Komische Ideen bei japanischen Spiele-Publishern: Was ist mit Konami, Capcom und Namco los?

Foren-Suche
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
BFBeast666 (14 Komm-Experte, 2062 EXP)
Na, dann mach mal einen Rettungswurf!
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 1 Jahr 43 Wochen Offline
Beigetreten: 21.5.2009
Inhalte: 1

Ich bin ja eigentlich ein toleranter und dem Neuen gegenüber offener Spieler, aber was sich Konami, Namco (und in einem kleineren Ausmaß) Capcom und Square-Enix derzeit leisten, will mir nicht ganz in den Kopf.

Es geht darum, bekannte und beliebte Spieleserien an westliche Entwickler auszulagern, um diese Serien dann "westlicher" zu gestalten. Bis jetzt (soweit ich das miterlebt habe) nur mit sehr, sehr mäßigem Erfolg.

Fallbeispiel 1: Silent Hill. Die ersten drei Teile sind ohne Frage Klassiker des Survival Horrors, mit grandiosen Storys, verstörender Atmosphäre und genau der richtigen Dosierung Erkundung, Kampf und Rätselei. Der vierte Teil (The Room) ging dann nicht wirklich auf, aber deswegen das Team auflösen und einen westlichen Entwickler ranlassen? Silent Hill Homecoming hat für meinen Geschmack viel zu sehr auf übertrieben offensichtliche Gewalt gesetzt (von den eklatanten SAW-Folterporn-Referenzen ganz zu schweigen) und ich mache mir echt Sorgen bezüglich Downpour.

Und über "Castlevania: Lords Of Shadows" hüllen wir mal besser den Mantel des Schweigens. Da war ja wirklich ALLES drin. Prince Of Persia in den Kletter- und Hüpfeinlagen, God of War im generellen Kampfsystem, Shadow Of The Colossus für Arme wegen den Titanen - aber wo bitte war das "Castlevania"? Nur weil da ein Belmont rumgelatscht ist, ist das für mich noch kein Castlevania, und das Gesamt"kunstwerk" fühlte sich total seelenlos an - noch nicht mal die Subweapons hatten einen CV-Bezug (mal vom Wurfdolch abgesehen). WHY!?! Warum kein hochauflösende Sprites benutzendes 2D-Castlevania? So ein herrliches Gothic-Schloss in 1080p? Meinetwegen auch komplett mit Polygonviechern, aber dann doch eben nahe an den Serien-Wurzeln. Symphony Of The Night ist nicht umsonst eines der meistgeliebten Spiele der Serie, warum nicht etwas ähnliches mit heutiger Technik? Das könnte SOOOOOOO geil werden.

Dann hätten wir da als nächstes gleich Namco. Erst Ace Combat: Assault Horizon. Call Of Duty mit FLügeln? Ich fand gerade diese "Alternate-Earth"-Settings mit ihren Riesenfliegern, Monsterkanonen, Canyon-Assaults und dem ganzen Drumherum so einzigartig. Und jetzt? 08/15-Militärporno? Noch mehr FEUER! EXPLOSIONEN!! ZERBRÖSELNDE FLUGZEUGE!!!

Oder Ridge Racer Unbound. Warum muß man aus einer Serie, die sich bisher auf extreme Drift-Physik und wunderschöne Rennstrecken beschränkt hat, auf Teufel komm raus einen Crash-Racer im Stile eines Burnout machen? Muß das denn unbedingt unter dem Ridge Racer-Banner verkauft werden? Ridge Racer 7 zum Beispiel zeigt doch, wie man die Formel dezent auffrischen kann, ohne den Charakter des Spiels total zu ruinieren.

Dann hätten wir da noch Capcom und Devil May Cry bzw. Resident Evil. Fein, Resi 4 und 5 sind coole Actionspiele und haben mit den Wurzeln der Serie nicht mehr viel gemein, aber jetzt einen reinrassigen Ego-Shooter draus zu machen? Keine Ahnung, ob das gutgehen kann. Und was war bitte falsch mit Devil May Cry 4, von den nervigen "Brettspiel-Einlagen" mal abgesehen? Der Schwierigkeitsgrad hat gepasst, Nero und Dante haben sich ähnlich, aber trotzdem differenziert genug gespielt, als daß keine Langeweile aufkam, die Technik hat gepaßt - warum jetzt ein Prequel, und dann auch noch von einem nicht ganz unkontroversen Entwickler (Ninja Theory)?

Und das Übelste hab ich mir bis zum Schluß aufgehoben: Fron Mission Evolved. Ich LIEBE Mech-Spiele, egal ob jetzt strategisch, taktisch oder actionreich. Aber hier ging wirklich ALLES in die Hose. Front Mission war zwar schon immer eine ziemlich turbulente Serie, aber seit FM3 auf der seligen Playstation hat wohl wirklich jeder diese Serie mit taktisch tiefgründigen Strategie-RPGs verbunden. Daß Square-Enix jetzt einen Mech-Shooter draus bauen wollten, ist ja nix verwerfliches, aber das Spiel war einfach grottenschlecht. Klaustrophobisch enge Level, unglaublich nervige Spitzen im Schwierigkeitsgrad, und die wohl schlechtesten On-Foot-Sequenzen in einem Mechspiel EVER. Dagegen war MechAssault 2 eine spielerische Offenbarung, verdammt noch mal.

Haben die großen Publisher keinen Respekt mehr vor den Marken, die ihnen viele loyale Fans (und reichlich Geld) eingebracht haben? Warum wird all das weggeworfen, was diese Spieleserien so einzigartig gemacht hat, nur um noch ein paar tausend Mainstream-Spieler zum Kauf zu bewegen? Durch das extreme "auf den westlichen Geschmack bürsten" verlieren diese klassischen Serien doch das Spezielle, was ihren Reiz doch erst ausgemacht hat. Wer den Trends hinterherrennt und nach Schema F kocht, kriegt NIE irgendwas Herausragendes hin - und alle obengenannten Spiele versuchen so verkrampft beinhart zu gefallen, daß sie das, was sie jeweils ausgemacht hat, einfach verlieren und nur noch mittelmäßige Stangenware werden. Und das haben weder die Belmonts noch Reiko Nagase, die Redfields und Kennedys verdient.

____________________________________

Viel Gelaber über Spiele und Musik: www.bfbeast.de

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
Novachen (18 Doppel-Voter, 12935 EXP)
Demokratie? Wählt sich aktuell selbst ab :'(. #alleskommtwiederauch1933
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 38 Minuten 47 Sekunden Offline
Beigetreten: 25.1.2011
Inhalte: 102
Zitat:

Haben die großen Publisher keinen Respekt mehr vor den Marken, die ihnen viele loyale Fans (und reichlich Geld) eingebracht haben?

Ja, ich denke das ist einfach das Zauberwort. Reichlich Geld, es geht einfach um noch reichlicher Geld. Ich meine an deinen Beispielen zeigt es doch eindeutig wohin es geht. Man orientiert sich an anderen Spielen die absolute Kassenknüller sind. Die neue Richtung bei Resident Evil hat echte Fans vielleicht vergrault, aber was zählt das für ein Unternehmen, wenn sich Resident Evil 4 und 5 mehr verkauft haben als alle seine Vorgänger?

Wieso werden auch das neue Syndicate und das neue X-Com reine Shooter anstatt Strategietitel? Weil Shooter nunmal auf dem Markt die erste Geige spielen... und sich Shooter tatsächlich öfter verkaufen als jedes andere Genre.

Das der geneigte Spieler hinterher zwischen einem Resident Evil 8 und Left 4 Dead 4 womöglich keinen Unterschied mehr erkennt interessiert doch außer dem jeweiligen Fan niemanden mehr, am wenigsten den Publisher. Solange der Rubel rollt ist alles erlaubt. Denn der finanzielle Erfolg hat nunmal immer Recht.

Um irgendwas herausragendes zu produzieren geht es meiner Ansicht seit fast einem ganzen Jahrzehnt nicht mehr. Es geht nur noch um die Euro-Zeichen in den Augen *€€*. Und das einzige Risiko was diese Entwickler mit Ihrer Neuausrichtung eingehen ist doch einzig und allein die Frage: "Machen wir damit noch mehr Geld?"

Wenn man sich das Lineup gängister Spiele-Messen anguckt. 90% der Titel sind nur noch Fortsetzungen. Neues und Unverbrauchtes Szenario ist doch absoluter Seltenheitswert. Spiele wie Beyond Good & Evil, Mirror's Edge und gar ein ICO & Shadow of the Colossus haben es ja auch gezeigt, alles super Spiele, von der Presse als wirklich herausragend und neu gefeiert... aber bei den Kunden gnadenlos gescheitert. Das vermittelt auch ganz klar die Botschaft, so wirklich will man herausragende und mal andere Spiele auch nicht haben.

Letztendlich ist das heute aber trotzdem schon so wie es damals bei Spaceballs auf die Schippe genommen wurde:

Zitat:

"Wenn Gott es so will sehen wir uns alle in Spaceballs 2 wieder - Auf der Suche nach noch mehr Geld."

____________________________________

Entwicklerin des Weltraum-Taktik-Managementspiels "Athena - Squadron Leader". Zu finden im App, Play- und Windows Store (dort auch für PC) smilie

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
BFBeast666 (14 Komm-Experte, 2062 EXP)
Na, dann mach mal einen Rettungswurf!
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 1 Jahr 43 Wochen Offline
Beigetreten: 21.5.2009
Inhalte: 1
Novachen schrieb:

Das vermittelt auch ganz klar die Botschaft, so wirklich will man herausragende und mal andere Spiele auch nicht haben.

Das sehe ich ja - bis zu einem gewissen Punkt - ja genauso. Ich WILL mein Sidescroll-2D-Castlevania, meine Drift-Orgien in Ridge Racer und meine hanebüchenen Puzzles in Resident Evil. Und dann werden die ganzen Trademarks über Bord gekippt? Ist doch eigentlich kontraproduktiv.

Ich hab ja nix gegen Neues - grade die Indie-Szene kommt ja regelmäßig mit irren Ideen über den Damm (Minecraft, Atom Zombie Smasher oder Revenge Of The Titans hab ich hier in meiner Schnellstartleiste verankert) - aber wenn ich ein Spiel aus meinen Lieblingsserien kaufe, hege ich schon eine gewisse Erwartungshaltung. Klar, Assault Horizon ist immer noch ein Flugspiel, aber eben der gewisse "J-Faktor" ist komplett weg, stattdessen haben wir stereotypische Ami-Soldaten. Und aus Ridge Racer wurde jetzt kein Ego-Shooter, aber ein gewisses Unbehagen bleibt. That's not like they used to make 'em in the old days.

____________________________________

Viel Gelaber über Spiele und Musik: www.bfbeast.de

Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten
Sciron (19 Megatalent, 16491 EXP)
Focus. Fight. Win.
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 4 Stunden 9 Minuten Offline
Beigetreten: 10.5.2010
Inhalte: 35

@BFBeast666

Ich muss dir (leider) in fast allen Punkten recht geben. Besonders der Absturz von Silent Hill tat mir ziemlich weh. Wenn Downpour nicht wieder einen Ausschlag nach oben schaffen kann, muss man die Serie wohl so langsam endgültig begraben. Dann muss ich mich wohl schluchzend an die HD-Remakes von Teil 2&3 klammern.

Auch beim neuen Ace Combat hätte ich lieber Strangereal gehabt, statt einem ausgenudelten Echtwelt-Ost-West-Konflikt. Teil 5 hat gezeigt, wie man einen nahezu perfekten Arcade-Flugi-Shooter zustande bringt. Man hätte ähnlich wie bei Final Fantasy unzählige neue fiktive Welten und Szenarios erschaffen können, ohne sich an der schnöden Realität festklammern zu müssen. Für mich wirkt es leider auch wie eine plumpe Anbiederung an's westliche CoD-Fanboy-Volk.

Bei Devil May Cry sieht's wirklich nicht viel besser aus. Statt sich an der überdrehten Action der Vorgänger (oder an dem IMHO nach noch besseren Bayonetta) zu orientieren, gab's im bisherigen Material lahmes Gekloppe mit einem Dante zu sehen, der aussah wie ein Drogenjunkie kurz vorm goldenen Schuss. Hat mich schonmal komplett abgeturnt.

Da sehnt man sich doch wirklich nach den goldenen PS2-Zeiten zurück, in denen diese Serien ihre absolute Hochphase hatten (vom grottigen DMC2 mal abgesehen).

____________________________________

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
Atomsk (16 Übertalent, 4878 EXP)
\o/
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 25 Wochen 1 Tag Offline
Beigetreten: 10.7.2009
Inhalte: 125

Teilweise muss ich dir leider zustimmen, teilweise aber auch widersprechen.

Bei Silent Hill hat man mit Homecoming halt dasselbe versucht wie seinerzeit bei Resident Evil 4. Leider ging das ziemlich in die Hose, was aber auch daran liegt, dass Homecoming einfach kein besonders tolles Spiel ist. Anders gesagt, als Fan der ersten drei Teile bin ich nicht generell gegen eine Neuausrichtung, wenn denn dann auch ein für sich genommen gutes Spiel dabei rauskommt. Silent Hill Origins und Shattered Memories waren sehr gut und haben bewiesen, dass die Marke noch nicht tot ist, hoffentlich setzen sie jetzt Downpour nicht in den Sand.

Und Castlevania: Lords Of Shadows war für mich von der Atmosphäre her eines der besten Spiele dieser Generation. Kein Witz, mir fällt gerade kein zweites ein, bei dem ich alle paar Schritte stehen geblieben und das Artwork bestaunt habe, allein die stimmungsvollen Hintergründe fand ich so genial. Auch die Inszenierung mit dem Sprecher (Patrick Stewart!), dem Soundtrack und der Humor an einigen Stellen hat mir gefallen. Genau so muss in meinen Augen eine gelungene Neuausrichtung aussehen.

Und bevor du mich steinigst: Natürlich wäre mir mehr Castlevania-Feeling anfangs auch lieber gewesen, statt einfach Elemente aus anderen Serien zu 'borgen'. Dennoch ist es eben ein für sich genommen gutes Spiel geworden. Und ein richtiges 2D-Castlevania in HD würde sich wohl einfach nicht lohnen, höchstens als Download-Titel (wobei Harmony of Despair jetzt imho nicht so der Burner war). Stattdessen gibt's ja noch PSP und DS, die Castlevania-Teile hierauf waren allesamt gut gelungen.

Bei den anderes Sachen gebe ich dir uneingeschränkt Recht, vor allem das neue DMC und Front Mission Evolved haben mich echt entsetzt, einfach schade drum. Und bei Ridge Racer kommt es mir so vor, als ob sie einfach nicht wissen, wie sie die Drift-Action neu verpacken können, da fehlen einfach neue, eigene Ideen.

Grundsätzlich jedenfalls bin ich auch als Fan solcher Serien neuen Ansätzen gegenüber sehr aufgeschlossen, sofern sie denn funktionieren. Besser ein gutes Spiel, dass mit der Mutterserie nur noch wenig zu tun hat als eines, das alte Tugenden nur ein weiteres Mal aufwärmt. Resident Evil 1+2 waren genial, mit Teil 3 ließ die Begeisterung bei mir dann merklich nach und Code Veronica und RE Zero fand ich dann nur noch langweilig, das Konzept war einfach ausgelutscht. Von daher habe ich auch jetzt nicht wirklich was gegen den Shooter-Ansatz, ich warte einfach mal ab, was da kommt. Vor Metroid Prime habe ich mir ja auch nicht vorstellen können, dass man aus dem 2D-Metroid einen 'Shooter' (im weitesten Sinne) machen könnte, vielleicht werde ich ein weiteres Mal überrascht.

Was mir allerdings wirklich Sorgen bereitet, ist, dass die Japaner in Sachen Technik und Budget mittlerweile gewaltig hinterher hinken. Nicht auszudenken, wie genial ein Demon's/Dark Souls, Nier oder Xenoblade sein könnten, hätten sie die Möglichkeit, da genauso viel Zeit und Geld reinstecken wie Bioware in ihr Mass Effect (wobei ich die genannten Spiele natürlich so schon klasse finde).

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
Henke (15 Kenner, 3636 EXP)
arbeitet auf die Scheidung hin...
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 9 Wochen 3 Tagen Offline
Beigetreten: 20.7.2010

Die Orientierung an westlichen Spielegewohnheiten lässt meines Erachtens nur einen Schluss zu :

Die Absatzzahlen in Japan fangen den Aufwand, den ein solches Spiel verschlingt, einfach nicht mehr auf! Deswegen versuchen sich wohl oben genannte Publisher einen breiteren Markt zu schaffen, indem sie fernöstliches Flair mit westlichem Gameplay kreuzen.

Die Hybridspiele, die dabei entstehen, sind (wie schon mehrfach hier erläutert) halt nicht jedermanns Geschmack.

Zumindest meiner nicht.

Andererseits kann ich Konami und Co ja verstehen: wer unzählige Stunden mit einem Japano(rollen)spiel verbracht hat, sich gewundert hat über die Detailverliebtheit eines Hideo Kojima, irre Storywendungen a la Final Fantasy über sich hat ergehen lassen oder mit seinem Yakuza im Laden um die nächste Ecke stundenlang Regalreihen bestaunt hat, der hat danach auch erstmal die Schnauze voll und spielt was westlicheres so wie den Duke!

Zumal früher ein Konami-Logo, welches auf einer Spielepackung prangte, immer(!) ein Garant für Spielspaß war.
Heute sieht das ganze leider etwas anders aus...

Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Top-Verlinker: Linkt mit Grafik auf GamersGlobal.deVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVerlinker: Verweist nennenswert auf GamersGlobal.deFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdient
Ganon (22 AAA-Gamer, 35837 EXP)
MCU > Star Wars - So, jetzt hab ich es gesagt!
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 5 Stunden 48 Minuten Offline
Beigetreten: 6.7.2009
Inhalte: 29

Zu Silent Hill kann ich nur sagen: Shattered Memories!! Ist letztes Jahr für Wii, PS2 und PSP erschienen und bietet genialen Psycho-Horror ohne Splatter etc. Ich war selten so gepackt von der Atmosphäre eines Spiels. Ich muss zwar dazu sagen, es war mein erstes Silent Hill, aber was ich von den alten und neuen Teilen so mitbekommen habe, orientiert es sich doch eher an den früheren Serienteilen. Von der Story her ist es sogar eine Neuinterpretierung des ersten Teils.

____________________________________

"On my business card I am a corporate manager. In my mind I am a game developer. But in my heart I am a gamer."
(Satoru Iwata, 1959 - 2015)

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht
Keksus (21 Motivator, 25101 EXP)
Mein Genie kann nicht von den Fesseln der Grammatik begrenzt werden
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 2 Jahren 15 Wochen Offline
Beigetreten: 11.6.2011
Inhalte: 921

Die Publisher machen doch nur das, was eigentlich alle machen: Sie versuchen ein größeres Publikum anzusprechen. In Japan selbst machen die mit entsprechenden Titeln wohl eher weniger Geld. Da dominieren auf dem PC und den Heimkonsolen ja eher Visual Novels, und der Handheldmarkt ist sehr viel ausgeprägter als bei uns.

Und im Westen sprechen die urtypischen Japanospiele auch eher nur eine kleine Zielgruppe an. Als Firma will man aber richtig Geld verdienen. Also muss man die eigenen Spiele an den Massenmarkt anpassen. Kleine Zielgruppen können sich eigentlich nur Independententwickler leisten, die im großen Massenmarkt sonst untergehen würden.

____________________________________

Boku to keiyakushite, Mahou Shoujo ni natte yo!

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei
Skadisson (08 Versteher, 173 EXP)
Verknallt in Ginny - ein Babe aus RAGE
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 1 Jahr 28 Wochen Offline
Beigetreten: 9.10.2011

Von den großen Studios gibt es nur noch gehypete, aufgewärmte, und in
Massen produzierte, alte Kost. Da geht's dann um Kleinigkeiten wie
Blut auf dem Bildschirm, oder besonders motivierende, aufploppende Scores
im Kampf... paar neue Pixelshader, die Unterstützung der neusten Direct X
Version... aber die Kern-Elemente fasst schon längst keiner mehr an, aus
Angst auf der Schnauze zu landen. Klar, es gibt ein paar Ausnahmen,
wie ganz vorne Valve oder Rockstar Games, Rocksteady Games, Vigil,
zu einem gewissen Grad auch das Spielestudio von Bethesda.
Aber, auch diese fallen aktuell in die starren Schienen der
Wiederaufbereitung und der Entwicklung für Zielgruppen.

Indigames (Minecraft, Meatboy, etc.) und Semi-Professionelle games
(Catherine, Amnesia, etc.) sind aktuell die wahre Macht.
Dank Steam und XBox Live Arcade bekommen die aktuell auch das verdiente
Geld. wink Das war nicht immer so und wird bald auch nichtmehr so sein.
Wer Spiele nach seinen Ideen entwickeln und dafür dann auch Kohle sehen
will muss JETZT anfangen. Morgen könnt's für den Start schon zu spät sein.

____________________________________

Das Dreigestirn der Spieleentwicklung: Atmosphäre, Herausforderung, Technischer Anspruch.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)