Welches Szenario würdet ihr gerne mal spielen

Foren-Suche
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User war bei der TGS 2016 Aktion unter den Top SpendernDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User war bei der Dark Souls 3 Aktion unter den Top 20 der Spender.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 66 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.
Kriesing (19 Megatalent, 14075 EXP)
ist total begeistert von seinen X-Wing Miniaturen
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 3 Stunden 8 Minuten Offline
Beigetreten: 27.9.2011
Inhalte: 207

Hallo zusammen.

Ich liebe Aufbauspiele. Leider muss ich feststellen, dass es keine gibt. Versteht mich nicht falsch, natürlich gibt es Aufbauspiele aber bei diesen kommt nach dem aufbauen das draufhauen. Was ich sagen will, in den meisten Aufbauspielen ist der Aufbaupart nur Vorbereitung zur Schaffung militärischer Einheiten um einen Gegner platt zu machen. Und Aufbauspiele wie SimCity oder Cities XL meine ich auch nicht. Da fehlt mir die Ego-Perspektive, die Person im Spiel, die mir vermittelt, dass ich nicht der Lenker von oben bin, sondern das ich im Aufbaugeschehen drin bin.

Mal ein paar Beispiele:

- Nachdem man bei Dungeon Keeper sein Unterirdisches Reich ausgebaut hatte, konnte man sich mittels Magie in einen Untergebenen hinein versetzten und so durch sein eben geschaffenes Reich laufen. Ich fand das super. Bei Spellforce konnte man aus der Vogelperspektive den Aufbau des eigenen Stützpunktes dirigieren und sich dann in die Schulterperspektive wechseln und in seinem Dörfchen herumlaufen. Das Problem war nur, wenn das Level nach einer gewissen Zeit geschafft war kam man auf eine andere Karte. Bei Spellforce konnte man zwar die vorherige Welt noch mal besuchen aber alles Aufgebaute war weg.

- Bei Morrowind bestand ein Quest der drei großen Häuser darin, ein eigenes Domizil zu erbauen. Also erstmal eine Baugenehmigung beim Lord einholen und dann den Architekten beauftragen. Dem ein paar Goldmünzen in die Hand gedrückt und einige Zeit später stand das eigene Haus. Wahlweise um einige Ausbaustufen erweiterbar. Das war schon mal ein guter Ansatz. Aber wesentlich für das Spiel war es nicht und außer einem Händler und mehr Platz um seine ganzen Klamotten unterbringen zu können brachte es dann auch nicht.

- Da geht ein Spiel wie Minecraft schon in die richtige Richtung. Im Schulterblick geht es zum Ressourcen sammeln und anschließendem verbauen. Nicht schlecht wenn man mal davon absieht das Nachts wieder Zombies und andere Gegner kommen. Warum ? Ich will mich nicht kloppen, ich will aufbauen. Zweites Manko ist die Grafik. Ja ich weiß die ist so gewollt. Das hat auch durchaus einen gewissen Charme, so ein Retro-Look. Aber ich lebe in 2011 und erwarte grafisch nun mal was ganz anderes.

Was ich mir wünschen würde wäre ein Spiel in der Art von Minecraft nur in moderner Grafik. Bei dem ich, in der Schulter- oder Ego-Perspektive gesteuert, Ressourcen abbaue und damit Sachen und Gebäude erstellen kann. Ich baue ein Haus und lege ein Feld an. Also kommt ein NPC vorbei und bietet sich als Bauer an, der für mich das Feld bestellt und für Nahrung sorgt. Ich kann mich derweil auf Entdeckungstour begeben und stoße im Gebirge auf eine Erzader. Also baue ich einen Minenschacht und schalte damit einen Bergmann frei. Sobald dieser Erz fördert und ich eine Schmiede baue wird ein Schmied vorstellig. Die Wirtschaftskreisläufe sind aus diversen Spielen alt bekannt. Solange genug Nahrung vorhanden ist und genug Platz und die richtigen Gebäude in meiner Siedlung sind können neue NPCs hinzukommen und meine Siedlung wachsen.

Die jeweiligen Gebäude werden durch meine Ressourcen bestimmt. Habe ich nur Lehm wird mein Haus eine kleine Kate. Habe ich auch Holz dazu kann ich es auch aus Fachwerk bauen. Sobald ich einen Steinbruch und damit einen Steinmetz habe kann ich mein Haus auch mauern. Die Gestaltungsmöglichkeit der Gebäude könnte dann durch das zusammensetzen von Blöcken wie in Minecraft erfolgen. Oder durch ein ins Spiel implementiertes Construction-Kit, wie es The Elder Scrolls als Moddingwerkzeug bereitstellt. Dieses Construction-Kit würde mir dann abhängig von meinen zur Verfügung stehenden Ressourcen Vorlagen für Wände, Fenster, Decken, Böden usw. bieten und dann das Gebäude direkt in die Spielwelt setzen.

Am Ende des Spiels, nach stundenlangem erforschen, erschließen, planen und bauen, wandere ich durch das von mir geschaffene Dorf und quatsche mit den darin herum wuselnden NPCs.

Sicherlich ist das nicht für jeden was. Aber ist dieses Spielszenario so abwegig? Bin ich der einzige der sich so etwas wünscht?

Bitte schreibt mir eure Meinung dazu oder beschreibt selber ein Szenario das ihr gerne spielen würdet es aber so noch nicht gibt.

Vielen Dank
Kriesing

____________________________________

Lieber ein eckiges Etwas als ein rundes Nichts.

Tom Teufel (Neuling, 0 EXP)
Beigetreten: 1.1.1970

Klingt wie eine Mischung aus ein bisschen Sims, Garrys Mod und Minecraft. Ich würds sofort kaufen!

Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.
John of Gaunt (Community-Moderator, 58797 EXP)
spielt The Division und Mass Effect 2
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 2 Stunden 51 Minuten Offline
Beigetreten: 4.11.2009
Inhalte: 727

Ich hab das Ganze mal eben ins Games-Forum verschoben. Da passt es besser hin smilie

____________________________________

Offizieller Community-Moderator von GamersGlobal.de

Azzi (Neuling, 0 EXP)
Beigetreten: 1.1.1970

Hmm aus der Egoperspektive selbst Zeug abbauen klingt für mich jetzt nicht sonderlich spannend, aber ich denke ich weiss was du meinst.
Diese Egoperspektive finde ich aber theoretisch sehr reizvoll und deine Idee ist ja noch in die "Spassrichtung" etwas erweiterbarer. Man könnte ja beispielsweise gegen Konkurrenten kämpfen die auch versuchen Rohstoffgebiete sich unter den Nagel zu reissen, man könnte Quests in die Welt einfügen.

Überhaupt ne belebte Welt in der ich erst aufsteigen muss vom einfachen Bauern der über wenig Land und Ressourcen verfügt bis zum Adligen oder so, vielleicht auch Generationsübergreifend mit Familenplanung und Expansionsstrategien, Berufswahl etc.

Gab mal ein Spiel das hiess "Wiggles" da konnte man so kleine Zwegenvölker kontrollieren, aufbauen und ranzoomen um bei deren Tagesgeschäft zugucken. Sowas könnte man mit heutiger Technik noch erweitern. Mir würde aber schon reichen wenn ich bei Stronghold aus der Egoperspektive durch meine in stundenlanger Arbeit geschaffene Burg streifen könnte und vielleicht noch frei jede Einheit kontrollieren, das wäre lustig.

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt
BFBeast666 (14 Komm-Experte, 2062 EXP)
Na, dann mach mal einen Rettungswurf!
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 1 Jahr 23 Wochen Offline
Beigetreten: 21.5.2009
Inhalte: 1

Hmm, hast du dir mal Tropico 3 angeguckt? Ist zwar im Grunde "nur" eine WiSim, aber ich finde den Wuselfaktor ziemlich klasse, und du kannst mit der Kamera fast bis auf Straßenlevel runterzoomen.

Und zu Minecraft: Du kannst selbst im "Survival"-Modus die Schwierigkeit auf "Peaceful" stellen, dann spawnen keine bösen Viecher mehr. Ressourcen-Suche in aller Ruhe, kein Streß beim Aufbauen - und wenn du dann doch ein wenig Haue willst, kannst du jederzeit von "Peaceful" auf einen anderen Schwierigkeitsgrad hochstufen. Nur so als Tip.

____________________________________

Viel Gelaber über Spiele und Musik: www.bfbeast.de

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)