How-to: Virtueller Zuschauer

eSport-Matches live verfolgen Guide

Rund um die Uhr findet auf der Welt eSport statt, doch wie erlangt ihr da am besten den Überblick? Wie könnt ihr Matches live verfolgen? Wo erfahrt ihr, wie sich euer Lieblingsteam schlägt? GamersGlobal-User André Pitz liefert die Anleitung und erklärt Einsteigern den gar nicht komplizierten Weg auf die virtuellen Zuschauerränge.
André Pitz 3. November 2009 - 17:47 — vor 7 Jahren aktualisiert
Von André Pitz

Im eSport herrscht ständig ein reger Spielbetrieb in unzähligen Disziplinen. Noch vor wenigen Jahren war man gezwungen, sich durch niedergeschriebene Spielberichte und Punktetabellen zu quälen, nur um einen kleinen Eindruck von einem bestimmten Match zu erlangen. Das waren trockene Zeiten, doch heutzutage muss sich die Berichterstattung im elektronischen Sport nicht mehr hinter Text verstecken, sondern lockt mit Videostreams, Radioübertragungen, Livetickern und der selbst führbaren Kamera.  In diesem Artikel wollen wir einige ausgewählte Möglichkeiten vorstellen, mit der die besten Matches der wichtigsten Disziplinen live auf euren Rechner übertragen werden.
 
Für Einsteiger: Videostreams

Gerade für eSport-Neueinsteiger und solche die einen schnellen und unkomplizierten Einblick in die Szene gewinnen wollen, sind Videostreams die beste Wahl. Die beiden größten deutschen IPTV-Sender im eSport sind ESL-TV und GameSports. Beide übertragen unkompliziert die wichtigsten Begegnungen der nationalen und internationalen Szene.
 
ESL-TV

Octoshape
Das Octoshape-Plugin verwandelt euren PC in einen Teil des Streams. Durch Peer-to-Peer-Technologie werdet ihr zum zusätzlichen Verteiler des Streams an andere Zuschauer und entlastet somit den eigentlichen Streaming-Server. Das Plugin belegt nur die freie Upstream-Kapazität eures Internetanschlusses und behindert damit keine laufenden Uploads oder ähnliche Vorgänge.
Der hauseigene IPTV-Sender der Electronic Sports League (ESL) nimmt sich der besten Spiele aus eben jener Liga an. Die Voraussetzungen, um in die Liveübertragungen eintauchen zu können, sind minimal. Als Basis benötigt ihr lediglich einen der gängigen Browser und das Octoshape-Plugin, ohne das der Stream nicht startet; siehe Kasten rechts.
 
Die ESL-TV-Website bietet alle nötigen Informationen, ohne dabei überladen zu wirken. Die Startseite informiert über das Programm des Tages und weist auf kommende Highlights hin. Mithilfe der übersichtlichen Navigation lassen sich alle Features bequem erklicken.  Über „Jetzt schauen!“ könnt ihr einen der beiden verfügbaren Streams auswählen. Im Angebot befindet sich eine Windows-Media-Video- und eine Flash-Variante. Beide laufen mit ca. 400 Kilobit pro Sekunde (kb/s). Der Flash-Stream zeichnet sich jedoch durch eine leicht höhere Bildqualität aus. Zusätzlich besteht noch die Möglichkeit -- gegen einen monatlichen Obolus von 2,95 Euro -- einen Stream mit etwa 1000 kb/s zu empfangen, mit entsprechend wesentlich höherer Bildqualität.
Der Navigationspunkt „Programm“ ist schnell erklärt. Hier findet sich die Auflistung aller Sendungen in den nächsten Wochen wieder. Durch einen Klick auf den Programminhalt gelangt ihr direkt zu einer Sendungsbeschreibung und könnt euch dort schon im Vorfeld über die Kommentarfunktion mit anderen Zuschauern austauschen. Die Spalten werden oftmals durch Counter-Strike, Warcraft 3 und Counter-Strike Source gefüllt, doch auch Starcraft oder Call of Duty 4 haben einen festen Sendeplatz
 
Auch „Video on Demand“ spricht für sich selbst. Alle vergangenen Sendungen finden sich hier wieder und können auf Abruf angeschaut werden. Die hohe Videoqualität ist, wie beim Stream, nur für die zahlende Kundschaft verfügbar.

Gamesports

Der wohl größte deutsche Konkurrent von ESL-TV ist Gamesports. Der Fokus liegt auf denselben Disziplinen wie bei ESL-TV, allerdings behandelt Gamesports alle Ligen und Turniere, die eben nicht im Zusammenhang mit der ESL stehen. Auch bei Gamesports müsst ihr das Octoshape-Plugin installieren, um die Streams zu empfgangen. Die Übertragung erfolgt ausschließlich über Flash und wird meist in zwei Qualitätsstufen bereitgestellt. Gamesports verlangt für beide Auflösungen kein Entgelt.

Gamesports.de im Überblick
Direkt auf der Startseite befinden sich eine Programmvorschau und aktuelle News aus der Szene. Wie schon bei ESL-TV öffnet sich mit einem Klick auf den Programmeintrag die jeweilige Sendungsbeschreibung. Eine detailliertere Programmvorschau lässt sich unter „Sendeplan“  in der Navigationsleiste einsehen. Über die linke Seitenleiste gelangt ihr zum Video- on-Demand-Archiv, welches mit den vergangenen Sendungen gefüllt ist.
 
Als zusätzlichen Service erscheinen bei Gamesports diverse Artikel und Interviews, die sich mit der Szene beschäftigen. Über die Galerie könnt ihr auf Fotos zahlreicher Events zugreifen, auf denen der IPTV-Sender vor Ort war. Abgerundet wird das Zusatzangebot durch ein riesiges Downloadarchiv an Warcraft-3-Replays. Mit Hilfe dieser kleinen Dateien und Warcraft 3 könnt ihr ein schon gespieltes Match noch einmal direkt im Spiel anschauen und verpasst dank eigener Kontrolle über die Maus nichts, was euch interessiert..
Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 14. November 2009 - 23:25 #

yeah, sehr nice. Schaue mir das so unglaublich gerne an, habe damals auch regelmäßig Giga2 geschaut, auch nachdem man dafür bezahlen musste im Web. Was ich auch noch empfehlen kann ist quake-live.tv. Ist zwar amerikanisches Format und wenn man es Live sehen will sollte man früh wach sein (die Streams sind nach europäischer Zeit zwischen 4:30 Uhr und 7 Uhr), aber man kann immerhin die gelaufenen Matches als VOD nochmal gucken, und das ganz ohne was zu bezahlen. Und kommentierte Spiele sind immer besser, vorallem wenn die Kommentatoren jede Menge Unsinn während des Streams machen. (Anmerkung: bei quake-live.tv geht es natürlich um QuakeLive)

ganga Community-Moderator - P - 16991 - 15. November 2009 - 11:36 #

Bei WaaaghTV sollte man am besten nen Shoutcast dazu laufen lassen, so hat man einen Audiokommentar, kann aber selbstständig über die Map scrollen etc. Echt tolles Tool, dass es auch für die Streamer einfach macht.

ichus 15 Kenner - 2987 - 15. November 2009 - 13:04 #

Dann ist das nächste Wochenende erstmal gefüllt^^

kami. 11 Forenversteher - 797 - 15. November 2009 - 13:10 #

klasse artikel! wie schon von ganga erwaehnt, koenntest du den artikel vllt noch um einen shoutcast teil erweitern und den /sync-befehl erklaeren. besonders neulingen wird mit den shoutcasts geholfen die interessanten stellen des spiels nicht zu verpassen.

ganga Community-Moderator - P - 16991 - 15. November 2009 - 17:45 #

Yep. Sonst schaut man grad was sich an der Exe tut und wundert sich warum das gg kommt :D

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 15. November 2009 - 21:56 #

Bis auf WaaaghTV habe ich alle Plattformen und Dienste genutzt, muss allerdings gestehen, dass das ESL-TV-Format am ehesten in eine unterhaltsame Richtung geht. Da kann man für lau das pure Entertainment genießen, stellenweise erinnert es an TV-Übertragungen... also von der Werbung und den Gewinnspielen. Besonders spannend sind die Give Away-ins-Publikum-werf-Aktionen, die ein sehr detailliertes Bild der eSports-Zuschauer geben. ;-)
Deinem Punkt der Perspektivdiktatur bei Veranstaltungen mit festem Programm muss ich beipflichten, das stimmt so, ist aber wohl nicht zu ändern. SourceTV macht aber auch nur dann Spaß, wenn die wirklich Großen der Szene gegeneinander antreten. Selbst bei freier Kameraperspektivwahl gehen einem dann sehenswerte Szenen durch die Lappen. :-)
Toller Artikel! Eine Historie der eSports-Übertragungswege / -Anbieter wäre vielleicht auch einen kurzen Artikel wert, oder? Nur als kleine Anregung, alles fein. :-)

... ooooooder eSports in Südkorea: Worin liegen die Unterschiede zur hiesigen Übertragung? Was macht eSports dort so erfolgreich? (Damit ließe sich aber wohl doch etwas mehr Zeit und Inhalt zusammentragen)

Schönen Abend wünscht
tobzzzzn

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 17. November 2009 - 0:08 #

Game-Tv.com sollte man auf jeden Fall erwähnen. Streamen die Gamestarliga

André Pitz 15 Kenner - 2976 - 17. November 2009 - 3:28 #

Schonmal vielen Dank für das Feedback. Dieser Artikel beschreibt erstmal nur den Einstieg. Mir ist natürlich klar, dass es noch viel mehr Möglichkeiten gibt.

Einen Shoutcast-Teil werde ich noch verfassen, über Game-TV mache ich mir mal noch Gedanken.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)