Angetestet: 3. Bananenrepublik

Tropico 3 Preview

Sommer, Sonne, Staatsstreich: In den Tropen wartet ein luschiges Inselchen nur darauf, von einem Freizeit-Diktator nach Strich und Faden ausgenommen zu werden. Ein Angebot, das Mick Schnelle einfach nicht ablehnen konnte…
Mick Schnelle 14. August 2009 - 21:53 — vor 6 Jahren aktualisiert
PC
Tropico 3 ab 0,01 € bei Amazon.de kaufen.
Aufbauspiele müssen nicht immer Anno Dunnemal spielen, mit romantischen Kornmühlen, Bauernhöfen und lauschigen Dörfchen. Es geht auch ganz anders. Tropico 3 beginnt zu einer Zeit, als der Kalte Krieg noch so richtig schön frostig war. Doch allzu kalt dürfte es euch nicht werden, wenn ihr im Jahr 1950 Maximo Lider einer karibischen Bananenrepublik werdet. Wir haben in einer weit fortgeschrittenen Version – online-exklusiv – den Präsidentenpalast erobert und ein Weilchen Hobbydespot gespielt … mit fatalem Ende.


Kuba Labre

Tja, da stehen wir vor unserem schmucken Palast, mitten auf einem sonnigen Inselchen. Anders als im Vorgänger aus dem Jahr 2000 existiert der Präsident nicht nur in den Tiefen der CPU, sondern ist ein real-steuerbares Kerlchen in 3D. Um ihn herum wuseln die potentiellen Untertanen, die allesamt ihrem Tagewerk nachgehen, dabei eine Meinung zu allem und jedem haben und sich aber hauptsächlich dafür interessieren, wie gut es ihnen geht. Diese Politikmüdigkeit bekämpfen wir gleich aktiv und schicken El Presidente per Rechtsklick auf den Balkon im Palast. Automatisch beginnt er eine Rede zu halten, die anders als bei so manchem realen Vorbild nur ein gutes Minütchen dauert, statt etlicher Stunden. Augenblicklich wendet sich die Bevölkerung ihrem Herrscher zu und lauscht gebannt, während der eingeblendete Zahlenwert für die Zustimmung im Volke am unteren Bildschirmrand munter ansteigt.

So, das ist ja schon mal gut gelaufen, doch auf warme Worte sollten bald auch Taten folgen! Ein Blick auf die armseligen Hütten der Bewohner zeigt schon, was zu den allerersten Aufgaben des angehenden Staatschefs Schnelle gehört: ordentliche Häuser bauen. Das hält die Leute zufrieden und sie denken gar nicht erst an eine Revolution. Jetzt noch flugs eine Papayaplantage anlegen, die Gehälter erhöhen, damit die Arbeiter zufrieden sind und dann muss man erstmal warten…. und warten... und warten.

Wenns mal ganz arg kommt, kann El Presidente vom Balkon aus eine flammende Rede halten und so das Volk eine Weile wieder auf Linie bringen.

.
El Presidente macht Druck

… und warten … und warten. Tropico 3 gehört wahrlich nicht zu den schnellen Spielen für zwischendurch. Bis die Gebäude errichtet sind, die Papayas wachsen und geerntet werden, vergehen etliche Minuten, selbst auf der schnellsten der vier Geschwindigkeitsstufen. Wer es aber ganz eilig hat, kann die zweite große Neuerung in Tropico 3 nutzen und El Presidente zu einer Baustelle schicken. Dessen Anwesenheit beschleunigt den Bau erheblich, aber natürlich kann er immer nur an einem Ort zugleich sein.

Die eingefärbten Bereiche zeigen an, wo welche Pflanzen am besten gedeihen. Unsere Kaffeeplantage steht mitten im grünen Bereich.
Sind alle Bürger dann erstmal zufrieden, sollten wir eine florierende Wirtschaft errichten. Vor allem zu Beginn geht das am leichtesten, indem ihr Güter für den Export anbaut, wie Kaffee oder auch Tabak. Das spült jede Menge Geld in die Staatskasse. Hierbei ganz wichtig: Vorher unbedingt die jeweiligen Fruchtbarkeiten für das jeweilige Gewächs überprüfen, um die Produktion möglichst effektiv zu halten. Auch dieser Bau dauert ein Weilchen, doch sobald die ersten Schiffe im Hafen anlegen und diese Güter an Bord nehmen, klingelt die Kasse. Zudem kommen mit den Kähnen Immigranten ins Land, die automatisch freie Arbeitsstellen besetzen, auf Baustellen schuften oder Farmer werden. Wenn genügend Bargeld hereingekommen ist, lohnt es sich, die Güter auch gleich selbst weiterzuverarbeiten und Fabriken für Zigarren oder Konservendosen errichten zu lassen.


Öl und Ballermänner

Ebenfalls ganz neu in Tropico 3 ist die Erdölproduktion. Die funktioniert sowohl auf dem Land wie auch zur See. Allerdings mussten wir erst eine ganze Weile fleißig sparen, bis wir uns eine Raffinerie samt zugehörigen Ölpumpen leisten konnten. Und dann dauerte es noch mal einige Zeit, bis der Ölpreis auf dem Weltmarkt derart stark angestiegen war, dass sich die hohe Investition tatsächlich auszuzahlen begann.

Wem das zu lange dauert, oder wer wie wir ausreichend Platz auf seinem Eiland hat, kann auch noch einen weiteren Wirtschaftszweig errichten: den Tourismus. Dazu muss zuallererst ein eigenes neues Dock her, an einem möglichst lauschigen Ort gelegen, fernab jeglicher Industrieproduktion. Jetzt noch flugs zwei Bettenburgen gebaut, eine Strandbar angelegt und schon trudeln unsere ersten Gäste ein. Auf die Dauer bringen die Ballermann-Touris aber nicht ausreichend Bares ein. Also bauen wir noch ein Nobelhotel für die gediegenere Klientel. Doch kurz nach der Eröffnung dann der Schock: Den Herrschaften waren die Unterhaltungsmöglichkeiten zu prollig und drohten mit der Abreise! Nur ein Kasino samt mehreren schmucken Bars konnten die Herrschaften wieder beruhigen.

Bis dahin kamen wir eigentlich ganz gut mit den eigenen ungelernten Inselbewohnern als Personal aus. Doch die Luxusherberge, und auch andere Bauten wie Kraftwerke oder Zeitungsredaktionen benötigen ausgebildete Fachkräfte. Und die gibt’s nur für teuer Geld im Ausland – denn die landeseigene Universität konnten wir uns beim besten Willen noch nicht leisten.

Am Anfang ist alles noch wüst und leer. Doch schon kurze Zeit später floriert unser Touristenparadies, inklusive Bettenbunker, Strandpromenade und Nobelhotel.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 15. August 2009 - 10:00 #

der zähe spielfluss wie im ersten teil ist doch auch gut da man etwas planen muss was man baut usw aber gut dies wird ansichtssache sein!

und das es zu wenig unterschiede gibt finde ich auch nicht schlimm warum sollte sich auch großartig was ändern?
der erste teil ist noch heute ein großartiges spiel und hier hat man kleinigkeiten hinzugefügt!

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 15. August 2009 - 22:28 #

finde ich auch. Der zähe spielfluss gehört einfach zu Tropico.
Alles andere würde meiner Meinung nach das Konzept von Tropico zerstören. Wer was anderes will der kann ja gerne SimCity Societies spielen.

Maggus1973 04 Talent - 29 - 15. August 2009 - 10:08 #

Ich freue mich auf jeden Fall drauf. Den ersten habe ich monatelang gezockt und war auch vom zweiten Teil begeistert.

vanRaff 09 Triple-Talent - 304 - 15. August 2009 - 10:10 #

Ich werde es mir zulegen. Bin zwar nicht so der Aufbauspezialist, aber El Presidente wollt ich immer schon mal sein ;)

Wozu ist eigentlich das Schweizer Konto gut? Kann man sich von dem abgezweigten Geld was kaufen oder ist das nur ein Anhaltspunkt dafür, wie böse man ist?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 15. August 2009 - 17:39 #

Im ersten Teil gab es den einen "Lösungsweg", dass man eine gewisse Menge Geld auf dieses Konto geschafft haben musste um zu gewinnen. Wirklich spielbare Vorteile hatte das aber nicht. Ein Rudel hübscher Blondinen im Anhang bei genug Geld auf dem Konto wäre nett gewesen ;) ..

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 15. August 2009 - 20:39 #

Klingt nicht schlecht, aber ich habe mit Anno 1404 noch soooooooooooooooooooooo viel zu tun.^^

General_Kolenga 15 Kenner - 2854 - 15. August 2009 - 23:16 #

Nachdem ich Tropico1 meinem opa ausgeliehen hab muss ich wohl noch bis zur Gamescom warten bis ichs selbst anspielen kann- ich hab aber seit dme Video das tolle gefühl, dass ich mit dem Spiel seehr viel Spaß habenw erde :)

Junkfoot 13 Koop-Gamer - P - 1524 - 16. August 2009 - 9:41 #

Das Spiel sieht unglaublich steril und trostlos aus... genauso wie die Plattenbauten im Video... ich prophezeie: das wird nix (aber auf mich hört eh keiner ^^)

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 16. August 2009 - 15:35 #

die grafik sind einfach geil aus und steril ist es für ein aufbau game uach nicht gerade

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 16. August 2009 - 16:57 #

ersten teil gespielt? also wenn es ein an wenigen stellen leicht verbesseretes remake ist dann ist dass spiel göttlich!
auch wenn man wirklich wenig leute auf den straßen sieht aber evtl wird dies noch ausgbessert

Ulf (unregistriert) 16. August 2009 - 14:58 #

Das Video ist nicht aussagekräftig und hätte man wirklich weglassen können. GameStar zeigt da mehr und hat sich mühe gegeben wirklich vom Spiel was zu zeigen. Ein Pluspunkt fehlt mir hier. Die Grafik hebt sich ja wohl gewaltig von den Vorgängern ab, was auch positiv ist. Ein Pluspunkt hätte man noch machen können, da man den dritten Teil auch auf älteren PC's spielen kann, wovon sich die zukünftigen Spiele verabschieden (Anno 1404, Sims 3...).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323799 - 16. August 2009 - 17:07 #

Was die Grafik anbelangt: Findest du es wirklich erwähnenswert, dass ein Spiel, dass fünf Jahre (oder so) nach dem Vorgänger kommt, eine bessere Grafik hat?

Vic (unregistriert) 16. August 2009 - 16:57 #

Warum es steril sein soll weiß ich jetzt nicht genau. Auf den Bildern und in video sieht doch alles sehr lebendig und atmosphärisch aus. Steril sind Spiele die in modernen Großstäden spielen aber och nich auf einer karibischen Insel!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323799 - 16. August 2009 - 17:07 #

Ich hab's selbst nicht gespielt, aber dass die Rede von El Presidente nicht auf die jeweilige Situation zugeschnitten vertont ist, also aus aufgenommenen Bausteinen zusammengesetzt, finde ich schon schade -- diesen Trick kannte bereits Rome Total War bei den Generalsansprachen.

Ich finde die Grafik recht schnuckelig, aber Mick vergleicht es halt mit Anno 1404, wo wirklich überall etwas kreucht und fleucht und hämmert und fährt -- und diese Art der liebevollen Details scheint Tropico 3 nicht zu haben.

Junkfoot 13 Koop-Gamer - P - 1524 - 16. August 2009 - 20:56 #

Danke Jörg, das wollte ich in etwa sagen :)

peo 07 Dual-Talent - 128 - 17. August 2009 - 8:03 #

Finde ich schade das das Spiel jetzt schon nicht mal mit Anno mithalten kann. Mir gefällt das Szenario schon ziemlich gut. Ich denke ich werde auch Anno weiterspielen und meine Zeit dort invesitieren.

Zasi 10 Kommunikator - 515 - 18. August 2009 - 9:48 #

Ich hätte mich über einen Hinweis gefreut, ob der Tourismusteil eher der Ursprungsversion gleicht oder ob er schon die Elemente des damaligen Add-Ons "Paradise Island" umfasst. Erst damit hat Tourismus richtig Spass gemacht.

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 19. August 2009 - 21:14 #

Interessantes Szenario. Tropico 1 war damals recht unterhaltsam. Werde mir bei Gelegenheit denk ich mal anschauen

Oberpanda 07 Dual-Talent - 110 - 16. September 2009 - 7:45 #

El Presidente is back. Nach dem vergeigten Piratenszenario also die Rückkehr zum Ursprung. Hitpotenzial scheint das Spiel nicht zu haben, die mangelnde Atmosphäre wird das sicher zu verhindern wissen. Einen Blick kann man sicher später trotzdem mal riskieren. Nette Preview. :)

Hallo (unregistriert) 24. September 2009 - 16:57 #

Kenne von der Anno-Reihe nur das Erste, da hatte man schon immer Druck von den Nachbarinseln, spannend war auch das aussuchen der Startinsel eben in Konkurrenz mit den KIs, während ich bei Tr3 ein wenig zweifle obs für längere Zeit interessant genug ist. Vielleicht hätte man irgendeine Konkurrenzsituation herstellen sollen.

Triton 16 Übertalent - P - 5285 - 1. Juni 2013 - 19:39 #

Schönes Spiel, aber die Luft ist bei mir nach den ersten beiden Teilen raus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)