Grafiktraum & Kampfgewitter

The Witcher 2 Preview

Mit The Witcher brachte CD Projekt mit einem Streich ein Fantasy-Rollenspiel auf den Markt, das den Vergleich mit Genre-Größen wie Gothic 3 oder Oblivion nicht zu scheuen brauchte. Entsprechend groß ist die Erwartungshaltung der Fans gegenüber The Witcher 2 - Assassins of Kings. Wir konnten uns nun das Spiel erstmals genau ansehen.
Rechen 3. März 2011 - 8:39 — vor 5 Jahren aktualisiert
PC
The Witcher 2 - Assassins of Kings ab 24,49 € bei Amazon.de kaufen.
Selten hat uns ein Rollenspiel-Held so sehr beeindruckt wie Geralt von Riva aus The Witcher (2007). Mit seinen weißen Haaren und den geschlitzten Pupillen sieht man ihm bereits von Weitem an, was er verkörpert: den Archetypen des „dunklen Helden“. Obwohl Geralt als Hexer einer Gruppierung angehört, die von den meisten Bewohnern der Fantasy-Welt misstrauisch beäugt werden, ist er doch mehr als ein bloßer Monsterjäger und Killer. Im Laufe von The Witcher entpuppt er sich als Charakter mit Tiefe, den wir fasziniert durch sein Abenteuer steuern.

Vor allem die liebevoll designten Nebenmissionen waren es, die uns an dem RPG gefallen haben. Entsprechend hoch gesteckt sind unsere Erwartungen, als wir den Nachfolger endlich selbst spielen können.
 
Direktes Sequel
 
Die Areale, durch die wir mit Geralt streifen, sind allesamt sehr schön aufgemacht.
Die Geschichte von The Witcher 2 beginnt einige Monate nach dem Ende des ersten Teils. Als Rahmen dient der Kriegszug von Kingsslayer. Der bittet die von den Menschen unterdrückten Elfen, mit ihm zusammen König Foltest zu töten. Dabei haben wir in der Rolle von Geralt just diesen Monarchen gerade erst gerettet! Mehr ist den Entwicklern allerdings zur eigentlichen Handlung nicht zu entlocken. In den insgesamt fünf Kapiteln der Geschichte sollen unsere Entscheidungen eine große Rolle spielen und natürlich Konsequenzen haben. Es soll auch mehrere Enden geben.

Laut den Entwicklern ist es nicht nötig, den Vorgänger gespielt zu haben, um die Geschichte des zweiten Teils zu verstehen. Veteranen treffen aber natürlich auf alte Bekannte. Wer den Vorgänger durchgespielt und noch sein letztes Savegame hat, darf dieses importieren, was à la Mass Effect 2 und Dragon Age merklichen Einfluss auf den Spielverlauf haben soll: Geralt wird in The Witcher 2 mit den Entscheidungen konfrontiert, die er im ersten Teil getroffen hat. Manche davon haben Ereignisse ausgelöst, auf die er alles andere als stolz ist. Bei unserem Probespiel ist uns aufgefallen, dass Geralt an vielen Stellen sehr kurz angebunden auftritt und auch sonst wenig Geduld zu haben scheint. Die deutsche Sprachausgabe geht in Ordnung, die englische ist ein ganzes Stück besser.
 
Geralt ist ein Held mit Charakter. Bereits im ersten Teil verkörperte er den Archetypus des "dunklen Helden".

Actionreiche Kämpfe
 
Hier kämpfen wir gegen die Nekker.
Was uns sofort auffällt, ist das vereinfachte Kampfsystem. Anstatt wie im Vorgänger durch rhythmisches Klicken Kombos auszulösen, hauen wir durch simple Mausklicks zu. Per Linksklick wird ein schwacher, per Rechtsklick ein starker Schlag ausgelöst. Unser Kampffokus ist auch nicht länger auf einen einzigen Gegner zentriert, stattdessen können wir uns frei bewegen und versuchen, die Feinde auszumanövrieren. Besonders nützlich ist dabei unsere Fähigkeit, durch Rollen schnell die Position zu wechseln. So weichen wir etwa dem wuchtigen Hieb eines abtrünnigen Ritters aus, tauchen hinter seinem Rücken wieder auf und erledigen ihn -- hinten hat auch ein Ritter keine Augen. Passend zu diesem actionreichen System lösen wir per Q-Taste unsere Zaubersprüche aus (die Witcher-Veteranen als „Zeichen“ kennen). Selbst angewandt haben wir davon bei unserem längeren Probespiel fünf; es gibt aber sicher noch mehr.

Da wäre zum Beispiel das Aard-Zeichen, mit dem wir einen blauen Energiestoß freisetzen, der Gegnern zusetzt. Mit dem Quen-Zeichen stecken wir weniger Schaden ein und per Axii-Zauber ziehen wir humanoide-Gegner (Elfen, Menschen, Zwerge) für kurze Zeit auf unsere Seite. Der taktische Wechsel zwischen den Zeichen macht die Gefechte an vielen Stellen reizvoll. Außerdem sind die Zaubereffekte durchweg schön anzusehen. Natürlich dürfen wir unsere Zeichen mit der Zeit verbessern. Dazu nutzen wir einen Talentbaum, der in die vier Sektionen Magie, Training, Schwertkampf und Alchemie unterteilt ist. Die dafür nötigen Punkte erhalten wir mit jedem Stufenaufstieg. Anders als in der Elder Scrolls-Reihe leveln die Gegner nicht mit uns mit. Bestimmte Bereiche können wir erst erreichen, wenn wir stark genug sind, um es mit den dortigen Feinden aufzunehmen.
 
Die Kämpfe spielen sich deutlich schneller und actionreicher als im Vorgänger, da ihr keine Kombos mehr "aufbaut".
Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 3. März 2011 - 8:58 #

Schöne Preview allerdings schade dass ihr nicht genauer auf die verschiedenen Lösungswege der Nebenquest(!) eingeht sondern sie nur so anreisst, war in Konkurrenzpreviews besser.
Dafür gibts mehr zum Kampfsystem immerhin etwas :)

Aber was mich immer mehr wundert, die deutsche Sprachausgabe oO
In manchen wird sie gelobt und als klasse beschrieben und manche sagen, wie ihr, sie ist nicht so gut....

The Witcher 2 wird denk ich den Boden mit den bisherigen RPGs aufwischen, wenn sie es wirklich halten und wirklich jeder Quest verschiedene Lösungswege bieten wird. Das ist bis dahin denk einmalig, dass selbst Nebenquests mehrere Lösungswege haben...
Vorallem da es im gegensatz zu Bioware Spielen, die das zwar immer wieder anpreisen, auch wirklich mal konsequenzen geben wird...

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 3. März 2011 - 10:28 #

Wenn die Enden der Nebenquest denn gezeigt worden wären! So bricht das Spiel einfach an verschiedenen Stellen ab -- und besonders starke Unterschiede habe ich auch nicht gesehen. Ich finde das genauso spannend, wie du, das kannst du mir glauben. Im Test schlägt dann die Stunde der Wahrheit :-)

Geralt von Riva (unregistriert) 3. März 2011 - 9:16 #

The Witcher 1 brauchte sich vor den in der Einleitung genannten Genre-Größen nicht nur "nicht verstecken". Es hat sie um Längen geschlagen!
Auch wenn das keine Wertung der Welt zum Ausdruck bringen kann.

Für mich persönlich hat es The Witcher als erstes Rollenspiel überhaupt geschafft, in die Genialitäts-Region der ersten beiden Gothic-Teile vorzustoßen.

Und auch wenn ich Atheist bin bete ich jeden Tag dafür, dass TW2 das wiederholen kann ;-).

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 3. März 2011 - 11:06 #

So ist es! :) The Witcher war für mich auch mit das beste RPG das ich jemals gespielt habe, es ist nicht umsonst bei meinen Lieblingsspielen!

Die CE von TW2 ist schon lange vorbestellt, blöd nur das Amazon meinen Preis nicht an den "Blitzaktionspreis" anpasst... naja trotzdem bekommt man ordentlich was für sein Geld bei dieser CE!

Freu mich riesig =).

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. März 2011 - 0:44 #

Mh, naja, nicht verwunderlich, dass ausgerechnet der Hauptcharakter des Spiels dieses Urteil über sein Spiel fällt... :P

Geralt von Riva (unregistriert) 4. März 2011 - 12:21 #

Ahrgh! Ich wollte doch unregistriert kommentieren...
^^

AnTeevY 06 Bewerter - 58 - 4. März 2011 - 11:48 #

Ich freu mich riesig auf TW2, aber mit TW1 kam ich nie klar und hab nicht länger als ne Stunde gespielt. Keine der Kameraperspektiven sagt mir annähernd zu und das Kampfsystem selbst fand ich sehr öde. Gewöhnt man sich da dran? Werden die Kämpfe noch spannender? Ich hör ja immer nur Positives vom Witcher und würd den ersten Teil gerne noch durchgespielt haben, aber ich verliere jedes Mal wieder gleich die Lust...

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 4. März 2011 - 17:12 #

Sobald man sich nach einwenig Zeit an das Kampfsystem was eigentlich sehr gut ist sich gewöhnt hat wird es auch interessanter finde ich.
Es gibt aber auch Modifikationen die den Kampfstil verändern und vielleicht dir dann eher liegen. Kein Plan.
Mich hat die Kamera auch ganz am anfang genervt aber spätestens nachdem der Prolog Kapitel durch ist, hat mich sich eigentlich an alles gewöhnt. Das Spiel verdient es aufjedenfall das man sich damit intensiver beschäftigt aber von Vorteile wäre wirklich die Enhanced Edition und möglichst noch nen paar mods. ;)

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 3. März 2011 - 9:14 #

Solange die Deutsche Sprachausgabe so ist wie im ersten Teil wird sie sehr gut, vorallem konnte ich mich da sehr mit Geralt identifizieren. Wobei wenn man nicht unbedingt das Game auf Deutsch spielen will sollte man eh es auf Russisch oder Polnisch spielen. :D
Ich freu mich irre auf das Spiel, für mich jetzt schon das Rpg des Jahres mit ausnahme von Skyrim evtl aber aufjedenfall weit vor Dragon Age 2.
Ich hoffe nur das mein Pc das Game so halbwegs darstellen kann :( aktuell zocke ich teil 1 wieder durch wegen der Savegame übernahme

TASMANE79 14 Komm-Experte - 1841 - 3. März 2011 - 9:20 #

Zitat"Das ist bis dahin denk einmalig, dass selbst Nebenquests mehrere Lösungswege haben...
"

Was ist mit Fallout 3 und NV? Hier haben auch Nebenquests verschieden Lösungswege!

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 3. März 2011 - 10:00 #

Bitte den satz vorher mit dazu nehmen ;-)
Sprach von jeder Quest, sie haben damals bei der Enthüllung gemeint dass bei jeder Quest verschiedene Lösungswege enthalten sind. Dazu ändert sich selbst beio Nebenquests der Verlauf der Quest (Bei Hauptquets ändert sich ja die ganze geschichte mit).
Wenn sie dies bis zum ende bei Nebenquests halten dann ists einmalig.

Natürlich gibt es auch in andren RPGs Quests die verschiedene Lösungswege haben oder verschiedene Enden/konsequenzen (eben bei Fallout) aber das sind meist nur wenige...

saxz 13 Koop-Gamer - P - 1795 - 3. März 2011 - 9:21 #

Klingt bisher ganz gut, auch wenn ich bzgl. des Kampfsystems noch etwas skeptisch bin. Ich mochte zwar das System des ersten Teils nicht besonders, aber besser als eine stupide Diablo-Klickorgie oder Gothic 4 Roll-Klick-Einlage war es alles mal. So wie es in Risen gelöst wurde, würde mir persönlich am besten gefallen.

Auch hoffe ich wirklich, dass es größere Areale gibt. Denn diese Schlaucharchitektur haben bisher nur wenige Spiele so gut umgesetzt, dass es mich nicht gestört hat - speziell in RPGs, wo der Entdeckungsdrang doch recht groß ist.

Auf das Feature die Savedateien aus dem ersten Teil mitnehmen zu können, freu ich mich schon. Ebenso auf die angeblichen "richtigen Konsequenzen" des eigenen Handelns bin ich auch gespannt.

Wird es eigentlich einen Nachfolger des D'Jinni-Editor geben?

DaSt 09 Triple-Talent - 270 - 3. März 2011 - 9:34 #

"Auch hoffe ich wirklich, dass es größere Areale gibt." - hoffentlich! schlauchlvl waren eine der wenigen kritikpunkte bei the witcher 1. gerade im rollenspielgenre müsste eine große, frei begehbare welt im jahr 2011 eigentlich pflicht sein!

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10736 - 3. März 2011 - 9:58 #

Das finde ich nicht. Es muss ja nicht jedes Spiel die gleichen features haben... lieber eine klasse Story mit Schlauchlevels und spannenden Kämpfen sowie RPG-Elementen, als eine freie Welt, in der fast nur Klone herumlaufen.

Es wäre sicher schön, weniger Schläuche zu haben, aber Pflicht ist es für mich nicht.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 3. März 2011 - 11:37 #

Stimmt genau, ich denke da nur an Morrowind... tolle große Welt in der eigentlich nichts spannendes passiert. Dann doch lieber abwechslungsreiche Schlauchlevels. In Büchern muss ich ja auch nicht jedes langweilige Detail erzählt bekommen, wie der Protagonist aufs Klo geht usw ;)

Vaedian (unregistriert) 3. März 2011 - 21:14 #

Da hast du aber ein anderes Morrowind als ich gespielt.

Valiant (unregistriert) 3. März 2011 - 22:09 #

Ich habe dasselbe Morrowind wie er gespielt: steril und seelenlos, aber für zwischendurch brauchbar. Mit Oblivion war es dasselbe in Grün, hoffentlich wird Skyrim besser, der Trailer macht jedenfalls Lust auf mehr.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 3. März 2011 - 10:02 #

Wenn es schon einen leichten und starken schlag gibt endet es nicht im stupiden dauerdrücken (ausser vielleicht im leichten Schwierigkeitsgrad), denke ich zumindest.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 3. März 2011 - 9:24 #

Soweit ich weiß wird der Editor wieder dabei sein weil die Entwickler die Mod Community lieben, bin mal gespannt wann dann wieder die ersten High Texture mods und soweiter rauskommen. :D

MatzeSo 04 Talent - 24 - 3. März 2011 - 9:41 #

Ich freu mich tierisch auf den Titel. 2011 wird anscheinend DAS Jahr der Triple A Games; freut sich mein Geldbeutel. ;)

Das einzige, was mir sorgen macht, ist die Tatsache, dass es den 1. Teil leider nicht auf die Konsolen geschafft hat. Kann es sein, dass dadurch ein Teil der Spielerfahrung flöten geht? Ich meine natürlich den Save-Game import. Oder wie wollen die Mädels/Jungs die Schwierigkeit lösen? Totales Wunschdenken: HD-Remastered-Directors-Cut-Unrated-Special-Extended-U.-S.-W.-Version vom 1. Teil. ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 3. März 2011 - 10:04 #

Da die Konsolenversion erst ne Zeit lang nach der Pc version erscheint können sie sich da schon noch was überlegen.
Evtl wie in Me2 für PS3 oder sowas...

Age 19 Megatalent - P - 13972 - 3. März 2011 - 10:04 #

DAS Spiel 2011! Da bin ich mir sicher. :)

Olphas 24 Trolljäger - - 47017 - 3. März 2011 - 10:10 #

Mein Gedanke! So viele interessante Titel am Horizont, aber DIESES ist das eine, das ich unbedingt sofort haben muß.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 3. März 2011 - 21:12 #

*Prust*! TES V bzw. Mass Effect 3 anyone? Nett wird es aber sicherlich.

Olphas 24 Trolljäger - - 47017 - 3. März 2011 - 23:39 #

Ich bin großer Fan der Mass Effect Serie und auch der TES-Spiele (wobei ich Morrowind deutlich mehr mochte als Oblivion), aber The Witcher hatte auf mich eine Wirkung wie kein anderes Spiel. Mal abgesehen von der Welt und Geralt war es vor allem das System aus Entscheidungen und Konsequenzen, das mich beeindruckt hat. Vor allem, da es hier einfach kein klares Gut und Böse gibt.
Ich werde nie vergessen, wie ich beim ersten Durchspielen sehr lang versucht habe, neutral zu bleiben. Eigentlich war ich eher auf Seiten der Rebellen, aber meine Freundschaft mit Siegfried konnte ich auch nicht einfach wegwerfen. Also bin ich so lange neutral geblieben, wie es ging. Selbst als ich wirklich vor die Wahl gestellt wurde, bin ich gegangen und habe mich nicht eingemischt. Die Konsequenzen daraus waren so tiefgreifend und haben mich so schockiert - das hab ich so noch in keinem anderen Rollenspiel erfahren. Und das war nur der krasseste Moment.
Und weil ich hoffe, dass CD Projekt so etwas wiederholen kann, steht für mich die Rückkehr des Witchers noch vor ME3 und TES5.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 4. März 2011 - 9:39 #

So isses! Atmosphäre und Emotion waren beim Witcher besser als bei allen anderen.

Valiant (unregistriert) 4. März 2011 - 12:51 #

Mir hat The Witcher sehr gut gefallen (besser als Risen, Morrowind, Oblivion), aber gerade in Sachen Figurenzeichnung und Inszenierung hat er eigentlich keine Chance gegen die Mass-Effect-Serie.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 3. März 2011 - 10:26 #

Sehr gutes Preview. Werde nur leider auf die Xbox 360 Version warten müssen.

MicBass 19 Megatalent - 14265 - 3. März 2011 - 10:42 #

Will...haben... Lese gerade noch die Romane, bin jetzt beim Vorletzten, danach noch Die Dame vom See, und habe einfach tierisch Bock auf ein Wiedersehen mit Geralt!

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 3. März 2011 - 11:06 #

Der Witcher war das beste RPG seit Ewigkeiten und spätestens seit dem großen Patch mindestens 10 (%) Punkte unterbewertet; es war glaube ich das von den Profis verkannteste bzw. "übersehenste" Spiel aller großen RPGs jener Zeit - wenn Teil 2 auch nur gleich gut ist, wird es Spiel des Jahres!

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 3. März 2011 - 11:38 #

Ich finde es schade, dass im Preview nicht darauf eingegangen wird, wie das Spiel und die Story in Bezug auf die Bücher zu sehen sind. Hat die bei euch keiner gelesen? Würde ich doch schon erwarten, da TW1 und bald TW2 große Brocken der Branche sind. Es testet ja auch keiner Herr der Ringe ohne die Bücher zu kennen, oder? :)

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 3. März 2011 - 11:43 #

The Witcher 1 knüpft an die Pentalogie des Hexer-Zyklus an (der in sich abgeschlossen ist) und erzählt eine neue Geschichte. Findest du nicht, dass das für eine Preview ein wenig zu weit ginge? Fabian hat die Bücher übrigens gelesen und hat sich gerade den letzten Band bestellt, der vorgestern (?) herausgekommen ist.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 3. März 2011 - 12:42 #

Also ich zumindest finde eine Einordnung auf dem Abstraktionslevel wichtiger als eine Quest im Detail erzählt bekommen, da hab ich in dem Preview dann auch nicht mehr weiter gelesen (bzw übersprungen), da ich mir nichts spoilen wollte :)

falc410 14 Komm-Experte - 2356 - 3. März 2011 - 11:44 #

Ich bin bei Hinweisen auf ein Aktion-reiches Kampfsystem in Rollenspielen immer sehr skeptisch. Ich habe keine Lust selber auf Ausweichen zu drücken, das sollte bitte von den Werte und der Ausrüstung meines Charakters abhängen.

Das Kampfsystem im ersten Teil war sicher nicht optimal ich hoffe nur dass das hier jetzt wieder zur Konsolenkost ausartet. Lieber ein Diablo was eine gewisse Taktik und Vorsicht erfordert als ein Buttonsmasher ala Ninja Gaiden.

Anonymous (unregistriert) 3. März 2011 - 12:22 #

Genre-Größen wie Gothic 3??? Das kann ja wohl nicht euer Ernst sein. Gothic 3 in einem Satz mit Oblivion und The Witcher zu nennen ist eine Beleidigung für letztere beide. Gothic 3 ist eine Beleidigung für ALLE Rollenspiele. Offenbar hat hier ein großer Fanboy geschrieben, anders kann ich mir den Vergleich nicht erklären.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 3. März 2011 - 12:26 #

Als Gothic-2-Fan hat mich Gotich 3 mehr als enttäuscht. Objektiv betrachtet ist es aber alles andere als ein schlechtes Spiel. Außerdem: Gothic 3 und Oblivion waren in der Zeit von The Witcher eben die großen Konkurrenten -- deswegen die Gegenüberstellung.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 4. März 2011 - 9:44 #

Daß alle Fachmedien so getan haben als wäre Gothic 3 - von Anfang an, im Ausgangszustand - vielleicht so gut wie The Witcher, ist ja gerade das Problem. Man konnte einfach nicht sagen, hey, dieses polnische Erstlingswerk ist in jeder Hinsicht besser. Das wollte man Gothic nicht antun, und vielleicht konnte man es auch selbst kaum glauben. Es wäre aber wahr gewesen. Und leider hat auch schlicht die größere Berühmtheit der Gothic-Serie dazu geführt, daß viele einfach nur bzw zuerst Gothic gespielt haben und zum Witcher schlicht gar nicht erst gekommen sind. Jörg, glaube ich, auch ;) Da kann ich nur sagen: Jetzt Enhanced Edition Platinum für 15,99 Euro bei Amazon holen und glücklich werden! ;)

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 4. März 2011 - 12:13 #

Ich habe The Witcher bei Release gekauft und mit viel Freude durchgespielt -- ohne Patch.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 11. März 2011 - 12:14 #

Ich auch.

Geralt von Riva (unregistriert) 4. März 2011 - 12:26 #

Die beiden sind aber auch nicht 100%ig miteinander vergleichbar.
Immerhin ist Gothic 3 ein Open-World-Spiel während The Witcher ja eher an klassische Rollenspiele á la Baldur´s Gate erinnert.

Crowsen (unregistriert) 7. März 2011 - 13:44 #

Finde es auch immer etwas komisch, dass The Witcher (egal ob 1 oder 2) mit Titeln der TES- oder Gothic-Reihe verglichen werden. Ich mein natürlich sind beides Rollenspiele, aber The Witcher schlägt ja in eine völlig andere Sparte als eben TES und Gothic.

Während bei der TES-Reihe ja hauptsächlich das Entdecken der Welt im Vordergrund steht (fand beispielsweise bei Oblivion die Hauptquest jetzt nicht soooo umwerfend, die Welt aber ziemlich cool, auch wenn sie nicht an die von Morrowind rankam), liegt bei The Witcher das Hauptaugenmerk ja auf der Story und den Charakteren, denn die einzelnen Areale kennt man nach einer Stunde fröhlichem Rumlaufen dann doch immer ganz gut :)

Ich freu mich furchtbar auf The Witcher 2 aber auch unglaublich auf Skyrim, wobei ich nicht sagen kann auf welches der beiden Spiele ich mich mehr freue :)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 3. März 2011 - 12:45 #

Klingt großartig. Genau so müssen Quests in Rollenspielen sein! Auch die Schlauchlevels stören mich nicht so sehr, wie viele andere. Wenn sie gut gefüllt und designed sind, kann das auch Spaß machen. Eindeutig der Titel, auf den ich mich dieses Jahr am meisten freue. Und das wohl zu recht.

Azzi (unregistriert) 3. März 2011 - 13:18 #

Klingt schonmal sehr gut.Ich persönlich empfinde "Schlauchlevel" auch nicht als Nachteil. Wenn sie schön gemacht sind wie in Witcher1 oder Dragon Age und man dadurch stark in die Story eingebunden wird ist mir das lieber als wenn ich wie in Obblivion frei rumlaufe aber keinem Faden folgen kann und durch die Freiheit schlicht den Überblick verliere...

The Witcher 1 war für mich das beste RPG seit Gothic2 und eines der fesselnsten Spiele die ich je gespielt habe. Vor allem hat selten ein Spiel soviel Atmosphäre durch Setting, Graphik und den phänomenalen Soundtrack erzeugt.

Auch die Einteilung in die Kapitel die sich teilweise komplett anders spielten fand ich klasse.

Anonymous (unregistriert) 3. März 2011 - 14:09 #

Geile Bildunterschrifft: In der Taverne sprechen wir mit diesem Zwerg ... lol!

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 3. März 2011 - 18:38 #

Hähähähähähä. :D Tja, manchmal ist es besser man würde lieber gar nix hinschreiben. :P

---

Mich wundert es ja, dass die Grafik überall so gelobt wird. Ich finde die Chars sehen schlechter aus als in Teil 1. Sie scheinen mehr Details zu haben, ja - aber wenn ich mir Triss im Vergleich zu Teil 1 anschaue... Ich fand sie vorher viel schöner. Geralt selbst ist auch irgendwie weird.
Auch allgemein finde ich, dass es nicht mal so gut aussieht wie Risen 2009 ausgesehen hat und das hat für die Grafik auch kaum einer gelobt. Mir ist die Grafik zwar nicht so wichtig, aber wenn ich all das Lob lese, kommt es mir so vor als sei man eher der PR von CD Projekt RED auf den Leim gegangen, die ja ständig ihre Grafikquali unterstreichen wollen.

"Es soll auch mehrere Enden geben."

Komisch das jetzt nicht mehr die Rede von 16 Enden ist, wie noch Anfang 2010. :D

"Was uns sofort auffällt, ist das vereinfachte Kampfsystem. Anstatt wie im Vorgänger durch rhythmisches Klicken Kombos auszulösen, hauen wir durch simple Mausklicks zu."

Also das im ersten war ja wohl noch viel einfacher, wo man immer einen perfekten Kampf abliefert, wenn man nur klickt sobald der Cursor aufleuchtet. ;) Das war ja wohl idiotensicher. :D

"hinten hat auch ein Ritter keine Augen."

Boom!

"Selbst angewandt haben wir davon bei unserem längeren Probespiel fünf; es gibt aber sicher noch mehr."

Nanu? Ist doch schon vor Wochen bekannt gegeben worden. Es gibt alle Zeichen aus dem ersten Teil, plus 1 neues, mit dem man die Zeit verlangsamen kann, wohl so eine Art Bullet-Time (wie in Max Payne).

"Wir wollen dem dem weiblichen Dämon eine Falle stellen."

...

"Jetzt wird’s spannend… aber der Bildschirm wird schwarz -- die Auflösung sollen wir in der Preview-Version noch nicht sehen."

Seltsam, dass man es anderen Spieleseiten gezeigt hat, sogar mit allen möglichen Enden. Aber was solls, so wird wenigstens nicht gespoilert. Ich kenne jetzt schon alle Enden dieses Quests und werde es im Spiel dann garantiert richtig lösen. :|

Calmon 13 Koop-Gamer - 1217 - 3. März 2011 - 22:07 #

Ich habe Witcher vor ein paar Monaten im Steam Special durchgespielt. Ich fand es Rollenspiel/Story-technisch wirklich sehr gut.

Was mich gestört hat war der immer leichter werdende Schwierigkeitsgrad obwohl ich auf härtestem Grad begegonnen habe hatte ich nur anfangs kleiner Probleme beim Kämpfen. Später konnte ich (als Magier) quasi alles mit dem (Massen)Feuerspruch wegäschern ohne überhaupt noh groß nachzudenken. Bis auf 1-2 Bosskämpfe ganz am Ende war die Herausforderung quasi 0 und selbst diese Bosskämpfe hatte ich beim ersten mal geschaft. Ich musste nur etwas besser aufpassen.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 4. März 2011 - 10:45 #

Es gibt sehr viele Modifikationen für The Witcher da gibt es auch diverse Balancing Mods wo man dann doch schon sehr gefordert wird.
Außerdem hängt ja eh vieles von der Skillung ab mit manchen hat man doch schon sehr zu knacken.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 5. März 2011 - 2:09 #

The Witcher war halt irgendwie so aufgebaut, dass man es noch gut durchspielen können sollte, wenn man keinerlei Nebenquests spielte und sich nur auf die Story konzentrierte. Deshalb war jemand der wirklich alles spielte dann zu mächtig. Nicht die beste Entscheidung vermutlich, aber mir kam es sowieso nur aufs sonstige Spiel an und nicht auf harte Kämpfe.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 6. März 2011 - 12:03 #

was ja auch noch dazu kommt ist es gibt doch eh fest kein aktuelles rpg wo das nicht auch so ist... also sry bei dragon age schlaf ich selbst in hölle ein weil das fast durchgehend viel zu einfach ist und man muss sich das schon künstlich erschweren in den man z.b. kein heiler dabein hat *G*

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 6. März 2011 - 18:23 #

Bei Dragon Age kommt es aber schon auf den Char an den man spielt. So fand ich den Rogue völlig overpowered. Als Mage war es für mich im ersten Playthrough nicht zu einfach. Beim zweiten Mal konnte ich es nicht glauben wie einfach das Spiel plötzlich war.

Beny (unregistriert) 8. März 2011 - 10:14 #

"Mit dem Quen-Zeichen stecken wir weniger Schaden ein [...]"
Man segnet somit durch das Quen-Zeichen schneller das Zeitliche? Ich gehe doch davon aus, dass der Autor an dieser Stelle ausdrücken wollte, dass man abgehärteter wird, geschützter ins Gefecht zieht oder ganz einfach weniger Schaden erleidet. "Einstecken" hat allerdings genau die gegenteilige Bedeutung.

ganga Community-Moderator - P - 15590 - 9. März 2011 - 19:21 #

Er schreibt ja aber nicht "stecken wir MEHR Schaden ein" sondern "stecken wir WENIGER Schaden ein". Somit ist die Bedeutung doch vollkommen klar.

ganga Community-Moderator - P - 15590 - 9. März 2011 - 19:24 #

"Geralt führt genau wie in Teil 1 zwei Klingen mit sich."
-> Man konnte im ersten Teil auch ein drittes selbstgeschmiedetes Schwert mit sich führen.

Ansonsten interessante Preview zu einem interessanten Spiel. Schlauchlevel stören mich nicht so sehr, dass man das Kampfsystem jetzt weiter vereinfachen muss, wäre nicht nötig gewesen. Auch dass man keine Tränke mehr während eines Kampfes zu sich nehmen kann finde ich schade, manchmal hat man erst im Kampf festgestellt, dass der Gegner z.B. "lähmen" einsetzt und dann den entsprechenden Gegentrank getrunken.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 9. März 2011 - 20:24 #

Das ändert aber nichts daran, dass wir genau wie im ersten Teil zwei Klingen mit uns führen ;)

Das man eine weitere Waffe dabei hatte, ist mir klar :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)