Gears of War in der Wüste

Spec Ops - The Line Preview

Bislang war der Titel etwas untergegangen, wenn er auf Messen direkt nach Bioshock Infinite gezeigt wurde. Doch das deutsche Studio Yager hat einen interessanten Gears-of-War-Klon in der Mache, der gleichzeitig an den Filmklassiger Apocalypse Now erinnert. Wir haben den 3rd-Person-Shooter mehrere Stunden lang probegespielt.
Jörg Langer 22. November 2011 - 17:19 — vor 6 Jahren aktualisiert
Spec Ops - The Line ab 15,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Spec Ops - The Line ab 15,90 € bei Amazon.de kaufen.
Das Voranschreiten der Klimaerwärmung wird fast nur noch von Fundamentalisten und Lobbygruppen (beziehungsweise den von diesen beauftragten Wissenschaftlern) bestritten, allenfalls über das Ausmaß des menschlichen Verschuldens daran herrscht noch keine Klarheit. Kein Wunder, dass die Populärkultur immer häufiger mit diesem Thema spielt, sei es Roland Emmerichs prätentiöser The Day After Tomorrow oder der aktuelle Film Hell (gemeint ist das Gegenteil von "dunkel", es ist tatsächlich ein deutscher Film und damit Titel). Auch zahlreiche Romane nehmen den Klimawandel oder, etwas breiter gefasst, die "Rache der Natur" (etwa in Der Schwarm) als Hintergrund oder Plotdevice. Da wollen die Computerspiele natürlich nicht hintanstehen! Vom deutschen Entwickler Yager kommt (vermutlich im Frühjahr 2012) ein Spiel, hinter dessen etwas sperrigen Namen Spec Ops - The Line ein interessanter Gears of War 3-Klon mit einigen ungewöhnlichen Ideen steckt.
 
Die Mutter aller Sandstürme
In der sehr nahen Zukunft: Sandstürme nie gekannten Ausmaßes suchen den Südosten der Arabischen Halbinsel heim, das Emirat Dubai wird am härtesten getroffen. Und Dubai, das ist vor allem Dubai-Stadt, Heimat einiger der luxuriösesten Hotels überhaupt, darunter das aus dem Wasser ragende Segel des Burj Al Arab (dem "Sieben-Sterne-Hotel") und das höchste Gebäude der Welt, das Burj Khalifa. Die Stürme schneiden das Emirat von der Außenwelt faktisch ab.
 
Die Vereinigten Staaten setzen das in der Region stationierte 33. Bataillon der US Armee zur Katastrophenhilfe in Bewegung, das trotz seines Spitznamens "Die Verdammten" prädestiniert dafür scheint: Unter seinem Anführer Colonel John Konrad wurde, so will es die Hintergrundstory, der meistdekorierte Kampfverband der US Armee nicht nur für seine Kampferfolge, sondern auch für humanitäre Einsätze berühmt. Konrad hat selbst darum gebeten, in Dubai beim Evakuieren der Zivilisten zu helfen, doch als die Sandstürme noch schlimmer werden, wird ihm der Abzug befohlen. Konrad schickt noch eine letzte Karawane mit Überlebenden los, dann wird er selbst mit seinen Truppen, etwa 1.000 Mann, vom bislang schlimmsten Sandsturm in Dubai eingeschlossen – jeglicher Kontakt reißt ab. Das Verteidigungsministerium schickt einige CIA-Agenten nach Dubai, doch auch von diesen hört es nichts mehr. Dubai wird sozusagen abgeschrieben von den USA und der Weltgemeinschaft.
 
Der Kontakt bricht ab
Sechs Monate verstreichen, da wird ein Funksignal von Colonel Konrad aus Dubai empfangen. Ein kleines Aufklärungsteam der Elitetruppe Delta wird losgeschickt, bestehend aus Captain Martin Walker (eurem Alter Ego) und zwei weiteren Soldaten. Sie sollen etwaige Überlebende finden und dann die Stadt wieder verlassen. Und so beginnt das Spiel. Wir laufen eine Sanddüne hoch und sehen in der Ferne Dubai, von dem allerdings nur noch die größten Hotels und Büro-Hochhäuser aus den riesenhaften Sanddünen schauen, die es unter sich begraben haben.
 
Das mit dem Überlebenden-Finden ist nicht sonderlich schwer: Schon bald sind wir in Feuergefechte mit bewaffneten Einheimischen verwickelt. Es stellt sich heraus, dass diese uns für Mitglieder der 33. halten – irgendwie scheinen sie etwas gegen unsere Waffenbrüder zu haben. Als wir schießend und Deckung nehmend immer weiter vordringen, geraten wir in eine Szenerie, wie wir sie aus Vietnamfilmen kennen: laute Rockmusik, amerikanische Flaggen, mit Totenköpfen bemalte Gemälde an den Wänden. Und ein Radiomoderator, der reichlich Seltsames faselt. Wir kommen an Hinrichtungsszenen vorbei, die Leichen tragen noch Tüten über ihrem Kopf. Und dann treffen wir auf die ersten Kameraden von der 33. – doch die sind unsere Kameraden nicht mehr...

Wo links und rechts nur Sand zu sehen ist, war vor wenigen Monaten noch der größte Teil von Dubai-Stadt.

Apokalypse im Herzen
der Finsternis [Spoiler!]
 
In einer Art Tempel mitten in Dubai werden gefallene Soldaten geehrt – fragt sich nur, von wem und wofür.
Bald stellt sich heraus, dass Colonel John Konrad durchgedreht sein muss, und mit ihm sein Battalion: Wieso genau, das konnten wir nicht herausfinden, aber es ist anzunehmen, dass es die Machtlosigkeit im Angesicht der Katastrophe war, die ihn verändert hat. Man müsse den Einheimischen Disziplin beibringen, denn ohne Disziplin droht das Chaos – das ist so ungefähr der Gedankengang, der ihn zu bewegen scheint. Zu schreiben, dass Konrad und Schergen die katastrophenbedingte Disziplinlosigkeit in Dubai ein wenig überkompensieren, wäre krass untertrieben: Mit blanker Waffe und nacktem Horror scheinen sie sich ihr eigenes Märchenreich des Wahnsinns geschaffen zu haben. So erklärt sich dann wohl auch der Titel des Spiels: Er steht für die Linie, die manche nicht überschreiten, andere hingegen schon.
 
Bald finden wir das ehemalige Command Team des Colonels, also seinen Stab, das gegen ihn rebellierte, weil seine Methoden zu brutal wurden. Er hat sie bei lebendigem Leibe verbrennen lassen. Ein andermal kommen wir an eine frühere Autobahnbrücke, von der zwei Gefangene herabhängen. Per Funk heißt uns Konrad, einen davon auszuwählen: Der eine habe Wasser gestohlen (ein Einheimischer), der andere nicht gut genug Wache gehalten (ein Solda
Anzeige
t der 33.). Wen bestrafen wir mit dem Tode? Als wir uns für den Soldaten entscheiden, lobt uns Konrad. Aber seine Sympathie währt nur sehr kurz...
 
Wenn ihr findet, dass sich das alles schwer nach Francis Ford Coppolas Antikriegsfilm Apocalypse Now anhört, liegt ihr komplett richtig: Wie in diesem filmgewordenen Abstieg aus dem Vietnamkrieg in den Wahnsinn geht es um eine einst vorbildliche Truppe, die zu einem wahnwitzigen Mordhaufen degeneriert ist. Und so wie Colonel Kurtz im Film wendet sich auch Colonel John Konrad mit Vorliebe via Funk an seine Mitlebewesen, um seine Erkenntnisse und Philosophien zu verkünden, quasi direkt aus seinem Herz der Finsternis. Apropos: Letzteres Buch war die Vorlage für Apokalypse Now, auch wenn es im Kongo spielt und Kurtz dort Elfenbeinhändler ist. Der weltberühmte Autor: Joseph Conrad. Und wie der Held im Film muss auch der Held im Spiel letztlich nur eine Aufgabe erfüllen: den verrückten Colonel Konrad ausschalten. Der sitzt im fiktiven Burj Aurora, dem höchsten Gebäude der Stadt, und so ist schon nach wenigen Spielstunden klar, wohin uns unser Weg letztlich führen wird.
In Spec Ops gibt es keine außerirdischen Monstren. Alles Grauen geht von Menschen aus, die zu Monstren wurden.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 352879 - 22. November 2011 - 17:19 #

War für mich eine positive Überraschung -- viel Spaß beim Lesen!

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 22. November 2011 - 17:40 #

Hatte schon fast gedacht, dass das Spiel eingestellt wurde. Sieht jedenfalls interessant aus!

Ich hätte einen kleinen verbesserungs Vorschlag, anstatt"doch die sind unsere Kameraden nicht mehr...","doch die sind nicht mehr unsere Kameraden..." im letzten Satz von "Der Kontakt bricht ab".

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352879 - 22. November 2011 - 17:57 #

Nimm es um Himmels Willen nicht persönlich, Dragor, und das geht natürlich nicht nur gegen deinen Kommentar hier: Ich bin teilweise erschreckt, dass vielen Leuten nicht klar zu sein scheint, wie man durch Wortumstellungen Betonungen setzt, und zwar völlig korrekt und in den Grenzen der Grammatik. Das Deutsche erlaubt viel mehr als nur Subjekt, Prädikat, Objekt -- bitte lasst uns bei GamersGlobal nicht zur Sprachverarmung beitragen!

ThePilgrim 12 Trollwächter - P - 1131 - 22. November 2011 - 20:07 #

Nur schon die erste Seite des Berichts macht Lust auf das Game. Gut geschrieben !
Noch was zu "Heart of Darkness" Gabs nichd auch ein Film von und mit Clint Eastwood der eine Adaption des Buches war ?

Anonymous (unregistriert) 22. November 2011 - 22:53 #

Manch Sprachpoesie, wenn sie gesprochen,
klingt gar fürstlich wohl.
Doch wenn sie harrt in rein schriftlich Gewand
sie dem Autor bringt nur selten Ruhm, doch häufig Schand.
Ach Sprachkultur, wohin bist du geflohen?
Ich vermisse dir, seit mein Kind ward geboren.
Doch es gibt Tage, da ich erkennen muss,
Sprachpoesie nicht immer bringt des Mägdleins anerkennend Kuss.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 28. November 2011 - 14:23 #

"dass vielen Leuten nicht klar zu sein scheint, wie man durch Wortumstellungen Betonungen setzt, und zwar völlig korrekt und in den Grenzen der Grammatik. Das Deutsche erlaubt viel mehr als nur Subjekt, Prädikat, Objekt"

Manchmal vermisse ich hier doch die Thumbs-Up-Buttons. Ich lese sowas auch sehr gerne, bitte mehr davon! Und es muss deshalb noch lange nicht der schwurbelige Style à la C.Schmidt sein, welcher extra umständlich um einen eigentlich gar nicht so schwer verständlichen Punkt kreist und dadurch immer etwas selbstverliebt rüberkommt.

Novachen 19 Megatalent - 13156 - 22. November 2011 - 17:53 #

Als ich damals bei denen mein Praktikum gemacht habe, war das Spiel noch in der Planungsphase. Scheint ja wirklich was vernünftiges draus geworden zu sein.

Hoffentlich wird das Spiel ein Erfolg, dann gibt es vielleicht noch Hoffnung auf ein Yager 2 :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29926 - 22. November 2011 - 19:10 #

Ist lange her, seit ich die letzten Screenshots von dem Spiel gesehen habe. In meiner Erinnerung sah es damals allerdings irgendwie besser aus als auf den hier gezeigten Bildern. Hmm..

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8355 - 22. November 2011 - 19:34 #

Hat man lange nichts von gehört aber ich were wohl passen aber schön das es noch da ist.

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 78057 - 22. November 2011 - 20:58 #

Sieht interessant aus, vor allem das Szenario mit den Sandstürmen und so finde ich spannend.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 22. November 2011 - 21:35 #

Ein ziemlich spannendes Szenario, wie ich finde. Mal sehen, was im Endeffekt draus wird :)

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 23. November 2011 - 1:42 #

Leider etwas wenig über den Sand als Spielelement. Ich weiß ja nun nicht ob man das testen konnte, aber in früheren Versionen konnte man z.B. auch in Gebäuden die vom Sand umschlossen waren Fenster zerschießen. Dabei ist dann der Sand von außen ins Gebäude geströmt und hatte Feinde oder auch den Spieler unter sich begraben. Gerade diese Physikspielchen mit dem Sand hatten mir in früheren News immer sehr gefallen. Wäre schade wenn sie das entfernt hätten.

Auf der anderen Seite ist das Spiel auch gerade interessant weil es den Krieg, anders als die letzten Militärshooter, nicht schön redet oder verharmlost sondern sein hässliches Gesicht zeigt. Schon allein dafür hätte das Spiel eine Chance verdient. Ich drücke Yager auf jeden Fall die Daumen, dass es ein Erfolg wird.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352879 - 23. November 2011 - 10:33 #

Ist mir in den drei gespielten Kapiteln nicht aufgefallen, aber das heißt nicht, dass das nicht drin wäre.

KoP I NeMeSiS 10 Kommunikator - 498 - 23. November 2011 - 16:34 #

Hier ist es gut zu sehen, was du beschreibst ;)

http://www.youtube.com/watch?v=ClXN4i22SvM&feature=youtube_gdata_player

. 21 Motivator - 27828 - 23. November 2011 - 12:43 #

Hui, kommt auf meine im-Auge-behalten-Liste

joker0222 28 Endgamer - - 101637 - 23. November 2011 - 18:17 #

Wird definitiv mal ins Auge gefasst.

Was hat es eigentlich mit dem Gesicht auf sich, dass da aus dem Gebäude "rausläuft"? Auf dem Bild der ersten Seite, als der Spieler auf die Stadt runterschaut. Sicher, dass da nichts übernatürliches bei ist?

Ach ja: Ist schon was zur Spielzeit bekannt? Und ist ein MP dabei (ich hoffe nicht).

Übrigens die News mit dem User-Video könnt ihr getrost löschen. Das Video ist nicht mehr verfügbar.

monokit 14 Komm-Experte - 2256 - 23. November 2011 - 18:28 #

Im ersten Satz heißt es "Klimaerwähnung" ich glaube es soll "Klimaerwärmung" heißen...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352879 - 24. November 2011 - 12:36 #

Äh, jetzt wo du es erwärmst... :-)

monokit 14 Komm-Experte - 2256 - 23. November 2011 - 20:30 #

Interessanter Titel, wird im Auge behalten!

ganga Community-Moderator - P - 17203 - 24. November 2011 - 10:51 #

Ach schön, da hat man ja schon lang nix mehr von gelesen. Das Szenario ist spannend und ich hoffe, dass man auch wirklich nicht auf einmal mit Außerirdischen oder Zombies kommt. Wenn das Gameplay stimmt könnte es ein netter Titel werden.

Anonymous (unregistriert) 24. November 2011 - 15:28 #

Sehr, sehr spannender Titel. Ich hoffe nur, dass die Story gut erzählt wird und die Entscheidungen tatsächlich Auswirkungen auf das Spiel haben. Den schmalen Grad sollte man ja auch in sich selbst überschreiten - oder eben nicht überschreiten. Das fänd ich sehr spannend. Leider sieht das Gameplay bisher "normal" aus und mehr als Story-Versprechungen gibt's auch nicht. Dialoge wie in einem Rollenspiel wären auch toll. Also quasi Mass Effect im Hier und Jetzt und in Dubai - meinetwegen auch ohne Character-Leveln.

Aber ich hoffe mal und bin optimistisch.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5394 - 26. November 2011 - 11:17 #

Klingt sehr gut, auch weil man es ausschließlich mit humanoiden Gegnern zu tun hat. Gears of War ist wegen der Außerirdischen für mich keine Option.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 28. November 2011 - 14:14 #

Das letzte Spiel, das sich an Heart Of Darkness verhoben hat, war ja Far Cry 2. Vielleicht wird das hier ja wirklich besser, auch wenn das Stichwort GOW nun gerade nicht nach Außergewöhnlichem klingt.

Ich hoffe, der Sprecher von "Konrad" ist kein allzu offensichtlicher Brando-Imitator...? ;)

Anonymous (unregistriert) 30. November 2011 - 16:31 #

Hört sich ja alles ganz toll an.
Bis auf die Spielmechanik, die könnte es mir komplett verderben. Ich hasse Deckungsgeballer.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 7. Februar 2012 - 22:51 #

Wieder ein amerikanisiertes Deutsches Spiel?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)