Indie, Indie, Indie... Was ist das denn genau

Foren-Suche
Sammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
NamenloserHeld (09 Triple-Talent, 300 EXP)
rät allen: werdet nie sozialarbeiter!
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 3 Jahren 15 Wochen Offline
Beigetreten: 29.6.2013
Inhalte: 1

Guten Tag Liebe GG-Community

Ich habe zunehmend das Gefühl, dass Indie-Spiele die Rettung der Gamerkultur zu sein scheinen. Jeder redet davon, jedes Spielejournal hebt sie in die Höhe. UNd die Indie-Szene ist laut ReporterInnen eine stark wachsende Szene in der Gamingkultur. Alles gut und schön.

Aber wer ist das denn genau, die Indieszene? Wann gehöre ich dazu und wann nicht? Was macht einen Indie zum Indie? Kann ein Indie aus der Szene geworfen werden, wenn er nicht mehr dem Indie-Label entspricht? Und überhaupt, wie lautet das Antonym zu Indie?

Fragen über Fragen. Über eine nette Diskussion bin ich euch sehr dankbar wink

P.S.: wenn einer ne gute Seite, ein gutes Buch oder sonstige Quellen hat, die seine Behauptungen stützen, dann wäre ich doppelt dankbar up

____________________________________

"der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt" (Schiller)

Sammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
NamenloserHeld (09 Triple-Talent, 300 EXP)
rät allen: werdet nie sozialarbeiter!
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 3 Jahren 15 Wochen Offline
Beigetreten: 29.6.2013
Inhalte: 1

Und bitte nicht den Wiki-Artikel posten!

____________________________________

"der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt" (Schiller)

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreicht
Thomas Barth (21 Motivator, 27449 EXP)
ist wieder voll auf dem Retro-Trip
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 5 Wochen 12 Stunden Offline
Beigetreten: 24.1.2010
Inhalte: 127

Eigentlich ist es für mich ziemlich klar: Ein Indie-Entwickler ist ein Entwickler, der die Entwicklung eines Spiels selber finanzieren kann und nicht auf die Hilfe eines Publishers angewiesen ist, um das Spiel finanzieren zu können. Dabei kann Kickstarter als Finanzierungsplattform zwar in Frage kommen, aber nicht mehr wenn alle Backer ein Mitbestimmungsrecht hätten.

Ein Indie-Entwickler zu sein heisst nicht, dass das Spiel von 1-2 Mann, mit minimalen Budget in einer Garage entwickelt werden muss, sondern kann auch eine Firma wie Double Fine sein, die auch mal Auftragsarbeiten wie The Cave annimmt um sich zu finanzieren, welches dann aber natürlich kein Indie-Spiel ist. Das klärt auch gleichzeitig die Frage, ob ein Entwickler aus der Indieszene ausgeschlossen werden kann, denn dies ist nicht ohne weiteres möglich, da man nicht zu groß werden kann, um unabhängig von einem Publisher zu arbeiten.

So richtig klare Grenzen gibt es einfach nicht und jeder muss für sich selber bestimmen was Indie ist und was nicht. Kompliziert wird es, finde ich zumindest, bei Spielen wie Shank. Der Entwickler ist der Indie-Entwickler Klei Entertainment, aber der Publisher ist EA und da bin ich mir niemals so sicher, wieviele Einfluss EA auf das Spiel im Endeffekt hatte, denn das die nichts aus Barmherzigkeit machen, wissen wir ja,

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
Novachen (18 Doppel-Voter, 12754 EXP)
Demokratie? Wählt sich aktuell selbst ab :'(. #alleskommtwiederauch1933
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 16 Stunden 1 Minute Offline
Beigetreten: 25.1.2011
Inhalte: 102

Ich persönlich habe als Spieleentwicklerin eine ganz eigene Betrachtung von "Indie". Für mich ist tatsächlich jeder Entwickler ein Indie-Entwickler, der nicht direkt von einem Publisher abhängig ist, sondern eben, wie der Name verrät, vollkommen unabhängig ist und vollkommen frei entscheiden kann, was für ein Projekt produziert wird.

Das heißt, auch wenn ein Entwickler eine Auftragsarbeit von einem Rechteinhaber, in den meisten Fällen eben einer der Publisher, übernimmt, ist dieser noch immer ein unabhängiger Entwickler und kann eben frei entscheiden ob er diesen Auftrag aufnimmt oder nicht. Ebenso kann ein Indie-Entwickler vollkommen frei entscheiden wer das Projekt, sofern es eben keine Auftragsarbeit ist, vertreibt.
Entwickler die nicht Indie sind, haben diese Freiheit nicht, diese müssen das Projekt machen, was Ihnen zugewiesen wird.

Indie nur auf solche Teams zu reduzieren, die irgendwie ohne Publisher auf Steam o.ä. aufgelistet sind, wird dem ganzen nicht gerecht und ist eher diese Möchtegern-Ansicht der Spieler um eben argumentieren zu können, dass Triple-A Titel schlecht sind mr.green.
Genau genommen ist allerdings Valve oder Crytek genauso Indie wie Mojang. Die haben vollkommene Entscheidungsfreiheit über Ihre Projekte und Publisherwahl. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass sowohl Valve als auch Crytek einen Vertrag mit EA haben, die EA eben bis auf weiteres die (Retail-)Publisherrechte der Spiele einräumt.

Sammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
NamenloserHeld (09 Triple-Talent, 300 EXP)
rät allen: werdet nie sozialarbeiter!
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 3 Jahren 15 Wochen Offline
Beigetreten: 29.6.2013
Inhalte: 1

Ist denn dann bspw. der gute alte Peter Molyneux jetzt ein INdie-Entwickler? Eigentlich schon, oder?

Und war er es nach deiner Vorstellung auch, als er noch bei Bullfrog war? Immerhin war er ja der Boss und hat seine Ideen umgesetzt. Oder war er durch die Involvierung bei Microsoft kein Indie mehr?

____________________________________

"der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt" (Schiller)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)