellen. Wäre eventuell mal lustig, eine Liste zu haben von den Spielen, die man gespielt hat und wie viel diese gekostet haben. wink

Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
Kenner der Episoden (19 Megatalent, 16785 EXP)
Endlich wieder Spielzeit!
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 19 Stunden 22 Minuten Offline
Beigetreten: 30.1.2012
Inhalte: 6

Das ist in der Tat eine Frage, die mich auch öfter umtreibt. Und es spricht natürlich auch nichts grundsätzlich gegen aufwendige Großproduktionen. Nur: diesen Aufwand muss nicht jedes Spiel oder jeder Film betreiben. Nur weil man auf Teufel komm raus jede Menge Geld in ein Projekt pumpt, heißt das nicht automatisch, dass dadurch auch wie in einer Gleichung entsprechende Gewinne produziert werden.

Ich finde dazu den Beitrag Dark Souls - Dark Sales von Jim Sterling auf The Escapist ganz gut auf den Punkt gebracht. smilie

Aladan schrieb:

Man muss es ja auch so sehen: Es wird produziert, was die Leute wollen.

Nicht ganz. Ich denke, es wird das produziert, wovon die Publisher glauben, dass die Leute es wollen. Nur, dass sie damit oft genug daneben liegen. wink

____________________________________

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
Novachen (19 Megatalent, 13154 EXP)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 2 Stunden 45 Minuten Offline
Beigetreten: 25.1.2011
Inhalte: 105

Also bei Filmen bin ich nicht so wirklich drin in dieser Materie.

Bei Spielen sehe ich das aber lange nicht so. Dazu muss man bedenken, dass bei Spielen das Marketing-Budget um ein vielfaches höher ist als die bloßen Entwicklungskosten.

Gut verkaufte Spiele wie beispielsweise Kingdoms of Amalur waren schon bei Veröffentlichung zum Scheitern verurteilt, weil durch die ewig langen aktiven Entwicklungszeit sind da dermaßen hohe Entwicklungskosten zusammen gekommen, das konnte sich niemals rentieren. Duke Nukem Forever ist da auch so ein prominenter Kandidat, selbst wenn es bei mehr Leuten angekommen wäre, dieses Spiel war von Anfang an für Verluste festgelegt und es ging eigentlich nur darum, diese Verluste durch die Veröffentlichung des Spiels soweit wie möglich zu minimieren um das riesige Verlustgeschäft irgendwie abzusenken.

Solche Spiele hat es in der Videospielgeschichte schon immer gegeben, Outcast, Black & White, Freelancer, Parkan 2, Star Wars: The Force Unleashed um einfach mal ein paar ältere Beispiele zu nennen. Im Falle von Black & White und Star Wars: The Force Unleashed gab es wegen den Verkaufszahlen vom selben Entwicklerteam sogar noch einen deutlich kostengünstigeren Nachfolger der entsprechend auch noch Gewinn abwerfen konnte.
Dieses ist eigentlich kein Phänomen was es in heutiger Zeit irgendwie öfter gibt. Das man allerdings natürlich heutzutage andere Verkaufsvorstellungen hat als noch 2000 sollte auch jedem klar sein. Die Anzahl der Leute die Videospiele spielen hat sich immerhin in den letzten Jahren vervielfacht. Tatsächlich sind die Kalkulationen heutzutage aber noch immer ziemlich akkurat. Das diese Kalkulationen allerdings nicht haltbar sind, sobald sich ein Spiel entsprechend länger verzögert, ist aber auch naheliegend. Aus diesem Grund werden ja von dem einen oder anderen Publisher ja quasi Beta-Versionen rausgehauen.... Und in Zeiten des Internets ist das Beheben von Fehlern aufgrund von schnellerer Internetleitung auch deutlich einfacher möglich als es vor 10 Jahren der Fall war.

Ob ein Spiel sich besser verkauft hätte, wenn man die Entwicklung überzogen hätte um es damit in einen besseren Zustand in den Laden gebracht hätte und das Spiel damit vielleicht doch noch höheren Gewinn erzielt hätte, ist eben immer die Gretchenfrage vor dem jeder Entwickler oder Publisher steht. Tatsächlich gibt es keine verlässlichen Zahlen für diesen Fall. Es gibt eben die Spiele die sind auch verbuggt zum Verkaufserfolg geworden und dann gibt es eben auch die Titel die in so einem Zustand vom Kunden verschmäht wurden und nichts anderes als ein Flop sind.

Spiele die nicht erfolgreich sind, sind in 99% der Fälle aber auch wirklich die Titel die eher miese Verkaufszahlen produziert haben. Wobei es natürlich auch eher "subjektiv" ist, was nun miese Verkaufszahlen sind. Vor allem innerhalb der selben IP ist das wohl so. Wenn sich ein Dead Space 2 8 Millionen Mal verkauft, Dead Space 3 aber nur 3 Millionen Mal, dann würde ich es persönlich auch als Misserfolg werten, auch wenn sich die Zahl an und für sich selbst nicht so schlecht anhört. (Zahlen sind jetzt einfach unrecherchiert aus der Luft gegriffen)
Ich persönlich würde bei einem Nachfolger zu einem Titel der 8 Millionen Mal auf der Welt vertreten ist, wohl auch mindestens an die 5 oder 6 Millionen erwarten, auch weil man niemals 100% aller vorherigen Kunden mit rübernehmen kann... aber niemand würde da auf die Idee kommen mit 3 Millionen verkaufter Einheiten zufrieden zu sein, das wäre ja irgendwie dann doch etwas unlogisch.

Dieses versteifen auf bekannte Marken finde ich persönlich viel schlimmer muss ich sagen. Da gibt einen Nachfolger, da gibt es ein HD-Remake und wenn alles nichts hilft, dann gibt es ein Reimagening und man erzählt die selbe Geschichte noch einmal. Ehrlich gesagt finde ich das als Spieleentwicklerin total unkreativ. Ich persönlich habe ja nichts gegen Fortsetzungen oder Spin-Offs als solche, wenn es in dem kreierten Spielwelt wirklich Geschichten gibt, die man noch erzählen will ist das ja absolut legitim. Aber Fortsetzungen die ausschließlich aus dem Grund erscheinen, weil sich der Vorgänger gut verkauft hat, braucht es in meinen Augen nicht. Solche Fortsetzungen erkennt man aufgrund Ihrer Story dann auch schon vom Weiten. Richtige Geschichten die länger geplant sind, vermitteln ein ganz anderes Spielgefühl und eine ganz andere Atmosphäre als eine Geschichte von der Geldstange. Ist auch bei Filmen so.

Ich persönlich halte auch von diesem Reimagening Wahn nicht soviel, für mich ist ein kreiertes Universum eben eine Art Kunstwerk welches bei Nicht-Gefallen einfach nicht über den Haufen geworfen werden darf, sondern was eben in sich gültige Gesetze und bereits erzählte Geschichten hat. Ich könnte hier wieder die Star Trek Diskussion lostreten, beschränke mich aber darauf, dass Gene Roddenberry Ende der 80er eine neue Star Trek Geschichte erzählen wollte, wo das ganze Universum leicht verändert daher kommt. Statt irgendwie Star Trek komplett neu aufzulegen, entschied er sich lieber für die zeitlich weit entfernte Fortsetzungsidee und hat dort sowohl größere Freiheiten gehabt und konnte neue Elemente einbringen ohne dabei seine eigene kreierte Welt zu beschädigen. Finde das bei Videospielen tatsächlich ebenfalls echt traurig, wie durch sowas wie Thief, Tomb Raider oder Devil May Cry die Illusion einer in sich konformen Spielwelt zunichte gemacht wird. Ich persönlich hätte es da ehrlich gesagt einfach besser gefunden, wenn man dann eine Marke lieber in Ruhe lässt und was komplett neues ausdenkt. Oder sich, wenn es denn sein muss, immerhin auch an die Gesetze und Ereignisse im entsprechenden Universum hält. Aber einfach das Universum nehmen und dann doch was eigenes zu machen, ist in meinen Augen einfach schrecklich. Ich habe da schonmal argumentiert, ein Tomb Raider hätte in meinen Augen besser funktioniert, wenn die Protagonistin nicht Lara Croft heißen würde, sondern wer anders und man quasi einen Zusatz zum Tomb Raider Universum gehabt hätte anstatt einer Ersetzung, wo ja die Abenteuer aus Tomb Raider 1 bis Underworld an und für sich nie stattgefunden haben.

Aber bin da glaube ich sowieso die einzige die so über kreierte Welten denkt... vielleicht konnte ich deswegen auch nie was mit Comics anfangen, in vielen interessieren sich die Autoren oder der Verlag auch nicht für die Kontintät und Integrität.

____________________________________

Entwicklerin des Weltraum-Taktik-Managementspiels "Athena - Squadron Leader". Zu finden im App, Play- und Windows Store (dort auch für PC) smilie
Verantwortlich für "FreeSpace2 und Mods"-Übersetzungen im Rahmen von "FreiRaum". - Abgeschlossene Übersetzungen: 4 - (GG-Thread) - Neu: Silent Threat: Reborn.

Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Meister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Top-Verlinker: Linkt mit Grafik auf GamersGlobal.deVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten
Ganon (23 Langzeituser, 39795 EXP)
hat nach 15 Jahren das Abo bei der PC Games gekündigt...
User ist online Online
Beigetreten: 6.7.2009
Inhalte: 29
Novachen schrieb:

Aber bin da glaube ich sowieso die einzige die so über kreierte Welten denkt... vielleicht konnte ich deswegen auch nie was mit Comics anfangen, in vielen interessieren sich die Autoren oder der Verlag auch nicht für die Kontintät und Integrität.

Aber gerade Comics sind doch nahezu besessen von Continuity. Und wenn was nicht passt, wird es später irgendwie wegerklärt (retcon) oder es war ein Parallel-Universum. mr.green

____________________________________

"On my business card I am a corporate manager. In my mind I am a game developer. But in my heart I am a gamer."
(Satoru Iwata, 1959 - 2015)

Grinzerator (Neuling, 0 EXP)
Beigetreten: 1.1.1970

Ich finde das alles nicht so schlimm, weil ich dadurch in meinem Konsumverhalten kaum gestört werde. Neben dem Hollywood-Bombastkino gibt es noch genug kleinere Filme, die anzuschauen sich lohnt. Dazu die starke Serienlandschaft. Und ähnlich siehts bei Spielen aus. Nicht jedes Spiel will das nächste Call Of Duty werden, dazu bringen kleinere Studios immer wieder richtig innovative Titel heraus.

Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.
NedTed (18 Doppel-Voter, 11857 EXP)
PUBG!!
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 20 Stunden 22 Minuten Offline
Beigetreten: 22.5.2009
Inhalte: 15

Ich denke, dass das Hauptproblem in Hollywood eigentlich ganz anderer Natur ist. Schaue dir mal zum Beispiel die Serie Game of Thrones an. Diese Serie generiert unglaublich viel Resonanz im Internet. Insbesondere durch die Möglichkeit sich Serienteile dann anzusehen, wenn es gerade passt. Also nicht um Punkt 20:15 und wenn du eine Folge versäumt hast, hast du Pech gehabt, sondern dann wann du willst. Dadurch eröffnet sich die Möglichkeit mehr Komplexität in die Handlung einzubringen und Zeit genug um Charaktere zu entwickeln. Mir fällt das dann bei jedem Film massiv auf. Falls es nicht gerade eine Trilogie ist, bleibt kaum Zeit um eine ordentliche Charakterentwicklung durchzuführen.
Als Ausweg würde ich sehen, dass Hollywood genau diese Stärken von Serien für sich nutzt. Stell dir mal eine Serie im Marvel Universum auf Hollywood-Niveau vor! Das wäre mal ein toller Ansatz!

Bezüglich deiner ursprünglichen These:
So gut wie jede Industrie lebt vom Wachstum. So auch in Hollywood. Leider ist das Filmgeschäft schon sehr alt und eher am Ende seines Produktlebenszyklus als an dessen Anfang. Von daher ist es natürlich, dass die Gewinn- und Umsatzerwartungen immer höher geschraubt werden. Nur sind wir an einem Punkt angelangt wo es kein Wachstum mehr gibt. Siehe Absatz oben, es wird langsam Zeit das Modell umzustellen.

Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Meister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Top-Verlinker: Linkt mit Grafik auf GamersGlobal.deVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten
Ganon (23 Langzeituser, 39795 EXP)
hat nach 15 Jahren das Abo bei der PC Games gekündigt...
User ist online Online
Beigetreten: 6.7.2009
Inhalte: 29
Nedted schrieb:

Stell dir mal eine Serie im Marvel Universum auf Hollywood-Niveau vor! Das wäre mal ein toller Ansatz!

Ja, Agents of S.H.I.E.L.D. wird sicher cool. smilie

Der Spielebereich hat momentan sicher das Problem, dass die Entwicklungsbudget enorm wachsen, die Käufer aber keine höheren preise akzeptieren, weswegen die Zielgruppe erweitert werden soll und die Spiele simplifiziert werden. Dafür wächst in gleichem Maße aber auch die Indie-Szene, die mit kleineren Budgets entweder originelle Ideen oder altbekannte Konzepte auf gewollt klassische Weise umsetzt. Wer Hochglanz-Optik will, wird in dem Bereich aber nicht unbedingt glücklich. Immerhin kommen ab und zu noch Perlen, die mit toller Technik ein Massenpublikum ansprechen und trotzdem Tiefgang bieten. Z.B. Filme wie District 9 und Spiele wie Bioshock Infinite. Im Moment bleiben das aber seltene Glücksfälle.

____________________________________

"On my business card I am a corporate manager. In my mind I am a game developer. But in my heart I am a gamer."
(Satoru Iwata, 1959 - 2015)

Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Meister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Silber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.
Hendrik -ZG- (26 Spiele-Kenner, 67373 EXP)
Leidet...
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 1 Stunde 27 Minuten Offline
Beigetreten: 27.5.2012
Inhalte: 1021

Wobei District 9 nu auch nicht jedermanns Sache ist wink
Ich würd es gut finden wenn diese ganze Blase mal platzt und dadurch alles von höher, weiter, schneller, no Inhalt wieder zurück auf den Boden kommt. Cod war zb. ein gutes Beispiel. Ein typischer Vertreter der Gattung "Kennst du einen, kennst du alle". Immer weniger Inhalt für Singleplayer, meist nur als verlängertes Tutorial auf Multiplayer anzusehen. Wenn man den großen Studios Glauben schenkt ist alle Welt geil auf Multiplayer, und keiner braucht Single. Tomb Raider zb. wozu brauchte das Game Multiplayer ??? Die Entwicklungszeit hätte man lieber sinnvoll in eine ausgefeiltere Kampagne stecken sollen. Aber auch diese Arroganz von wegen "Oh wir haben nur 3 Mille eingenommen ? Ein Megaflop !!" ist armselig. Bei Filmen hoffe ich das die Technik irgendwann in naher Zukunft echte Schauspieler ablöst, auch damit neben dem Gagenwahn, der doch nur an Kinokunden weitergegeben wird, als auch der unsägliche Rummel um diese sogenannten sehr wichtigen Personen wie Brangewürglina und Co aufhört mad

____________________________________

Seine Lordschaft, Imperator, seine allessehende alleswissende Göttlichkeit, Herrscher der sieben Meere und aller Kontinente, , Anwender der herrlichen Stahlanaconda, Anbetungswürdigster Erdbürger, Bescheidener Diener Mammons und Bester Vater aller Väter, Hendrik der erste grüsst sein Volk

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdient
Daeif (19 Megatalent, 13770 EXP)
ist kreativ...
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 2 Jahren 25 Wochen Offline
Beigetreten: 10.12.2009
Inhalte: 393

Lustig wie die ganze Zeit davon geredet wird, dass endlich mal die Blase platzen sollte wenn sie doch schon einmal geplatzt ist! Haha! Jetzt muss ich wieder den besserwissenden Historiker spielen, den keiner mag: Mitte der 60er gingen in Lollywood die Budgets schon mal in unerträgliche Höhen. Das Ende vom Lied war Cleopatra, heute inflationsbereinigt etwa 233 Millionen teuer. Trotz monatelanger Erstplatzierter an den Charts konnte der Streifen aber nur knapp sein Budget wieder einspielen. Daraus entstand das New Hollywood: Junge, talentierte Filme traten mit ihren günstigen Filmen plötzlich ins Rampenlicht und prägten besonders die Filmwelt der 70er Jahre. Ironischerweise ist aus eben diesem frischen Wind das heutige Blockbustersystem entstanden, hauptsächlich durch Filme wie Der weiße Hai, Superman und Star Wars. Die spielten derart wahnsinnige Summen ein, dass im Gegenzug die Budgets immer höher und die Inhalte immer mehr ans B-Movie-Schema angelehnt wurden. Und, tada, da sind wir heute.

Die Frage ist nur: Was käme danach..?

____________________________________

Ruhrgebiet - Woanders is' auch scheiße!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)