Mächtig, mächtiger, Roma II

Rome 2

Rome gehört zusammen mit Medieval 2 zu den wohl beliebtesten Folgen der Total-War-Serie. Rome 2 soll in vielerlei Beziehung Neuland betreten. Oder besser Neuwasser. Macht Roms oder Größenwahnsinn eines englischen Entwicklers? Wir wagen eine Prognose.
Jörg Langer 2. Juli 2012 - 15:00 — vor 4 Jahren aktualisiert
Rome 2 - Total War ab 28,13 € bei Amazon.de kaufen.
Seien wir ehrlich: Wann immer bei der Total War-Serie bislang Schusswaffen in den Vordergrund rückten, gab es Probleme: Sowohl im Südamerika-Szenario von Medieval 2: Kingdoms als auch in Empire sowie Napoleon und zuletzt in Shogun 2: Fall of the Samurai stellte sich die KI nicht sonderlich schlau dabei an, Feuerlinien zu ziehen und vor allem nicht in sie hinein zu laufen. Und Kanonen waren noch mal eine ganz andere Sache: Auch mit dem neuesten Patch erleben wir es noch (wenngleich nicht immer), dass bei Fall of the Samurai Schlachten in Sekunden entschieden werden, weil eine Computerarmee freudig in unseren Todeskessel aus Infanterie und Artillerie hinein marschiert. Und wie viele Schlachten in Empire und Napoleon vorzeitig abgesagt werden mussten (wegen unserem Sofortsieg, natürlich), weil der feindliche General von Kanonenfeuer massakriert wurde, haben wir vergessen zu zählen.
 
“Feuerlinien zu verstehen ist schwierig für die KI, weil die Reichweite von Schusswaffen so groß ist und es Überlappungen gibt”, erklärt uns Lead Designer James Russell bei unserem Besuch im englischen Creative-Assembly-Studio. “Außerdem macht die Formation und der Aufstellungsort einen Riesenunterschied: Steht eine Einheit in der Ebene, wird von ihr nur die erste Reihe getroffen, steht sie schief auf einem Hügel, kann dieselbe Salve mehr Verluste bei ihr anrichten.” Nicht nur deswegen freuen wir uns – vermutlich zusammen mit vielen Fans –, dass das nun angekündigte neue Total-War-Spiel Rome 2 heißt – denn das bedeutet vor allem Nahkämpfe zwischen unterschiedlichen Infanterie-Formationen. Rome 2 kehrt in mehreren Punkten zur Serienphase von Medieval, Rome und Medieval 2 zurück, betritt aber auch mutig Neuland.
 
Die Macht Karthagos
Die Punischen Kriege
Rom war nicht immer ein Weltreich, sondern musste erst mal seine etruskischen Könige loswerden (510 v. Chr.), das Gebiet erweitern, sich von den Kelten erobern lassen (387 v. Chr.). Doch bald führte Rom wieder “Verteidigungskriege”, die komischerweise immer mit der Vergrößerung des eigenen Territoriums einhergingen, bis irgendwann Etrusker, Samniten, Latiner und andere Stadtstaaten oder Regionen unterworfen oder verbündet waren.

Doch mit der Ausbreitung nach Süditalien kam es auch zum Griff nach Sizilien – und damit spuckte die aufstrebende Republik erstmals einer Großmacht in die Suppe: Karthago. Diese reiche Handelsmetropole kontrollierte große Teile der nordafrikanischen Küste sowie Ostspaniens, dazu die meisten Inseln im westlichen Mittelmeer, darunter Sardinien, Korsika und eben Sizilien. Es kam zu den drei Punischen Kriegen: Im ersten (264 bis 241 v.Chr.) baute Rom erstmals eine größere Flotte und zwang den Puniern quasi Landkämpfe auf See auf – Karthago verlor schließlich Flotte, Sizilien und viel Geld.

Während sich die Römer nun nach Osten und Norden wandten, wollte es ihnen ein herausragender karthagischer Feldherr namens Hannibal ab 218 v.Chr. heimzahlen: Der Zweite Punische Krieg begann mit Hannibals Marsch durch Spanien und über die Alpen, gefolgt von jahrelangen Erfolgen des Puniers in Italien. Doch schließlich geriet Hannibal dort in die Defensive, musste nach Nordafrika zurück und wurde bei Zama vernichtend geschlagen (202 v.Chr.). Die Römer nahmen ihrer Rivalin die Flotte und alle Kolonien und verlangten riesige Reparationszahlungen.

Doch in den folgenden Jahrzehnten erholte sich Karthago abermals, und Rom beschloss, die Konkurrentin endgültig zu vernichten. Da Karthago es wagte, sich ohne Erlaubnis Roms gegen numidische Angriffe zu verteidigen, war ein Casus Belli schnell gefunden. Die stolzen Punier lehnten außerdem das freundliche römische Angebot ab, ihre wehrhafte Metropole zu verlassen und sich 15 Kilometer von der Küste entfernt neu anzusiedeln. Der dritte Punische Krieg dauerte weniger als vier Jahre (149 bis 146 v.Chr.) und endete mit der völligen Schleifung Karthagos; angeblich salzten die Römer sogar das Land ein, auf dass niemand mehr dort siedele.
Das Einzige, was wir von Rome 2 bei Creative wirklich zu Gesicht bekommen, ist eine geskriptete Schlacht (auf einen Angetestet-Kasten verzichten wir deshalb, die meisten Informationen dieser Preview beruhen auf einem langen Gespräch mit dem Lead Designer). Aber was für eine Schlacht das ist! Sie beginnt mit einer Anfeuerungsrede eines römischen Offiziers (vielleicht Oberbefehlshaber Scipio Africanus?), der im Begriff ist, von der Seeseite aus vor Karthago zu landen – das von Landtruppen bereits weitgehend umzingelt ist. Aus der Cutscene wird eine spielbare Szene – auch wenn das Interface fehlt und die Truppen auf vorgegebenen Pfaden kämpfen, läuft alles in Echtzeit berechnet ab. “Wir könnten jederzeit stoppen, das Interface einblenden und richtig spielen”, sagt Pressechef Al Bickham, während er die Kamera über die sehr große Schlachtfeld-Karte bewegt.
 
So bekommen wir gleich in den ersten Minuten die große Neuerung der 3D-Schlachten mit: An ihr nehmen erstmals Schiffe und Landtruppen gleichzeitig teil! Unsere Legionäre springen von ihren Triremen, waten an Land, formieren sich zu den typischen Karrees und beginnen den Vormarsch auf die hohen Mauern Karthagos. Um ihren Vormarsch zu decken, feuern die hinter uns zurückbleibenden Schiffe mit ihren Katapulten und Ballisten auf die Verteidiger. Um unsere Zenturie herum ist das gesamte Stadtvorfeld von anderen römischen Einheiten übersät. Dazu erklingt eine schwermütig-gewaltige Kampfmusik nach dem Vorbild des Films Gladiator. Schon krachen erste Abschnitte der Festungsmauern in sich zusammen – und wir freuen uns: Nachdem in Empire, Napoleon und Shogun 2 Festungen im wesentlichen nur noch erklettert oder ihre Tore gesprengt wurden, dürft ihr euch in Rome 2 wieder euren Weg direkt durch die Mauern suchen (Torhäuser einnehmen oder Mauern erklettern geht natürlich auch).
 
Wir haben sie nicht nachgezählt, aber die schiere Anzahl von Schiffen (mehrere davon sollen eine steuerbare Kampfeinheit bilden) und Legionären dieser Beispielsschlacht sprengt das von den Vorgängerspielen gewohnte Maß deutlich. Und auch die Schlachtfeldkarte ist ein gutes Stück größer als in Shogun 2. Als wir Al Bickham gegenüber äußern, dass der Tempelhügel Karthagos in der Ferne sicherlich nur eine Kulisse sei, fährt er mit der Kamera bis ganz oben hinauf und schaut dann auf die riesige Stadt und die nun sehr klein wirkenden Schiffe im Hintergrund herab. Als er wieder Richtung Stadtmauern fährt, dringen gerade Triremen in den Kriegshafen der Karthagos und unterstützen die Kämpfer an Land direkt.
 
Da drehte sich mein Centurio um und schrie...
In den Schlachten will Creative Assembly beides schaffen: Zum einen die Kämpfe noch unmittelbarer und intensiver wirken zu lassen, und zum anderen die nun um geschätzt 50 Prozent größeren Schlachtfelder überschaubar zu halten – wer sich an Belagerungen in Rome oder Medieval zurückerinnert, weiß, dass man im Straßengewirr einer Metropole oder auch im Wald gerne mal eigene oder feindliche Einheiten aus dem Blick verlor, und zwar nicht nur dann, wenn sie getarnt waren.
 
Zunächst zur “Intensivierung”: Es gibt in Rome 2 eine “Unit Cam”, die sich direkt hinter eine Kampfeinheit (die wie üblich aus mehreren Dutzend Soldaten besteht) heftet, aber nicht allzu weit über den Köpfen platziert ist. Der Eindruck ist entfernt vergleichbar mit der Schulterperspektive bei typischen Actionspielen, nur dass eben statt eines Rambo-Charakters eine ganze Zenturie den “Helden” darstellt. In dieser Nahdrauf-Perspektive sehen wir aber trotzdem gut, was vor dem Trupp liegt. Und bekommen eine weitere Neuerung mit: Als wir mit unserem Trupp auf die Stadtmauern zumarschieren, um dort einen bereits stehenden Belagerungsturm zu besetzen und damit die Mauern zu erklimmen, dreht sich der Centurio um und ruft seinen Leuten sinngemäß zu: “Macht euch bereit, es geht los!”. Wohlgemerkt, mitten im Gefecht. Dann steigen wir quasi mit den Soldaten im Belagerungsturm nach oben, und wieder richtet der Offizier das Wort an seine Legionäre: “Wir kämpfen für die Ehre Roms!” – sodann saust die Enterbrücke herab und der Kampf auf den Zinnen Karthagos beginnt. “Ebenso wirst du Soldaten sehen, die auf den Tod eines ihrer Kameraden reagieren, statt dass die ganze Zeit nur Kampfanimationen abgespielt werden”, erläutert James Russell. Unser Eindruck: Wir würden zwar nicht die ganze Zeit mit Unit Cam spielen wollen, doch als wir das erste Mal mit unserer Zenturie in eine Feindformation hineinkrachen, hat das schon etwas für sich...
 
Allerdings kommt uns allgemein das Bewegungstempo der Legionäre noch deutlich zu hoch vor. Vor allem in einer Szene, als ein Trupp durch eine Bresche in die Stadt eindringt und über das Geröll der eingestürzten Mauer fast schon “teleportiert”. Im jetzigen Prä-Alpha-Stadium hat das aber nichts zu bedeuten, doch war uns auch das Tempo der Fußtruppen in Shogun 2 ein wenig zu schnell. Karthago selbst wirkt wesentlich weniger generisch und deutlich detaillierter, als wir das aus früheren Serienteilen kennen: Wir sehen Säulenhallen, große Tempel und einen Mischmasch aus griechischen und afrikanischen Baustilen. Ihr bekommt auf jeden Fall mehr fürs Auge geboten als in Shogun 2, wo es ja ausschließlich Schlachten um Festungen, nicht Städte, gab.
 
Mehr Übersicht und Taktik
Aber keine Sorge, aus Total War soll keinesfalls “Total Battle Action” werden: Nach wie vor steuert ihr eure gesamte Armee, gebt Formationen vor und bestimmt, wo genau sich die Soldaten wie platzieren sollen. Zumal jeder Total-War-Veteran weiß: Die schönen Nahaufnahmen, die man insbesondere in Previews und auch vielen Tests zu sehen bekommt, entsprechen kaum der Spielwirklichkeit: Denn um die Übersicht zu behalten, agieren die allermeisten Freizeitgeneräle überwiegend in einer weit weggezoomten Darstellung, bei denen auch die detailliertesten Kämpfer zu winzigen Figuren werden. Hier soll eine weitere Neuerung ansetzen: Durch Druck auf die Tab-Taste seht ihr jederzeit eine 2D-Übersicht des Schlachtfelds, auf der sämtliche eigenen sowie die aktuell bekannten Feindverbände als farbige Kreise zu sehen sind – und zwar genauer, als das bislang durch Vergrößerung der Radarmap (die unter Umständen wegfällt) geschah. Befehle geben wird man in diesem Modus nicht können, weshalb auch das gewohnte Rauszoomen der 3D-Ansicht möglich bleiben wird.
 
Wie sehr die Tab-Karte tatsächlich der Übersicht helfen wird, können wir noch nicht sagen. Die Straßen von Karthago sind auf jeden Fall sehr breit, um eine gute Steuerung der Truppen zu ermöglichen. James Russell und Team denken außerdem gerade über ein Hinterhalt-System speziell für Belagerungsschlachten nach: Entsprechende Truppentypen könnten beispielsweise eine Straße blockieren, um vorwitzige Angreifer abzufangen. Oder sie verstecken sich in einer Seitenstraße, um
Anzeige
den eindringenden Belagerern in den Rücken zu fallen. Der Verteidiger kann dafür nicht mehr die beliebte Taktik nutzen, nach dem Fall der Mauern alle Kräfte auf die zentrale Plaza zurückzuziehen (die der Angreifer erobern musste): In Rome 2 soll es zumindest auf den Stadtkarten immer mehrere “Capture Points” geben, die über den Sieg entscheiden.
 
Auf unsere Frage, ob CA nicht endlich auch mal die normalen Landschlachten vom “Töte oder vertreibe alle Gegner” wegbringen möchte, weicht Russel zunächst aus: „Missionen innerhalb der Schlachten sind schwer zu realisieren, das könnte von dem eigentlichen Gefecht ablenken oder dem Spieler unlautere Vorteile gegenüber der KI geben.“ Als wir dann aber konkret das Sekundärziel “Nachschub-Tross” vorschlagen, den man überfallen und so beispielsweise eine Armee verlangsamen könnte, selbst wenn man die eigentliche Schlacht verliert – reagiert Russel, als wären wir neuerdings des Gedankenlesens mächtig. Und sagt dann: “Schreib aber um Himmels Willen nicht, dass wir das fest geplant haben, wir denken noch über viele Features nach gerade, es ist noch nichts final!” 

Hier seht ihr einen Ausschnitt aus der beschriebenen Schlacht um Karthago – die so ähnlich sicher auch als historische Schlacht im Spiel auftauchen wird, aber natürlich auch als spezielles Schlachtfeld für das Globalspiel.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 2. Juli 2012 - 15:03 #

Viel Spaß beim Lesen!

Turpitudo 09 Triple-Talent - 235 - 2. Juli 2012 - 18:09 #

Es ist zwar ein Fremdwort, aber doch schon einige Zeit in Benutzung und somit deklinierbar :)

Den Gladius (m.) wollte er uns nicht mitgeben.

Larnak 20 Gold-Gamer - P - 24906 - 2. Juli 2012 - 18:42 #

Ist die Frage nicht eher, welches Geschlecht das Wort hat? Mir scheint, Jörg geht von "das Gladius" aus, während du "der Gladius" bevorzugst ... Was ist richtig? :)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 57509 - 2. Juli 2012 - 19:23 #

Da das lateinische gladius maskulin ist, würde ich mal sagen "der Gladius".

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 3. Juli 2012 - 16:28 #

Dein Satz müsste beginnen mit "Da -der- lateinische Gladius..." ;-)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 57509 - 3. Juli 2012 - 16:32 #

Nein, denn das "das" bezieht sich auf das ausgelassene Wort "Wort" :p

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 3. Juli 2012 - 16:37 #

War nur Spaß!
Lies unsere drei Sätze mal laut vor dich hin, zum kaputtlachen! :-)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72859 - 3. Juli 2012 - 16:55 #

Hülfeee. Da wird man ja kirre von ^^.

floppi 22 AAA-Gamer - - 31988 - 5. Juli 2012 - 4:17 #

Noch besser: In den Google-Translator damit und vorlesen lassen. :)

Pichi (unregistriert) 10. Oktober 2012 - 12:21 #

Entschuldigung, wenn ich mich einmische, aber übertrag das mal ins Englische: Da gibts nur "the" - also "das" - als Artikel und du sagst ja auf Deutsch wahrscheinlich auch nicht "das Tower Bridge" oder "das Big Ben", oder?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 2. Juli 2012 - 21:22 #

Die Übersetzung von Gladius bzw. die Oberkategorie ist aber Schwert, also ist es im Deutschen Neutrum.

Paul (unregistriert) 3. Juli 2012 - 3:40 #

Viel schlimmer als der Streit über gladius (wobei wirklich der lateinische Artikel ausschlaggebend sein sollte, da ja auch das lateinische Wort benutzt wird und nicht die dt. Übersetzung) ist das Roma Victor.

Dafür gibt es nun ja wohl mal keine Entschuldigung, da das ja komplett Latein ist. Also bitte Roma Victrix, es sei denn, Ihr wollt euch so blamieren wie Ridley Scott bzw. Russel Crowe.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 3. Juli 2012 - 15:24 #

Du hast natürlich recht, KNG-Kongruenz und so, und Roma ist feminin. Aber was willst du von jemanden erwarten, der sein Ausreichend in Latein nur wegen der freien Gedichtsinterpretation verteidigen konnte...?

Bei das Gladius bleibe ich aber, genauso wie ich das Catapulta schreiben würde oder der Pilum, und nicht die Catapulta oder das Pilum: Einfach, weil der deutsche Waffentyp neutrum respektive maskulin ist. Es sollen ja die deutschen Leser verstehen, nicht die Lateinlehrer.

Achaiologicus (unregistriert) 14. November 2012 - 1:26 #

In der Forschung heißt es eindeutig der gladius, das castrum, das pilum, die arma, das scutum etc. Es zählt nicht das Genus der deutschen Übersetung, sondern das der Ursprungssprache, soweit eine Genusunterscheidung gemacht wird. Aus dem Englischen heraus werden allerdings verwandte deutsche Worte herangezogen, wie z.B. die bridge/Brücke, soweit dies möglich ist.

Anonymous (unregistriert) 2. Juli 2012 - 19:30 #

"bis irgendwann Etrusker, Samniten, [...] entworfen oder verbündet waren"

Das Spiel heißt offiziell Total War: Rome 2. Das ist das neue Namensschema seit Total War: Shogun 2.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 2. Juli 2012 - 21:24 #

Widerspruch: Zwar steht auf der Packung nun Total War vorne bzw. drüber und sicher auch in Preislisten etc. Aber das riesengroße Wort auf der Packung ist "Rome 2", "Total War" ist einfach ein vorangestellter, sehr klein geschriebener Serientitel (siehe das Cover oben rechts :-) ). Darum heißt das Spiel Rome 2, und wenn wir die Serie mit aufführen, können wir sie genauso gut auch dahinter schreiben, finde ich.

Anonymous (unregistriert) 2. Juli 2012 - 22:21 #

Steht sogar auf der offiziellen Webseite so:

Total War: Rome II
Total War Battles: Shogun
Total War: Shogun 2
Napoleon: Total War
Empire: Total War

Ist halt die Frage, wie lange ihr ein altes Namensschema durchschleppen wollt, das scheinbar ab sofort konsequent und analog zum Namenskonsenz durchgezogen wird. (Wobei ich mich auch frage, warum Sega nicht schon früher auf die Idee gekommen ist) Alle Neueinsteiger in die Serie lernen das Ding nach der neuen Namenskonvention kennen. Die PC Games hatte auch die langezeit die Angewohnheit, ihre selbstgewählten Serienbezeichnungen durchzuziehen, was nicht unbedingt zur besseren Auffindbarkeit der News beigetragen hat. Wie auch immer, just my 2 cent.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 2. Juli 2012 - 23:30 #

Du, wir denken bei Gelegenheit drüber nach. Wir schreiben ja auch Star Wars: The Old Republic, wenn wir die Langform nennen.

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6816 - 3. Juli 2012 - 16:53 #

“Schreib aber um Himmels Willen nicht, dass wir das fest geplant haben, wir denken noch über viele Features nach gerade, es ist noch nichts final!” ---> ..., wir denken noch über viele Features nach,... oder ..., wir denken gerade noch über viele Features nach,...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 3. Juli 2012 - 19:48 #

Nö, das stimmt schon so. Dir fällt auf, dass das wörtliche Rede ist...?

Tarak 10 Kommunikator - 416 - 2. Juli 2012 - 15:05 #

Na da bin ich mal gespannt ich bin ja mit Shogun2 nicht so wirklich warm geworden. Aber Rome 2 würde mich echt reizen.

Anonymous (unregistriert) 2. Juli 2012 - 16:26 #

Geht mir sehr ähnlich. Shogun 2 war ansich ein ein sehr schönes und gutes Spiel. Nur nachdem ich herausgefunden habe wie ich gegnerische Städte einnehmen kann und Krieg gegen einen Konkurrenten zu führen ohne tatsächlich gegen ihn zu kämpfen (Stichwort: Rebellen) war für mich der Ofen aus.

Ich warte immernoch auf eine moderne Version der Spielmechanik von Medieval 2 mit dem Mod Orient & Oxident mit eine wirklich guten KI. Spielmechanisch waren die Spiele schon lange recht gut, nun sollten sie sich überwiegend auf die KI konzentrieren. Das gleiche gilt für Civ 5 und Co. Der Grund wieso ich kein Civ 5 mehr spiele ist ausschließlich die KI. Man versucht das ganze Spiel der KI in den Hintern zu kriechen und wird zum Dank angegriffen - ohne zu wissen wieso. Das kanns nicht sein.

Nekekami212 13 Koop-Gamer - 1423 - 2. Juli 2012 - 17:09 #

"Nur nachdem ich herausgefunden habe wie ich gegnerische Städte einnehmen kann und Krieg gegen einen Konkurrenten zu führen ohne tatsächlich gegen ihn zu kämpfen (Stichwort: Rebellen) war für mich der Ofen aus."

Alles eine Frage der Selbstdisziplin. Aber ich verstehe dich schon. Nachdem ich auf diesen 'Trick' gekommen bin, habe ich ihn anfangs auch recht exzessiv genutzt. Zumindest bis ich merkte, dass dadurch irgendwie einiges an Spielspaß flöten ging.

Anonymous (unregistriert) 2. Juli 2012 - 16:28 #

Zusatz: bei Shogun 2 reichte es zur Verteidigung bereits aus eine Stadt vollständig mit den günstigsten Bogenschützen zu bestücken. Irgendwie schwach.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 2. Juli 2012 - 15:17 #

Puh, da bin ich ja mal gespannt...

Anonymous (unregistriert) 2. Juli 2012 - 15:18 #

Super Pteview! macht spontan ganz große Lust das Spiel zu spielen. Ich kann es eigentlich kaum noch erwarten und dabei sind das hier erst die ersten Infos und Bilder...

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 6292 - 2. Juli 2012 - 15:23 #

Wird auch Zeit ich freue mich riesig :-)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12064 - 2. Juli 2012 - 15:27 #

Rome 2 wird ein schweres Erbe antreten glaube nicht das sie die ERwartungen da erfüllen können auch wenn es sich ganz gut liest.

Die Sache mit der KI kann man eigentlich auch wegstreichen, diese Aussagen und Versprechungen kennt man zu genüge und wurden sie jemals eingehalten? Nein

fightermedic (unregistriert) 2. Juli 2012 - 15:34 #

ach, bei napoleon und shogun 2 (also dem "normalen" mein ich, ohne addons) fand ich die KI eigentlich recht gut - nicht mehr so total hirnrissig wie in rome und medieval2, auf der strategiekarte sogar teilweise in ansätzen schlau, in den schlachten leider .. naja

fightermedic (unregistriert) 2. Juli 2012 - 15:31 #

das klingt viel viel besser als ich erwartet habe
sie scheinen ja doch das eine oder andere von den fantastischen mods für rome gelernt zu haben :)
am besten ist natürlich die aufteilung der provinzen!
hoffentlich werdens endlich auch mal schön viele, seit empire, und dessen un-modbarkeit der strategiekarte, ist das ganze ja ein witz mit den paar kümmerlichen städten die da auf der weltkarte verteilt sind

keimschleim 15 Kenner - 2896 - 2. Juli 2012 - 15:36 #

Ich werde erst wieder einen Total War-Teil kaufen, wenn endlich endlich die KI ordentlich funktioniert.

2buckZ 09 Triple-Talent - 313 - 2. Juli 2012 - 15:43 #

"Durch Druck auf die Tab-Taste seht ihr jederzeit eine 2D-Übersicht des Schlachtfelds. [...] Befehle geben wird man in diesem Modus nicht können"

Hmpf. Warum nicht? Schreit so eine Ansicht nicht danach, taktische Anweisungen zu geben -- ganz ohne viele Kamerawege, Zooms, Schwenks und 3D-Verklicker? So ließen sich die Schlachten viel schneller, komfortabler und präziser kontrollieren und man hätte immer wieder mal Zeit, den Truppen in der Nahansichten beim Kämpfen zuzusehen, statt diese Zeit beim Kampf gegen die Kamera / Unübersichtlichkeit zu verlieren.

Larnak 20 Gold-Gamer - P - 24906 - 2. Juli 2012 - 17:01 #

Und vor allem: Ist man dann dauernd am rum-tabben, wenn die eigentliche Minimap wegfällt?
Scheint mir jetzt nicht so die großartigste Idee zu sein, wenn ich immer Tab drücken muss, nur wenn ich mal ganz kurz einen Kontroll-Blick auf die Karte werfen möchte.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 2. Juli 2012 - 21:28 #

Gerade das Befehlegeben wollen sie nicht erlauben, weil sie sonst gleich eine 2D-Ansicht machen könnten. Zudem ist ja bei Total War das Befehlegeben nicht nur ein "Gehe hier hin", sondern du "malst" ja die Einheit am Ziel hin, um ihr gleich Ausrichtung und Formation mitzugeben. Das ließe sich in so einer 2D-Übersicht kaum bewerkstelligen.

Auf mich hat diese Sicht einen guten EIndruck gemacht, weil halt das ganze Schlachtfeld auf einmal auf den Bildschirm passte (meinem Eindruck nach), und ich kann mir schon vorstellen, immer wieder Tab zu drücken oder gedrückt zu halten, um diese Sicht zu sehen, wieder loszulassen und weiterzuspielen. Aber ganz ehrlich: Kommt Zeit, kommt Rat, vielleicht gibt's am Ende ja doch wieder die normale Radarkarte, oder zumindest zusätzlich.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16654 - 3. Juli 2012 - 17:14 #

Noch haben wir ja nicht gesehen wie das Ganze im Spiel aussieht. Auf Gamestar.de haben sie die Funktion mit der höchsten Zoomstufe in Supreme Commander verglichen, was schon funktionieren könnte - in dieser Hinsicht warte ich erstmal ab.
_
Was ich viel fragwürdiger finde ist die mögliche Abkehr vom sogenannten "Mikromanagement" der Armeen. Wo soll da das Problem sein? Ich möchte schon gerne selber bestimmen, wie viele Truppen ich wo stationiere und sie im Notfall auch flexibel verlegen können. Eine begrenzte Anzahl von Armeen fände ich da weniger gut...

Siak 13 Koop-Gamer - P - 1260 - 2. Juli 2012 - 16:05 #

So lange ein KI-Gegner aus einer einzelnen Stadt mehr Truppen aushebt und finanziert als ein menschlicher Spieler es mit drei oder mehr Städten schafft, so lange ist die globale KI für`s Hinterteil.
Dies und ähnliche "Phänomene" rauben mir persönlich immer schnell den Spielspaß, weil die Welt einfach nicht glaubwürdig ist. Die KI soll diesbezüglich bitte zumindest weitesgehend nach den gleichen Regeln spielen wie der Mensch.

Trax 14 Komm-Experte - 2489 - 2. Juli 2012 - 16:53 #

So geht es mir sehr oft. Wenn ich merke, dass die KI cheatet, dann geht bei mir auch der Spielspaß flöten.

Ich bin aber trotzdem gespannt was aus dem Spiel wird. Ich werde es auf jeden Fall weiter verfolgen.

vicbrother (unregistriert) 2. Juli 2012 - 17:36 #

Warum spielst du nicht Schach? Da cheatet der Gegner nicht - zumindest aber kannst du dir auch ein Eröffnungsbuch neben den PC legen ;)

Siak 13 Koop-Gamer - P - 1260 - 2. Juli 2012 - 18:16 #

Im Grunde kein schlechter Vorschlag. Allerdings fehlt mir beim Schach die Atmosphäre bei der Präsentation des Spiels. Es fällt mir leider schwer mich als Herrscher oder General zu fühlen, wenn ich einen (mobilen) Turm von A1 nach A8 ziehe :D

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16654 - 3. Juli 2012 - 17:01 #

Versuch's doch mal mit Battle Chess ;)

Anonymous (unregistriert) 5. Juli 2012 - 14:40 #

Schach finde ich leider total öde, da hilft die tolle nicht cheater ki leider kein bissl.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 17889 - 2. Juli 2012 - 16:14 #

mit Rome bin ich damals auf Totel War gekommen und ich freue mich natürlich auf den 2. Teil :)

Camaro 18 Doppel-Voter - 9560 - 2. Juli 2012 - 22:16 #

Dito!

Die davor veröffentlichten Serienteile hatte ich irgendwie nicht auf dem Schirm gehabt. Lag wahrscheinlich daran, dass diese in meiner damaligen Age-of-Empires-2-Epoche erschienen und ich einfach kein anderes Strategiespiel zu dem Zeitpunkt brauchte. ^^

frost 12 Trollwächter - 1032 - 2. Juli 2012 - 16:44 #

ich hab irgendwie gar nicht mitbekommen, was ich grad gelesen hab. war in trance :D benutzen sie weiterhin die warscape-engine oder bauen sie eine neue, bzw. habt ihr versucht, da nachzufragen?

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 2. Juli 2012 - 17:02 #

Wenn ich den allerletzten Absatz so lese, bin ich mir fast sicher, dass es "nur" eine veränderte Shogun2-Engine ist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 2. Juli 2012 - 18:33 #

Ja, es ist die Warscape-Engine, aber die sei sehr modular aufgebaut, sagte CA zu mir, könne also dennoch verbessert werden. Die Soldatengrafiken fand ich noch nicht so toll, vielleicht sind deshalb die beiden Screenshots so stark rausgezoomt...

frost 12 Trollwächter - 1032 - 2. Juli 2012 - 22:05 #

Ah, danke für die Antwort. Habe inzwischen auch in einem Videointerview gehört, man habe eine neue Grafikengine mit neuem Lighting- und Partikelsystem am Start. Aber im Kern zielt die Frage nach der Engine auf die "Modbarkeit" des Spiels. Wäre sehr schade, wenn das Ganze wieder an der Unberührbarkeit der Strat-Karte scheitern würde. Vielleicht finden sie ja einen vernünftigen Kompromiss zwischen einerseits Communityinteressen und andererseits Kommerz (DLC etc.) Aber eher unwahrscheinlich beim derzeitigen technischen Gerüst. Schade.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16654 - 3. Juli 2012 - 17:03 #

Wenn es nicht schlechter aussieht als Shogun 2 und dabei v.a. flüssig läuft soll mir das egal sein...

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 2. Juli 2012 - 17:12 #

Befahrbare Flüsse wären wirklich sehr interessant. Ob die das hinbekommen? Auf der Karte müsste das kringelnde Nass etwas breiter sein, damit das Schiff genug platzt hat, sonst würde das wohl nicht so schön aussehen. Aber würde das Größenverhältnis der Karte dann noch stimmen? Ich glaube schon, dass das echt tricky ist zu entwickeln. Strategisch gesehen kann sowas echt fiese Auswirkungen haben und der Spieler ist dann noch weniger sicher. Eventuell kann dann ja eine Stadt am Fluss direkt mit einer Flotte eingenommen werden. Die KI müsste das alles natürlich auch nutzen können. Wenn die das hinbekommen, Respekt!

fightermedic (unregistriert) 2. Juli 2012 - 17:25 #

das mit den größenverhältnissen passt schon, du darfst dabei nicht an die begradigten und ins bett gezwungen flüsse von heute denken, sondern an riesige au und flusslandschaften die es damals waren
zumindest bei rhein und donau ist es absolut ok wenn die auch auf der karte etwas breiter sind

volcatius (unregistriert) 2. Juli 2012 - 17:26 #

Endlich wieder Legionäre durch die Gegend scheuchen, das 18./frühe 19.Jahrhundert ist mir inzwischen zu ausgelutscht.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 57509 - 2. Juli 2012 - 17:52 #

Man soll zwar immer vorsichtig sein bei solchen Vorberichten, aber ich finde, dass das fantastisch klingt. Ich verharre in freudiger Erwartung auf 2013 :)

Eines noch: Gibt es dieses schöne SPQR-Bild auch in 1680x1050? Das würde sich als Desktopbild schön machen ^^

Dr.Evil 14 Komm-Experte - 2625 - 2. Juli 2012 - 21:08 #

Das mit dem SPQR-Bild dachte ich mir auch gerade ;) Google gab leider nichts brauchbares her...

Crizzo 18 Doppel-Voter - 10847 - 2. Juli 2012 - 18:35 #

Das Schöne an dem "Senatus Populusque Romanus" ist, dass man statt eine "et" ein "que" an das Wort angehängt hat und das ist quasi eine Gleichberechtigung von "Senat und Volk" also auf "Augenhöhe". :)

Achaiologicus (unregistriert) 14. November 2012 - 1:36 #

Ja, aber nur auf dem Papier. Politik ist und war schon immer ein Ausbeuten der Kleinen durch die Großen.

Anonymous (unregistriert) 2. Juli 2012 - 18:44 #

Was mich bei Shogun2 am Anfang schockiert hat und was ich bei Rome2 befürchte ist:

Das es vier, fünf Fraktionen im Hauptspiel gibt und der Rest als DLC nachgeliefert wird!

Würde ich sehr bedauerlich finden.

Zottel 15 Kenner - 3975 - 2. Juli 2012 - 18:55 #

Ja, ich stehe solchen Previews auch immer sehr kritisch gegenüber. Faktisch sagt das quasi nix darüber aus, ob es letztendlich Top oder Flop wird. Große Ambitionen hin oder her, aber es reicht schon wenn sie die KI "nur" solide hinbekommen (worunter auch die Möglichkeit von Exploids zählt), und für viele, mich eingeschlossen, ist das Spiel nix mehr wert.
Aber nichts desto trotz hört sich gerade die geplante KI-Feedbackfunktion richtig toll an.
Was mich noch interessieren würde, ist welchen Eindruck die Truppenanimation auf euch (dem Autor) gemacht hat. Erkennt man Unterschiede zwischen den einzelnen Soldaten oder wirken sie allgemein eher wie Klonkrieger die bei der Weltmeisterschaft im Synchronkämpfen mitspielen?

Azzi (unregistriert) 2. Juli 2012 - 19:16 #

Schöner Artikel...allerdings halt sehr wenig stabile Fakten, scheint noch alles irgendwie in der Luft zu schweben, mal abgesehn vom Setting.

Werdes denk ich nicht kaufen, da ich stark davon ausgehe das die Entwickler auch diesmal wieder keine vernünftige KI hinbekommen, zig Vorgänger haben mich da doch schon vorgeprägt. Strategiespiel heisst ich will eine Herausforderung und ich will eine faire Herausforderung. Taugt die KI in nem Strategiespiel nix, taugt das Spiel nix!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 2. Juli 2012 - 21:37 #

Zur KI muss man sagen, dass sie sich schon im Lauf der Zeit verbessert hat. Gleichzeitig ist sie seit Einführung der Schusswaffen/Kanonen mit besonderer Einzelfall-Dämlichkeit aufgefallen (just die Generäle, die sich nicht weit zurückhielten). Aber ähnlich wie bei Mittelstürmern sehen wir alle eher, was nicht klappt bei einer KI, als das, was klappt. Ich auch! Aber ich fand zum Beispiel die strategische KI von Fall of the Samurai gar nicht schlecht, nur hat's dann im Detail eben doch nicht geklappt mit dem "Schieb drei große Armeeblöcke durch die Welt, statt sie aufzuteilen" -- was jeder Spieler intuitiv richtig macht, fällt der KI oft schwer. Hoffnung habe ich aber schon, wenn eine weitere graduelle Verbesserung mit dem Nahkampf-zentrierteren antiken Kriegführen zusammenkommt.

Da fällt mir etwas ganz wichtiges ein, muss ich unbedingt noch in der Preview nachtragen: CA plant wohl, die Generäle nicht mehr automatisch sichtbar zu machen. Wenn sie dann noch der KI sagen: "Beweg diese verflixte Generalseinheit nicht ohne ganz wichtigen Grund, und lasse sie nie, nie, nie angreifen" -- dann wäre schon mal ein starkes Drittel der KI-Kopfklatsch-Momente aller bisherigen TW-Spiele beseitigt :-)

Thorrbert 09 Triple-Talent - 270 - 4. Juli 2012 - 18:02 #

Der Focus auf Nahkampf kommt der KI sicher entgegen, aber ich frage mich jetzt schon, wie die KI mit den Belagerungen klar kommen soll. Mehrere "Siegpunkte" ergeben nur Sinn, wenn man nicht alle erobern muss (sonst kann man sich gleich wieder auf einen konzentrieren). Also müssen die Truppen aufgeteilt werden. Horror für die KI. Als menschlicher Angreifer sehe ich schon folgendes Szenario vor Augen:

- Die KI teilt ihre Truppen stur auf. Ich kann die eigentlich stattliche Verteidigungsarmee also "häppchenweise" erledigen.

- Die KI hetzt ihre Einheiten wild von Siegpunkt A zu Siegpunkt B und zurück. Dabei werden sie von meinen Bogenschützen niedergemäht.

- Die KI "verhakt" sich und macht gar nichts mehr. Und wird ebenfalls von den Fernkämpfern zusammengeschossen.

Die Aufgabe n von m (wobei n < m) Punkte effizient zu verteidigen, dürfte selbst einige menschliche Spieler in Schwierigkeiten bringen. Hoffentlich ruiniert dieses Feature nicht die Belagerungsschlachten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 5. Juli 2012 - 11:59 #

Guter Punkt. Es wäre allerdings denkbar, dass die Capture Points über die Zeit Punkte generieren, und der Angreifer innerhalb des Zeitlimits eine bestimmte Punktzahl sammeln muss. Zweitens werden sie vermutlich eher "abschnittsweise" als parallel platziert sein.

Dann würde für die KI in vielen Fällen sinnvoll sein, den jeweils nächsten Capture Point en force anzugreifen, statt sich groß aufzuteilen. Der Spieler könnte aber immer noch nicht einfach hinten warten, sondern müsste auch die ersten Punkte verteidigen. Das nimmt ihm einen Teil des "lange Zeit per Bogenschützen beschießen", was ja der Trick in den Rome- und Medieval-2-Belagerungen war.

In der Verteidigung, was ja dein Beispiel ist, bleibt sicher das Problem, das Vorgehen des Spielers zu erkennen. Aber auch hier würde es zumindest helfen, wenn es sich der Spieler aufgrund der Capture-Points-latzierung gut überlegen müsste, ob er einen Punkt überspringt oder gleich den letzten angreift.

Thorrbert 09 Triple-Talent - 270 - 5. Juli 2012 - 16:21 #

Tja, ich bin mir ziemlich sicher, dass Du da vernünftige Designideen finden würdest. Nur: kommt das auch bei CA an? Bleibt zu hoffen, denn die großen Belagerungsschlachten könnten ein echter Höhepunkt des Spiels sein (waren in den letzten Teilen ja nicht so spektakulär).

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8301 - 2. Juli 2012 - 19:20 #

Klingt wahrlich genial, als Japan Fan bevorzuge ich natürlich das Shogun Szenario aber das spiele ich bis zum Release und dann gehts an Rome 2. Rome mochte ich zwar bisher am wenigsten aber es bleibt dennoch klasse. Der Preview klingt auch vielversprechend, als Fan derSerie wird zugeschlagen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9136 - 6. Juli 2012 - 16:50 #

Nichts gegen die brennenden Schweine der Römer ^^

Anonymous (unregistriert) 2. Juli 2012 - 19:51 #

Warum bin ich nur sketpisch.
Ist es die stärkere Fokussierung auf die Grafik (den Legionären über die Schultern schauen), die bisher jedes mal das Genik gebrochen hat (einfach mal Speerträger gegen 2Händer in M2 schicken).
Ist es die Aussage, dass Mauern immernoch erklettert werden können (ich hoffe es waren Leitern gemeint, nein, ich bete).
Oder ist es einfach die KI...

Nur eines Herr Langer. Es wäre mir neu, dass in Shogun oder Empire kleine KI-Nationen per INI als Spielbar freigeschaltet werden können.
Ich gehe daher auch davon aus, dass nur die großen Nationen spielbar sein werden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 2. Juli 2012 - 21:31 #

Bei den Mauern kann ich dich beruhigen, es werden Leitern benötigt, wenn ich das richtig gesehen habe. Oder eben Rammböcke und Katapulte etc. Vielleicht feiern ja sogar die Mineure eine Renaissance, ich fänd's schön...

Zum Freischalten der kleineren Nationen: In Rome ging das sehr einfach, wenn ich da keinen totalen Erinnerungsbug habe, bei den anderen Spielen bin ich nicht sicher, ob es INI-Manipulationen oder Mods waren.

Anonymous (unregistriert) 3. Juli 2012 - 0:16 #

Nur Rome und Medieval 2. Beide nutzen die selbe Engine, wo noch vieles in netten unverschlüsselten Textdateien abgelegt ist.
Ab der Empireengine war das Modden nicht möglich, bis sie dazu passende Scources rausgegeben haben. Was mMn so zum Release von Shogun gekommen ist. Bei den ersten Spielen sah es wohl auch nicht so einfach aus. Aber im gegensatz zu Empire gab es da auch keine NPC Nationen die der Spieler nicht übernehmen konnte. Außer vielleicht den Papst.
Insgesammt waren die Spiele aber nie sehr Modfreundlich.

Zu den Leitern. Da hoffe ich mal, dass die nicht in der selben Runde fertig sind. Würde auch gerne mal die Truppe über mehrere Runden eine Rampe an die feindliche Stadt bauen lassen ;).

Anonymous (unregistriert) 2. Juli 2012 - 21:35 #

Hey, wenn sie es hinbekommen eine Engine auf die Beine zu stellen die mehr als 2 Kerne auslasten kann und man nicht minutenlang im Shaderkompilierbildschirm rumhängt immer her damit.

Olphas 24 Trolljäger - - 46668 - 2. Juli 2012 - 21:38 #

Vielen Dank für den schönen Bericht. Man merkt: Da kennt sich einer aus! :)

Ich freu mich auf jeden Fall sehr auf Rome 2.

Qwasyx (unregistriert) 2. Juli 2012 - 22:32 #

"angeblich salzten die Römer sogar das Land ein, auf dass niemand mehr dort siedele." Echt jetzt? Wieviel Millionen Tonnen braucht man wohl für so ein Vorhaben? Ich glaube das ist eher ein Mythos den man den kleinen Germanischen Kindern am Lagerfeuer erzählt hat, damit sie nicht rebellieren.^^

Qwasyx (unregistriert) 2. Juli 2012 - 22:38 #

Edit:
Das mit dem Salz will ich im Spiel auch machen können, gibt bestimmt eineige temporäre "Verbündete" denen so eine Maßnahme Respekt beibringen würde.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 2. Juli 2012 - 23:27 #

Naja, Karthago lag an der Küste, und doof waren die Römer nicht. Ich denke aber auch, dass die vor allem alles niedergebrannt und untergegraben und dann vielleicht symbolisch einige Fässer Salz ausgekippt haben.

Wer es genauer weiß, darf es gerne schreiben :-)

Paul (unregistriert) 3. Juli 2012 - 3:47 #

Die Geschichte mit dem Salz ist eine Erfindung von englischen Schriftstellern aus dem 19.Jarhundert. Keine antike Quelle berichtet so etwas und es wäre auch aufgrund der damaligen Salzpreise (lebensnotwendiges Konservierungsmittel und daher sehr teuer) Wahnsinn gewesen.

Gorny1 16 Übertalent - 4711 - 3. Juli 2012 - 12:27 #

Wahnsinn? - This is Sparta! Äh..
Ich meine, wenn einer mit Macht zu der Zeit sowas hätte machen wolle hätte er es einfach gemacht, egal was es kostet und egal ob dann irgendwo Bürger hungern müssen.
Aber wenns keine echte Quelle gibt, ist die Wahrscheinlichkeit wohl gering ^^.

Achaiologicus (unregistriert) 14. November 2012 - 1:46 #

Ich glaube einmal bei einem antiiken Autor eine Erwähnung gelesen zu haben. Allerdings muss man das nicht alles zu wörtlich nehmen. Die Geste zählt, und natürlich, dass Rom mit ganzer Macht dahinter stand.

volcatius (unregistriert) 2. Juli 2012 - 23:37 #

Carthago wurde später ja neu besiedelt, nur eben nicht von "Karthagern", die getötet oder in die Sklaverei verkauft worden waren, sondern von Römern.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 2. Juli 2012 - 23:59 #

Carthago Nova war aber nicht an derselben Stelle, soweit ich weiß.

Paul (unregistriert) 3. Juli 2012 - 3:45 #

Carthago Nova ist ja auch Cartagena (Spanien).

Die römische Neugründung Carthagos unter Augustus war jedoch an derselben Stelle und breitete sich schließlich komplett auf den Raum der alten Stadt aus und erreichte fast wieder die alte Einwohnerzahl. Diese hieß jedoch nie Carthago Nova, was nach wie vor die röm. Bezeichnung für Cartagena war, sondern "einfach" Colonia Iulia Concordia Carthago.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 3. Juli 2012 - 6:20 #

völlig richtig, gab es zudem schon zu Beginn des ersten punischen Kriegs.

AndreasR (unregistriert) 3. Juli 2012 - 21:11 #

Cartagena wie es heute heißt, wurde nach dem ersten punischen Krieg von den Barkiden (ich glaube Hasdrubal) in Spanien gegründet. Hamilkar Barkas, Hannibals Vater wollte nach dem verlorenen 1. punischen Krieg neues Land für Karthago (und wohl in erster Linie für sich) in Spanien erobern, was ihm zum Missfallen der Römer auch gelang.

Die Sache mit dem Salz ist tatsächlich eher eine Legende. Die Quellen berichten meines Wissens von einem totalen Schleifen der Stadt Karthago und ihrer Mauern, was ja auch schon ein enormer Aufwand mit Symbolcharacter ist.
Andreas

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 3. Juli 2012 - 22:31 #

Danke für die Info :-)

DoubleUD 10 Kommunikator - 451 - 3. Juli 2012 - 0:07 #

Endlich wieder ein großer Titel auf den man sich freuen kann, bitte CA versemmelt das nicht!!!
Hanniball ad Portas!

Anonymous (unregistriert) 3. Juli 2012 - 9:25 #

So, okay. Die Unvernunft schlägt zu. Feuer frei: Euphorie!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 3. Juli 2012 - 11:09 #

Genau mein Gedanke!

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9406 - 3. Juli 2012 - 11:06 #

Juhu. Ein Medival 3 würde mich zwar mehr freuen, weil mir das Szenario besser gefällt, aber endlich verschwinden die trottel, die sich erstmal müselig und flintestopfend in reihe aufstellen mussten wieder.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 57509 - 3. Juli 2012 - 11:59 #

+++

Das ist das allerbeste daran :D

Anonymous (unregistriert) 3. Juli 2012 - 11:42 #

Das mit den "Generälen, die nicht angreifen ist aber auch nicht so toll, gerade bei manchen Stammesvölkern hätten die Krieger nämlich keinen Finger gerührt, wenn der Anführer(General) nicht an klar sichtbar mitgekämpft hätte...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318108 - 3. Juli 2012 - 12:15 #

Mag sein, aber die KI von Total War hat seit Shogun das Problem, viel weniger gut auf ihre Generäle achtzugeben als ein Mensch, der sie im Prinzip nur bei absoluter Gefahrlosigkeit oder in ganz dramatischen Situationen in den Kampf schickt. In der Folge wurden bereits in Shogun ganze Fraktionen in Runde 1 ausgelöscht, beziehungsweise sterben heute immer noch Daimyos oder Erben früher, als es sein müsste. Das Mindestes aber ist, dass die Moral der KI-Armeen dadurch in den Keller gehen.

In diesem Fall wäre ich also sehr für ein "unhistorisches Verhalten".

Anonymous (unregistriert) 3. Juli 2012 - 14:06 #

In diesem Fall hast Du sicherlich recht Jörg, Spielbarkeit vor historischer Genauigkeit.
Aber gerade was die "Barbaren" angeht - dämliche Bezeichnung nebenbei - erwarte ich leider wieder Städte für Germanen in vorchristlicher Zeit, eine einheitliche Kultur für Gallier und Germanen, etc...

Wäre schade.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 3. Juli 2012 - 16:15 #

Also Rome und Medieval 2 waren eindeutig meine Favoriten der Total War-Reihe von daher freue ich mich seit gestern wie verrückt auf dieses Spiel.
Die Neuerungen klingen sinnvoll und spannend. Da sich am Spielprinzip selbst ja nur wenig ändern wird mache ich mir dahingehend keine Sorgen ;). Jedoch hoffe ich inständig, dass sich die Entwickler von Creative Assembley mit ihren vielen Ideen nicht sich und vor allen Dingen die KI übernehmen bzw. überfordern und so das Spielerlebnis darunter letztendlich leidet...

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6816 - 3. Juli 2012 - 17:14 #

Das ganze klingt fantastisch. 2 x aber Kopfschmerzen.

Ob Sie sich da nicht zuviel vorgenommen haben? Allein der Umfang mit den vielen Völkern, diese historisch korrekt nachzubilden und auch noch spielbar zu machen ist eine Mammutaufgabe.

Hoffentlich leidet die Bedienbarkeit nicht unter dem Umfang. Ich persönlich nenne das Worst Case Szenario MoO2 --> MoO3 gerne, damit man es sich vorstellen kann.

Ansonsten sehr schöner Artikel.

Anonymous (unregistriert) 3. Juli 2012 - 18:12 #

Der Worst Case der TW-Reihe ist eher von den alten zum neuen Splintercell ;).
Besonders wenn es um Kampfberechnung vs Animation geht wird das sehr konsequent verfolgt ;).

AndreasR (unregistriert) 3. Juli 2012 - 20:45 #

Endlich!
Allen Total War Nachfolgern zum Trotz gefiel mir ROME immer noch am besten und ich kehrte auch immer wieder zur einen oder anderen Online-Schlacht zurück.
Seit meinen Jugendjahren habe ich nicht mehr auf ein Spiel "gewartet". Auf dieses schon. Ich wäre sogar bereit meinen PC dafür extra aufzurüsten.
Ich bin wirklich gespannt. Auch auf den Multiplayer Modus.

Andreas

Kotfur (unregistriert) 3. Juli 2012 - 22:36 #

Schick, der sachliche Geschichtskasten von dir Jörg.
Les' am liebsten immer Berichte von dir.
Na dann mal Daumen Drücken für die Runden-KI (Für Schlachten bin ich eh zu doof^^).

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6330 - 4. Juli 2012 - 6:22 #

Schade, dass die Reihe samt Kämpfe für jemanden wie mich mit fehlender Planungsgeduld zu anspruchsvoll ist :/

A Barbarian (unregistriert) 4. Juli 2012 - 13:49 #

Hauptsache endlich ordentliche Multikern Unterstützung. Den Rest, wie z.B. AI, können Mods im Laufe der Zeit noch polieren :)

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5878 - 7. Juli 2012 - 4:41 #

Ich habe vor Erscheinen von Shogun 2 hier mal einen Mod-Artikel über Empire (und, wo zutreffend, Napoleon) geschrieben, und der enthielt einiges an "Rechtfertigung" dafür, dass die Mods dafür nicht so umwerfend waren (und sind) wie noch diejenigen für Rome und Med. 2. Ist Dir eigentlich klar, was für ein Stochern im Nebel der Versuch darstellt, den KIs ab Empire bestimmte Verhaltensweisen nahezulegen? Immerhin hat CA vor einiger Zeit endlich ein wenig Dokumentation für die Modder springen lassen, sodass sie mittlerweile doch ein wenig gezielter vorgehen und ein wenig mehr Einfluss auf das Gameplay ausüben können als noch zu Erscheinen meines Artikels. Doch erinnere ich mich immer noch gut an die Darthmod von Empire. Während ich an dem Artikel bastelte, schritt sie mehrere Versionen vorwärts: Mal wurde bei Belagerungen - mit der größte Schwachpunkt in Sachen KI in Empire - das Erklettern von Mauern deaktiviert, dann wieder aktiviert und nochmal deaktiviert. Mal bekam der Verteidiger automatisch einen Satz Mörser verpasst, dann wieder nicht mehr. Zwischenzeitlich wurden auch sämtliche Verteidigungsmauern ganz abgeschaltet, sodass auch Belagerungsschlachten zu Feldschlachten wurden. Und das alles nur, um wenigstens ein wenig die Tendenz der KI, das Richtige zu tun, zu stärken.
Die Modding-Community der Total-War-Spiele ist sicherlich sehr hartnäckig und erfinderisch, aber sie kann leider gar nicht so viel tun, wie es manchmal den Anschein hat. Die Äußerung "Ach, das fixen die Modder schon noch", ist bei Total War vielleicht ein wenig zu nonchalant dahergesagt. Bei den P'dox-Spielen würde sie schon eher zutreffen. ;)

Karl79 (unregistriert) 5. Juli 2012 - 0:33 #

Viele, so auch ich finden es sehr wichtig das Rome 2 wieder zu den Wurzeln zurück kehrt. Bis heute lebt die Multiplayer Community dort. Und das aus einem einzigen Grund man kann mit allen Leuten Online chatten ohne sie in Freundeslisten zu adden oder in Ihrer Steam Serverregion zu leben.

man kann sich dort verabreden, spiele hosten und einfach hinzukommen. Das war nach Rome 1 alles viel komplizierter und auch unnötig kompliziert. Schön das man dann irgendwann private Räume schaffen konnte doch eine oder mehrere globale Chatlobbies waren und sind der Grund für die Popularität vom Rome Total War und die vielzahl der Turniere.

ich habe, weil es mir so sehr am Herzen liegt eine Petition bei Change.org gestartet und hoffe auf rege Teilnahme.

change.org: suche nach: Rome 2

Vielleicht ließt ja auch der ein oder andere Redakteur diesen Aufruf und ich freue mich über deren Publikation.

Shogun 2 hat viel Vertrauen eingebüßt, es wurde viel gehypt und viel neues gewagt. Bis heute läuft der MP Modus (auch ohne Kampagne) nicht wirklich gut.

auch "Back to the roots" kann manchnmal sehr belebend sein.

Karl79 (unregistriert) 5. Juli 2012 - 0:38 #

sorry für die vielen Tippfehler... ist schon ziemlich spät. *blush*

Andreas R (unregistriert) 5. Juli 2012 - 11:49 #

Ein guter Punkt, Karl
Ich freue mich auf ROME 2 und werde wohl (hoffentlich) einige Wochen Spaß an der Kampagne haben. Den dauerhaften Spaß über Jahre hinaus, so ist es auch in meinem Fall, habe ich bei ROME dann aber durch die Online-Mehrspieler-Funktion bekommen. Hier kann man immer mal wieder zwischendurch unkompliziert eine Schlacht schlagen (und man lernt deutlich, wie wichtig Erfahrung und Übung ist).
Dies ist das einzige Spiel, daß ich online spiele. Und das hängt, wie Du richtig erkannt hast auch damit zusammen, daß einem der Zugang zu den Mehrspieler-Servern so leicht gemacht wird. Ohne unnötige Zwänge oder Einschränkungen.
Ich unterstütze daher Deinen Wunsch nach einer ähnlich einfachen Mehrspieler-Option für ROME 2. Hoffen wir, daß sich in dieser Richtung etwas tut.
Andreas

Anonymous (unregistriert) 5. Juli 2012 - 14:47 #

Das gilt jetzt nicht nur für Rome 2: Ich bin es leid gegen cheatende KI Deppen anzurennen bzw. zu spielen. Alle Entwickler von Strategiespielen sollten sich zusammen tun und ne AI Developer Conference gründen. Das sie einzeln unfähig sind, haben sie unzählige male bewießen. Ich will nicht cheatende, schlau spielende KI. Am besten gestern. :)

Um auch was positives zu posten: Die strategische KI von CIV V GODs and Kings finde ich super. Alles nachvollziehbar, Bündnisse die halten etc. Daran sollte sich CA orientieren. Wie sie allerdings die dumme Schlachten KI hinbekommen wollen ist mir schleierhaft. Die wird nie Finten durchschauen und deshalb immer ins Verderben rennen.

Anonymous (unregistriert) 19. Juli 2012 - 22:29 #

joah dann nimm doch Warcraft 3 oder Starcraft (2). Die KI cheatet meines Wissens nicht und wird dich in den Wahnsinn treiben (außer du bist einer dieser E-Sports-Typen. Dann wohl eher nicht).

Ansonsten ist das Unterfangen einfach nicht umsetzbar. Was sollen die Jungs von Hearts of Iron mit einer KI anfangen, die für Command and Conquer geeignet ist?
Oder eben Starcraft für Total War?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9324 - 21. Juli 2012 - 23:49 #

selbst da cheated die ki. oder haste schon mal die k.i. scouten gesehen? hat halt stets komplette karteneinsicht.

Anonymous (unregistriert) 10. August 2012 - 16:13 #

Gibt es eine Möglichkeit das Video der Schlacht zu sehen, dass ihr bei euerem Besuch zu Gesicht bekommen habt? Warum wird das vor uns Spielern geheim gehalten?

Pontios (unregistriert) 29. August 2012 - 11:12 #

Das höchste aller Gefühle von Hobbystrategen wäre eine Kooperation von "Paradox Interactive" mit "The Creative Assembly". Es wäre ein Traum, wenn eine zukünftige komplexe und tiefe "Crusader Kings 3" oder "Europa Universalis 4" Welt als Strategieebene mit packenden 3D Schlachten von "Medieval 3" ergänzt werden könnten.

Gutser (unregistriert) 22. November 2012 - 15:41 #

Wow - verdammt gut geschrieben, interessant nachgefragt und nicht so viele trollige Kommentare. Danke!

Zu Rome II, als ob es einen Strategen gitb, der es nicht kaufen wird :) Ich hoffe der Multiplayer wird bisl ausgebaut.

P.S.: gamersglobal.de geaddet und sämtliche anderen wie Gamestar, gamona etc. gelöscht.

shoplui 07 Dual-Talent - 102 - 13. Februar 2013 - 23:58 #

https://www.youtube.com/watch?v=EaDlihIqPws
Das ist Video ist echt der Hammer... :-D

Ich freue mich schon... ;)

Prester (unregistriert) 17. August 2014 - 1:43 #

tja, hat sich als pleite rausgestellt. so viel angekündigt und so unendlich schlecht war dann die releaseversion.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)