Angetestet: Zombies im Anmarsch

The War Z Preview

Zombies sind spätestens seit Plants vs. Zombies, The Walking Dead und nicht zuletzt Day Z einfach in. Ganz ähnlich wie letzteres klingt The War Z – und auch das Spielkonzept ist quasi identisch. Ob der Trittbrettfahrer uns in der Alpha-Version erschrecken oder begeistern konnte, wollen wir euch gerne verraten.
Christoph Vent 5. November 2012 - 22:15 — vor 4 Jahren aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Halb versteckt kauern wir auf einem Hügel hinter einem Baum. Es herrscht Dunkelheit, nur die Sterne erhellen unseren Blick nach unten. Vor uns liegt eine kleine Stadt, sie wirkt wie ausgestorben. Langsam und in geduckter Haltung wagen wir uns etwas näher an die ersten Häuser heran. Doch auf der Straße bewegt sich was – Zombies! Trotzdem nähern wir uns den Gebäuden. Warum wir dieses Risiko auf uns nehmen? Wir benötigen dringend eine Waffe. Und die Chance, hier in Campos City eine zu finden, ist relativ groß. Also schleichen wir uns, so unauffällig es geht, an den Untoten vorbei. In einer verlassenen Werkstatt finden wir Wasserflaschen und eine Tüte Chips. Aber Waffen? Fehlanzeige! Wir wagen uns also weiter in die Stadt hinein, im Blickwinkel immer die herumstreunenden Untoten. Als wir um eine Ecke biegen, steht uns plötzlich einer von ihnen gegenüber. Er lässt einen animalischen Laut von sich und greift an. Mutig und War-Z-gestählt, wie wir sind... nehmen wir sofort die Beine in die Hand. Mit einem Dauersprint erstürmen wir den Hügel, der vor wenigen Minuten noch unser Ausgangspunkt war. Als wir den Zombie endlich abgehängt haben, gönnen wir uns erstmal eine Verschnaufpause. Vor und hinter der Monitorscheibe. Das war knapp!
 
Bis zu 250 Spieler
Vor dem ersten Start erstellen wir unsere Spielfigur. Ihre Charakterwerte anpassen dürfen wir jedoch nicht.
In The War Z von Hammerpoint Interactive werdet ihr in einer von einer Zombie-Apokalypse heimgesuchten Welt ausgesetzt. Das Survival-Actionspiel ist als Online-Shooter mit bis zu 250 Spielern geplant, eine Singleplayer-Kampagne sucht ihr vergeblich. Hört sich an wie Day Z? Richtig – doch der Entwickler möchte sein Spiel mit einigen Features aufwerten, die es nicht als Trittbettfahrer der beliebten Arma 2-Modifikation erscheinen lassen. Wir haben die Alpha-Version des Spiels probegespielt.
 
Bevor ihr das erste Mal nach Colorado reist, dort spielt die momentan einzige verfügbare Karte von The War Z, legt ihr euch einen Charakter an. Ihr habt die Wahl zwischen drei vorgefertigten Figuren, deren Gesicht, Oberkörper und Unterkörper ihr anpassen dürft. Dann geht es in den bereits jetzt prall gefüllten Serverbrowser. Bis zu 40 Spieler tümmeln sich derzeit auf einer Map, doch aufgrund ihrer Größe werdet ihr sie oft erst spät treffen. So kommt zwischendurch – etwa wenn ihr durch Wälder streift – immer wieder ein Gefühl der Einsamkeit auf. Im fertigen Spiel, dessen Release ursprünglich noch für das Ende dieses Jahres geplant war, soll die maximale Zahl dann auf die erwähnte 250 angehoben werden – im Vergleich zu den maximal 100 Spielern bei DayZ (in der Regel sind es aber nur 40 bis 50) eine beachtliche Zahl. Und auch wenn die Karte, von der derzeit nur etwa 30 bis 40 Prozent begehbar sind, dann mehr Platz bietet, wird die Spielerdichte deutlich höher sein.
 
Aller Anfang ist schwerDoch zurück zu den Anfängen: Ihr startet in einer von drei auf der Karte verteilten Safe Zones. Das sind größere Areale, in denen der Einsatz von Waffen nicht möglich ist. Zudem seid ihr hier sicher vor den Zombies. Per Tastendruck öffnet ihr euer Inventar. Dieses ist bei einem frischen Charakter leer –Ausrüstung, Verpflegung und natürlich Waffen müsst ihr mühsam aufspüren. Mit besserer Ausrüstung wie einer Kevlarweste oder Medizin verbessert ihr eure Überlebenschancen deutlich – und das nicht nur im Kampf gegen die Untoten. Nahrung wie Müsliriegel, Limonade oder Energy Drinks benötigt ihr, um Hunger und Durst zu stillen: In der linken unteren Ecke habt ihr zwei Leisten, die euch darüber informieren, welche Nahrung ihr gerade braucht.

Die Spielwelt ist derzeit noch nicht ganz freigeschaltet, bietet aber schon ausreichend Platz für Erkundungstouren.
Zu guter Letzt finden wir in der Spielwelt noch Waffen, für die wir zwei Slots zur Verfügung haben. Der erste von ihnen ist ausschließlich den großkalibrigen Wummen wie Pumpguns oder Snipergewehren vorenthalten. In den zweiten Slot packt ihr eure Pistole oder alternativ Schlagwerkzeuge wie Hammer oder Baseballschläger. Zur Not tut es auch eine Taschenlampe, doch mit der habt ihr gegen die widerstandsfähigen Zombies kaum Chancen. Bis ihr mit eurer Funzel einen von ihnen dauerhaft ins Nirvana schickt, vergeht zu viel Zeit, in der ihr ungeschützt seid.
 
Über einen Ingame-Shop, den ihr im Hauptmenü findet, könnt ihr euch Ausrüstung auch kaufen. Dort stehen unter anderem Waffen wie ein Messer (aktuell aber keine Schusswaffen) oder Hilfreiches wie Antibiotika zur Verfügung. Bezahlt wird entweder mit Goldmünzen oder Dollar. Münzen erhaltet ihr beispielsweise durch das Erledigen von Untoten. Die Dollar waren zum Testzeitpunkt noch nicht freigeschaltet, sie werden, so vermuten wir, gegen Echtgeld käuflich sein. Zwar soll es im fertigen Spiel auch möglich sein, über Mikrotransaktionen die Waren zu erwerben. Doch die Entwickler versprechen, dass Spielern, die hierauf verzichten, keine grundsätzlichen Nachteile entstehen. Exklusive Artikel wird es zum Beispiel nicht geben, ebenso stehen nicht alle der im Spiel auffindbaren Gegenstände zum Verkauf.
Eine Story erzählt The War Z nicht. Wie es etwa zum Absturz dieses Fliegers kam, erfahren wir nicht.

Auf geht’s – aber wohin?
Da es in der Safe Zone nicht viel zu entdecken gibt – und erst recht keine wertvolle Beute – werdet ihr euch schon bald auf die erste Reise machen. Wohin sie euch führt? Das hängt ganz von euch ab, denn ein Spielziel ist in War Z ebensowenig vorhanden wie eine Story. Missionen der Art „Untersuche die Polizeistation“ oder „Finde ein Funkgerät“ sucht ihr vergeblich. Ebenso fehlt jegliches Tutorial, das euch den Einstieg erleichtern würde. Auf der Spielkarte sucht ihr euch ein erstes Ziel. Soll es in den Nordwesten gehen, wo ein verlassener Flughafen auf euch wartet? Zieht es euch direkt in eine der beiden größeren Städte Campos City oder Boulder City? Oder möchtet ihr es ruhig angehen lassen und zu Beginn die kleinen Farmen am Wegesrand erkunden?
&nb
Anzeige
sp;
Mit einem gänzlich neuen Charakter empfehlen wir euch eine strikt defensive Vorgehensweise. Zwar sind die Chancen, wertvolle Ware aufzufinden, in der Stadt ungleich höher als in einer Zwei-Häuser-Siedlung in der Pampa, doch tummeln sich in den Ballungsgebieten auch die meisten Zombies. Und ohne Waffe solltet ihr euch von diesen tunlichst fernhalten. Aber auch an ruhigeren Orten wie einer Ranch mit Scheune seid ihr vor ihnen nicht sicher. Früher oder später müsst ihr all euren Mut zusammenpacken und den Vormarsch wagen. Je aufrechter ihr euch bewegt (es gibt aufrecht, geduckt und kriechend), desto mehr Lärm macht ihr und desto sichtbarer seid ihr – das verraten euch auch zwei Anzeigeleisten. In gehockter Haltung erregt ihr schon weniger Aufmerksamkeit, doch wollt ihr sehr nah an einem Zombie vorbei, solltet ihr das unbedingt auf allen Vieren erledigen. Das sind die Momente, an denen ihr starr vor eurem Bildschirm hockt und hofft, bloß nicht erwischt zu werden. Denn auch wenn ihr Kämpfen weitgehend aus dem Weg geht: Survival-Feeling ist immer vorhanden, wenn ihr nicht gerade an einer ruhigen Stelle im Wald rastet.
Eine typische Spielsituation: Um nicht blind in unser Verderben zu laufen, verschaffen wir uns einen Überblick über die Lage.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 340108 - 5. November 2012 - 22:22 #

Viel Spaz beim Lezen!

Klausler (unregistriert) 5. November 2012 - 22:52 #

O_o

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 6. November 2012 - 1:55 #

Riesengag xD

Namer (unregistriert) 5. November 2012 - 22:28 #

macht neugierig, werd ich mir auf jeden fall vormerken.
hoffe es gibt pvp und pve server in der finalen version..
wenn nicht, müssten playerkiller auf jeden fall bestraft werden (geflaggt oder sowas..dann werden sie plötzlich zu den gejagten)

Bruchpilot 11 Forenversteher - 737 - 5. November 2012 - 23:21 #

Na dann machen wir für dich extra einen Hello Kitty Server ok :P

Es wird doch erst richtig Spannend wenn man garnix weiß...

Namer (unregistriert) 6. November 2012 - 11:21 #

ja es wird richtig spannend, wenn irgendein spacko in einer ecke campt und alles abschießt was in die nähe kommt.
das ist spannung pur!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16749 - 6. November 2012 - 15:39 #

Naja, ich habe mir gerade mal das "Angespielt"-Video bei gamestar.de angesehen - da war das globale Chatfenster ständig voll mit Beleidigungen und Hasskommentaren. Da müssen sie noch einiges am Spielprinzip tun. Vor allem Belohnungen für kooperatives Verhalten einführen!

Wi5in 14 Komm-Experte - 2688 - 5. November 2012 - 23:43 #

Spieler, welche andere Spieler töten, werden als "Bandit" in der Spielertabelle markiert.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16749 - 6. November 2012 - 15:40 #

Das wird die Banditen sicher total stören und verunsichern.

Megabandit (unregistriert) 6. November 2012 - 17:10 #

Ja, denn Banditen können nicht mehr in alle safe zones sondern nur noch in eine Banditen Zone. Ausserdem können sie von survivorn umgenietet werden ohne dass Survivor ihren Status verlieren.

Survivor Status erhält man glaub ich, wenn man anderen Spielern hilft. Also Medikits anwendet oder sie irgendwann impft.

Megabandit (unregistriert) 6. November 2012 - 17:22 #

Kleine Ergänzung:

Es soll wohl auch sowas wie ein "Kopfgeld" eingeführt werden. Survivor die dann die schlimmsten Banditen auf dem Server zur Strecke bringen bekommen eine Belohnung. Keine Ahnung wie das umgesetzt wird. Wär aber schon genial wenn es am Ende Survivor vs Bandits vs Zombies wäre und nicht mehr größtenteils PvP. Hab aber mittlerweile auch viele freundliche Spieler getroffen.

Namer (unregistriert) 8. November 2012 - 0:08 #

besten dank, das spiel hate meine volle aufmerksamkeit

ThePilgrim 12 Trollwächter - P - 1119 - 5. November 2012 - 22:37 #

Im Moment hat's einfach zu viele die dich einfach nur killen und nicht mal looten. Gerade eben passiert..Ich hab mich noch gewundert warum da so viele Rucksäcke an der Treppe liegen "BANG"..Aber es macht schon sehr viel Spass rum zu schleichen und Ausrüstung suchen.

Was ich ganz toll finde sind diese "Zeitkapseln" mit von Playern geschriebenen Texten.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2688 - 5. November 2012 - 22:41 #

Ich und ein Kumpel von mir haben uns das Spiel vorbestellt und konnten sofort die Alpha/Beta spielen. Ich muss schon sagen, das Spiel macht richtig Laune und machte mir persönlich bis jetzt mehr Spaß als DayZ. Mich stört es aber, dass man mit anderen Spielern spielen muss, da dies wirklich extrem ist. Wie oft mein Kumpel und ich schon vor irgendwelchen Typen mit Schrotflinte geflüchtet sind, ist unfassbar. Was mich aber nervt ist, dass seit neuestem man, wenn man einen neuen Char erstellt, komplett ohne Items spawnt. Man hat gar nichts. Keine Waffe, nichts. Dies haben die Entwickler gemacht, damit man nicht einfach alles ins Globale Inventar schiebt, ist aber richtig nervig, wenn es eh schon so schwer ist was zu finden und man jetzt nicht mal eine Waffe am Anfang hat. Ist aber sonst richtig gut bis jetzt. :)

Bruchpilot 11 Forenversteher - 737 - 5. November 2012 - 23:25 #

Die sollten machen das dat Anfangsequipment nicht übertragbar ist... dann lohnt es nicht einen Neuen Spieler wegen equipt zu töten und man kann es auch nicht mit einem neu erstellten Char. benutzen.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2688 - 5. November 2012 - 23:42 #

Sie haben es jetzt ein wenig angepasst, man kann Items nur noch in einer Safe Zone ins Globale Inventar schieben, aber trotzdem spawnt ohne alles mitten in der Pampa. Deine Idee finde ich von daher auch gut.

LittlePolak 13 Koop-Gamer - 1583 - 5. November 2012 - 22:47 #

Danke für den Einblick :)

headlaker 16 Übertalent - 4834 - 5. November 2012 - 22:51 #

Hm ich werde wohl lieber auf die Stand-Alone Verion von DayZ warten.

Janno 15 Kenner - 3472 - 5. November 2012 - 23:07 #

Also ich hab, nachdem mein 48h-Gästezugang abgelaufen war, mir das gute Stück gekauft. Sicher freu ich mich auch mehr auf DayZ, aber auch WarZ hat irgendwie so eine ungemeine Faszination.
Ich begleite WarZ jetzt jedenfalls mit täglichen Videos bis zum finalen Erscheinen :)

Anonhans (unregistriert) 5. November 2012 - 23:21 #

"Aber sollten in einem Zombie-Spiel nicht die Zombies der schlimmste Feind sein?"
Nein. In so gut wie jedem ordentlichen Zombie-Film sind es andere Überlebende, die die größte Gefahr darstellen. Bei "The Walking Dead" sind es auch eher die anderen (lebenden) Menschen, die den Protagonisten die größten Sorgen bereiten. Ein Zombie ist berechenbar. Der sieht oder hört einen, kommt auf dem direktesten Weg auf einen zu und versucht einen zu fressen :) Bei einem Überlebenden weiß man halt nie, was er im Schilde führt und ob er einem vielleicht direkt ne Kugel in den Kopf jagt. Das macht doch gerade die Spannung aus, bei Geschichten wie "The Walking Dead" oder auch DayZ (WarZ hab ich leider noch nicht gespielt). Wenn ich nen Spiel will, wo Zombies mein einziges Problem sind, zock ich doch einfach Left 4 Dead, Dead Island o.ä. Ohne Die Gefahr von Mitspielern, die hinter jeder Ecke lauern können und einem bei Sichtkontakt umlegen und die hart erarbeitete Ausrüstung abnehmen, wäre DayZ niemals (!) so erfolgreich und beliebt geworden.

Megabandit (unregistriert) 6. November 2012 - 17:14 #

100% Zustimmung!! Und man trifft in der Welt sogar auch mal freundliche Spieler und dann macht es gleich doppelt soviel Spaß. Den man hat immer noch im Hinterkopf "ohoh, wenn ich fetten loot finde könnte er mich möglicherweise trotzdem umlegen....oder ich ihn?!" ;D

FrauPommesgabel 12 Trollwächter - 1005 - 12. November 2012 - 12:15 #

Der Meinung bin ich auch! Es ist immer wieder spannen, wenn man einem anderen Spieler über den weg läuft und erst einmal einschätzen muss, wie er sich verhalten wird. Außerdem erzwingt das, dass man nicht wie ein Berserker durch die Gegend läuft und alles abknallt, was einem über den Weg läuft.

krOnicLTD 09 Triple-Talent - 285 - 5. November 2012 - 23:22 #

also ich muss sagen ich stimme euch zu 100% zu bei diesem artikel. ich hab das game auch austesten können und es war genauso wie ihr gesagt habt. ansich ein super spiel, aber leider hat der pvp aspekt für mich auf dauer das ganze spiel kaputt gemacht :( ausnahmslos jeder meiner chars wurde durch pure feindseligkeit erschossen obwohl ich immer friendly war, oft auch von hinten oder so das ich garnich erst den schützen sehen konnte :(

das hat mir das game kaputt gemacht. die sollten pvp komplett abschalten, dann wirds nen super game werden xD

Janno 15 Kenner - 3472 - 5. November 2012 - 23:28 #

Nur wenn der komplette PvP-Aspekt fehlt, denn ist es auch völlig uninteressant. Sicher ist es im Moment noch etwas übertrieben, was das PvP angeht, aber vielleicht überlegen sie sich da ja noch was. Das Spiel ist ja noch lange nicht fertig.
Wie gesagt, WarZ wäre, ebenso wie DayZ, ohne PvP einfach nicht wirklich interessant und um ein vielfaches spannungsärmer.

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 5. November 2012 - 23:51 #

Mmh... also ich hab dayZ bis zum erbrechen gespielt und hab im Moment wenig Lust auf ein Spiel dieser art, aber ich verstehe die Diskussion um das PvP nicht wirklich.

Das ist doch das Spannende an solchen Spielen, nicht die Zombies.
Ich wurde mit meinem Kollegen bei DayZ auch immer mal wieder von hinten oder aus großer Entfernung erschoßen, aber da hatte ich dann immer den Reiz halt nochmal von vorn anzufangen und ggf. zu meiner Leiche zu kommen und vlt. sogar den Mörder zu stellen. (Ist vergleichbar mit der Motivation hinter Rouge-likes)´Vor allem wenn man im TeamSpeak oder Skype dann noch die Kampfkommentare des Freundes mitbekommt. Wenn der dann auch noch gewinnt wird es zum Lauf mit der Zeit, schneller zum Kampfort zu kommen als die Gegner oder deren Freunde. So entstanden ein paar meiner besten DayZ-Momente. Nie durch Zombies... die stellten eher die Grundbedrohung dar um das Setting zu definieren quasi.

Gegen Ende meiner DayZ-Zeit (ich habs vor zwei Monaten oder so dran gegeben, nach ~120 Stunden) wurde ich kaum noch getötet, da man einfach den Dreh raus hatte und man auch irgendwie zu der "Erschießen auf Sicht"-Mentalität übergegangen ist. Man hat einfach keine andere Wahl, viel zu gefährlich. Und wenn man einmal das Gewehr mit Thermosicht, ein Navy und Nachtsichtgerät hat, ist der Einsatz auch einfach zu hoch um noch Irgendjemandem zu trauen.

Zuletzt habe ich auch auf einem privaten Server gespielt, aber nur mit Zombies als Feinde wird das Spielprinzip, sobald man "alles" erreicht hat was man sich so erträumt hat, wie ein eigenes Auto haben und so was, ziemlich öde! Ein PvE ist daher bei einem solchen Spiel nicht sonderlich erstrebenswert.

Das beste Spielgefühl lässt sich eh nur erreichen, wenn man echte oder gute virtuelle Freunde dabei hat, denen man vertrauen kann und mit denen man mittels TS oder Skype kommuniziert. Oder wenn man sich voll der "einsamer Wolf"-Spielweise hingibt.

Vaedian (unregistriert) 6. November 2012 - 0:39 #

Ganz meine Meinung.

Hoffentlich gibt es nicht zuviele Spieler wie Herrn Vent, sonst "balancen" die die Zombies wirklich noch und heraus kommt ein Left 4 Dead mit 250 Spielern.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 6. November 2012 - 3:02 #

Naja die Zombies könnten schon nochn tick schwerer sein. Atm ist es ja so das man sobald man nen Hammer hat durch Zombies nicht mehr sterben kann weil sie einfach so unglaublich schwach sind.
Finds allerdings auch gut das WarZ den Fokus mehr auf das PvP legt ;)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 6. November 2012 - 3:59 #

Naja, wenn ich reines PvP spielen will, spiel ich irgendeinen Multiplayer-Shooter, um andere über den Haufen zu schießen. Wer Zombie-Survival spielen will, braucht solche Typen nicht wirklich. Den meisten geht es nicht mal um deinen Loot, sondern schlichtweg um Langeweile (weil haben eh schon alles) oder weil sie sowieso darauf aus sind, einem den Spielspaß zu nehmen. Und da bieten sich Spielerkills natürlich hervorragend an.

So ist das doch im Grunde auch nur ein MP-Shooter XYZ mit 250 Spielern, nur wo nebenher noch Zombies als Extras rumlaufen.

Anonhans (unregistriert) 6. November 2012 - 7:38 #

Aber was wäre denn ein Zombie-Survival-Game (à la DayZ oder WarZ) ohne Leute, die einen ungefragt über den Haufen schießen? :) Würde doch alles nich halb so viel Spaß machen, wenn man sich nicht vor andren Spielern in acht nehmen müsste. Mich hat die ganze Aufregung um Bandits in Foren und Youtube-Kommentaren schon immer aufgeregt. Es ist ja nicht so, als wenn die Leute, die euch/uns(!) wegsnipern, wenn wir optimales Gear haben, ihre Ausrüstung, die sie dazu befähigt mich unerkannt umzulegen, ohne Aufwand oder Gefahr zusammengesucht haben. Und viele dieser pösen Playerkiller verstehen sich halt in der Spielwelt genau als das...Playerkiller. Und selbst wenn sie einen nich looten stellen sie halt trotzdem eine Gefahr dar, vor der man sich in acht nehmen muss. Und ohne die wäre das alles nich ansatzweise so spannend :) Don't fight it, embrace it :D
P.S.: Ich habe nie jemanden in DayZ umgebracht, der nicht zuerst auf mich geschossen hat und hab immer versucht, das "friendly" loszuwerden ;) (allerdings hab ich WarZ noch nicht gezockt)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 6. November 2012 - 11:32 #

Ich kann's ja verstehen, wenn man sich z.B. in den Appartments oder Shops begegnet und sich somit akut gegenseitig in Gefahr sieht. Oder es wirklich nur vereinzelt "Bandits" gibt und nicht quasi jeder diese Ambitionen hat. Aber nur des Playerkiller wegens, macht es das Spiel (ob jetzt DayZ oder War Z) nicht spannender, weil's mittlerweile geradezu jeder macht. Es gibt eigentlich keinen Grund dafür, auch nicht die "Spannung". Chance auf "making friendly friends" hast du nicht mal mehr. Wo soll da dann der Spaß sein, wenn man schon vorab nur mit bekannten Kumpels - sofern vorhanden - sich erst traut, das Spiel überhaupt anzugehen? Oder vorweg zu wissen, die Zombies sind Nebensache, jeder schießt dich sofort über den Haufen, weil er es halt toll oder "spannend" findet. Wenn ich an meine Anfänge von DayZ zurückdenke, war das noch irgendwie schöner:

http://www.gamersglobal.de/forum/25065/was-habt-ihr-zuletzt-gezockt-wie-weit-seid-ihr-gekommen-spoiler-free?page=71#comment-552226

Ich für meinen Teil bleibe jedenfalls dabei: Ich will Zombie-Survival spielen, kein PvP-Survival. Letzteres kann ich sonstwo.

Gestern, doch nochmal DayZ eine Chance gegeben, weil die Hacker derzeit einem das ja extrem versauen. Einen Server gejoint, wo gerade mal 3 Leute drauf waren. Frisch geboren also unterwegs, mit den Zeds fangen gespielt, bis ich eine Axt fand. Nun konnte ich mich wehren, fand immer mehr Ausrüstung und irgendwann stellte ich fest, ich hab den Server für mich alleine. War das schön! Ich konnte endlich mal alles abjoggen und zig Zombies abwehren oder aus dem Weg räumen, ohne mir Gedanken über so eine Spaßbremse zu machen. Und dennoch hatte ich jede Menge Spannung, gebückt, schleichend und kriechend an das Zeug ranzukommen das ich wollte, und 30 Zeds um mich herum zu haben, die mich anknabbern wollen. Suspense par excellance! Das ist für mich Zombie-Survival.

Der Server machte dann einen Neustart und ich wechselte auf einen anderen. Da waren 4 Leute drauf. Ich unterwegs raus aus dem Dorf wo ich steckte, als der andere Server neu startete, um mich in einem Wald auszuloggen. Gefühlte 300 Meter gelaufen und Peng, weggesnipert. Das ist für mich kein Zombie-Survival.

Und wo wird das auch in War Z laufen... wobei, tut's ja offensichtlich ja schon so.

Anonhans (unregistriert) 6. November 2012 - 12:03 #

Genau bei deinem letzten Satz seh ich das ganze genau andersrum :) Zombie-Survival krieg ich an jeder Ecke, ordentliches PvP-Survival hab ich bis jetzt nur in DayZ erlebt.
Man muss sich doch nur mal überlegen, wie langweilig es wäre, wenn in DayZ nur Zombies eine Gefahr darstellen würden. Nachdem ich das erste Mal im Nirgendwo im Landesinneren, mittem im Wald, Schüsse gehört hab und nen andren Spieler gesehen hab, bin ich nie wieder unvorsichtig geradeaus durch die Walachei gelaufen. Bei ~250 km² würde es schnell ziemlich öde werden, wenn nicht die Möglichkeit bestehen würde, das hinter jedem Baum nen Spieler steht, der einem mit einem Schuss nen Strich durch die Rechnung macht. Ich war fast immer ausschließlich alleine unterwegs und hab relativ selten andere Überlebende getroffen...aber allein wegen der Angst vor dem Bandit, der mitkriegt, dass ich in irgend nem Kaff ein paar Schüsse abgebe, weil ich von Zombies überrant wurde, war das Ganze immer unglaublcih intensiv, selbst wenn ich im Endeffekt nicht fürs Rumballern bestraft wurde...vielleicht hatte ich ja Glück und bin gerade rechtzeitig noch abgehauen, bevor der Sniper mich entdeckt hat. Die Ungewissheit und Unberechenbarkeit von menschlichen Mitspielern macht es doch erst wirklich spannend. Und wie ich oben schon geschrieben hab...die Leute, die rumlaufen und Spaß dran haben, andere Spieler zu töten, haben ihre Ausrüstung auch nicht geschenkt bekommen und müssen mit der gleichen Angst leben, wie die Spieler, die auf freundliche soziale Interaktion aus sind. Nur sehen die sich halt in einer anderen Rolle. Es wird aber immer auch ausreichend freundliche Überlebende geben, die ähnliche Ziele haben, wie man selbst...man muss sie halt nur finden. Und ohne die pösen Banditen (ganz egal, aus welchen Gründen sie Banditen sind) wäre ein Spiel wie DayZ die pure Langeweile ;)

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 6. November 2012 - 12:08 #

WarZ ist wesentlich mehr Shooter als DayZ und da du ein Global inventory hast und die wirklich guten sachen die du findest in Sicherheit bringen kannst ist der Frustfaktor wenn man stirbt auch nicht ganz so schlimm.
Die Zombies sind atm nochn schlechter witz und du kannst es mit jeglicher anzahl aufnehmen solange du eine Nahkampfwaffe hast und allein daher kommt kein wirkliches Survival Feeling auf da du wenn du dir sicher bist das kein anderer Spieler in der Stadt ist einfach reinrennen kannst und alle Zombies todknüppeln kannst.
Den meisten Spaß macht auf jeden fall andere Spieler zu jagen sobald man einigermaßen equipped ist.
Gibt nichts spannenderes als wenn sich 2 Gruppen von Survivorn begegnen und es zu langen Feuergefechten kommt.
Und sobald der Playercount auf 250 pro Server gehoben wird wird das aufeinandertreffen mit anderen Spielern noch unausweichlicher.
Also Leute die wie du nur Solo Zombie Survival spielen wollen sollten die Finger von WarZ lassen.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 6. November 2012 - 14:03 #

Das war mir von vornherein klar, daß War Z nichts für mich ist/wird. Allein schon weil's als MMO läuft. Und mir graust es vor 250 spielenden Deathmatch-Banausen mit nettem Pampa-Ambiente wo Survival letztendlich nicht mal praktiziert wird bzw. der eigentliche Spirit des Überlebensprinzips seit DayZ jetzt schon am Galgen hängt, auch wenn die Maps größer sind :). Wie gesagt, für sowas gibt's zig andere Multiplayer mit Deathmatch-System. Nichts anderes machen sie daraus bzw. haben sie daraus gemacht: Deathmatch.

Es muß und soll ja kein Solo-Suvival sein, aber wenigstens sollten diese Deathmatch-Spieler die Chance wahrnehmen, wie man sowas angemessen und der ursprünglichen Intention des Spielprinzips her spielen kann. Das Problem ist ja, daß das nicht nur ein paar "Banditen" sind, was ja voll in Ordnung wäre, sondern ALLE die Schiene mittlerweile fahren. Da gibt es kein "Ok, unsere Vorräte und Medizin werden knapp. Suchen wir danach. Vielleicht finden wir auch noch einen Überlebenden, dem wir helfen können oder er sich uns anschließt." sondern nur ein "Hey, scheiß auf Loot und herumsuch-Gedöns. Ziehen wir los und legen ein paar Spieler um. Das macht mehr Spaß." Für mich ist das nunmal ein großer Unterschied, wie man an so ein Spielprinzip mit Potential rangeht und es im Grunde mit banalem Deathmatch kaputt macht.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 6. November 2012 - 15:43 #

Naja ist so auch nicht richtig. Hab auch schon öfters spieler getroffen die sich uns oder wenn ich solo unterwegs war denen ich mich anschließen konnte. Du hast natürlch recht das die masse der Spieler einen ohne nachzudenken umlegt. Aber man sollte auch nicht vergessen das Sachen wie Quests, Bosszombies und Perks für Zombiekillen atm noch nicht in das Spiel integriert sind also der PvE Bereich bis auf das looten atm noch garnichts zu bieten hat.
Und das Spiel ist nunmal wesentlich mehr als nur banales Deathmatch. Sobald 2 Survivorgruppen aufeinander treffen läuft das wesentlich taktischer ab als zB in einem BF3 oder MW3 (deshalb machen die schießereien ja soviel spaß).
Und es ist ja nun auch nicht so das man wenn man die großen städte meidet ständig in andere Spieler rennt.Da kann man auch mal 2-3h durh die Pampa rennen und die kleineren lootspots abgrasen ohne einer Menschenseele zu begegnen.
Und das ursprüngliche Spielprinzip von WarZ ist nun auch nicht so unterschiedlich zu DayZ, da hat man die guten Waffen ja auch nicht gelootet um dann damit auf Zombies zu schießen sondern um andere Spieler zu killen (defensiv oder offensiv).
Im Endeffekt macht WarZ ja sogar mehr ggn Playerkiller als DayZ indem es die leute nach 10 civilian kills als Bandits markiert und diese zukünftig auch auf der Karte angezeigt werden (sollen (noch nicht implementiert)). Und da du ja deine Stats sprich (Zombiekills/Civilian-/Banditkills) behälst selbst wenn du stirbst und sie ja auch angekündigt haben das diese später auch nützlich sein werden um zB Perks freizuschalten werden die Spieler sobald diese Inhalte implementiert sind auch vorsichtiger spielen denke ich.

Man kann halt atm noch keine wirkliche Aussage über die Qualität des Endprodukts treffen da noch so viele Inhalte fehlen aber selbst jetzt ist WarZ so viel mehr als nur "banales Deathmatch"

Vaedian (unregistriert) 7. November 2012 - 2:50 #

Quests und Perks ...

Sowas hat in einem Simulator einfach nichts verloren. Wenn das wirklich kommt, wird War Z nichts anderes als ein 08/15-MMO.

Allein die Tatsache, dass man sich nach dem Ableben neu ausrüsten muss, reißt das Ganze nicht raus. Das muss man bei Counter-strike auch. Das Global Inventory zerstört den Risikofaktor ohnehin. Die Zelte in DayZ waren dagegen genial, wenn man vom Duping-Exploit absieht.

Und bitte was? Bandits werden per Zauberhand auf der Map angezeigt?

Naja, vielleicht ist ein "DayZ Light" ganz gesund für uns. Dann kann Rocket sein echtes DayZ machen, ohne sich ständig mit Leuten rumzuärgern, denen das Spiel viel zu fies und gemein ist.

Nach Meridian59, in dem man beim Tod egal ob PvP oder PvE alles Gear UND ein komplettes Level verloren hat, kam Everquest, bei dem man nichts mehr verlor aber immerhin noch nackig zu seiner Leiche rennen musste (manchmal 30min+). Und dann kam World of Warcraft, wo man 500 Meter neben seinem Sterbepunkt spawnt, natürlich mit komplettem Equipment und ohne überhaupt irgendwas zu verlieren.

Das DayZ-Genre macht nun wohl dieselbe Entwicklung durch.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 7. November 2012 - 3:47 #

Seit wann läuft WarZ unter der Kategorie Simulator ? cO
Und wieso meinst du ein Spiel so kritisieren zu können wenn du es selber anscheinend noch nicht eine Minute gespielt hast ?
Das Spiel ist atm Beta und viele der angekündigten Features ( unter anderem alle features über die du dich in deinem Post aufregst) sind noch nicht implementiert und so können sich noch nicht mal die wirklichen Spieler nen Bild davon machen wie sich diese auswirken und du somit erst recht nicht .

Vaedian (unregistriert) 7. November 2012 - 13:38 #

Aufregen sieht anders aus. Ich kommentiere Kommentare und damit Gerüchte, weiter nichts.

Anonhans (unregistriert) 6. November 2012 - 12:15 #

Ich hab öfter nachts auf europäsischen Servern mit 0-5 Spielern gespielt und hatte in kürzester Zeit ne tolle Waffe, Nachtsischtgerät, GPS und jede menge Essen, Trinken und Medikamente (sogar Antibiotika) zusammen. Und ich hab mich schlecht gefühlt, weil ich beim durchkämmen der Flughäfen, Krankenhäuser usw wusste, dass ich im Grudne keine Angst vor Spielern haben muss. Sobald man ne einigermaßen vernünftige Pistole oder ne AK im Gepäck hat, muss man halt keine Angst vor Zombies haben. Im schlimmsten Fall verschanzt man sich irgendwo und knallt 5-10 Min lang nacheinander alle Zombies ab, die man im Umkreis von nen paar hundert Metern anlockt. Und dann kann bedenkenlos gelootet werden. Das wird halt ganz schnell langweilig. Bin im Endeffekt auf nen ordentlich besuchten Server gegangen, bin nach Cherno gelaufen und hab einfach vorsätzlich ne größere Gruppe von Spielern angegriffen, nur um neu anfangen zu können und nicht mit dem schlechten Gewissen weiterleben zu müssen, dass ich mir mein Gear "erschummelt" hab.

Gaius 13 Koop-Gamer - 1744 - 5. November 2012 - 23:57 #

Seite 1: & nbsp;

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 6. November 2012 - 2:01 #

Wollt ihr nichtmal ein paar Beta Keys in nem Gewinnspiel verlosen? Meine Gulden lechzen nach War Z ! ^^

maddccat 18 Doppel-Voter - 11531 - 6. November 2012 - 3:27 #

Sieht interessant aus, aber die vielen spannenden und spaßigen Stunden in DayZ haben einen ordentlichen Sympathiebonus hinterlassen. Mal sehen, wer am Ende das Rennen macht, oder ob man sogar beide parallel spielen möchte. ;)

FPS-Player (unregistriert) 6. November 2012 - 7:44 #

Bei "nur Multiplayer" habe ich mit dem Lesen aufgehört. Schade um das Spiel.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 6. November 2012 - 7:48 #

Jetzt mal nen paar Stunden drin Unterwegs gewesen. Relativ glück gehabt mit meinen Mitmenschen. Drei Getroffen und einer sogar Freundlich, für Z verhältnisse ein Traum. ;)

Was ich nicht so ganz verstehe... einer der großen Kritikpunkte an DayZ war ja, das man nur in so wenige Häuser kann (zumindest auf der orginal Cherno-Karte). Wer auch immer das nicht mochte, der kriegt ja bei War Z gleich Depressionen. Ich hoffe auch, die 2-3 begehbaren Interiors bekommen bis zur Beta/Final noch irgend eine Art von Einrichtung. Das Spiel sieht ja nicht schlecht aus, aber ich bin jetzt an 4 verschiedenen Stellen gespawnt, aber das eine Kaff sieht dem anderen ähnlich. Wenn es dann zu begehbaren Häusern kommt, ist jede Bankfilliale, jeder Diner, jeder Supermarkt ein Klon des anderen.

Es macht durchaus Spass (wenn man nicht gerade in Asozialien unterwegs ist, der Ort (überall) wo man für rein garnix abgeknallt wird, just for the fun of it) und hat sicherlich Potential, noch ist ja kein Skill-System drin und vieles fehlt ... Alpha halt. Mal schauen wieviel Schaufeln die noch draufpacken.

Anonhans (unregistriert) 6. November 2012 - 11:07 #

WarZ ist halt im Endeffekt auch nur ne Mod ;) Wundert mich in keinster Weise, dass man es in der kurzen Zeit nicht hinbekommen hat, die Gebäude der Original-Map begehbar zu machen und nen komplett neues Skill-System einzubauen...
Auch wenn die "Alpha" anscheinend ganz spaßig ist, glaube ich, dass das ganze Projekt ganz böse scheitern wird.

TASMANE79 14 Komm-Experte - 1845 - 6. November 2012 - 11:44 #

Also, auf Erschiessen durch eigene Mitspieler kann ich auch verzichten. Dafür ist meine wenige Freizeit zu kostbar. Schön wäre es, wenn Diese Spieler mit negativen Perks bestraft werden.

Olipool 16 Übertalent - 4051 - 6. November 2012 - 13:08 #

Wie man die PvP-Problematik lösen könnte:

1. man kann pro Server PvP ein- oder ausstellen

2. Charaktere mit einer bestimmten Anzahl Playerkills können nur noch auf spezielle Server, wo sie unter sich sind. Sozusagen ein Knastlevel. Das hebt dann den Anspruch für diejenigen ja auch nochmal, weil ewig Noobs umblasen will ja auch keiner. Da müsste es dann mehrere Abstufungen geben, ab 10 Kills kann man nur noch auf "BadGuys-Server" ab 20 Kills auf "VeryBadGuys-Server" etc.
Dazu müsste dann global eine Most-Wanted Liste geführt werden...good Guys könnten natürlich jederzeit auf jeden Server. So könnte man sich durch friedliches Zusammenspiel eine gute Ausrüstung besorgen und irgendwann zum Kopfgeldjäger werden, das stell ich mir grad ziemlich cool vor, mit mehreren Leuten a la "Die glorreichen Sieben" auf einen BadGuy Server zu gehen und den Oberschurken zu suchen und zur Strecke zu bringen. Kopfgeld sind dann entweder Dollar (damit bezahlt der Hersteller quasi Spieler um auf den Servern für Recht und Gesetz zu sorgen) oder Ruhmpunkte. So werden Legenden geboren...man stelle sich die Ingame-Headline vor: der legendäre Spieler X, der den legendären BadGuy Y nach monatelanger Verfolgung zu Strecke brachte, wurde heute von Spieler Z heimtückisch ermordet...
Jetzt müsste man nur noch überlegen, wie man mit Notwehr-Kills umgeht. Und wie man eben töten aus "guten" und aus "schlechten" Motiven auseinanderhält. Irgendwas in der Richtung, dass man Spieler mit mehr Kills als man selbst töten kann, ohne einen weiteren Kill aufs Konto zu bekommen etc.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 6. November 2012 - 19:01 #

Ich hab mir auch schon den Kopf zerbrochen, wie man das ordentlich machen könnte ohne den Spass für den einen oder anderen zu nehmen.

Einfach nur "Banditen" zu bestrafen, macht keinen Sinn. Eine Zombie-Apokalypse ist kein Ponyhof und wie auch jeder Film/Serie zeigt, sind die wirklichen Probleme immer die anderen Überlebenden und nicht die Zombies.

Ich würde vielleicht für "Mörder" soetwas einführen wie "Geistige Gesundheit". Während halt die Neutralen/Guten eher einen 6sten Sinn für Gefahr bekommen, der dann bei Mördern nicht mehr funktioniert oder gar falsche ergebnisse bringt um die Mentale instabilität abzubilden.

Dazu müsste noch das Zusammenspiel mehr Bonis mit sich bringen. Den warum sollte jemand mit einem fremden Kontakt aufnehmen nur um dann für den letzten Schokoriegel erschossen zu werden. Vielleicht sowas wie: Wenn der eine Isst, wird der andere mit Satt, oder die wahrscheinlichkeit das man Loot findet erhöht sich. Möglich auch, das man im Team eine grössere Sichtweite hat.

Der Gedanke in einem Zombie-MMO jeden vertrauen zu können, nervt mich genauso wie der Gedanke das Otto Durchschnitt jeden umlegt, nur weil er gerade an seiner Knifte vorbeirennt.

Punisher 19 Megatalent - P - 15497 - 6. November 2012 - 22:25 #

Da hast du schon recht, ohne PvP fänd ichs auch fad... ich muss aber auch sagen, dass das so wie es im Moment ist grad für "Einsteiger" ins Survival MMO-Genre auch keine Zukunft hat.

Hab mir gestern Nacht noch ne Preorder gegönnt, weil ich das Spielprinzip eigentlich recht geil finde... naja, bisher habe ich durch den Respawn-Lock mit keinem meiner Charaktere auch nur ein Haus von innen gesehen oder auch nur einen alten Kaugummi gefunden, weil ich nach spätestens 5 Minuten durch die Pampa irren jedes mal von irgendeinem anderen Spieler weggesnipert wurde. Jetzt kann ich wieder ne Stunde warten, bis meine Player wieder aktiv sind oder einen löschen um mich dann gleich wieder umholzen zu lassen. Da ich nichtmal eine poplige Pistole habe könnte ich mich auch nur mit der Taschenlampe verteidigen. Muss ich mich hier jetzt wirklich 100-Meter-Weise zu nem Haus vorarbeiten, in dem ich VIELLEICHT was brauchbares finde, alle 5 Minuten von einer Zwangspause unterbrochen?

Sorry, das ist kein Spielprinzip mehr sondern schlicht nervig. Im Moment werden die PKs ja auch noch mit dem Label "MEGABANDIT" für den 100sten Kill geehrt... vielleicht wären ja wenigstens "Einsteigerserver" nicht verkehrt, damit man wenigstens eine Chance hat, etwas von dem Spiel zu sehen. Nuja, es ist ja die Alpha... ich glaube ich lasse mal den Account etwas liegen und versuchs über die Weihnachtsfeiertage noch mal.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 7. November 2012 - 0:05 #

"Im Moment werden die PKs ja auch noch mit dem Label "MEGABANDIT" für den 100sten Kill geehrt..."

Nennt mich Spaßbremse, aber mit sowas ist das genau der falsche Weg den die da einschlagen. Da wundert es micht nicht, daß es da PvP-mäßig noch schlimmer als in DayZ zugeht. Gibt es wenigstens auch sowas für "die Guten"? Die helfen und so? Wobei, kaufen können sie sich davon vermutlich eh nichts :).

Punisher 19 Megatalent - P - 15497 - 7. November 2012 - 10:20 #

Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass die Guten "Survivor" werden... gesehen hab ich bisher aber nur "Neutral", "Bandit" und "Megabandit". Wobei auch neutral keine Garantie ist, dass man am Leben bleiben darf, "Bandit" gibts glaub ich erst beim 10. Playerkill...

Ne, irgendein System müssen sie sich einfallen lassen, dass Survivors und Bandits sich durch mehr als Namen unterscheiden und vor allem, um Neueinsteiger besser zu unterstützen... dem Newbie irgendwie nen guten NPC-Sniper als "Bodyguard" mitgeben, der ihn die erste halbe Stunde vor Bandits beschützt... irgendwas halt, was die Spielwelt nicht völlig unglaubwürdig werden lässt.

Punisher 19 Megatalent - P - 15497 - 7. November 2012 - 10:44 #

Oder: Ab Level "Bandit" bleibt der Char dauerhaft tot und man kann ihn nicht wiederbeleben und es gibt kein globales Inventar mehr. Oder Spieler können Bandits für andere Spieler sichtbar auf der Karte markieren, damit man ihnen aus dem WEg gehen kann. Das wäre auch okay.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 7. November 2012 - 11:59 #

Permadeath und kein globales Inventar hat in DayZ auch niemanden davon abgehalten zum Mörder zu werden. Sachen auf ner Karte markieren halt ich auch nicht für die Lösung. Es soll ja gerne auch für die Banditen ein Spass sein. Im Moment ist halt das Risk VS Reward für Banditen immer höher. Keine Nachteile, nur Vorteile.

Wie wärs, je "böser" ein Bandit ist, desto höher steigt die Chance eines Zombie-Überfalls. So alle 15-30 Minuten auf 10% Würfeln für Anfänger-Banditen, bei nem Treffer spawnen mehrere Zombies oder bereits gespawnte nehmen die Witterung auf. Ab "Megabandit" darfs dann 90% sein... ;)

Gab ja jetzt nen Update, man erfährt jetzt den Namen seines Killers - was ich gut heisse (verhindert dieses "Nein, ich war das nicht, das war Joe. Komm lass uns noch mal durch die Pampa ziehen, vielleicht kann ich dich diesmal beschützen..."). Zudem haben sie wohl eine Anti-Cheat-Engine angeworfen, schauen was die taugt. Bin ja bisher verschont gelieben von NoClipper, Aimbottern und Speedrunnern.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 7. November 2012 - 2:33 #

Falls du jemanden mit den Mittelnamen "GG" antriffst, der schiesst dich bestimmt nicht übern haufen. ;)

Die Killmentalität bei WarZ ist schon heftig. Ob mehr oder weniger als in DayZ ... glaub nicht. Die Karte ist halt auch sehr klein und selbst auf Low-Pop Servern mit <10 Männleins/Weiblein, trifft man ständig auf Mitspieler.

Ich hab nichmal was gegen richtige Banditen. Die meisten sind aber einfach nur Mörder. Fresh Spawn? Nichma ne Taschenlampe ... Peng.

Punisher 19 Megatalent - P - 15497 - 7. November 2012 - 17:18 #

Hmja, dieses komplett wehrlose spawnen ist auch so ne Sache, die mir noch missfällt. Man spielt ja einen Char, der bisher die Zombie-Apokalypse überstanden hat - mit bloßen Händen?!

Meine Liste mit Verbesserungsvorschlägen wäre glaub ich endlos lang... Türen, die man auf und zu machen kann um sich zumindest eine Atempause zu verschaffen, Fluchtmöglichkeiten aus Häusern (z.B. 1. Stock), Zombies die nicht nur Schaden machen sondern die Infektion übertragen (dürfen dafür langsamer sein), mehr Zombies wäre auch eine Idee (ich träume von epischen Schlachten einer Gruppe Survivors gegen 100 oder 200 Zombies), verschiedene Perks für verschiedene Charaktere, Lautstärke und sichtbarkeit abhängig von der Umgebung, Zombies die wirklich auf Schussgeräusche reagieren... aber ist ja erst Alpha... ich hoffe arg, da tut sich noch was. Wenn man schon so ein Spiel macht dann doch bitte richtig.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5641 - 9. November 2012 - 16:53 #

"Einfach nur "Banditen" zu bestrafen, macht keinen Sinn. Eine Zombie-Apokalypse ist kein Ponyhof und wie auch jeder Film/Serie zeigt, sind die wirklichen Probleme immer die anderen Überlebenden und nicht die Zombies."

Das ist doch kein Argument, nur weil es in anderen oder sogar jeden Filmen und Serien auch so gezeigt wird. Für mich ist das gesellschaftlicher Zeitgeist, dem anderen die Butter auf dem Brot nicht zu gönnen und ein Spiegel der Tendenz, selbstbestimmt leben zu wollen, aber auf so ein Szenario bezogen ist es aus Sicht der Selbsterhaltung schlichtweg unlogisch. Die Überlebenschancen steigen doch exponentiell, wenn man sich zusammen tut und der Gefahr gemeinsam begegnet, Nahrung sucht, Verteidigung aufbaut, etc.

Ein verbliebender Rest Menschheit würde sich in so einem Szenario (ob nun Zombieapokalypse oder Meganaturkatasprophe) auf die Art und Weise innerhalb kurzer Zeit endgültig selbst auslöschen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 9. November 2012 - 23:07 #

Nicht einfach nur einen Teil zitieren, sondern schon das ganze. Ich bin klar einer derer, die in einer Z-Apo sich freuen würden andere Menschen zu sehen und ich sehe da auch mehr Vor- als Nachteile.

Fakt ist aber, das der Mensch schwächen hat. Neid, Gier, ... quasi das ganze Kapitel "Sünden" in diversen Religionen. Von den "grundlos" bösen Menschen, die anscheind nur schlechtes wollen, oder die verwirrten/kranken ganz abgesehen.

Das was die meistens Filme/Serien rüberbringen, ist leider auch meine befürchtung. Die erste Zeit mag so eine Apokalypse die Menschen zusammenschweißen, bis man sich daran mehr oder minder gewöhnt hat - dann fängt das typische gezicke untereinander wieder an. Glaubst du nicht? Na dann frag am besten mal die Überlebenden in New Orleans nach dem Sturm was die von den Kommentaren halten dass das "Gottes Rache an den Sündern" ist.

So wie unsere Gesellschaften heute aussehen, sind sie noch nicht bereit für so einen Horror und daher, ja - die Menschheit ist wohl verdammt dazu sich selbst auszulöschen. Wir standen ja eh schon ein paarmal davor ... irgendwie haben wir es ja ständig 5 vor 12. Ich hoffe wir kriegen noch die Kurve.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 6. November 2012 - 15:09 #

Es wird reine pve server geben. Da können dann alle soviel friendly spielen bis sie sich zu Tode langweilen :-)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 6. November 2012 - 18:55 #

Kein Spiel für mich, ist schon Day Z nicht und das auch nicht.

Jadiger 16 Übertalent - 5124 - 6. November 2012 - 22:22 #

Ist ein dreister versuch die Mod zu kopieren und vor der richtigen Version von Day Z auf den Markt zu bringen! Schon der Name ist eine Frechheit und wer Day Z ein Spiel würde sowas gar nicht gehen was die da bringen. Aber leider ist es nur eine Mod und jeder kann versuchen ihnen ihr Konzept zu klauen.

Megabandit (unregistriert) 6. November 2012 - 23:58 #

Na und? Weil Microsoft "Office" im Angebot hat dürfte es deiner Meinung ja kein "Open Office" geben weil das ja nur ne Kopie von MS Office ist?
Apple und Samsung machen es doch vor was aus Konkurrenz entstehen kann. Der Kunde freut sich. Ist mir doch sche*ßegal wer von wem kopier, Hauptsache das Ergebnis erfüllt meine Ansprüche. Würd mir auch nie ein Auto von For kaufen, obwohl der Henry es erfunden hat und alle anderen nur besch*ssene Kopien herstellen!

Jadiger 16 Übertalent - 5124 - 9. November 2012 - 4:27 #

Das ist mal was ganz anderes deine Beispiele. Beispiel dagegen was ist mit Giana Sisters pasiert war genau das gleiche. Das wäre so als ob in der Beta von Gamersglobal einer daher kommt und ein GamersGlobal.com und sagt gut das ihr mir gezeigt was ihr da vor habt danke.
Das was du meinst sind Grundbau weisen und sogar dafür gibt es patente siehe Glühbirne.
Das hier ist einfach ich hab die Mittel du nicht also komm ich dir zuvor mit deiner Idee.
PS open Office ist umsonst deswegen kann man da machen was man will sowie Star Office und wie sie alle heißen. Ist War Z umsonst nein ist es eine Kopie von Day Z ja. Natürlich ist es anderes liegt aber daran das sie keine Arma Engine haben. Außerdem in dem Tempo so ein Spiel zu bauen zeigt deutlich die Absichten hinter dem ganzen Geld schnell die Day Z Leute was zu geben um ja ein Stück vom Kuchen zu haben.
Es gab schon viele Spiele die Mods waren und dann als richtiges Spiel released wurden. Das aktuell meist gespielte Spiel der Welt zum Beispiel war auch nur eine Mod ursprünglich. Bloss da war es nicht so dreist wie hier da verging schon einige Zeit und die Moder hatten nicht begriffen was sie da eigentlich hatten. Nicht mal der damalige Publisher von dem Spiel der hat es zu schnell billig verkauft und heute hat es über 36 Millionen Acounts welches Spiel mein ich?
Deswegen versucht ein War Z sich da rein zu spreizen weil es vielleicht richtig erfolgreich werden kann! Wenn eine Bug verseuchte Alpha rauf und runter gespielt wird dann hat das ganze als richtiges Spiel bestimmt viele Käufer. Wenn man mal bedenkt wie viel man machen muss um überhaupt die Alpha zu spielen und das richtige Day Z wird sicher ein Erfolg aber es dauert weil es eben ein Hobby Projekt ist oder war.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5641 - 9. November 2012 - 16:58 #

Jaja, und wir fahren alle mit Nachbauten des Benz'schen Motorwagen durch die Gegend, weil alle anderen Autos sind nur schnöde Kopien. Und DayZ bzw. ArmA hat ja auch die Idee, mit einer Waffe in der Hand durch die Pampa zu rennen selbst eingeführt. Und wer hat eigentlich den Hamburger erfunden? McD oder BK? Oder keiner von beiden? OMG! Dann darf man bei beiden keine Burger mehr essen!

Meine Güte, was ist eigentlich euer Problem, dass ihr immer drauf rumreiten müsst, WarZ wäre eine dreiste Kopie?

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 9. November 2012 - 18:06 #

Wenn die Kopie besser ist als das Original kauf ich die Kopie. Denke aber mal das ist bei jedem so ^^

FrauPommesgabel 12 Trollwächter - 1005 - 12. November 2012 - 12:07 #

Also ich finde The War Z alleine optisch schon besser und spiele es daher viel lieber.

Glingol 09 Triple-Talent - 250 - 7. November 2012 - 12:41 #

Ich schieße in DayZ grundsätzlich auf bewaffnete Spieler, wer nur eine Axt als Waffe oder gar nichts hat, kann ziehen. Auch eine popelige Makerov kann mit dem luckyest Headshot mich ausknocken.

Was mit in letzter Zeit viel Spass macht ist Lingor und dort mit unterbewaffnung (Axt, Lee Enfield etc.) Sniper und besser equipte Spieler stalken :)

hach da kommt richtig Adrenalien auf :D

Momsenek 13 Koop-Gamer - 1576 - 9. November 2012 - 18:40 #

Ich habs mir eben mal gekauft. Bin mal gespannt wie es sich spielt.
Gibt es gerade für 19 $ auf der Seite.

Charlie 11 Forenversteher - 610 - 11. November 2012 - 12:44 #

Hab es teurer gekauft, und kann es jedem trotzdem nur empfehlen!

Basti (unregistriert) 11. November 2012 - 13:08 #

Das "Hauptproblem" bei WarZ wie auch bei DayZ liegt in der absoluten freiheit bez. des Spielverhaltens. Der Hersteller preist es als Zombi-MMO an, "zwingt" aber niemanden zum RP. Oftmals habe ichd den Eindruck 90% der WarZ Spieler sind von CoD hierher gewechselt.
Selten findet überhaupt Komunikation statt und wenn dann meist nachdem man bereits hinterrücks erschossen wurde und oftmals nichtmal etwas dabei hat was der Täter nutzen könne.Da erhoffe ich mir noch einige änderungen, denn immo ist es ein shooter kein wirkliches Survival MMO.

Meiner Ansicht nach die Wichtigsten Unterschiede zu Day Z:

+
Im Vergleich zu DayZ hervorzuheben ist in jedem Fall das man bis zu 5 Charaktere gleichzeitig spielen darf was für mich einen riesen Vorteil darstellt. Ich spiele meist kooperativ mit meiner Freundin und so habe ich die möglichkeit auch mal ein paar stunden allein zu spielen ohne unseren gesamten Loot zu Riskieren oder weit von unserer Position abzuweichen.

+
Es gibt ein globales Inventar. Hier kann man überschüssige Gegenstände einlagern und auch dazu nutzen neu erstellte Charaktere mit einer Grundausrüstung zu versehen.

+
Zombis halten sehr viel mehr aus als in DayZ, verursachen aber auch nur ein minimum an Schaden im verhältnis zu den DayZ Zombies.

+
Der Tag/Nachtwechsel ist nicht an die reellen Zeiten des Servers gebunden, Tag und nacht sind sehr viel kürzer.

+
In DayZ war das Spiel schon oft gelaufen da man sich unglaublich schnell ein Bein brechen konnte, und das zum beheben benötigte Morphin sehr selten zu finden war. Das ist mir in WarZ noch garnicht passiert, ich habe allerdings den eindruck das man schneller hungert oder verdurstet.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 12. November 2012 - 15:15 #

Also ich hab mich jetzt auch erbarmt und die Tage War Z angetestet bzw. mir genauer angeschaut. Ich stimme dir soweit zu. Was mir bis dato noch auffällt:

- Die Zombies tangiert es nicht, wenn 3 Meter neben ihnen geschossen wird (und die Knarren sind wahrlich nicht leise). Da muß unbedingt etwas unternommen werden. In DayZ wäre das ganze Kaff aufgeschreckt geworden.
- In den größten Städten (bisher) Boulder City und Campos City streunen viel zu wenig Zombies rum. Da kann man ja auf der Suche locker durchjoggen, besonders in Boulder City.
- Gut, es ist noch Alpha, aber es irritiert mich, wenn ich quasi lautlos durch die Gegend laufe (an meinem Ohr-Symbol tut sich eigentlich nie was) und erst eher in Gebäuden komische Fußtritte von mir gebe. Da muß sich soundmäßig noch einiges tun. Auch andere Spieler hört man nicht, auch wenn sie von hinten auf einen zurennen (nur in Gebäuden, wegen dem komischen Geräusch).
- Ich weiß nicht ab wann jemand als "Bandit" gilt. Sollte meiner Meinung nach schon nach dem 1. Kill sein. Zu oft wird man von einem "Neutralen" hinterrücks gekillt, wenn man mit quasi nichts am Körper aus der Save Zone kommt. Solche Spieler habe ich ja eh schon gefressen und genau die sind es auch, die einem dem Spielspaß eigentlich nehmen. Die wollen nicht dein Zeug, die wollen nur einen Kill.
- Ich kann nicht mal durch kniehohes Wasser in der Pampa waten, aber in Boulder City schon. Schwimmen geht auch nicht, auch wenn das andere Ufer 5 Meter von mir weg ist (z.B. Camp Splinter).
- Ich kann nicht auf jeden Hügel hinauf, auch wenn es so aussieht. Eine unsichtbare Wand verbietet es mir.
- Ebenso auf dem einen oder anderen Steg. Ich sehe Loot am Ende des Steges, komme aber aufgrund der unsichtbaren Wand nicht hin, weil über Wasser.
- Viel zu oft muß ich unnötigerweise über popelige Bordsteinkanten springen. Gehen geht nicht.
- Einen Hang 30 cm heruntergerutscht und 50% an Gesundheit verloren. Lächerlich. Zudem stöhnt bei dem "Oof" des Auas, obwohl ich einen weiblichen Charakter habe, eine Männerstimme.
- Ich will meine Taschenlampe aus- und anmachen können. Keine Dauerbeleuchtung.
- Ich fand einmal eine Spitzhacke und mußte gefühlt 50 Mal auf den Zombie damit einprügeln, bis der mal umfiel. Mit einer Spitzhacke! Lächerlich. Ebenso mit der Taschenlampe. Da mag ich es noch einigermaßen verstehen. Auch sonst mit Baseballschläger dauert es viel zu lange. Selbst mit dem Hammer. Beim perfekten Zuschlagen mit dem Hammer braucht es 3 Schläge bis der Zombie umfällt. Beim Nahkampf muß sich auch noch einiges tun. Daß Zombies mehr aushalten gut und recht, aber das ist wirklich zuviel des Guten, besonders wenn man direkt den Kopf trifft. Einen Spieler hinterrücks mit dem Hammer zu erschlagen braucht es 2 Schläge, hab's oft genug erlebt.
- Ich hoffe es tut sich auch noch was an den Animationen, Spieler und Zombies. Das sieht bei beiden noch arg hölzern aus.
- Ebenfalls bei den Texturen. Ich spiele auf Ultra und selbst da sehen Bäume oder Gras bei näherer Betrachtung noch arg häßlich aus. Aber das ist jetzt Jammern auf höherem Niveau :).
- Gerade in den Städten und deren Gebäuden herrscht gähnende Leere. Da sollte man noch etwas Inventar spendieren.
- Als Spieler habe ich nur den Rucksack, keine Hosentaschen. Zumindest Kleinkram könnte man da unterbringen lassen.
- Ein Wettersystem wäre auch nicht schlecht wie Regen und/oder Gewitter. In War Z tut sich nichts am Himmel. Sieht Tag und Nacht immer gleich aus, bewegt sich nichts. Da wird nur an dem Punkt mit Sonne/Mond geschraubt. That's it. Ja, ich bin DayZ/Arma-verwöhnt :).
- Wenn ich in der Save Zone bin möchte ich auf mein globales Inventar zugreifen können ohne mich vom Server ausloggen zu müssen. Zumindest kann ich da so nicht zugreifen. Vllt. übersehe ich da auch was. Wenn ja, sagt mir wie :).
- Der Chat hat auch noch so seine Macken. Bis mit Drücken von F1 oder F2 der Kanal erstmal wechselt. Dann klappt das - zumindest bei mir - irgendwie nicht ein kurzes, popeliges "Hi" oder "Ok", sprich 2 Zeichen einzugeben. Es wird schlicht nicht angenommen. Mit Leerzeichen dann komischerweise schon. Hat mich auch schon oft genug das Leben gekostet, weil "zu langsam beim Antworten".
- Dann haben sie auch noch Sounds von Dead Island geklaut :). Hört mal des Nachts in der abgelegeneren Pampa, wenn man diese "Spooky Schreie" hört - sollen wohl streunende Zombies oder Wildtiere suggerieren. Das sind nämlich die der Schläger u.a. z.B. aus der Stadt Moresby in Dead Island :).
- Apropos Wildtiere: Jagen gehen zu können um sich selbst zu verpflegen wäre auch nicht schlecht. Ebenso Wasserflaschen wieder auffüllen zu können. Überhaupt mehr so Survival-Aspekte. Ja, ich bin immer noch DayZ-verwöhnt :). Vielleicht machen sie ja mal sowas, wenn die ganze Karte zugänglich ist.

Mir ist noch mehr aufgefallen, was mir aber gerade nicht einfällt :). Ich teste weiter...

FrauPommesgabel 12 Trollwächter - 1005 - 11. November 2012 - 23:09 #

Also ich finde das Spiel jetz schon geil. Ist mal ein nettes Gegenstück zu all den Zombieshootern, die so umhergeistern. Ich freue mich schon auf all die Dinge, die noch hinzugefügt werden.

Wesker 14 Komm-Experte - P - 1838 - 14. November 2012 - 10:19 #

"Aber sollten in einem Zombie-Spiel nicht die Zombies der schlimmste Feind sein?"

Knappe Antwort: nein.
Ein Survival-Spiel ohne die Gefahr durch andere, menschliche Mitspieler wäre in meinen Augen absolut langweilig.
Klar, das PVP, wie es jetzt vorherrscht, ist unbalanciert und stellenweise unfair, gehört aber dazu.

Ich ärgere mich auch, wenn ich mit viel Loot über den Haufen geballert werde, aber das ist nun einmal das Spiel.
Daraus entwickelt sich eine echte Paranoia, die einem wirklich helfen kann, besonders beim verbalen Katz-und-Maus-Spiel über den Proximity-Chat. Der Übermut ist aber meist auch nicht fern … ;)

Mir macht War Z bisher viel Spaß und ich freue mich auf die künftige Entwicklung des Spiels.

EDIT: Oh, darauf wurde ja schon weiter oben eingegangen. Man verzeihe mir die nächtliche Eskapade. :)

Momsenek 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. November 2012 - 17:45 #

Hat jemand Lust zusammen zu zocken ?
Mit Skype eventuell ?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)