Aus 3DS mach PS3 und Xbox

Resident Evil - Revelations Preview

Die letzten beiden Resident Evil Teile 5 und 6 waren nicht unumstritten. Doch mit Revelations hat der Entwickler Capcom letztes Jahr auf dem 3DS viele Fans begeistert. Vermutlich deshalb hat Capcom beschlossen, das Handheld-Spiel auf die großen Bildschirme zu bringen. Wir haben die Portierung für euch angetestet.
Xaver Zöllner 8. April 2013 - 17:45 — vor 3 Jahren aktualisiert
Resident Evil - Revelations ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.
Von Xaver Zöllner. Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Dass bekannte Konsolen-Marken auch für Handhelds erscheinen, ist keine Seltenheit. Oft handelt es sich dabei um Spinoffs, falls nicht, machen die portablen Versionen meist deutlich weniger her als ihre großen Schwestern. In die Gegenrichtung aber wird fast nie portiert, nur wenige Ausnahmen schaffen es vom kleinen auf den großen Bildschirm (etwa God of War - Chains of Olympus von PSP auf PS3).

Bald gibt es wieder einen dieser seltenen Fälle: Capcom setzt – wohl aufgrund des großen Erfolgs – das Anfang 2012 erschienene Resident Evil - Revelations vom 3DS (GG-Test: 7.0) auf alle aktuellen „großen“ Plattformen um, namentlich PC, WiiU, PS3 und Xbox 360. Die drei letztgenannten haben wir uns für euch vorab schon einmal angesehen.

Vier Geschichten in einem
Nach jedem Kapitel bekommen wir eine Statistik. (WiiU)
Die Umsetzung für PC und Heimkonsolen erzählt die gleiche Geschichte wie die Handheld-Fassung. Anders als die vier spielbaren Storylines im langatmigen Resident Evil 6 (GG-Test: 6.0) ist die Story stringenter: Die BSAA-Agenten Jill Valentine und Parker Lucuani werden 2005 (also zwischen Teil 5 und 6) auf das verlassene Kreuzfahrtschiff Queen Zenobia geschickt, um dort nach vermissten Agenten zu suchen. Die Veltro, eine Terrororganisation, die auch den Angriff auf die schwimmende Stadt Terragrigia ausführte, hat die Schiffsbesatzung mit dem t-Abyss-Virus infiziert.

Im Verlauf der Geschichte wechselt ihr zwischen den beiden Hauptcharakteren hin und her, ab und zu übernehmt ihr auch zwei weitere Charaktere. Die Hauptzeit aber verbringt ihr als Jill Valentine. Da die Kampagne in zwölf Kapitel aufgeteilt ist, die ihrerseits aus einzelnen Szenen bestehen, geht die Übersicht nicht verloren. Zusätzlich seht ihr vor jedem Kapitel ein kurzes Video, das die vorangegangenen Ereignisse zusammenfasst. So kapiert man auch nach längerer Spielpause sofort wieder, was gerade los ist.

Umsetzung gelungen?
Meistens sind die Texturen sehr scharf. An dieser Bodentapete allerdings wurde offenbar gespart. (WiiU)
Bei „Revelations HD“ liegt die Betonung ganz klar auf werksgetreue Umsetzung: Die Einzelspielerkampagne erhält keine zusätzlichen Missionen, Waffen, Charaktere oder sonstige Neuerungen. Nur beim Raubzug-Modus hat sich inhaltlich etwas getan. Vor allem aber wurden Steuerung und Grafik auf die Zielplattformen angepasst, wobei gerade Letzteres spürbare Auswirkungen hat: Die beklemmende Atmosphäre, die für ein Resident Evil so wichtig ist, konnte sich auf dem 3DS durch den kleinen Bildschirm nie so richtig entfalten. Das ist jetzt anders, auch wenn ihr keine Referenzgrafik auf Gears of War- oder Uncharted-Niveau erwarten dürft. Wir würden die Grafik für aktuelle Konsolenverhältnisse als durchschnittlich beschreiben, was im Vergleich zum 3DS-Original eine merkliche Verbesserung darstellt. Allerdings ist die Qualität etwas wechselhaft; normalerweise sehen die Texturen scharf aus, insbesondere bei Personen, wir fanden aber auch Bodentexturen, die sehr matschig aussahen. Ob das noch an der Preview-Fassung liegt, können wir nicht sagen. Dennoch: Ihr werdet definitiv keinen Augenkrebs bekommen, auch auf großen Bildschirmen nicht.

Am Sound wurde wenig verändert, was aber auch gar nicht nötig ist, denn bereits auf dem 3DS klang der (mit Kopfhörer) richtig gut. Die deutsche Synchronisierung ist immer noch ausgezeichnet. Seltsamerweise werden manchmal Schilder oder Zeitungsausschnitte, die ihr betrachtet, vorgelesen, und manchmal nicht – aber das stört nicht wirklich.

Steuerung auf WiiU und anderswo
Die Steuerung ist auf den Konsolen fast dieselbe wie auf dem 3DS, geht aber unserem Gefühl nach aufgrund der größeren Gamepads besser von der Hand als mit dem beim Original-RER mitgelieferten Circle Pad Pro. Die WiiU benutzt ihren Gamepad-Bildschirm, um die Minimap anzuzeigen. Außerdem
Anzeige
könnt ihr über den Touchscreen Waffen wechseln. Natürlich ist es aber auch auf der WiiU möglich, das via Buttons auszuführen. Das ist wichtig, da sich RER wie praktisch jedes WiiU-Spiel auch nur auf dem Gamepad-Screen spielen lässt.

Dann (sowie auf den anderen Plattformen natürlich sowieso) wird die Map gleichzeitig mit der eigentlichen Spielgrafik angezeigt. Insgesamt unterscheiden sich die drei von uns vorab angesehenen Versionen (für PC lag uns noch keine vor) kaum, weder grafisch noch in der Bedienung. Resident Evil Revelations scheint auch auf allen dreien sehr flüssig zu laufen. Dafür nerven viele Ladepausen, zumindest in der Vorab-Version. Die Entwickler haben außerdem versucht, getarnte Ladezeiten einzubauen, jedoch ist ihnen das nur bedingt gelungen: In einem wenige Quadratmeter großen Raum dürfen wir uns frei bewegen, während sich an einer Tür das Schloss dreht und dreht... Und dreht... Und dreht... Außer uns zu bewegen, dürfen wir derweil nichts machen – da hätten die Entwickler auch gleich einen richtigen Ladebildschirm einbauen können!

before
after
Die PS3-Version mit der Minimap. Erstaunlicherweise wirken PS3 und Xbox 360 im Vergleich zur WiiU etwas schärfer.
Olphas 24 Trolljäger - - 47025 - 8. April 2013 - 18:15 #

Nochmal kaufen werde ich es mir nicht, aber ich hab es als Starttitel für meinen 3DS mitgenommen und es hat mir sehr gut gefallen. Hatte auf jeden Fall meinen Spaß damit. RE6 hab ich noch nicht gespielt, und obwohl mir RE5 zumindest im zweiten Anlauf dann doch ganz gut gefallen hat, halte ich Revelations für das bessere Resident Evil. Schön, dass das jetzt noch mehr Leute anschauen können.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70352 - 8. April 2013 - 20:10 #

Ich habe RE 5 und 6 gespielt...ok, 6 nach ein paar Stunden aufgegeben. RE5 wischt mit RE6 meiner Meinung nach den Boden auf. So etwas ödes, langweiliges, nerviges wie RE 6 habe ich selten erlebt.
Revelations scheint dagegen ein nettes Spiel für zwischendurch zu werden. Hol ich mir wohl für die Box.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 10. April 2013 - 0:28 #

Und dann packen die auch noch gefühlte 100 Stunden Spielzeit da rein :D Egal wie schlecht ein Spiel ist, ich versuch es trotzdem dann durch zu spielen, aber alle Kampagnen hab ich bei RE6 nicht geschafft, das war einfach zu hart an der Grenze :D

CMP 13 Koop-Gamer - 1403 - 8. April 2013 - 18:26 #

Schöne Preview. Bin schon sehr gespannt auf das Spiel. Resident Evil 5 hab ich, vorallem im Koop, noch als sehr spaßig entfunden. Resident Evil 6 war dagegen, trotz sehr geringer Erwartungen, eine pure Enttäuschung.

Daher setze ich sehr viel Hoffnung in den Titel :D

Wie siehts in dem Spiel eigentlich mit der Waffenauswahl aus? Ist das wieder gleich/ähnlich wie in RE5? Fand die Umsetzung, mit mangelnder Wahl an Waffen, in RE6 total schlecht gelöst.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10037 - 8. April 2013 - 19:26 #

EIns der Spiele die dann gekauft werden wenn man sich ne WiiU zulegt (bei derzeit 3 Games reichts aber nicht fürn kauf :x)

Dragon Ninja 13 Koop-Gamer - 1292 - 8. April 2013 - 20:12 #

Also auf dem 3DS habe ich es mit Begeisterung gespielt. Vor allem der 3D Effekt hat viel zur Atmosphäre beigetragen. Nochmal muss ich es aber nicht besitzen. Nichtkenner kommen sicher auf ihre Kosten.

Jakuza 11 Forenversteher - 563 - 8. April 2013 - 23:06 #

Und gerade deshalb kann ich nur Kopfschütteln warum Capcom nicht zumindestens bei der PS3 Version 3D eingebaut haben... Das kam schon auf dem kleinen 3DS gut auf der Glotze wäre das bestimmt noch beeindruckender...

kdoubleu 12 Trollwächter - P - 874 - 9. April 2013 - 10:12 #

Dieses Grafik-Vergleichsbild-mit-Schieberegler ist immer schön, danke!

Miesmuschel (unregistriert) 9. April 2013 - 11:40 #

"Unglaubwürdige Barrieren"
Wenigstens GIBT es Barrieren. Bei RE6 gab es diese unsichtbaren Wände, die direkt aus den 90ern importiert wurden. Genauso wie die KI der Gegner.

Moltke 79 13 Koop-Gamer - 1545 - 24. April 2013 - 12:42 #

Mal eine Frage, gibt es einen Story Koop Modus oder ist Koop nur im Raubzug Modus möglich?

Raiger 13 Koop-Gamer - 1294 - 26. April 2013 - 16:26 #

Das Spiel hat es geschafft richtig Spannung aufbauen, es ist fast so schön wie die ersten 3 Re teile, aber dennoch sind es viel zu viele
shooterSequenzen und es gibt viel zu wenige Schockstellen. Schade drum, aber vielleicht wird es im nächsten besser. :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)