Diskussion: Skill-Tree

Foren-Suche
Vorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung
Jerry (11 Forenversteher, 647 EXP)
Wegen Prüfungen grade nicht Arbeitsfähig.
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 2 Jahren 40 Wochen Offline
Beigetreten: 4.2.2012
Inhalte: 16

Ich habe in den Posts hier oft gesehen dass der Skill-Tree erwähnt wurde, sowohl negativ als auch positiv. Da die Skillung eines der Hauptunterschiede zu D2 ist, denke ich mal das es einen eigene Thread verdient hat damit sich beta Tester (und ab 15. Mai auch Spieler des ganzen Spiels) mal untereinander austauschen können.

Meine Meinung zum ist eher zerrissen. Klar hat mir das rumexperementieren in D2 Spaß gemacht, doch gerade als Newbie bin ich dann schon in Akt 2 kläglich versagt weil ich Müll gekillt habe. Nach dem 3. Char hat das mit der Skillung dann endlich geklappt doch hat mich das am Anfang als einsteiger sehr gefrustet. In D3 darf man wählen was man will und wann man es will. Zudem hat das Runensystem sozusagen auch einen Skilltree erzeugt, da sich jeder Skill ja 7 oder 8 mal anderst ausführen lässt. Und auch wenn es dann nicht die super Vielfalt und Komplexität gibt tendiere ich doch lieber zum Mittelweg und sehe das neue System als weitaus gut an.

~Jerry

____________________________________

„Meinst du, dass sie die Gedanken genommen haben, die wir gedacht haben und wollen, dass wir denken, dass unsere Gedanken, die wir gedacht haben, die Gedanken sind, die wir jetzt denken? Denkst du das?“

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
harle139 (10 Kommunikator, 432 EXP)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 16 Wochen 1 Tag Offline
Beigetreten: 3.6.2010
Inhalte: 1

Ich stand dem System anfangs auch arg kritisch gegenüber. Ich kann verstehen wenn es einen stört dass man keine Skillpunkte mehr verteilen kann, man ist es eben so gewohnt aus anderen Spielen.
Allerdings hinkt in meinen Augen die Argumentation, das neue Skillsystem würde keinen individuellen Skillungen mehr zulassen, wie es ja so oft proklamiert wird. Denn wenn man es mal ehrlich zugibt: Bei Diablo II haben 95 % der Spieler nach Guides gespielt.
Es mag stimmen dass das Selbstprobierren einer Skillung mehr Spass macht und wenn die dann auch noch klappt ein größeres Erfolgserlebnis verzeichnet werden kann, aber für die meisten, mich eingeschlossen, war das einfach zu zeitaufwändig. Somit gab es am Ende für jede Klasse und je nach Patch zwischen 3-6 Skillungen, die "akzeptiert" waren, weil sie recht gut funktionierten. Richtig individuell ist das meiner Meinung nach aber nicht.
Und bei Diablo III sind jetzt eben nominell "alle gleich", weil man eben auf alle Skills zurückgreifen kann. Dass die Skills sich aber je nach benutzter Rune sehr stark verändern (Beispiel: Fire Bats des Witch Doctors, normal ein AoE mit geringer Reichweite, mit einer Rune auf einmal einzelne Fledermäuse mit großer Reichweite) wird die Vielzahl der Skillungen in meinen Augen gefördert. Und Blizzard hat durch diesen Nephalembuff doch zumindest dafür gesorgt, dass man zumindest wärend des Spielens seine Skillungen nicht allzu oft ändert, sofern man den Bonus durch den Buff haben will.

Man kann abschließend nach 13 Leveln in der Beta eigentlich kaum eine fundierte Aussage treffen wie gut oder schlecht das neue System in der Praxis dann ist, aber ich bin optimistisch dass es sich bewähren wird.

____________________________________

Immer is was.

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
PruseMee (09 Triple-Talent, 335 EXP)
Richte mich hier ein :)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 43 Wochen 4 Tagen Offline
Beigetreten: 28.4.2012
Inhalte: 1

Es soll Milliarden von möglichen Skillkombinationen geben. So wurde es von Bashiok gesagt und von Community nachgerechnet, sehe hier
Das ist doch schon komplex und vielfältig oder? Dazu kann man experimentieren so viel man nur möchte.
Was ich davon bisher gesehen habe, war recht überzeugend aber mal schauen wie sich das ganze Spiel macht.

Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
Izibaar (16 Übertalent, 5853 EXP)
Hier steht ihr inoffizieller Gamersglobalstatuswarteschlangenplatzhalter.
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 7 Stunden 35 Minuten Offline
Beigetreten: 21.7.2011
Inhalte: 2

Danke, dass du den Nephalembuff mal benannt hast. Das hat das Nachschauen was der eigentlich bringt stark vereinfacht.
Ich und wahrscheinlich viele andere können diesen getrost ignorieren. Zuerst kann man diesen erst ab Stufe 60 bekommen. Also kann man seine Skills wechseln wie man möchte bis zur maximalen Stufe. Und viele dürften diese wohl gar nicht erreichen. Zudem verliert man den Buff, wenn man aus dem Spiel raus geht. Also ist der nur etwas für Dauerzocker, die nach Stufe 60 ihren Charakter noch optimieren möchten.
Weiß man eigentlich wann man Stufe 60 erreicht? Muss man dazu den höchsten Schwierigkeitsgrad spielen?

Die Milliarden von Skillmöglichkeiten halte ich übrigens für einen großen Nachteil. Das kann man gar nicht ausbalancieren. Wobei es bestimmt auch interessant ist sich auf die kommenden tausenden Balance-Updates einzustellen.

Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
Kenner der Episoden (19 Megatalent, 16664 EXP)
Ist nach Abwesenheit wieder da...
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 1 Tag 7 Stunden Offline
Beigetreten: 30.1.2012
Inhalte: 6

Ich war auch ziemlich skeptisch, was das Skillsystem light angeht - bin ich wahrscheinlich immer noch, auch wenn es in der Beta schon gut geklappt hat. Und man konnte da ja auch nur einen Bruchteil der Fertigkeiten sehen, die es am Ende im Spiel geben wird.

Was mich am neuen System viel mehr irritiert hat ist der direkte Zusammenhang zwischen Skillschaden und der ausgerüsteten Waffe - bis ich gemerkt hatte, dass ich meiner Zauberin auch am besten eine dicke Zweihandaxt in die Hand drücke, hat es einige Zeit gedauert wink

Izibaar schrieb:

Die Milliarden von Skillmöglichkeiten halte ich übrigens für einen großen Nachteil. Das kann man gar nicht ausbalancieren. Wobei es bestimmt auch interessant ist sich auf die kommenden tausenden Balance-Updates einzustellen.

Wobei das neue Skillsystem da natürlich den Vorteil hat, dass die Skillung eines Charakters nicht durch einen Patch total wertlos werden kann - wenn irgendwas nicht mehr so gut funktioniert, ändert man einfach die Skills...

____________________________________

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdient
matthias (13 Koop-Gamer, 1249 EXP)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 2 Wochen 6 Tagen Offline
Beigetreten: 9.7.2010
Izibaar schrieb:

Weiß man eigentlich wann man Stufe 60 erreicht? Muss man dazu den höchsten Schwierigkeitsgrad spielen? Die Milliarden von Skillmöglichkeiten halte ich übrigens für einen großen Nachteil. Das kann man gar nicht ausbalancieren. Wobei es bestimmt auch interessant ist sich auf die kommenden tausenden Balance-Updates einzustellen.

stufe 60 is hell, inferno braucht es nicht.

zu den tausenden balance updates mal ein gedanke meinerseits. dieses system wurde entworfen, um balance patches zu minimieren, da es wirklich einen punkt geben wird, an dem man es als "fertig" betrachten kann. ob die leute es nun wahrhaben wollen oder nicht, diablo wird sehr nah an wow ranrücken was bedeutet, auch hier wird es ein endgame geben und addons neues levelcap und gebiete bringen.
das talentbaum system hat in wow eins gezeigt, es ist unvereinbar mit steigendem level, da ein talentbaum jedesmal hinfällig wird, sobald neue punkte hinzukommen. in jedem addon mussten alle bäume und klassen teils dramatisch umgestaltet werden, anschließend folgt 2 jahre der versuch, alles zu balancen, was dann jedoch wieder von einem addon zu nichte gemacht wird. allein an den patchnotes sieht man immerwieder, das permanent an den klassen geschraubt wird und alles immerwieder nur für einen moment.
diablos neues system, welches in ähnlicher form auch in wow mit dem nächsten patch einzug hält, würde die probleme nicht haben. da werden einfach 5 level draufgepackt, 2 neue fähigkeiten serviert und dann muss man nurnoch sehen das die neuen sachen sich gut einfügen, ohne gleich alle klassen umzukrempeln da sich an den alten fähigkeiten und kombinationen nichts ändert.

von daher betrachte ich das system etwas skeptisch. es dient, wie ich denke, in erster linie blizzard, da dieses system eine menge arbeit spart, und in zweiter erst den spieler. schön wärs natürlich wenn beide etwas davon hätten aber das wär ja fast schon zu schön. man wird sehen.

edit, selbst drölfebillionen kombinationen müssen nicht bedeuten, das es sinn macht. gibt ja genug spiele bei denen man die freie wahl hat und am ende läufts immer nur auf wenige kombinationen raus. gerade blizzard propagiert nun schon 7 jahre etwas von talenten und fähigkeiten, die der spieler und nicht das spiel wählen soll. bisher hats irgendwie nie funktioniert.

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
harle139 (10 Kommunikator, 432 EXP)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 16 Wochen 1 Tag Offline
Beigetreten: 3.6.2010
Inhalte: 1

Die Tatsache, dass alle Monster in Inferno auf Stufe 61 sind, die Spieler aber maximal 60 werden können, lässt mich einfach vorsichtig darauf hoffen, dass das Spielerlevel niemals angehoben werden wird. Ich meine mich dunkel erinnern zu können, dass Jay Wilson in einem Interview auch mal sowas angedeutet hat. Da ich aber keine Quelle nennen kann, könnte das auch Wunschdenken meinerseits sein.. wink
Letztendlich kann man eh nur abwarten was Blizzard macht.

____________________________________

Immer is was.

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdient
matthias (13 Koop-Gamer, 1249 EXP)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 2 Wochen 6 Tagen Offline
Beigetreten: 9.7.2010
harle139 schrieb:

Die Tatsache, dass alle Monster in Inferno auf Stufe 61 sind, die Spieler aber maximal 60 werden können, lässt mich einfach vorsichtig darauf hoffen, dass das Spielerlevel niemals angehoben werden wird. Ich meine mich dunkel erinnern zu können, dass Jay Wilson in einem Interview auch mal sowas angedeutet hat. Da ich aber keine Quelle nennen kann, könnte das auch Wunschdenken meinerseits sein..
Letztendlich kann man eh nur abwarten was Blizzard macht.

würdest du dagegen halten wenn ich behaupten würde, inferno ist in 1-2 jahren so hart wie normal heute? wenn eins mal sicher ist, das die nervkeule umgehen wird. in fast jedem interview liest man dies gelernt von wow, jenes gelernt von wow und dort ist man der ansicht das content nach und nach genervt werden soll, damit jeder alles erreichen kann.

mit dem anstieg des levels bin ich mir auch sicher. in der beta gabs noch nix mit rating von werten, sofern ich es mitbekommen habe, aber rating + levelerhöhung entwertet halt immer gut items, damit man neue nachschieben kann. man kann ja schlecht mehrere addons und patches mit neuen items und immer besseren stats veröffentlichen. das würde ja irgendwann ausarten und d3 erhält mehr als 1 addon.

es ist halt auch diese verbindung zu wow. teilweise äußern sich die selben mitarbeiter mal zu d3, mal zu wow und ich denke da kann man schon sehr gut ableiten, was aus d3 werden wird. ob account achievements, talentsystem oder lootregelungen, so einiges wird parallel in die spiele eingepflegt und andere sachen wie die pvp arenen einfach übernommen. am ende wird sich lediglich die art des spieles unterscheiden, inhaltsmäßig ist das doch ein und das selbe.

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
harle139 (10 Kommunikator, 432 EXP)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 16 Wochen 1 Tag Offline
Beigetreten: 3.6.2010
Inhalte: 1

An einer Stelle finde ich hinkt der Vergleich zwischen Diablo und WoW gewaltig. Bei WoW zahle ich monatlich eine Gebühr, also kann ich als Kunde für das Geld auch verlangen, dass mir der komplette Content, für den ich eben zahle, angeboten wird. Bei Diablo kauft man sich das Spiel, und theoretisch hat man natürlich auch Anspruch auf den kompletten Inhalt, aber wenn ich halt zu schlecht bin/ nicht genug Zeit habe/ nicht geduldig genug bin etc. um alles zu sehen, dann werden sich viele Leute einfach ein anderes Spiel suchen. Meiner Meinung nach kann man in WoW wesentlich mehr Zeit in seinen Charakter versenken mit dem ganzen raiden, farmen dafür etc. und somit ist die persönliche Bindung zu seinem Charakter auch wesentlich größer. Froh was die Schwierigkeit von Inferno angeht stimmt mich auch die Aussage von Jay Wilson in einem Interview, das ich die Tage irgendwo gelesen habe, dass Blizzard selbst Inferno noch nicht gepackt hat.

Am Ende aller Tage sehe ich das das alles aber nicht so schwarz, und darüber, was in ein bis zwei Jahren passiert oder eben nicht, orakele ich auch einfach mal nicht. Es ist auch nur ein Spiel.. wink

____________________________________

Immer is was.

Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben
Makariel (19 Megatalent, 13438 EXP)
Indiana Souls and the Temple of Doom
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 5 Stunden 2 Minuten Offline
Beigetreten: 18.3.2010
Inhalte: 22
harle139 schrieb:

An einer Stelle finde ich hinkt der Vergleich zwischen Diablo und WoW gewaltig. Bei WoW zahle ich monatlich eine Gebühr, also kann ich als Kunde für das Geld auch verlangen, dass mir der komplette Content, für den ich eben zahle, angeboten wird. Bei Diablo kauft man sich das Spiel, und theoretisch hat man natürlich auch Anspruch auf den kompletten Inhalt, aber wenn ich halt zu schlecht bin/ nicht genug Zeit habe/ nicht geduldig genug bin etc. um alles zu sehen, dann werden sich viele Leute einfach ein anderes Spiel suchen.

Wo ist jetzt der Unterschied, von der Menge des bezahlten mal frech abgesehen? Bei WoW Vanilla konnte man eben auch nicht alles sehen wenn man nicht genug Zeit hatte/zu schlecht war/nicht geduldig genug war. Nur ein kleiner Anteil der Spieler auf jedem Server hat anno dazumal Molten Core von innen gesehen und noch weniger MC auch geschafft. Eben weil es irrsinnig viel Zeit gebraucht hat.

Zitat:

Meiner Meinung nach kann man in WoW wesentlich mehr Zeit in seinen Charakter versenken mit dem ganzen raiden, farmen dafür etc. und somit ist die persönliche Bindung zu seinem Charakter auch wesentlich größer.

Warum "kann" man per Definition nicht so viel Zeit in seinen Diablo-Charakter versenken? Ich versteh den Zusammenhang grad nicht.

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
harle139 (10 Kommunikator, 432 EXP)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 16 Wochen 1 Tag Offline
Beigetreten: 3.6.2010
Inhalte: 1

Natürlich "kann" man auch in seinen Diablo- Charakter unendlich viel Zeit versenken, aber irgendwann kam bei mir immer der Punkt wo ich lieber einen neuen Charakter angefangen habe. Bei WoW ist ein Charakter ja eher ein richtiges Langzeitprojekt, zumindest ging mir das so. Ich habe zwar noch vor BC aufgehört, aber da hatte ich 1400 Stunden investiert. Ich glaube ich habe nichtmal in Summe soviel Zeit in alle Diablo II- Charaktere, die ich je hatte, gesteckt.

Irgendwie finde ich es schwer den Unterschied grade in die richtigen Worte zu packen, aber meiner Meinung nach kann man die beiden Endgamekonzepte von WoW und Diablo III nicht wirklich vergleichen. Diablo III kann eben jeder beliebig lange spielen, irgendwann wird man in Inferno bestehen. Wenn man richtig viel Glück mit den Items hat, kann man sogar relativ schnell und auch alleine dahin kommen.
In WoW kam immer neuen Content dazu und man brauchte erst 40, später wohl nur noch 25 Leute, um sich steigern zu können, also ein viel größeres Maß an Zeit und Organisation.

____________________________________

Immer is was.

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdient
matthias (13 Koop-Gamer, 1249 EXP)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 2 Wochen 6 Tagen Offline
Beigetreten: 9.7.2010
harle139 schrieb:

Natürlich "kann" man auch in seinen Diablo- Charakter unendlich viel Zeit versenken, aber irgendwann kam bei mir immer der Punkt wo ich lieber einen neuen Charakter angefangen habe. Bei WoW ist ein Charakter ja eher ein richtiges Langzeitprojekt, zumindest ging mir das so. Ich habe zwar noch vor BC aufgehört, aber da hatte ich 1400 Stunden investiert. Ich glaube ich habe nichtmal in Summe soviel Zeit in alle Diablo II- Charaktere, die ich je hatte, gesteckt.
Irgendwie finde ich es schwer den Unterschied grade in die richtigen Worte zu packen, aber meiner Meinung nach kann man die beiden Endgamekonzepte von WoW und Diablo III nicht wirklich vergleichen. Diablo III kann eben jeder beliebig lange spielen, irgendwann wird man in Inferno bestehen. Wenn man richtig viel Glück mit den Items hat, kann man sogar relativ schnell und auch alleine dahin kommen.
In WoW kam immer neuen Content dazu und man brauchte erst 40, später wohl nur noch 25 Leute, um sich steigern zu können, also ein viel größeres Maß an Zeit und Organisation.

bei wow hat sich ne menge getan. das neueste ist der raid finder, der es ermöglicht, einfach per knopfdruck im raid zu landen, ohne sich mit anderen vorher und nacher abgeben zu müssen. selbiges gibs schon etwas länger für normale dungeons. man geht also auch da nur on und kann alles alleine machen bzw sich besorgen. ab und zu ist man von anderen spielern umgeben, aber man kocht doch sein eigenes süppchen und wirklich kontakt nimmt man bei solchen sachen mit anderen spielern nicht auf. daher ist der unterschied zu d3 nicht allzugroß. das ganze spiel lässt sich auch solo erleben und wenn du schon in classic aufgehört hast lass dir eins sagen, wow 2012 hat mit wow 2006 überhaupt nichts mehr gemein.

neuer content wird auch mit d3 recht schnell nachgereicht. erstmal folgen die fehlenden inhalte und es gab auch schon auskünfte zum ersten addon. neue gebiete und neuer schwierigkeitsgrad.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)