Wunderschön und ziemlich bunt

Tera

Sebastian Horst 24. Mai 2011 - 12:15 — vor 2 Jahren aktualisiert
Das Politiksystem klingt innovativ, aber ausprobieren konnten wir es während unserer Probepartie noch nicht.

Bürgermeister mit Extra-Rechten
An großen Lagerfeuern könnt ihr euch heilen, eure Ausdauer regenerieren und Buffs für den nächsten Kampf aktivieren.
Zu Beginn von Tera sind wir, erst mal ein Rekrut der Konföderation und werden per fliegendem Pferd zur Startinsel gebracht. Dort erhalten wir sofort die ersten Aufträge und werden von NPC zu NPC geschickt. Dabei werden uns die Grundlagen des Spiels erklärt. Nach den ersten 10 Minuten im Spiel haben wir dann auch schon ein volles Questbuch. Unsere ersten Aufgaben gestalten sich aber sehr langweilig. Alle erhaltenen Quests sind lediglich von der Marke: Töte X Monster oder bring mir Y Mal Zutat Z (die wir wiederum durch das Töten von Monstern bekommen). Insgesamt soll es 600 Quests geben -- hoffentlich sind darunter auch solche, die nicht zum Gähnen einladen. Bis zum Erscheinen der deutschen Version sollen es noch mehr werden, dennoch wird Tera damit nicht einmal 10 Prozent der Questfülle eines World of Warcraft bieten. Das lässt sich bei neuen MMOs wohl kaum anders machen, aber zumindest die Questqualität muss noch dringend anziehen.

Sehr interessant könnte das Politiksystem werden, das erst im Endspiel verfügbar ist. Jede Stadt hat so etwas wie einen Bürgermeister. Jeder Spieler kann sich für den Posten bewerben. Wer die Stelle bekommt, wird in einer Abstimmung der anderen Spieler entschieden. Ein gewählter Bürgermeister erhält ein spezielles Mount und besondere Rechte. Er ist zum Beispiel befugt, bestimmte Gebiete zu PVP-Bereichen zu ernennen und umgekehrt oder kann bestimmte NPCs (z.B. Händler) an andere Positionen versetzten. Neben der demokratischen Variante kann ein Spieler die Macht auch einfach an sich reißen, indem er den Amtsinhaber um die Ecke bringt. Allerdings dürfte es auf diese Weise nicht so leicht werden, sich wiederwählen zu lassen. Wie gut sich das Politiksystem in das restliche Spiel einfügt und wie motivierend es ist, können wir noch nicht sagen.

Action statt Abwarten
Dieser skurrile Gegner zeigt, warum Frogster Tera noch für den europäischen Markt anpassen möchte.
Tera setzt auf ein sehr actionreiches Kampfsystem. Es reicht nicht etwa, wie in vielen älteren MMOs, aus, einen Gegner einmal anzuklicken. Stattdessen müsst ihr jeden Schlag durch einen Mausklick auslösen und per Fadenkreuz auf den Gegner zielen. Außerdem hat jede Klasse eine Fähigkeit, mit der sie sich vor Angriffen entweder wegrollen oder diese abblocken kann.

Wir kämpften zum Beispiel gegen einige Ghilliedhus. Das sind baumähnliche Gegner, die uns sehr an die Ents aus Herr der Ringe erinnerten. Die Ghilliedhus sind groß und stark, aber auch langsam. Es dauert immer eine Weile, bis sie zu schlagen. Was uns die Zeit gibt, bequem zur Seite zu rollen und sie dann von hinten zu beharken. Auf diese Weise nehmen wir kaum Schaden und können uns schnell einige Erfahrungspunkte verdienen.

Um Fähigkeiten wie Rollen oder Blocken einsetzen zu können, benötigt ihr Ausdauer. Sie wird allerdings auch beim normalen Kampf verbraucht. Um sie und eure Gesundheit schnell wieder aufzufüllen, könnt ihr euch an Lagerfeuer stellen. Diese kommen in einer kleinen, kaufbaren, mithin mitführbaren Variante, ähnlich der "Bettrolle" in einigen anderen Spielen. Und dann wäre da noch die großen Variante, von der es einige verstreut in der Welt gibt. An großen Lagerfeuern könnt ihr eure Ausdauer kurzfristig sogar auf 120% steigern. Außerdem dürft ihr bestimmte Steine in das Feuer werfen und löst dadurch nicht nur einen "Puff!", sondern auch einen Buff aus, der euch den nächsten Kampf leichter überleben lässt.

Grafik ist die halbe MieteFrogster muss mit Tera ebenso gegen den Marktführer World of Warcraft als auch gegen zahlreiche andere, teils wunderschöne und teils spielerisch hochinteressante MMOs antreten, man denke nur an Rift, Aion oder Herr der Ringe Online. Neben der aufsehenerregenden (teils aber zu bunten) Grafik bringt es einige interessante Ideen mit. Das Kampfsystem spielt sich durch das Zielen, Rollen und Blocken angenehm actionreich. Das Politiksystem klingt interessant (wenn auch ein wenig bei Archlord geklaut), lässt sich aber noch nicht einschätzen und ist sowieso nur ein Angebot an hochstufige Spieler. Die Welt fällt mit ihren unterschiedlichen Grafiksets und Architekturstilen sehr stimmig aus. Das A und O eines MMO aber sind seine Quests. Hoffentlich bietet Tera hier nicht nur Masse, sondern auch Klasse -- zumindest die anfänglichen Quests, die wir erlebt haben, waren doch arg repetitiv und einfallslos.

Tera dürfte in Deutschland frühestens Ende des Jahres online gehen. Frogster bleibt also noch genügend Zeit, an den Missionen zu feilen. Dazu müssten eigentlich Balance-Verbesserungen kommen, die sich aus dem bereits laufenden Betrieb in Südkorea ergeben. Andererseits sind asiatische Geschmäcker gerade bei MMOs offenbar ganz anders gelagert als westliche -- Grinding ist zum Beispiel in den USA und Europa kein sonderlich geschätzter Zeitvertreib. Doch wenn Frogster die Zeit sinnvoll nutzt und den westlichen Markt im Auge behält, könnte Tera nicht nur wunderschön werden, sondern auch spielerisch wertvoll.

Autor: Sebastian Horst (GamersGlobal)
 
Vorläufiges Pro & Contra Ausgezeichnete Grafik, gekonnt verwendete Unreal Engine 3
Bürgermeister-System könnte für hochstufige Helden Motivation bieten
Actionlastiges Kampfsystem mit Anvisieren und einzelnen Mausklicks
Vielseitige Welt, die "designt" wirkt statt "zufallsgeneriert"
Interessante Rassen und Klassen
Die ersten Quests sind langweilig
Grafik wirkt zuweilen übertrieben bunt
Spiel wirkt stellenweise noch sehr "asiatisch" (Gegnertypen, Quests)
Aktueller Zustand: Vorab-Version (Spiel in Südkorea schon gestartet)
Wir wünschen uns: …dass Frogster die Zeit bis zum Erscheinen von Tera in Deutschland nutzt, um an den Quests und der Story zu arbeiten. Hoffentlich fällt das Politiksystem so innovativ aus, wie es klingt. Beim Anspielen hat uns vieles gefallen, anderes wirkte aber auch nach Einheitsbrei. Wenn die Klassen und Rassen am Ende gut ausbalanciert sind und die Entwickler bei den Quests noch kräftig Gas geben (vielleicht sind aber auch nur die ersten Aufträge so öde), könnte uns ein sehr gutes MMO bevorstehen.
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 13,88 (PC), 145,00 (PC)
Gamesrocket Aktuelle Preise (€): 12.49 (Download) 10.62 (GG-Abonnenten)
Userwertung
7.1
Registriere dich, um Spiele zu bewerten.
MMO
MMO-Rollenspiel
ab 12 freigegeben
12
Bluehole Studios
Frogster Interactive Pictures
03.05.2012
PC
Screenshots
Videos
Mehr zum Thema
Artikel
News
Sebastian Horst 24. Mai 2011 - 12:15 — vor 2 Jahren aktualisiert
Izabeau (unregistriert) 24. Mai 2011 - 12:43 #

Zum Negativpunkt: Spiel wäre zu "asiatisch"...

In meinen Augen ist das eine komplette Fehleinschätzung. Wer ein MMO im Stil von Aion oder Tera kauft, muss damit rechnen, daß es asiatisch geprägt ist. Ich reise ja auch nicht nach Thailand und beschwere mich dann beim Reiseleiter über die vielen Asiaten, die ich traf.

Auch die Monster und die Farben sollten nicht geändert werden, denn wer sich für Tera entscheidet, spielt quasi ein "Kunstwerk", die der Vorstellung der Entwickler entspricht. Würde man alles ändern, damit es europäisch aussieht, dann würde man das Werk ja zerstören. Ich denke, hier sind wirklich eine Menge Vorurteile, die die Gesamteinschätzung stark subjektiv verfälschen.

Ich freue mich auf Tera und hoffe auf eine gute deutsche Übersetzung. Alles andere darf gerne so bleiben, wie es ist.

Anonymous (unregistriert) 24. Mai 2011 - 12:57 #

Schließe mich deiner Meinung, bezüglich dem Negativpunkt "asiatisch" an.
Finde auch das es eine falsche Einschätzung ist.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8074 EXP - 24. Mai 2011 - 13:17 #

Das "asiatische" Flair eines MMOS bezieht sich aber nicht nur auf die Grafik und die Welt. Damit ist in erster Linie auch das Gameplay gemeint - welches sich deutlich von dem westlicher MMOs unterscheidet. Bei uns kommt der konstante Grind in allen Level-Bereichen - ohne unterhaltende Aufgaben dahinter und ohne regelmäßige Abwechslung alle paar Quests - nur mäßig an. Bestes Beispiel Aion, dass im Westen vor allem wegen den Grind-Passagen und dem zähen Leveln tausende Spieler verloren hat. In Asien ist das dagegen von den Spielern akzeptiert und gewollt.

Wer "zu asiatische" Spiele im Westen auf den Markt bringt, wird vielleicht bei wenigen Spielern Anklang finden, aber finanziell vor eine Wand laufen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259004 EXP - 24. Mai 2011 - 14:01 #

Naja, Frogster sagt selbst, dass sie das Spiel anpassen müssen, und damit ist nicht nur die Übersetzung gemeint...

Fischwaage 16 Übertalent - 5120 EXP - 24. Mai 2011 - 12:58 #

Bin auch kein Fan von diesen Asia MMO Grinder Games, aber es direkt als Negativ Punkt aufzuzählen? Es ist halt so ein Spiel...

Wer keine Asia MMOs mag, lässt es links liegen - alle anderen schauen mal rein!

Ist für mich kein Negativpunkt sondern nur ne Richtungsangabe.

Spiritogre 16 Übertalent - 5972 EXP - 24. Mai 2011 - 13:05 #

Die Geschmäcker sind verschieden. Ich mag Asia-Style und europäisch, erwachsenen, dreckigen Düsterlook a la Age of Conan oder Witcher.

Wo ich nichts mit anfangen kann ist westliche Kindergrafik, wie etwa insbesondere Adventures von Daedelic sie ausweisen. Auch mit Diablo 3 habe ich deswegen noch so meine Probleme. Oder dieser Ami-Cartoonlook wie etwa in Brink, sorry ich finde das ganz schrecklich. Anderen wiederum gefällt gerade sowas scheinbar.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 6709 EXP - 24. Mai 2011 - 13:28 #

Ich finde, dass der Negativpunkt seine Berechtigung hat. GG ist eben eine vorwiegend für deutsche Spieler gedachte Seite und berät selbige Masse.

Die Absatszahlen für MMOs aus dem Fernen Osten sprechen für sich. Gerade vor einem halben Jahr habe ich hierzu einen Vortrag gehört, der das mäßige Konsumverhalten ausschließlich auf die kulturelle Grenze schiebt. Da spielen Vorurteile nur bedingt mit rein, da der Stil eines Spiels eine reine Geschmacks-Orientierung ist, was man hier an den Kommentaren auch öfter lesen kann. Natürlich findet eine Beeinflussung durch Vorurteile statt, der Geschmack selbst wird jedoch primär durch das Umfeld (gesellschaftlich und kulturell) geprägt und erst bei der Heranreifung den eigenen Ambitionen unterworfen. Des Weiteren wurde als Einschätzung mitgeteilt, dass sich hier erst ein Umdenken einstellen kann, wenn die Generation, die sich jetzt um die 30 herum befindet, das doppelte Alter erreicht hat.

Und nein, ich gebe das nicht deswegen wieder, weil ich mir der 'Asia-Style',wie es hier so schön heißt, widerstrebt. Im Gegenteil: Eigentlich bin ich sogar fast schon die erste Zielgruppe für kMMOs etc. Jedoch hilft das alles nicht darüber hinweg zutrüben, dass diese Spiele im Verkauf in Europa und ganz im Westen einen schweren Start und Standpunkt zwischen den anderen MMOs haben. Der Informationstreue wegen ist es also nur sinnvoll dies so anzugeben.

Niko 16 Übertalent - 5023 EXP - 24. Mai 2011 - 14:13 #

Deutsche Spieler lieben Final Fantasy.... asiatischer geht es fast gar nicht mehr von der Spielkultur her. Gerade die deutschen Spieler/innen lieben doch Asia-MMOs

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7297 EXP - 24. Mai 2011 - 15:38 #

Anhand welcher Zahlen kommst du drauf, dass Asia-MMOS in Deutschland so beliebt sind?

Weltweite Zahlen (gibt sicher irgendwo noch aktuellere)
http://www.mmogchart.com/Chart1.html
von denen D nur einen Bruchteil ausmacht.
Aion ist ja auch gefloppt, vom FFXIV-Desaster gar nicht zu sprechen.

Spiritogre 16 Übertalent - 5972 EXP - 24. Mai 2011 - 20:17 #

Aion und FF XIV sind aber aus völlig anderen Gründen gefloppt und nicht wegen dem Stil. Außerdem was heißt gefloppt? Demnach sind Rift, Warhammer, Herr der Ringe und Co auch alle Megaflops.

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7297 EXP - 24. Mai 2011 - 22:19 #

Gemessen am Hype und den Erwartungen ist Aion im Westen nun mal gefloppt, über das Designdesaster FFXIV soltle man gleich den Mantel des Schweigens breiten(ist das eigentlich immer noch kostenlos?) Die meisten Beschwerden gab es bei Aion ja wegen endlosen Grindings, das kann ich sogar aus eigenen Erfahrungen bestätigen.
Und alle mir vorliegenden Zahlen sagen eben, dass Asia-MMOS hier in Deutschland nicht so unheimlich beliebt sind oder jemals waren.

Spiritogre 16 Übertalent - 5972 EXP - 24. Mai 2011 - 23:21 #

Du lässt dabei die ganzen F2P Titel außer acht. Das sind alles Asia-Grinder. Und sie werden vom Großteil der Zocker gespielt.

Und gemessen um den Fanhype ist damit auch Rift gefloppt.

Eigentlich jedes MMORPG ist demnach gefloppt, außer halt WoW.

Dazu kommt, auch Lineage i und insbesondere II als auch Everquest 1 und 2 haben hier ihre Fans gefunden, eher sogar mehr als Dark Age of Camelot. Und die vier Erstgenannten sind auch Asia-Games und z.T. für ihr Grinding berüchtigt.

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7297 EXP - 25. Mai 2011 - 8:28 #

Was ist "Großteil der Zocker"? Welche Grundlage nimmst du hier?

Vermeintliche F2P, Browsergames etc. sind erstmal allgemein gern gesehen, weil sie zunächst mal keine Monatsgebühr kosten. Da kann man einfach mal einen Account erstellen und ein paar Stunden im Monat spielen und Zeit totschlagen.

Genau davon leben ja viele MMOs - Fanhype. "Aion ist der WoW-Killer", das war im Vorfeld des Öfteren zu hören. Die Realität sieht hier im Westen völlig anders aus.

Und ich habe immer noch keine Fakten gesehen, wonach die Asia-MMO gerade hier in Deutschland so beliebt sein sollen.

Spiritogre 16 Übertalent - 5972 EXP - 25. Mai 2011 - 10:37 #

Natürlich habe ich keine Zahlen aber ein Blick in einschlägige Foren zeigt jedenfalls, dass Titel wie Runes of Magic einen irren Zuspruch haben und schainbar auch gut mit ihrem F2P Modell leben können.

Was Fanhype angeht, wer hat denn damals behauptet, dass Aion der große WoW Killer ist? Das war doch nicht NC Soft sondern vielleicht ein paar Fans, weil Aion damals als neues, grafisch hübsches Spiel recht alleine auf weiter Flur stand, sprich zu dem Zeitpunkt keine anderen großen Abo MMOs rauskamen. Gleiches gilt exakt so für z.B. Rift.

Was die Popularität angeht, so halten sich die Spiele aus dem Westen und aus dem Osten doch die Waage. Nimmt man WoW aus der Gleichung raus, dann war ein Lineage II hier im Endeffekt genauso populär wie ein DAoC. Außerdem müsste man dann aufdröseln, wie man Asia-MMORPG definiert, denn Everquest ist ja nun auch von einer japanischen Firma und sieht komplett westlich aus. Genau genommen stammen die meisten MMOs doch aus Asien. Es gibt, wie gesagt, ja neben WoW eigentlich keine wirklich großen Titel hierzulande. Auch Phantasy Star Online oder Final Fantasy XI hatten hier ihre Fanbases. Und Aion war genauso erfolgreich oder erfolglos wie Warhammer, Age of Conan oder Herr der Ringe. Und eine Asienfirma wie NC Soft hatte neben Asia-Look Spielen wie Lineage oder Aion auch immer westlich aussehende Titel im Programm, man denke an Tabula Rasa, Auto Assault, City of Heroes, City of Villains oder gar Guild Wars, die zum Teil dann ja im Westen entwickelt wurden. Zum Vergleich bleibt als neuerer Titel nur Aion mit Asia-Look und das läuft immer noch erfolgreicher hier als es die ganzen anderen westlich aussehenden NC Soft Titel jemals taten, mit Ausnahme von Guild Wars, das aber keine Abogebühren hat.

Anonymous (unregistriert) 25. Mai 2011 - 18:31 #

also daoc war hier ne nummer größer als ein lineage. es gab pre wow ( 2003/2004 ) eigentlich nur einen mmo markt, der aus uo, daoc und everquest bestand. da wurde elendig diskutiert, obs sinn macht ein wow zu veröffentlichen, da der markt mit den 3 titeln schon gesättigt sei und sie sich die kunden schon gegenseitig abluchsten. lineage hatte in asien zu dem zeitpunkt millionen spieler und in europa zb konnte es nichtmal mit den 300.000 von daoc oder uo konkurrieren.

Spiritogre 16 Übertalent - 5972 EXP - 25. Mai 2011 - 20:35 #

Hast du Zahlen zu Lineage I und Lineage II für Deutschland / Europa? Oder zu Everquest 1 und 2?

Und nein, ich meine nicht die geratenen(!) von vgchartz oder solchen Seiten.

Nur weil viele ehemalige DAoC Zocker sich jetzt in WoW, Warhammer oder Rift Foren rumtreiben und dort von der alten Zeit schwärmen heißt das ja nicht, dass sie die Mehrheit waren.

Anonymous (unregistriert) 26. Mai 2011 - 19:03 #

nein ich habe jetzt nicht die zahlen, ich habe aber seinerzeit genug artikel dazu gelesen. man fragt auch nicht nach quellen, wenn man selber keine bringen kann.
die ganze industrie in europa muss deiner meinung nach völlig verblendet gewesen sein. lineage und co fanden selten bis garnicht den weg in diversen zeitschriften oder webseiten. alle komplett am markt vorbei?...

Grinch 11 Forenversteher - 683 EXP - 24. Mai 2011 - 13:52 #

Auf Tera schiele ich momentan auch so halb, gerade das Kampfsystem hat mich bisher doch beieindruckt. Grafik ist für mich zumindest nebensächlich aber wenn Tera gut ausschauen wird ist das ein positiver Nebeneffekt. Allerdings habe ich was das Leveln angeht so meine Befürchtungen, Aion hats ja vorgemacht wie man es eben NICHT macht, mein Gladiator hats bis lvl 34 durchgehalten und habe dann entnervt abgebrochen weil das Leveln trotz überarbeiteten+neuen Quests, welche nachher massiv mehr EXP gegeben haben, zäh wie zu alter Kaugummi ist und ob Quests ala sammel 20 davon und töte 30 davon großartiger Questcontent sind, wage ich zu bezweifeln.

Niko 16 Übertalent - 5023 EXP - 24. Mai 2011 - 14:11 #

"Asiatisch" als Kritikpunkt finde ich schwachsinnig und extrem subjektiv.

Vidar 18 Doppel-Voter - 9319 EXP - 24. Mai 2011 - 14:13 #

naja asiatische MMOs bestehen meist aus Grinding und genau das wird wohl damit gemeint sein

Niko 16 Übertalent - 5023 EXP - 24. Mai 2011 - 14:43 #

dann soll man Grinding schreiben und nicht asiatisch. Grinding gibts auch genug in West-MMOs

Spiritogre 16 Übertalent - 5972 EXP - 24. Mai 2011 - 15:07 #

Ich grinde lieber beim Leveln als später mit max. Level neue Rüstungen in immer den gleichen Instanzen und Raids zu grinden!
Von daher tun sich Asia MMOs uns West MMos nämlich gar nichts.

Phin Fischer 14 Komm-Experte - 2678 EXP - 24. Mai 2011 - 16:51 #

Ähm doch. Du vergisst nämlich, dass das Gegrinde in Asia Grindern auch im Maxlevel noch weitergeht.
Dann lieber ein West MMO, bei dem ich 1-2 Monate Spaß habe, als so ein stumpfsinniges 100% Grindgame.
Wobei man auch dazu sagen muss, dass es schon was cooles hat, sich durch Monsterhorden zu schlagen. Nur leider hat es noch kein MMO geschafft auch nur halbwegs ein Gefühl entwickeln zu lassen, welches einen in vielen Hack&Slay Titeln begeistert.
Liegt vielleicht daran, dass die Besorgung von 5 Fuchsschwänzen, im Vergleich zu der Eroberung einer von Dämonen besetzten Festung, nicht wirklich episch rüberkommt.
Und genau deshalb muss man im Westen eben mit anderen Sachen punkten. Spielmechanik und Story wären da schonmal zwei Ansatzpunkte.
Aber daran produzieren mittlerweile viele asiatische Entwicklerstudios vorbei.

Spiritogre 16 Übertalent - 5972 EXP - 24. Mai 2011 - 20:18 #

Du vergisst, dass man nicht immer max. level haben muss, um an Burgeneroberungen oder ähnlichem teilzunehmen.

Phin Fischer 14 Komm-Experte - 2678 EXP - 25. Mai 2011 - 12:41 #

Trifft für die West MMOs aber auch zu, von daher irrelevant für deinen Vergleich,oder wie meinst du das jetzt ? ^^

Spiritogre 16 Übertalent - 5972 EXP - 25. Mai 2011 - 20:37 #

Es ging ja um das Grinden und wie es verpackt ist.

Vidar 18 Doppel-Voter - 9319 EXP - 24. Mai 2011 - 14:12 #

naja nett aber wenn ich schon anpassung an den Westen lese ist es schon gestorben.
Meist fängt man anstatt lvl 10, bei lvl 30 an zu grinden juhu

Lori 05 Spieler - 93 EXP - 24. Mai 2011 - 15:13 #

Selten so ein lächerlichen Asia-Grinder gesehen. Man siehts ja an den Screenshots sehr gut. Zu Bunt, zu verrückte Chars, eben typisch Asia-Style.
Wird noch schlimmer als AION floppen.

Koeni (unregistriert) 24. Mai 2011 - 15:17 #

Jetzt bleibt doch mal ganz ruhig mit dem "Grinden", kann man ja bald nicht mehr anhören, immer dieses rumgeweine! -.-

Denke wenn sie sich nicht allzublööd anstellen, wird das game hammer!
1. Die Grafik ist meiner Meinung nach klasse und passt zum Spiel
2. Das Kampfsystem ist ein ganz anderes wie man es sonst kennt, das macht schonmal sehr viel aus (pvp etc.)
3. Das Politiksystem, sehr gespannt was da kommen mag

Die Entwickler lassen sich gut Zeit um es für uns Europäer "spielbar" unterhaltsam zu machen, glaube doch, dass das in der Zeit machbar ist.
Das Spiel steht ja soweit, in der Zeit müssen sie ja "nurnoch" qualitativ, pakente Quest einführen und die Zukunft ist gerettet! :)

Also erstmal abwarten, bis die wirklich großen BetaTests anrollen!

Mfg

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - Abo - 17260 EXP - 24. Mai 2011 - 15:37 #

Zum Spiel selber, die Grafik ist tatsächlich besser als die Konnkurenz, aber wenn die Quests wirklich nur Standardkost sind wird das Spiel das gleiche Problem haben wie Rift, gerade was Quests angeht kann WoW mittlerweile sehr stark punkten mit seinem "phasing".

Freeks 16 Übertalent - 5430 EXP - 24. Mai 2011 - 15:54 #

"Das sechste Volk, die Elin, war beim Event noch gesperrt. Frogster möchte das sehr asiatisch angehauchte Feenvolk noch stärker an den europäischen Markt anpassen."

Das is auch bitter nötig, kann mir die BILD-Überschrift viel zu gut vorstellen "Skandal: Kinderpornos aus dem Elektronikmarkt!!!"

http://www.youtube.com/watch?v=xf6zpXAK990

Zockeredwin 15 Kenner - 2977 EXP - 24. Mai 2011 - 16:40 #

Schön hier über TERA zu lesen. Ich denke man sollte nicht zu viel von der europäischen Anpassung erwarten. Am grundsätzlichen Stil wird sich sicherlich nichts ändern und komplett auf den Kopf stellen kann man ein im Prinzip ja fertig designtes Spiel auch nicht. Das zu erwarten wäre illusorisch. In jedem Fall hat das Spiel aber einige Alleinstellungsmerkmale und ein Probespiel verdient.

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 EXP - 24. Mai 2011 - 16:58 #

Ich weiß gar nicht, was alle gegen Grinden haben. Mal Dark Age of Camelot gespielt, bevor WoW markierte Questgeber Salonfähig gemacht hat? Da hat man bis Maxlevel vielleicht 3 oder 4 Quests gemacht, ansonsten mit ner Gruppe durch Dungeons (nicht Instanzen!) gegrindet^^

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8074 EXP - 24. Mai 2011 - 17:46 #

Ich habs bei einem Freund damals gesehen und ich fands einfach nur schrecklich und öde....da war WoW als mein erstes MMO doch eine echte Offenbarung. Und dank der Cata-Erweiterung besitzen fast alle Zonen in Azeroth tolle, abwechlungsreiche und zum Teil auch wirklich witzige Quests, von denen sich auch einige Offline-Titel eine Scheibe abschneiden könnten. Schade nur, dass es die wenigsten interessiert....kaum jemand liest die Texte oder lauscht den Videos....selbst die Entwickler schießen sich ein Eigentor, weil man spätestens nach der Hälfte der Aufgaben in eine Region schon zu groß für die Quests im Log ist. Der MMO-Spieler, der ohne Belohnung etwas macht, muss noch erfunden werden - und da mag ich mich selber nicht rausnehmen :-)

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 EXP - 24. Mai 2011 - 21:11 #

Wobei ich dazu sagen muss, dass ich sofort mit WoW aufhören würde, könnte ich mit meiner alten DAoC-Gilde noch mal losziehen. Das erste "Was-Auch-Immer" ist immer etwas ganz besonderes, das gilt auch für MMOs. Wenn ich Videos oder alte Bilder sehe, wird mir immer ganz schwer ums Herz. Es reicht sogar schon, die Soundeffekte der Zauber zu hören, und mir spritzt das Pippi in die Augen. Ich vermisse mein Mularntal :/

Spiritogre 16 Übertalent - 5972 EXP - 24. Mai 2011 - 23:23 #

Aber glaube mir, die Realität holt dich ganz schnell wieder ein, wenn du es dann tatsächlich wieder spielst.

General_Kolenga 14 Komm-Experte - 2638 EXP - 24. Mai 2011 - 17:31 #

Wieso muss es nur Monatsgebühren haben? :(((

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2541 EXP - 25. Mai 2011 - 9:52 #

Weil ich mir Dinge erspielen möchte und sie nicht schnöde im Itemshop kaufen will. Zudem kommen F2P-Spiele idR. deutlich teurer, wenn man sie regelmäßig und halbwegs engagiert spielen möchte.

Vipery 13 Koop-Gamer - 1692 EXP - 24. Mai 2011 - 18:19 #

Freue mich schon sehr auf Tera.
Unter anderem wegen der Grafikpracht (ja ich mag den asiatischen Stil sehr) und vor allem wegen dem interessant klingendem Kampfsystem.

LittleDarki 09 Triple-Talent - 273 EXP - 24. Mai 2011 - 21:16 #

Ich freu mich schon riesig auf Tera. Habs auf der Gamescom letztes Jahr leider nicht ganz so betrachtet. Aber es sieht schon nicht schlecht aus. Und ich brauch endlich mal was anderes als Wow.
Habs zwar mir Aion damals versucht aber es war nicht so das wahre. Und nun häng ich wieder bei Wow und langweile mich dort auch schon wieder. Ich brauch was neues. Schade das es erst ende des Jahres hier erscheinen soll.

Aladan 16 Übertalent - Abo - 4480 EXP - 24. Mai 2011 - 21:59 #

Das schlimmste an dem Spiel ist die Tatsache, das man mit einem Männlichen Charakter wahrscheinlich stark in der Minderheit sein wird...

LineageII (unregistriert) 24. Mai 2011 - 22:47 #

HAHA das Politiksystem von Archlord geklaut?^

Archlord hat es von Lineage II... welches kein dummes f2p MMorpg war, sondern 18 millionen verkaufte Einheiten und 1,5 millionen subscriber.

Lineage II ähnelt TERA auch sehr im grafischen stil.. kein wunder, das Bluehole studio besteht aus vielen EX-NCSoft und damit Lineage II entwicklern, diese haben NCSoft vor der entwicklung an AIOn bereits verlassen.

TERA ist das eingestampfte projekt von NCSoft, welches Lineage III werden sollte! insofern für mich ein inoffizieller nachfolger.

und als kritikpunkt "zu asiatisch" ist auch extrem genial und rassistisch. ich versteh nicht wie man solch scheuklappen haben kann. westlich oder asiatisch diese spiele können auf IHRE weise gefallen. von daher halte ich von einer "Westernisierung" auch nichts.

das ist so als wenn ich zum italiener gehe und sage, "die pizza ist zu italienisch" oder "das sushi zu sushihaft"- also fasst euch echt mal am kopf und reißt euch zusammen!

LineageII (unregistriert) 24. Mai 2011 - 22:50 #

und dann sag ich beim italiener "bitte packen sie mir mal bitte ein paar deutsche kartoffeln und sauerkraut drauf"

also echt.. sorry bei sowas könnte ich echt kotzen, bei so einem unglobalen eingeschränkten geschmack. aber über geschmack lässt sich nicht streiten... dennoch als kritikpunkt unangebracht.

Daddelkopp 10 Kommunikator - 417 EXP - 25. Mai 2011 - 7:29 #

Finde jetzt nicht das in dem Bericht das Asiatische als richtiger Kritikpunkt angebracht wurde,sondern eher vielleicht als Hinweis darauf,das es nicht jedem Gefallen könnte,in so einer Knallig Bunten Welt Herumzulaufen.Tera hatt ein wirklich geniales Rüstungsdesign,und eine Fantastische Welt,viele werden das Spiel nur wegen der Grafik Zocken,logisch.

Frag mich allerdings wie das mit dem Politik System auf einem PvE Server funktionieren soll,denn die gibs zum Glück wie mann dem Offiziellen Forum entnehmen kann,hier kann ja nicht einfach ein Gebiet trotzdem zum PvP Gebiet erklärt werden,sonst wären PvE Server ja für die Katz.

Anonymous (unregistriert) 25. Mai 2011 - 9:20 #

Fand Tera interessant bis ich in Gameplay Videos gesehen habe, das wenn die Weiblichen Figuren laufen, der Slip zusehen ist.
Ab dem Moment war das Spiel für mich gestorben.

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2541 EXP - 25. Mai 2011 - 10:01 #

Zum Grind:

Das ist das Problem, wenn man meint, alles bewerten zu müssen. Warum schreibt man nicht einfach neutral „Grind“ und gut ist? Jeder kann für sich selbst entscheiden, ob dieser Punkt positiv oder negativ zu bewerten ist.

Außerdem bin ich der Meinung, dass fast jedes MMORPG aus Grind besteht. Wo ist der Unterschied, ob ich 10 Mobs grinde, oder ob ich 10 Mobs im Questrahmen „Besorge mir 10 Wolfsfälle“ umhaue?
Im ersten Fall bekomme ich 100XP pro Mob, im zweiten Fall 50XP und nochmal 500 für den Questabschluss.

Auch im Endgame grinde ich durch unzählige Wiederholungen einer Instanz meine Marken für Items zusammen.

Das ist doch das Problem, was heutige MMOs haben – kein Tiefgang. Items, Items und nochmal Items.

Anonymous (unregistriert) 25. Mai 2011 - 10:40 #

Der Author meint auch nicht "verpacke-den-Grind-in-Quests" sondern "Gib-uns-Aufgaben-die-kein-öder-Grind-sind". Und ja, das Grinding ist ein sehr großes Problem der MMOs.

Man schaue sich mal Spiele wie Ultima Online an. Dort wurde ein Kumpel von mir einmal von einem anderen Spieler als Kellner angestellt, weil der ein Festessen veranstaltet hat. Diese Nebensächlichkeiten sind es, die den großen MMOs einfach fehlen, die aber der Welt irre viel Tiefe geben.

Tassadar 17 Shapeshifter - 6621 EXP - 26. Mai 2011 - 23:55 #

Seite 2: "... oder kann bestimmte NPCs (z.B. Händler) an andere Positionen versetzten." -> "versetzen" statt "versetzten"

Seite 2: "Das A und O eines MMO aber ..." -> das Genitiv "s" bei "MMO" fehlt

Koeni 09 Triple-Talent - 288 EXP - 31. Mai 2011 - 13:20 #

n1

mir4ge 04 Talent - 22 EXP - 4. Juni 2011 - 0:47 #

Die letzten Tage wurde im offiz. Forum erklärt, dass rund 20 von den insg. 35 korean. Servern abgeschaltet wurden. Es wurde gesagt, dass das Interesse nach anfänglicher Abo-Flut wieder genauso schnell zurück ging.

Ich werde reingucken zwecks dynamischen Kämpfen. Mehr gibts hier drin eh nicht und wird einfach ignoriert. Ich vermisse solche Kämpfe in MMOs. Darum geb ich dem ganzen auch ne Chance.

BIGIISSxRx 11 Forenversteher - Abo - 619 EXP - 18. Juli 2011 - 16:09 #

Ich schau die bilder an und was mir als erstes einfällt. AION hm xD

Sisaroth (unregistriert) 17. September 2011 - 18:48 #

Asia MMO halt. Mir persönlich gefällt dieser Asia Hauch, muss aber nicht jeden gefallen.

Hexer92 12 Trollwächter - 899 EXP - 4. Oktober 2011 - 20:56 #

ich warte sehnsüchtig auf es ... bin 'n riesiger MH freak ... ^^ und von dem was ich gehört hab' wird das spiel für mich der hammer :D

Hugo (unregistriert) 27. Februar 2012 - 23:31 #

Was mich ein bischen stört ist die völlig überdreht-nuttige Darstellung der Frauen in diesem Game. Eigentlich sollte es mich als Mann ja kaum stören, aber es ist zu auffällig, zu "unrealistisch" (auch in einem Fantasy-Epos kann eine Tank-Frau nicht im Bikini und Strapsen tanken) und zu billig.
Naja, just my 2 Cents eines alten Spießers^^.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang