Schwerter statt Wummen

War of the Roses Preview

Oft werfen Spieler insbesondere Entwicklern von Actionspielen vor, keine frischen Ideen mehr zu haben und nur noch die erfolgreichsten Genre-Vertreter nachzuahmen. War of the Roses zeigt, dass es auch anders geht. Und das nicht nur, weil es mit den Ritterkämpfen im 15. Jahrhundert ein unverbrauchtes Setting bietet.
Christoph Vent 6. September 2012 - 19:05 — vor 4 Jahren aktualisiert
War of the Roses ab 22,15 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.


Wir befinden uns inmitten eines kleinen englischen Dorfes im 15. Jahrhundert. Bekleidet mit einer dicken Rüstung aus Stahl und bewaffnet mit einem Zweihänder-Schwert erwarten wir jeden Moment die nahende Feindesgruppe. Und da kommen sie auch schon; die ersten Stahlklingen prallen aufeinander – der Ort, der vor wenigen Sekunden noch ein Idyll der Ruhe und Erholung war, hat sich in ein blutiges Schlachtfeld verwandelt. In der Hektik des Gefechts fällt es uns nicht leicht, den Überblick zu bewahren. Wer gehört zu uns, wer ist Feind? Wir gehen einen Schritt zur Seite, um uns etwas Übersicht zu verschaffen. Schnell machen wir einen Bogenschützen aus, der sich etwas abseits des Dorfplatzes aufhält und dort scheinbar in Sicherheit wähnt. Unbemerkt schleichen wir uns an den Feigling heran und stechen ihm unser Schwert durch seine leichte Panzerung direkt in den Rücken. Er geht zu Boden – die Zeit ist gekommen, ihm den finalen Todesstoss zu geben.

Als wir ihn gerade mit unserem Dolch erlösen wollen, trifft uns der Pfeil einer Armbrust. Schwer verletzt gehen wir in Deckung und retten uns in letzter Sekunde mit einer Bandage vor dem Verbluten. Rachsüchtig wie wir sind, möchten wir es jetzt auch diesem Heckenschützen zeigen. Wir erspähen ihn auf der anderen Seite eines kleinen Bächleins hinter einer flachen Mauer. Würden wir jetzt schnurstracks auf ihn zu laufen, wären wir ein ideales Ziel für ihn – und womöglich noch andere. Also nehmen wir etwas Umweg in Kauf, um auch ihm hinterrücks den Garaus zu machen. Knöcheltief im Wasser hören wir jedoch hinter uns plötzlich das Galoppieren eines Pferdes. Wir hoffen noch, dass es einer unserer eigenen Gäule samt Reiter ist, doch kurz darauf befinden wir uns auch schon auf dem Boden. Der Lanze unseres Feindes konnte unsere Rüstung nicht standhalten. Unter grau verschleiertem Bildschirm sehen wir noch, wie der Reiter von seinem Pferd absteigt und sich auf uns zu bewegt. Was jetzt kommt, wissen wir ganz genau: Die Kamera schaltet in die Egoperspektive, und wir sehen, wie unser Mörder seinen Dolch in unsere Brust rammt. Der zweite Hieb zielt genau auf unser Gesicht. Eine kurze Schwarzblende später befinden wir uns im Spawnmenü.
Ungewöhnliches Setting
Die eingangs beschriebene Szene stammt natürlich aus Fatsharks War of the Roses. Das Spiel versetzt uns in die Zeit der namensgebenden Rosenkriege, die Mitte bis Ende des 15. Jahrhunderts in England wüteten. Zu Beginn einer jeden Partie entscheiden wir uns für eine der beiden Seite. Da wären zum einen die Yorks, deren Wappen eine weiße Rose ziert. Auf der anderen Seite befinden sich die Lancasters, die ebenfalls eine Rose im Wappen tragen, nur dass diese rot ist. Auf hübsch modellierten Schlachtfeldern treten nun beide Parteien gegeneinander an – entweder im klassischen Team Deathmatch oder im objektbasierten Conquest-Modus. Nicht nur die Spielmodi erinnern hier abseits des Settings an die bekannte Battlefield-Serie. Wie in dem Militärshooter habt ihr die Wahl zwischen allerlei unterschiedlichen Klassen, die allesamt ihr Vor-, aber natürlich auch Nachteile haben. Auch ein klassisches Rangsystem mit allerlei Upgrademöglichkeiten und freischaltbaren Waffen und Zubehör gehört heutzutage zum guten Ton und ist selbstverständlich auch Bestand des War of the Roses. Doch so viel möchten wir schon jetzt verraten: Wo ihr in anderen Multiplayer-Titeln schnell alle Waffen der Begierde freigeschaltet habt und nur noch darüber nachdenkt, ob ihr eine weitere Prestige-Stufe erklimmt, um von vorne zu beginnen, geht der Spaß in War of the Roses erst richtig los.


Multiplayer? Ja, richtig gelesen. Das kommende von Paradox Interactive gepublishte Actionspiel ist primär ein Mehrspieler-Titel. Auf eine Einzelspieler-Kampagne, womöglich noch mit ausufernder Story, wird komplett verzichtet. Zwar wird es einen Trainingsmodus geben, den ihr auch offline spielen könnt, doch dieser dient hauptsächlich dazu, den Umgang mit der komplexen Steuerung zu erlernen. Komplexe Steuerung? Ja, wieder richtig gelesen. In War of the Roses will das Kämpfen, insbesondere mit dem Schwert, erst mal erlernt werden. Und wenn ihr den Dreh beim Angriff dann einmal raus habt, geht es direkt mit der Verteidigung weiter. Das ist tatsächlich eine Aufgabe von mehreren Stunden. Wenn alles so bleibt, wie in der von uns gespielten Beta-Version, wird es einige Zeit dauern, bis das Kampfsystem ganz verinnerlicht ist. Das bekamen wir, als wir erst einige Tage nach dem Start der Beta einstiegen, am eigenen Leib zu spüren. Doch der Vorsprung der anderen Spieler schmolz schnell dahin, je mehr Praxis wir hatten und wir fragten uns nicht mehr wie in den Matches zu Beginn, was unser Gegner gerade anders machte als wir und weshalb er den Kampf im Gegensatz zu uns überlebte. Wir hoffen, dass der Trainingsmodus, der in der aktuellen Version noch nicht anwählbar ist, den Einsteig in der finalen Version etwas sanfter gestaltet. 

Schwertkampf will gelernt seinFür einen Multiplayer-Shooter – und mehr ist War of the Roses abseits des Szenarios und dem damit verbundenen Verzicht auf klassische Schusswaffen im Kern nicht – ist die Handhabung sehr gewöhnungsbedürftig. Das meinen wir nicht negativ, ihr müsst euch nur im Klaren darüber sein, dass ihr gerade in den ersten Spielstunden vermutlich sehr häufig ins Gras der englischen Schlachtfelder beißen werdet. Wie bereits angedeutet, zumindest so lange, bis ihr die Steuerung der Waffen einigermaßen beherrscht. Als klassischer Schwertkämpfer ist unter anderem die Richtung, in die ihr den Schlag ausführt, ein entscheidender Faktor, der über Leben und Tod entscheidet. Versucht ihr, eurem Gegner das Schwert direkt in den Bauch zu stechen, bringt euch das gar nichts, wenn dieser gerade seinen Schild vor sich hält. Mit etwas Glück geht sein Schutz beim Angriff zu Bruch, was Folgeangriffe deutlich erleichert. Viel effektiver seid ihr jedoch, wenn ihr Gegner mit Schilden mit seitlich oder von oben geführten Attacken angeht. Die Angriffsrichtung bestimmt ihr mit einer Mausbewegung. Als wäre es nicht schon schwer genug, mitten im Schlagabtausch darauf zu achten, müsst ihr auch noch ein Gefühl für die Schwungstärke entwickeln. Schnelle Angriffsfolgen sind mit halbwegs potenten Schwertern und besonders schweren Zweihändern unmöglich. Dadurch gelingt es dem Entwickler überaus gut, das Gewicht der Rüstung und natürlich das eurer Waffen auf euren Kämpfer zu übertragen. Übrigens kann das Mittragen eines Schildes auch dann sinnvoll sein, wenn ihr mit einer zweihändig geführten Waffe unterwegs seid. Aktiv könnt ihr den Schild zwar nicht nutzen, aber dafür als passiven Schutz auf dem Rücken. Heimtückische Gegner haben es so schwerer.

Womit wir bei der Verteidigung wären, denn nicht nur der Schild dient uns als Schutz vor gegnerischen Schwertern, Äxten, Streitkolben oder sonstigen Schlag- und Stichwaffen, sondern auch die Hauptwaffe. Damit können wir die Attacken unseres Gegenübers parieren – vorausgesetzt, wir erkennen rechtzeitig seine Schlagrichtung und wirken ihr entgegen. Wenn ihr dem Nahkampf so gut es geht entgehen wollt, rüstet ihr euren Ritter einfach mit
Anzeige
Armbrust oder Pfeil und Bogen als Hauptwaffe aus. Die beiden Fernkämpfer-Klassen erfordern jede für sich eine völlig andere Herangehensweise an die spannenden Multiplayer-Partien. Während der Armbrustschütze eine halbe Ewigkeit benötigt, seine Waffe – wohlgemerkt für einen einzelnen Schuss – einsatzbereit zu machen, ist der Bogen im direkten Vergleich in Windeseile gespannt. Nachteile hat Letzterer allerdings in seinem Schussverhalten, denn Ziele in Bewegung sind deutlich schwerer zu treffen als mit den blitzschnellen Bolzen. Während des Nachladevorgangs sind jedoch beide Klassen ein gefundenes Fressen für gegnerische Schützen oder auch Nahkämpfer, die sich gerade in der Nähe aufhalten. Insgesamt ist die Balance bereits in der Beta gut gelungen – keine der Klassen wirkt irgendwie aufgesetzt oder auf Teufel komm raus ins Spiel gepackt. Jeder Kampfstil hat seine einzigartigen Vorteile, die sich durch entsprechende Maßnahmen des Gegners jedoch schnell egalisieren können. So kam es häufig vor, dass wir unser Klasse je nach aktueller Situation auf dem Schlachtfeld auch mal wechselten und nicht wie in anderen Spielen stur auf unsere Lieblingswaffen beharrten.
Dieser Gegner heilt sich gerade selbst. Aus sicherer Position hinter einer Mauer nutzen wir die Situation eiskalt aus.
Horschtele 16 Übertalent - P - 5389 - 6. September 2012 - 19:25 #

"Geübte Spieler haben Vorteile"

Sowas... im Ernst? :P

Sehr interessantes Spiel, bin schon seit der letzten GG-Preview heiß drauf.

derblaueClaus 12 Trollwächter - 932 - 6. September 2012 - 19:31 #

Dito. Wird auf jedenfall vorbestellt !

Benjamin Braun Redakteur - 282290 - 6. September 2012 - 19:34 #

Gemeint ist, dass der Einstieg und die Eingewöhnung nicht leicht ist und deshalb gerade der Einstieg zu einem etwas späteren Zeitpunkt ziemlich demotivierend sein könnte. Da könnte das Tutorial, das es noch nicht gibt, aber ggf. Abhilfe schaffen.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 6. September 2012 - 19:52 #

hab die beta gespielt und ich finde auch das dass spiel sehr gut ist, ich freu micht riesig drauf.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 7. September 2012 - 8:49 #

Das ist bei Battlefield auch so. Bei Counterstrike, bei Starcraft II, bei Call of Duty. Das ist eigentlich bei allen Multiplayer PvP Spielen so.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 7. September 2012 - 9:30 #

Klar ist das bei allen Spielen und ich würde auch gerne was dazu sagen, aber keine Lust von Herr Braun wieder beleidigt zu werden :P

Benjamin Braun Redakteur - 282290 - 7. September 2012 - 10:17 #

Beleidigt hast allein Du, nämlich Martin. Zum anderen: Verkneifst Du Dir jetzt etwa einen Kommentar, der belegen könnte, dass Du es immer besser weißt als die anderen?

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 7. September 2012 - 11:27 #

Sehr witzig. Verwirrung als Dauerzustand zu unterstellen ist also Deine übliche Umgangsform oder wie?

Man könnte jetzt darüber nachdenken ob solche Minuspunkte wie "Einsteiger werden zu Beginn überfordert" nicht generell fragwürdig sind und so weiter. Aber lass uns lieber weiter anpaulen und Dein persönliches Problem mit meiner Person weiterführen... ist in Ordnung, hast ja Recht.

Zum anderen: Schließ nicht von Dir auf andere. Nur weil Du erkennst, dass ich es besser weiß als Du, muss es noch lange nicht für andere gelten. Wäre auch zu arrogant. Wie austeilen aber selbst nicht einstecken können und begründete Kritik einfach mal unkommentiert lassen, stattdessen einfach mal persönlich kommen.

Die Beleglinks für mein permanentes Besserwissertum bist Du mir nach wie vor schuldig. Kein Wunder, ist auch nach wie vor Bullshit und ne dumme Unterstellung von Dir. Weiß immer noch nicht wie Du darauf kommst und dass Du weder Skype noch PMs nutzen möchtest um das zu klären, ist einfach nur arm.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 12:20 #

Er ist Redakteur, er braucht sich nicht Rechtfertigen. Er sitzt am längeren Hebel auch wenn er unrecht hat ^^ Lass dich nicht ärgern ;P

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 7. September 2012 - 12:28 #

Recht hast Du. Ist mir auch zu müßig jetzt.

Hab mich ja schon soo krass unbeliebt gemacht hier bei GG, mit meinen vielen vielen Flame- und Troll-Kommentaren, da reicht es irgendwann. Werd den Kommentarbereich wieder meiden.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 12:31 #

Kommunikationsverweigerung ist das schlechteste was man machen kann, auch wenn es Kraft kostet. Weil dann hat man garkeinen Einfluss mehr. Richte deine Worte eher an die richtigen, nicht an die unbelehrbaren Weisen ^^

Benjamin Braun Redakteur - 282290 - 7. September 2012 - 12:40 #

Doch, das müssen wir. Und wir haben es auch getan.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 13:20 #

Ihr habt euch da in nen unlogischen Punkt verrannt wenn ich das beurteilen darf. Egal wie man den jetzt rechtfertigt, nehmt den lieber raus. Übung brauch man in jedem Spiel. Und tricks in der Spielmechanik muss man auch in jedem Spiel erstmal lernen.

Wenn ich den Schlag bei War of Roses mit nem Sniper Schuß auf 300 meter bei Bf3 vergleich, fällt mir auf das man das garnicht vergleichen kann.

Ihr seid die Chefs, der Test ist auch so gut. Allerdings ist es manchmal nicht schlecht wenn man einlenkt bevor man an Seriösität einbüßt.

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 7. September 2012 - 13:32 #

>Übung brauch man in jedem Spiel.

Richtig, deshalb haben wir den Punkt ja auch längst in "Einsteiger werden zu Beginn überfordert" umgewandelt, um klar zu machen, um was es geht. Dass das Con vorher mißverständlich war, haben wir längst bestätigt und darauf reagiert. Im Übrigen gleich nach dem ersten Kommentar, der das Con zurecht krisierte.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 13:34 #

Guter Mann. Das lobe ich mir an GG.

Benjamin Braun Redakteur - 282290 - 7. September 2012 - 13:43 #

Ups, der letzte Kommentar war übrigens auch von mir. Im anderen Browser war noch Christoph angemeldet.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 19:22 #

Dann bist du eben der gute Mann ^^

Benjamin Braun Redakteur - 282290 - 7. September 2012 - 12:37 #

>Sehr witzig. Verwirrung als Dauerzustand zu unterstellen ist also Deine übliche Umgangsform oder wie?

Habe ich nicht unterstellt. Richtig lesen solltest du es schon.

>Man könnte jetzt darüber nachdenken ob solche Minuspunkte wie "Einsteiger werden zu Beginn überfordert" nicht generell fragwürdig sind und so weiter.

Weshalb nicht darüber diskutieren? Wir sollen über etwas nachdenken, dass Du bereits längst weißt oder wie? Was das Con bei War of the Roses genau bedeutet, steht im Text (und ist nebenbei bemerkt auch in Kommentaren anderer User bestätigt worden). Dass das Con existiert, sagt außerdem noch nichts über die Gewichtung aus. Spieler, die regelmäßig ähnliche Spiele spielen, werden ihn geringer gewichten oder gar ignorieren können. Aber weshalb sollten wir ihn weglassen, wenn das Spiel eben mehr Eingewöhnungs- und Einarbeitungszeit erfordert als die meisten anderen vergleichbaren Spiele. Warum wir das so einschätzen, steht, wie gesagt, im Text genauer erläutert. Da Du darauf nicht eingehst ist Dein Argument bisher also wieder nur: Ich sehe das nicht so, also ist es fragwürdig oder schlichtweg falsch.

>Zum anderen: Schließ nicht von Dir auf andere. Nur weil Du erkennst, dass ich es besser weiß als Du, muss es noch lange nicht für andere gelten.

So, so. Also sind wir wieder beim Thema Kompetenz, die allen fehlt, die es anders sehen als Du…

>Wäre auch zu arrogant. Wie austeilen aber selbst nicht einstecken können und begründete Kritik einfach mal unkommentiert lassen, stattdessen einfach mal persönlich kommen.

Ich will, dass Du argumentierst, wie es andere tun. Davon abgesehen ist auf die Kritik längst (auch von meiner Seite aus) eingegangen worden. Wer ignoriert da wessen Kritik? Wir haben beschrieben, dass der Einstieg demotivierend sein könnte, eben weil die Spielmechanik deutlich komplexer ist als etwa in einem Battfield 3. Und wir haben das im Text begründet. Wenn da an der Argumentation Deinem Eindruck nach etwas stimmt, dann greif bitte den Textabschnitt konkret auf und behaupte nicht einfach, dass es bei jedem anderen Spiel genauso sei.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 7. September 2012 - 13:23 #

>Habe ich nicht unterstellt. Richtig lesen solltest du es schon.

Keinen Bock mehr auf die Kinderkacke. Du hast gewonnen großer belesener Spielejournalist. Ich steige aus.

Larnak 21 Motivator - P - 25589 - 8. September 2012 - 17:54 #

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob du dir mit solchen Reaktionen einen Gefallen tust.
Ich habe keine Ahnung, worum es geht, aber Leute die mit "Kinderkacke" und "du hast gewonnen" reagieren, machen für gewöhnlich einfach keinen souveränen Eindruck.
Gleiches gilt auch für den scheinbar grundlosen Einstieg "Ich könnte dazu etwas sagen, aber dann kommt sicher x und beleidigt mich wieder" in einem Thread, in dem die Auseinandersetzung eigentlich überhaupt nicht stattfindet.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 9. September 2012 - 10:57 #

Ach Larnak, wir kennen uns ja auch bereits ^^ bzw. Du meinst mich zu kennen und textest mich wieder via Comment zu. Danke, wieder einmal, für deine wertvolle Meinung.

Larnak 21 Motivator - P - 25589 - 9. September 2012 - 20:11 #

Mit "zutexten" willst du wohl darauf hinaus, dass du es nicht gut findest, wenn dir jemand seine Argumente darlegt, wenn sie nicht deiner Meinung entsprechen? Oder wie darf ich das verstehen? Du erinnerst dich, dass zuerst du es warst, der mich um meine Meinung gefragt hat ;)
Dass ich der Meinung wäre, dich zu kennen, ist mir allerdings neu. Wäre dem so gewesen, hätte ich dir wahrscheinlich gar nicht geantwortet, da ich gewusst hättet, dass du allergisch auf Argumente und freundliche Hinweise reagierst. Nächstes mal weiß ich ja dann Bescheid.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 10. September 2012 - 13:28 #

Mit Zutexten meine ich damit, dass Du Deine Nase nicht in Sachen reinstecken sollst, die dich nix angehen. Wenn Argumente und freundliche Hinweis von Dir kommen würden, wäre das schön. Stattdessen höre ich von Dir das übliche Gequassel mit unterschwelligem Diss. Du verpackst es überschön und willst damit nur Trollen. Das machst Du öfter und dafür kenne ich Dich. Anders gesagt: Lass mich in Ruhe!

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 10. September 2012 - 13:54 #

Bei Diskussionen, ob nun in Form von Kommentaren oder Forenbeiträgen, steht es jedem frei sich zu beteiligen. Andere Leute dazu auffordern, sich rauszuhalten, widerspricht diesem Konzept. Dafür gibt's doch PNs..

Ich finde den Einstieg der Diskussion auch ungünstig gewählt.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 10. September 2012 - 16:46 #

Na, wenn das niemanden was angeht und sich niemand einmischen soll, solltest du das ganze Thema vielleicht mit Benjamin in einer PN ausdiskutieren und nicht in der Öffentlichkeit nachtreten.

Larnak 21 Motivator - P - 25589 - 10. September 2012 - 18:01 #

Ach, jetzt kennst du plötzlich mich? Das wird ja immer interessanter ;)
Nur fürs Protokoll: Nein, tust du offensichtlich nicht, schon allein, weil du nicht zwischen verschiedenen Situationen unterscheidest. Trollen tue ich grundsätzlich nur Trolle.

Du warst es doch, der die Diskussion mit Benjamin *öffentlich* in einem Kommentar-Thread gestartet hat, in dem er eigentlich nichts zu suchen hat, so viel zum "nichts angehen". Da brauchst du dich wirklich nicht zu wundern, dass sich andere in ohnehin öffentliche Dinge 'einmischen' oder dass du nicht mehr ganz so sonnig-fröhliche Kommentare als Antwort bekommst, nachdem du grundlos scharf zurück schießt. Mein erster Hinweis war so gemeint, wie ich ihn geschrieben habe: Als Hinweis. Statt dir Gedanken zu machen, ob da vielleicht was dran ist, stürzt du dich lieber auf den Überbringer der schlechten Botschaft. Wenn du so etwas nicht öffentlich haben willst, darfst du die Diskussion nicht öffentlich starten.

Ich denke mal, das mit dem "in Ruhe lassen" funktioniert nur auf die Weise, dass du mich nicht mehr liest. Ich werde jedenfalls sicher nicht öffentliche Kommentar-Bereiche meiden, nur damit ich sicher gehen kann, dich nicht zufällig in irgendeiner Weise gerade "zuzutexten", weil du gerade meinen Kommentar liest. Ich habe kein Interesse an einer Wattebausch-Community, bei der jeder Satz falsch aufgefasst werden könnte. Soll ich noch ein paar Herzchen einbauen, damit du neutral formulierte Beiträge nicht mehr als Angriff auffasst? Oder Blümchen?

Adventurefan (unregistriert) 11. September 2012 - 22:55 #

Könnten alle Herr- und Frauschaften über mir sich bitte mal wieder beruhigen!

Sorry nicht böse gemeint, aber vor kurzem gab es noch die Antitrollwochen, in denen ausprobiert wurde, ob nicht Anonyme gesperrt werden sollten und jetzt zerschießen hier angemeldete User mit ihren zickigen Trollcommentaren den Thread (heißt das auch unter einem Artikel so?)

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1865 - 6. September 2012 - 19:32 #

eine frage am rande zu "- Geübte Spieler haben Vorteile":
ist das wirklich ein minuspunkt? sowas sollte eig. jedem, der schon mal online spielte, klar sein, oder nicht?

ansonsten haben die etnwickler wirklich gute arbeit geleistet. habe eig. schon lange keinen spass mehr an pvp-titeln u.ä. - bis die war of the roses betaeinladung kam :)
außerdem bin ich sehr zuversichtlich, dass einige der minuspunkte, wie etwa das nahkampftrefferfeedback oder zu starke fechtstile noch ausgebügelt werden.

p.s., hab den artikel nur überflogen, aber die tatsache, dass man das helmvisier schließen und öffnen kann, sollte noch drin sein ;D

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 6. September 2012 - 23:04 #

Ich seh das eher als PLUSPunkt :)
Heute MP Titel sind doch eher Wischiwaschi. Lernkurve ist fast 0 und wurde durch ein meist recht nutzloses LevelUp System ersetzt, welches eigentlich nur ein Indikator für die Spielzeit ist, aber nichts mit können zu tun hat. Was bringt mir Super Wumme A mit Level 20 freigespielt, wenn ich zu blöd zum zielen bin? :D

patrick_ 13 Koop-Gamer - 1402 - 6. September 2012 - 19:42 #

Ich bin unendlich froh, dass ich die Beta spielen darf. Sobald man die Spielmechanik mal verstanden hat und auch ein wenig Kampferfahrung sammeln konnte, entstehen da teilweise richtig gute Zweikämpfe, die auch gerne mal etwas länger dauern.
So ganz fehlerfrei arbeitet das System von Angriff und Parieren zwar noch nicht (siehe Artikel), aber das sollte bis zum Release schon was werden.

Ein kleiner Hinweis, weil das meiner Meinung nach im Artikel etwas unklar blieb: Man kann den eigenen Soldaten natürlich immer umgestalten. Es gibt insgesamt vier Slots für eigene Klassen. Die kann man nach Belieben anpassen. Wenn man z.B. keinen Bock mehr auf ein Zweihänderschwert hat, nimmt man eben eine andere Waffe. Man muss sich das eben nur mit den erspielten Credits kaufen. Alle erkauften Gegenstände lassen sich dann selbstverständlich über die Slots hinweg benutzen.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 6. September 2012 - 19:43 #

Jetzt bin ich aber enttäuscht, man kämpft ja gar nicht gegen Rosen... ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 13:25 #

^^

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 6. September 2012 - 19:46 #

Joa klingt gut, nur so zum "mal kurz ne Runde Ritter spielen" wirds wohl doch zu komplex, oder sehe ich das falsch?

patrick_ 13 Koop-Gamer - 1402 - 6. September 2012 - 19:49 #

Es geht. Sobald man die Einstiegshürde (Kampfsystem) verstanden und überwunden hat, kann man auch als Feierabendkrieger mitmischen.

Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 6. September 2012 - 20:24 #

Sehr erstaunlich finde ich, dass das Spiel im Trailer wesentlich besser aussah als in echt. Dabei sah der Trailer schon nach Gameplay aus.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 6. September 2012 - 21:12 #

Mmmhhh, das wird ein mittelalterliches Ende von 2012: http://www.chivalrythegame.com/

Die HL2-Mod Age of Chivalry hatte ich auch gerne gespielt: http://store.steampowered.com/app/17510/

Azzi (unregistriert) 6. September 2012 - 21:16 #

Ich war auch einer der Glücklichen Betatester: Mein Fazit fällt aber bei weitem nicht so positiv aus: Das Spiel macht auf mich schlicht nicht den Eindruck eines Triple-A Titels.

Es fängt beim Trefferfeedback an, welches schlicht ungenügend ist und zwar sowohl im Nahkampf als auch im Fernkampf.
Dazu kommt eine selten dämliche und sehr verkorkst wirkende Renn-Mechanik. Statt wie in Battlefield mit einer Taste schneller zu laufen wird man autmatisch nach ner Weile schneller und stoppt aber sobald man auch nur minimal die Richtung ändert. Das wirkt sehr sehr künstlich und nervt irgendwann nur noch.

Dazu leider auch allerlei Bugs, gut es ist Beta, aber sowas wie Alt+Tab sollte schon funktionieren, danach ist man aber permanent im Fenstermodus irgendwie. Auch laggt es nahezu überall recht deutlich, wirkt einfach nicht flüssig. Achja Komfortmängel wie das man seine Sets während des Spiels nicht ändern kann sollten bitte auch dringends behoben werden.

Auch bietet das aktuelle Mittelalter Spielesetting nicht ansatzweise so viel Abwechslung und taktische Möglichkeiten wie ein Battlefield. Einzig positive waren imo die nette Grafik und intensive Zweikämpfe im Nahkampf wenn man denn mal ein würdigen Gegner findet ;)

Mein Fazit bisher: Fürn Zwanni vielleicht ne Überlegung wert, für Vollpreis schlicht nicht wertig genug.

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1369 - 6. September 2012 - 22:55 #

Auf Steam gibt es so bald du einen Mount & Blade Titel auf deinen Nutzerkonto registriert hast 20 % Rabatt dann liegst du preislich nicht bei 29,99 € sondern bei 23,99 €.

Ich finde es macht durchaus fun. Auch die angesprochenen negativ Punkte werden bestimmt in nächster Zeit angegangen. Vor allem empfinde ich die klobige Menüsteuerung etwas nervig. Recht nervig sind vor allem die Archerklassen die auf den Häusern in diversen Maps campen - kletterst die Leiter hoch und "zack" - haste drei Pfeile im Kopf oder im Arsch :D!

Man könnte aus dem Titel sicherlich noch viel mehr rausholen. Ich wünsche mir seit langem mal einen Titel ähnlich wie Savage als Triple A Titel.., aber das gehört ja nicht hierher^^.

Mark6 (unregistriert) 6. September 2012 - 21:23 #

Die Beta ist bisher ziemlich grottig. Wie so oft bei solcheren kleineren Projekten: Geile Idee, aber leider absolut schlecht umgesetzt.

LighT! (unregistriert) 6. September 2012 - 21:30 #

Ich hab die Beta ein bisschen gespielt und das Kampfsystem ist einfach grottig.

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 6. September 2012 - 22:59 #

Warten auf M&B 2.

Nokrahs 16 Übertalent - 5685 - 7. September 2012 - 7:41 #

Was habe ich nicht Zeit in M&B versenkt. Insbesondere dann mit "Prophesy of Pendor" Mod.

War of the Roses ist bestimmt interessant mal zwischendurch.

MTsGeorge (unregistriert) 6. September 2012 - 23:21 #

Fatshark ist zwar nicht Tale Worlds
aber wozu bringt Paradox als Publisher
ein Konkurrenz Produkt zu Mount and Blade heraus.
Oder kann man beide Spiele nicht miteinander
vergleichen ?

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 7. September 2012 - 20:39 #

War of the Roses ist ein reiner Multiplayer-Titel.

Can1s 15 Kenner - 3194 - 20. September 2012 - 9:13 #

Und deshalb nichts für mich.

Ich haue mich war auch mal gerne im Mehrspielermodus, aber eine spannende Story möchte ich bei einem Spiel.

Izibaar 16 Übertalent - P - 5854 - 6. September 2012 - 23:47 #

Stammt das aus dem Werbeprospekt? Die Eingangs erzählte Geschichte ist in diesem Spiel fast undenkbar. In 1 von 1.000.000 Spielen kann so etwas vielleicht vorkommen, doch repräsentiert dies definitiv nicht das Spiel. So laufen die Spiele in der Beta ab (Conquest):
Beide Seiten starten und nehmen den jeweils ersten Punkt ein. Je nach Map noch den zweiten. Dann trifft man sich am mittleren und schmeißt Masse auf Masse. Solange sich die Anführer einer Gruppe (bis 8 Personen) etwas raus halten spawnen die Spieler direkt neben den Gegnern. So erscheint man, schlägt wild auf die 5 Gegner in Reichweite ein und wird anschließend von einem Gegner der im Rücken spawnt erschlagen. An zwei Flaggen wird auch selten gekämpft, da die mittlere meist keinem gehört oder nur sehr kurzzeitig. Irgendwann sind mal alle Anführer tot und alle starten im Lager. Dadurch können die Gegner Land gewinnen und man hat oft das Spiel schon verloren.
Gewonne haben in meinen Spielen häufig, diejenigen mit den meisten Pferden. Die kann man kaum stoppen und spießen laufend jemanden auf. Natürlich braucht man ein recht hohes Level bevor man ein Pferd nutzen kann...
Teschnich ist das Spiel auch eher grottenschlecht. Sieht zwar super aus, läuft aber viel zu langsam. Immerhin wird daran gearbeitet und man kann seit einigen Tagen die Schatten ausschalten, so dass es auch auf schwächeren Rechnern läuft.
Und noch etwas zur Ausrüstung. Aktuell ist diese etwas eigenartig. Es gibt tausende Untermenüs. Am Ende kann man aber immer nur eines Wählen. Eine schwere Rüstung, eine leichte und eine mittlere. Vermutlich kommt da noch mehr. Momentan wirkt es allerdings so als würde man nur viele Optionen vorgaukeln wollen. Andererseits kann man bei dem einem oder anderem Gegenstand wirklich jeden denkbaren Unsinn einstellen. Teilweise mit Auswirkung, teilweise ohne. Dies ist aber eher die Ausnahme.

GeneralGonzo 12 Trollwächter - 1176 - 7. September 2012 - 6:37 #

Dem kann ich nur zustimmen.
Habe auch die Beta einige Stunden mit viel Spaß gespielt zu Anfang, aber das schlimmste und im Artikel gar nicht erwähnte Feature ist das spawning.
Man stirbt - und zack, innerhalb von Sekunden ist man genau dort, wo man gestorben war.
Keine Respawn Penalties und man kann direkt auf dem Schlachtfeld wieder auferstehen.
So macht das echt keinen Spaß und es ist einem fast egal, ob man ausgeschaltet wird oder nicht, da man eh innerhalb weniger Sekunden wieder mit vollen TP dort ist.
Das muss dringend geändert werden, sonst gibts keinen Kauf von mir für ein sonst eigentlich sehr interessantes Spiel.
Lags habe ich übrigens keine gehabt....

Hans am Meer (unregistriert) 7. September 2012 - 8:24 #

Immer wieder nützlich, sich mal durch die Comments zu lesen...

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 7. September 2012 - 9:34 #

Das Spawnproblem haben wir so nur erlebt, wenn wir bei einem Squadmember mitten im Kampf gestartet sind. Da die Kamera vorher aber deinen Einstiegspunkt zeigt, lässt sich das ziemlich gut abschätzen. Wenn uns die Situation zu heikel war, sind wir halt einfach bei einer der Flaggen eingestiegen, da die Spawnpunkte dort meistens etwas abseits liegen.

GeneralGonzo 12 Trollwächter - 1176 - 7. September 2012 - 9:47 #

Mah ja sein, es geht doch aber darum, dass der Spielspaß leidet, wenn ich einen Gegner im Kampf besiegt habe, ihm gerade den Rest gebe und neben ihm aus dem Nichts 2 Gegner spawnen und mich fertig machen.
Das muss geändert werden !

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 1:44 #

Hoffentlich gibt es den Reiter als Startklasse ^^

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 7. September 2012 - 11:59 #

Aktuell gibt es ihn jedenfalls nicht. Und einen Reiter zusammenzustellen, könnte einige Stunden dauern. Zuerst benötigst du die passenden Perks und dann brauchst du auch noch das nötige Kleingeld, dir überhaupt ein Pferd leisten zu können.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 13:42 #

Hmm hat natürlich auch seinen Reiz. Danke für die Info.

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7199 - 7. September 2012 - 4:57 #

Schaut auf jeden Fall interessant aus.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6558 - 7. September 2012 - 6:23 #

Das Setting klingt ja sehr nach Fire & Sword im Multiplayer. Ist also keineswegs neu. Nur eben nicht das übliche moderne Weltkriegssetting.

Ich versteh sowieso nicht weshalb die Hersteller sich nicht einfach neue Settings ausdenken. Sowas wie die alten Spanier oder mal was in Afrika oder Australien...

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9408 - 7. September 2012 - 6:44 #

Das ist ja schon verlockent. Ich mag Battlefield und auch Mount and Blade. Und das klingt wir eine Hochzeit der beiden. :D

Hans am Meer (unregistriert) 7. September 2012 - 8:22 #

Könnte der erste Multiplayer-"shooter" sein, den ich zocken werde.

Hach Paradox ist schon ein cooler Publisher.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 19:55 #

total lässig die jungs

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 7. September 2012 - 8:42 #

Ich kam mit der Beta bisher hervorragend zurecht.
Habe mich testweise einfach mal ins Getümmel gestürzt, ohne mir groß irgendwelche Tipps durchzulesen. Trotz des ungewöhnlichen Gameplay finde ich, dass man durchaus schnell reinfindet - sei es das Schießen mit dem Bogen oder Nahkampf. Man bekommt in den Kämpfen genau die richtige Dosis an Feedback vom Spiel - durch Textinfos (Schadenanzeige, Blockiert) als auch der reinen Darstellung (wenn eine Waffe am Gegner, einem unvorteilhaft daneben stehenden Mitspieler oder an der Umgebung abprallt). Am liebsten bin ich als Bogenschütze unterwegs. Es macht unheimlich viel Spaß, wenn man seinen Pfeilen die richtige Flugbahn verpasst und die Gegner damit dekoriert :)

Bin mir zwar alles andere als sicher, ob mich das auf lange Sicht motivieren kann, aber das hängt stark von zukünftigen Karten und Spielmodi ab.

Anonymous (unregistriert) 7. September 2012 - 9:16 #

Was ich vermisst habe, ist eine Information darüber, ob es wie in den ersten Battlefields notfalls auch Bots gibt, oder ob ohne menschliche Mitspieler das Schlachtfeld komplett leer bleibt...

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 7. September 2012 - 9:31 #

In der Beta gab es keine Bots, die die Partien auffüllten. In der fertigen Version wird es aber noch den Trainingsmodus geben. Wie genau der aussehen wird und ob da eventuell Spiele gegen Bots möglich sind, konnten wir noch nicht ausprobieren.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 7. September 2012 - 19:42 #

Das hoffe ich dringend. Das Parieren zu üben ist im MP eine hochfrustrierende Angelegenheit mit all den offenbar federleichten Henkeräxten und schottischen Zweihändern mit Toledo-Stahl und milanesischem Kampfstil, mit denen die Kämpfer umherschnetzeln wie das Schneidwerk eines Rasenmähers.

Anonymous (unregistriert) 8. September 2012 - 16:43 #

Danke für die nachträgliche Info. Das Fehlen von Bots war für meine persönlichen Präferenzen bei BF3 ein KO-Kriterum.

Nicht jeder hat Lust, von der ersten Spielsekunde ab von Veteranen gnadenlos versenkt zu werden ;-)

Sivel 10 Kommunikator - 358 - 7. September 2012 - 11:52 #

Das Spiel braucht sicher noch Feinschliff und Balancing wie die User vor mir angemerkt haben, ebenso das Spawningsystem, Treffersystem und mehr Spielmodi. Aber man muss sagen es hat sich schon einiges gebessert und mir persönlich macht es sehr viel Spaß. Das M&B Kampfsystem hat einfach was, wenn einem dieses gefallen hat sollte man WoftR ne Chance geben

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 13:24 #

In Otaq's Lets play und auf den Screenshots die ich bis jetzt sehen konnte, habe ich leider noch keine Helme gesehen die, die sicht einengen aber dafür Schutz bieten.

Wollten sie nicht auch solche Features einbauen? Was ist daraus geworden?

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 7. September 2012 - 14:14 #

Heute wird noch ein Video kommen. Darin zeigen wir kurz die "Froschhelme", die eine sehr eingeschränkte Sicht bieten.

TheDude (unregistriert) 7. September 2012 - 13:43 #

Einige Kritikpunkte hier sind zwar nicht gänzlich unberechtigt und werden wohl in der Beta noch bearbeitet werden, aber es bleibt, zumindest für mich, vor allem Eines zu sagen:

Das Spiel macht - schon in der Beta - einfach unheimlich viel SPASS! xD

Nachdem ich Battlefield 3 schon vor MOnaten endgültig von meiner Festplatte verbannt habe, kommt hier mal was richtig Forderndes. Es gibt kaum etwas befriedigenderes als wenn man den Nahkampf endlich so richtig drauf hat und die ersten Killstreaks einheimst. Da kommt man sich schon wie ein toller Krieger vor. Was will man(n) mehr? xD

TheDude (unregistriert) 7. September 2012 - 13:46 #

Btw: Wenn man erst mal weiss, wie man die Berittenen zu bearbeiten hat, sind die garnicht mehr SO übermächtig, wie sie einem am Anfang vorkommen. Mit Fernwaffen und seitlichen Hieben nach AUsweichen sind die recht schnell von ihrem hohen Ross runter ;)

Eigentlich ist die gesamte Balance des SPiels absolut vorbildlich, man kann wirklich mit JEDER Klasse was reissen, wenn man weiss wie.

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 7. September 2012 - 15:56 #

Richtig, gegen die berittenen Feinde haben mir die alten Mount&Blade Reflexe auch sehr geholfen mit dem Bogen in der Hand. nZur Not ist so ein Pferd auch ein dankbar großes Ziel.

Dungeonmaster Alan 11 Forenversteher - 614 - 7. September 2012 - 13:48 #

Wow, habe von diesem Spiel glaube bisher noch nichts gehört. Und obwohl der Nahkampf in der Ego Perspektive immer so ne Sache ist scheint das ja richtig gut zu werden. Setting finde ich auf jeden Fall toll und der Artikel ist auch gut. Werde ich auf jeden Fall im Auge behalten.

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 7. September 2012 - 14:15 #

Das Spiel ist Third-Person, die Kamera ist aber sehr nah am eigenen Körper. Nur beim Anvisieren mit bspw. der Armbrust schaltet es in die Egoperspektive um.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 7. September 2012 - 14:25 #

Das Mausrad schafft da allerdings Abhilfe, wenn einem die Kamera zu nah an der eigenen Figur ist. So lassen sich von hinten anrückende Gegner auch besser ausmachen ;)

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 7. September 2012 - 14:56 #

Standardmäßig meinte ich. Mir war sie übrigens weder zu nah noch zu weit entfernt vom Körper.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 7. September 2012 - 19:24 #

Hab meinen Beta Code rausgekramt und grade ein paar Stündchen gezockt. Das Pferd hatte ich schon nach 15 Minuten ^^

Macht auf jeden Spaß und ist gut durchdacht. Aber nach 1-2 Tagen zocken wirds bestimmt schnell eintönig. Ich werds erleben ^^

Zurück in die Schlacht mit meinem HeavyArmored Crossbow Ritter xD

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 7. September 2012 - 19:50 #

Dass das Wettersystem gänzlich ohne Auswirkung wäre, ist nicht ganz richtig. Wäre der Regen und Nebel auf der Burgkarte, von der man auf Seite 3 einen Screenshot sieht, nicht da, könnte man von den Zinnen des einen Endes der Burg problemlos Leute auf der gegenüberliegenden Seite abschießen. So aber verschwimmen ihre Shilouetten mit den dortigen Zinnen, und man muss recht genau hinsehen, um festzustellen, dass da überhaupt jemand ist.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 8. September 2012 - 10:18 #

Auf jeden Fall ist das cooler als der X.te Aufguss des Umschießkrams.
Umhaukram, cool!

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 8. September 2012 - 14:42 #

Ach, so heißen die Genres jetzt. Dann werde ich einmal anfangen die ganzen Steckbriefe hier zu ändern. :D

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 8. September 2012 - 10:19 #

Ach wo wir gerade dabei sind, warum nicht gleich Rune, war da nicht ne Fortsetzung im Anmarsh?

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 9. September 2012 - 8:12 #

Hier gehen die Kommentare ja teilweise weit auseinander. Ich warte dann wohl doch noch auf Chivalry und vergleiche lieber, bevor ich mir War of the Roses hole.

Sivel 10 Kommunikator - 358 - 11. September 2012 - 20:26 #

Einfach beide kaufen kosten ja fast nix :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)