Sex, Duelle und Revolution

Red Dead Redemption Preview

"Rot, tot, Wiedergutmachung" klingt nicht halb so cool wie der englische Titel, aber beim neuen Werk von Rockstar Games geht es eh nicht um feine Sprachdialektik. Sondern um ein GTA-ähnliches Actionspiel mit RPG-Elementen im Wilden Westen, als der begann, domestiziert zu werden. Wir sind an der mexianischen Grenze mitgeritten.
Jörg Langer 15. Dezember 2009 - 18:57 — vor 7 Jahren aktualisiert
360 PS3
Red Dead Redemption ab 38,98 € bei Amazon.de kaufen.
Nennen wir gleich zu Beginn mal drei Gründe, wieso ein "GTA im Wilden Westen" eigentlich nicht funktioneren kann: Erstens, es gibt kein Radio. Zweitens, es gibt keine Autos. Drittens, es gibt immer noch kein Radio. Rockstar San Diego
hat zum Glück davon abgesehen, uns stattdessen einen fiedelnden Banjo-Zwerg in die Satteltasche zu stecken -- und gleicht diesen (tatsächlichen!) Nachteil mit lizensierter Western-Filmmusik aus. Wenn wir uns an das LucasArts-Westernspiel Outlaws erinnern (1997), dürften uns wohl einschlägige Melodien von und wie bei Ennio Morricone erwarten: Der 81jährige erhielt 2007 bei den Filmfestspielen den Ehrenpreis für sein Lebenswerk -- wozu die Musik zu rund 30 Italo-Western gehört. darunter der Klassiker Spiel mir das Lied vom Tod...

Doch auch ohne die famose Musikmischung, die seit spätestens GTA Vice City untrennbar zur GTA-Serie gehört, machte Red Dead Redemption bei einer gut 90minütigen Präsentation einen sehr atmosphärischen Eindruck. Achtung, es ist natürlich kein offizielles GTA, sondern hat sich aus Red Dead Revolver entwickelt. Dennoch liegt der Vergleich angesichts des berühmten Inhouse-Bruders nahe. Weites Land mit Adleraugen-Fernsicht ersetzt den Großstadtdschungel, diverse Pferde und Kutschen halten als Alternative zu Ami-Schlitten und Co. her. Die Spielwelt in Read Dead Redemption ist laut Rockstar Games nochmal ein gutes Stück größer als in GTA 4 -- und bietet einige Elemente, die es in der Erfolgsserie bislang nicht gibt. Aber fangen wir mal ganz vorne an. Bei der Vergangenheit unseres Protagonisten.

John Marston: Ex-Gangster. Ex-Farmer. Und nun: Wirklich nur ein Büttel des "Bureau"?


Held mit Vergangenheit

Ob es jemals einen Western-Helden ohne düstere Vorgeschichte gegeben hat? Falls ja, John Marston gehört auf jeden Fall nicht dazu. Als Mitglied einer Verbrecherbande hat er es zu einem bescheidenen Wohlstand gebracht und will fortan mit seiner Frau friedlich auf seiner Ranch leben. Doch die Vergangenheit holt ihn ein, in Form ruppiger Agenten eines Geheimdienstes namens Bureau. Denn so wie sich die eisernen Trassen der Dampfrösser immer weiter nach Westen schieben, rückt auch die Zivilisation immer weiter vor -- und damit der Anspruch der amerikanischen Regierung, auch im Grenzland ihre Macht auszuüben. Wer die US-TV-Serie Deadwood gesehen hat, kennt dieses spannende Setting zwischen Wildwest-Romantik und Moderne, zwischen Gesetzlosigkeit und Bürgerlichkeit. John Marston soll für das Bureau (eine Anspielung an das F.B.I.) seine alten Gang-Mitglieder aufspüren. Und bei der zur Schau gestellten Überzeugungskraft der Geheimdienstler kann er gar nicht anders, als das "Angebot" anzunehmen.

Wo freilich seine alten Kameraden abgeblieben sind, kann er zunächst nur vermuten: Irgendwo in den drei großen, landschaftlich unterschiedlichen Regionen New Austin (texanische "Westernszenerie"), West Elizabeth (Weide- und Grasland) und Nuevo Paraiso (staubiges mexikanisches Grenzland) müssen sie stecken. Also schwingt sich Marston auf sein treues Pferd...

Pferde werden sehr realistisch dargestellt -- gerade dann, wenn sie zu Fall kommen.

Weiter Blick hoch zu Ross

Der erste Eindruck, den wir bei dem Präsentationstermin gewinnen: Derart realistisch aussehende Reittiere haben wir außerhalb einer Pferdekoppel noch nicht zu Gesicht bekommen. Ob es der Körperbau, die Mähne, der Schwanz oder die Muskelstränge beim Reiten sind, hier scheinen wirklich gestandene Rosse zu gallopieren, und nicht Pappgäule oder bessere Schaukelpferde. Für die Animationen der Vierbeiner wurde Motion Capturing verwendet, und es gibt mehrere Rassen, die sich in Ausdauer, Widerstandsfähigkeit und Schnelligkeit unterscheiden. Außerdem existieren Pferde entweder in wilder oder zugerittener Form -- selbstverständlich werdet ihr aus Wildpferden treue Begleiter formen können.

All das muss aber fast so sein, denn anders als bei etwa Oblivion oder Assassin's Creed 2 werdet ihr nicht nur relativ kurze Phasen im Sattel verbringen, sondern außerhalb der Siedlungen kaum auf Hengst oder Stute verzichten können. Denn, und das ist gleichzeitig unser zweiter Eindruck: Die Welt von Red Dead Redemption strahlt von Anfang an große Weite aus -- und liefert diese tatsächlich. Die Chancen stehen gut, dass die Hügelkette am Horizont tatsächlich erreichbar ist, statt nur eine Bitmap zu sein. Allerdings bietet euch das Spiel immer wieder an, längere Reisen zu überspringen, sei es bei einer Kutschfahrt oder bei Benutzung der Eisenbahn. Da es aber auch Missionen gibt, die sich um Angriff oder Verteidigung eines Zuges drehen, werdet ihr wohl auf Wunsch auch den ganzen Weg fahren oder reiten können. Beachtet das Wörtchen "wohl" im letzten Satz, das ist eine reine Vermutung von uns. Wir haben auch keinen Wechsel zwischen zwei der Regionen erlebt.

Auch wenn unser Held hier auf fünf Banditen anlegt -- bemerkenswert finden wir an diesem Bild vor allem die große Sichtweite -- angeblich können wir im Spiel alle Hügel in der Ferne wirklich erreichen.


Lebendige Leere

Großstädte werdet ihr in Red Dead Redemption keine finden, wohl aber größere Siedlungen und viele Dörfer, Forts und Außenposten. Doch der überwiegende Teil der Spielwelt besteht aus Prärie, Wiesen, Hügeln. Wie will Rockstar San Diego diese offensichtliche Leere für ein Spiel erträglich oder gar spannend gestalten? Durch die drei folgenden Elemente...

Erstens werdet ihr auch außerhalb der Story- und sonstigen Missionen (Kopfgeld eintreiben, Forts für die Armee befreien) immer wieder auf Zufallsbegegnungen stoßen: Da wird eine Handelskarawane angegriffen, da ist eine holde Frau in Bedrängnis, da tobt eine Schießerei zwischen Gangstern und Soldaten. Auf den Feldwegen durchs Grenzland herrscht zwar längst nicht so ein Verkehr wie in den Außenbezirken von Liberty City, doch immer wieder jagt ein einsamer Reiter, eine Kutsche oder eine Gruppe Bewaffneter vorbei -- mit denen ihr in typischer Open-World-Manier "interagieren" (ihr wisst schon!) könnt.

Neben mehreren Pferderassen stehen auch diverse Kutschentypen zur Fortbewegung bereit.

Zweitens existiert eine vielfältige Tierwelt im Spiel. Wölfe oder Kojoten machen Jagd auf Beutetiere, Hasen hoppeln vorbei, Rinder blöken in die Weite des Landes, Schlangen können euch gefährlich werden. Diese Tiere gehen aufeinander los, fliehen vor euch und anderen Menschen, lassen sich oftmals fangen und in Felle verwandeln. Die wiederum könnt ihr in Ortschaften verkaufen.

Drittens arbeiten die Designer mit Licht und Wetter: Die Sonne zieht in etwa 15 bis 20 Minuten einmal über den Himmel, und taucht die Szenerie je nach simulierter Tageszeit in ein anderes Licht. Uns sind die bei tiefstehender Sonne extrem langen Schatten aufgefallen, die man in vielen anderen Spielen so nicht zu Gesicht bekommt. Dann beginnt die Nacht, die ebenfalls etwa 15 bis 20 Echtzeitminuten dauert. Zudem kann es Sandstürme geben und Gewitter -- all diese Effekte machen die Einöde abwechslungsreich. Und dann sind da ja auch noch die Siedlungen.

Ein prächtiger Sonnenuntergang lässt selbst diesen heruntergekommenen Außenposten malerisch wirken.


Gepflegte Langsamkeit

Eine mexikanische "A.d.W."-Siedlung im 19. Jahrhundert hatte sicher wenig mit einer modernen Metropole gemein, und so erleben wir vor allem eines, als wir im Präsentationstermin (als Zuschauer) das mexikanische Nest Chuparosa betreten: Eine fast fühlbare Langsamkeit. Zwar gibt es einen Marktplatz, auf dem im Gothic-Stil mehrere Händler und Handwerker ihrem Tagwerk nachgehen -- unter anderem auch ein Schmied --, aber die Szenerie scheint in der Mittagsglut beinahe zu erstarren. Ein Händler bietet uns Alkohol (kann kurzzeitig die Kampfähigkeit erhöhen), Halstücher (hilfreich für Ungesetzliches) und Camping-Zubehör an; letzteres erlaubt euch, überall außerhalb von Ortschaften (außerhalb von Kämpfen und Missionen) zu speichern, während vermutlich die üblichen acht Stunden vergehen. Und je besser euere Camping-Ausrüstung, desto mehr Munition erhaltet ihr automatisch zurück. Natürlich könnt ihr in vielen Ortschaften auch neue Waffen und Munition erwerben, findet vielleicht sogar einen Pferdezüchter.

Weshalb jede größere Ortschaft eine Bank hat? Na, damit ihr selbige ausrauben könnt, natürlich!
Im Saloon von Chuparosa (beziehungsweise in der "Cantina") ist zur Mittagszeit noch nichts los; abends aber könnt ihr dort Hochprozentiges konsumieren, Infos bekommen oder auch einfach bei einer zünftigen Schlägerei mitmischen. Holde Senioras warten auf starke Männer, sofern diese sich nicht lieber mit Poker, Blackjack oder dem "5-Fingerspiel" vergnügen. Bei letzterem legt man seine Hand, die Finger weit gespreizt, auf ein Brett und hofft, dass das zwischen den Fingern herumfahrende Messer wirklich nur auf Holz trifft. Weitere Höhepunkte der meisten Ortschaften sind das Gästehaus, die Bank und, teilweise, ein Bahnhof.

Vor allem aber eine Institution darf bei einem Western-Spiel natürlich keinesfalls fehlen: das Sheriffsbüro. Hier oder vor dem Saloon findet ihr häufig Steckbriefe, in unserem Fall mit dem Konterfei eines gewissen Ramiro de la Torre geschmückt. 200 Dollar sollen wir bekommen, wenn wir ihn lebendig zum Sheriff bringen, und immerhin 100, wenn wir ihn töten. Sein letzter bekannter Aufenthaltsort ist ebenfalls verzeichnet -- also steigen wir wieder aufs Pferd und reiten dorthin.

Anders als die GTA-Serie stellt Red Dead Redemption auch Innenräume sehr detailliert dar.
Olphas 24 Trolljäger - - 48528 - 15. Dezember 2009 - 21:13 #

Red Dead Redemption klingt wie für mich gemacht! Ich hoffe nur, dass Rockstar ihren neuesten Titel auch dieses Mal wieder auf den PC portieren. Wobei, wie oben schon erwähnt, das ja gängige Rockstar-Praxis ist.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 15. Dezember 2009 - 21:45 #

Die Thematik gefällt mir besser als bei GTA. Schade, dass Rockstar zu seinen Spielern nie deutsche Sprachausgabe anbietet.

Loco 17 Shapeshifter - 8627 - 15. Dezember 2009 - 21:53 #

Ja das nervte schon bei GTA immer, das man vieles nicht mitbekam wenn man kein flüssiges English versteht und beim fahren die Untertitel nicht lesen kann. Außerdem ein großes Atmosphäre Minus für mich zumindest.

ganga Community-Moderator - P - 16962 - 15. Dezember 2009 - 22:28 #

Also für mich waren die exzellenten Sprecher von GTA bisher immer ein dickes Atmosphäreplus, auch wenn ich normal meist deutschen Sound einstelle.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1443 - 18. Dezember 2009 - 14:49 #

Im gegenteil, originale Stimmen sind doch ein riesen Atmosphäre-Plus !

Wer kein gutes Englisch kann, der sollte vielleicht ein wenig mehr üben. Durch Umgang mit englsichsprachigen Medien (Filme, Bücher, Spiele) wird auch dein Englisch besser !

Ging mir genauso !

Razyl 18 Doppel-Voter - 9226 - 15. Dezember 2009 - 22:42 #

Ich fand das Super, denn mit Untertitel bekam auch so alles mit - selbst beim Fahren. Die englische Sprachausgabe ist bisher immer klasse gewesen und ich hoffe sie lassen nicht davon ab.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 18. Dezember 2009 - 14:24 #

es ist doch nur realisitsch wenn die in "big apple" englisch sprechen ;)
außerdem passt das mehr zum spiel
und es ist für alle nicht englisch sprechenden leute ein anreiz sich weiter zu bilden.
naklar gibt es immer verweigerer die nur deutsch haben wollen ;)

Loco 17 Shapeshifter - 8627 - 15. Dezember 2009 - 21:52 #

Der Vorgänger ist ja ziemlich untergangen, hatte ihn damals auf der Xbox "Red Dead Revolver" hieß er. In der Grafik und Detailverliebtheit von GTA IV ist es natürlich klasse, wenn es jetzt noch flüssig läuft und auch auf PC ordentlich umgesetzt wird ist es gekauft.

Ike 14 Komm-Experte - P - 1886 - 15. Dezember 2009 - 21:58 #

Ich habe mir eben die drei Trailer auf Gametrailers angesehen, jetzt läuft mir hier mit glänzenden Augen der Sabber aus dem Mundwinkel...

Und ich HOFFE dass noch eine Ankündigung für den PC kommt. :) Sonst... sonst... kaufe ich mir vielleicht eine Konsole. Aber nur vielleicht.

ganga Community-Moderator - P - 16962 - 15. Dezember 2009 - 22:27 #

Ach du Scheiße, das hatte ich ja mal gar nicht auf meinem Radar und jetz macht mir Jörg hier den Mund wässrig wie sonst was.
Das liest sich alles exzellent und ich hätte echt Lust auf ein gelungenes Western-Spiel, das Szenario wurde ja bis auf Call of Juarez kaum genutzt. Ich hoffe dass es zumindest wie üblich ein halbes Jahr später seinen Weg auf den Pc findet...

PS: Seite 1 "Fälle" -> ich glaub das soll "Felle" heißen.

knurd 14 Komm-Experte - 2089 - 15. Dezember 2009 - 22:54 #

Omg. Wenn das so gut wird wie ich denke wird das Spiel besser als Sex. Ich freu mich drauf.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29808 - 15. Dezember 2009 - 22:55 #

Ich verlange eine PC-Version. Eine liebevoll portierte PC-Version. Aber sowas von!

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 16. Dezember 2009 - 0:15 #

Weihnachten 2010...

Phoenix 16 Übertalent - 4129 - 18. Dezember 2009 - 14:43 #

Da bist du nicht der einzige!

InvalidNick 07 Dual-Talent - 136 - 15. Dezember 2009 - 23:15 #

"avermuten" , Bereich "Held mit Vergangenheit" 2.Absatz

zigmaen (unregistriert) 15. Dezember 2009 - 23:30 #

da warte ich schon seit ewigkeiten drauf. ich find es gut, dass sie das ganze mit gta elementen aufbohren. ich fand schon GUN, call of juarez und wie sie alle heissen ganz großartig, besonders das freie rumreiten und umnieten der bösewichte. aber mir fehlte immer so ein bisschen dieses gefühl der prärie. das nun meine lieblinge rockstar sich dem diesmal RICHTIG annehmen, ist einfach ein hervorragendes geschenk :) kanns kaum noch erwarten! wenn erstmal meine magisterarbeit fertig ist, werd ich genug zeit haben, durch die prärie zu trappsen :D

Suzume 14 Komm-Experte - 1935 - 15. Dezember 2009 - 23:52 #

Sehr schade, dass der PC als Plattform scheinbar ausgeklammert wird - und das nicht nur bei diesem potentiellen Top-Titel.
Dabei wäre er, was die Steuerung betrifft, geradezu prädestiniert für shooter-ähnliche Titel wie Red Dead Redemption. Denn egal was über intelligente Shootersteuerung auf Konsolen behauptet wird, mit einer Maus in der Hand macht es einfach mehr Spaß.

Alric 10 Kommunikator - 445 - 16. Dezember 2009 - 15:50 #

Nö, eben nicht. Es ist präziser zu steuern, klar.
Aber mehr Spass und mehr Atmo hat man bei Konsolensteuerung, da man da viel eher "drin" ist... die sterile WASD Steuerung ist einfach nur.. jo, steril und lässt jedes Spiel ohne Emotionen vorbeiziehen.
PC Spiele braucht heutzutage niemand mehr - außer hald für Strategie Titel.

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 16. Dezember 2009 - 17:05 #

Warum man mit einem Gamepad in ein Spiel besser eintauchen kann als mit Maus+Tastatur erschließt sich mir nicht. Je präziser die Steuerung, umso mehr Spaß hat man. Schwammiges Zielen und dank Zielhilfe Pi mal Daumen treffen ist nicht nur unrealistisch, sondern zerstört die Spielatmosphäre.

Grinzerator (unregistriert) 16. Dezember 2009 - 17:14 #

Nun, dir mag sie steril vorkommen, aber ich (und viele andere) finde sie ganz hervorragend, ich mag das auto-aiming bei Konsolenspielen nicht, da habe ich das Gefühl selbst nichts erreicht zu haben. Aber wers braucht, kriegts ja auch am PC, einfach Controller einstecken (bzw. den Empfänger bei WLAN-Controllern) und los gehts.
Und das PC-Spiele ausrangiert sind, nun, ist Quatsch. Das wurde seit dem Bestehen des PCs bei jeder Konsolengeneration behauptet.

Suzume 14 Komm-Experte - 1935 - 17. Dezember 2009 - 0:08 #

"PC Spiele braucht heutzutage niemand mehr" - ja, das wird dir von findigen PR-Typen aus den Publisher- und Hardwareentwicklerlagern zugeflüstert.
Tatsache ist aber, dass der PC die größte und die offenste Plattform für die Entwicklung von Spielen stellt.
Und er macht noch immer den größten Umsatz.
Darf ich mal über die Aussagen lachen, dass die aktuellen "Next-Gen" Konsolen bis 2018 halten sollen? Sorry, aber bis 2014 hat sich das Phänomen doch spätestens totgelaufen und totgewiit... dann schielt der Konsolero nämlich auf die Grafik am PC und will das auch.
Was soll noch an Gadgets erfunden werden? NutzToy? RumbleMyWumbleMote?

Anonymous (unregistriert) 16. Dezember 2009 - 4:32 #

Da freu ich mich als Fan von GUN und Call of Juarez doch
auf Nachschub in GTA-Qualität.
Für den PC spiele ich vielleicht vorher noch den 2. Teil
von Call of Juarez, aber nach dem Trauerspiel von GTA4 für
den PC wird das wohl eher die Konsolenversion - nur
der Preis muss stimmen ... was das britische Pfund wohl
die nächsten Monate so treibt ...

Bernd Wener 19 Megatalent - 13733 - 16. Dezember 2009 - 14:04 #

Viel habe ich bisher auch nicht davon mitbekommen, schließe mich den Hoffnungen für eine (saubere!) PC-Portierung hiermit aber an. Hoffentlich diesmal mit Unterstützung sowohl für ATI als auch NVidia Grafikkarten ;)

Alric 10 Kommunikator - 445 - 16. Dezember 2009 - 15:48 #

"Indianer scheinen keine Rolle zu spielen. Das liegt an der Zeit, in der RDR spielt -- sie fehlen uns dennoch"

Fuuuuuck, sehr sehr schade.
Naja, trotzdem auf Platz 3/4 der Most Wanted.

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 16. Dezember 2009 - 17:46 #

Ich brauche keine Indianer. In vielen Westernfilmen tauchen die ebenfalls nicht auf.

Anonymous (unregistriert) 16. Dezember 2009 - 15:50 #

"Angestestet am 15.5.2009". Da haben Sie aber Ihre Eindrücken lange für sich behalten, Herr Langer!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347316 - 16. Dezember 2009 - 16:23 #

Ach, ich tippe einfach so langsam :-)

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1407 - 16. Dezember 2009 - 18:57 #

Klingt auf jeden Fall interessant, wenn das SPiel nicht für den PC erscheint, ist Rockstar für mich gestorben xD

TheWitcher (unregistriert) 16. Dezember 2009 - 22:41 #

Also mit den GTA-Teilen konnte ich bis jetzt wenig anfangen, aber das hier sieht verdammt gut aus :)
Da kann man sich glatt überlegen, nicht doch mal ein Konsölchen zu kaufen...

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 17. Dezember 2009 - 8:50 #

Ganz soweit bis zur Konsole würde ich zwar nicht gehen, aber...wenn eine PC Version kommt, werd ich wohl doch mal in diese "GTA Manier" verfallen...vllt ? ^^"

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 17. Dezember 2009 - 9:43 #

Das sieht wirklich hochspannend aus. Obwohl ich sonst nicht viel für Western übrig habe. Allerdings dachte ich mir grad, daß die Betrachtung der hochfragilen Situation in Nordamerika dieser Epoche uns verstehen helfen kann wie es in bestimmten Landstrichen Afghanistans oder so teilweise heute zugehen mag. Ich denke dabei vor Allem an die schwierige Durchsetzbarkeit von Recht und Gesetz gegen kriminelle Banden respektive Warlords und Korruption.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347316 - 17. Dezember 2009 - 12:09 #

Die späte Westernepoche (nicht, dass ich ein Fachmann wäre) finde ich persönlich auch am spannendsten. Wobei, wenn ich da an meine "Tecumseh-Zeit" als Kind denke, die spielten in den Jahrzehnten vor und bis zum amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, also deutlich früher.

Joulupukki 09 Triple-Talent - 346 - 17. Dezember 2009 - 16:30 #

Das Spiel interessiert mich auch sehr. Fehlt nur noch die Ankündigung, dass es auch für PC erscheinen wird.

Simon123 05 Spieler - 36 - 21. Dezember 2009 - 20:50 #

Sieht auf jeden Fall vielversprechend aus, hoffe es wird eine PC herausgegeben. An meine Vorredner was wäre GTA ohne die Originalstimmen? Allein schon die Dialoge in GTA San Andreas und 4 wären ohne die Original Stimmen nur halb so Lustig. ( Little Jacob ^^)

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 25. Dezember 2009 - 16:43 #

Bis jetzt hatte ich von dem Spiel wenig gehört und erwartet, aber nach dem Bericht bin ich echt gespannt drauf und freu mich schon wenn ihr es selbst mal anspielen konntet. Die Vorhaben klingen sehr gut, hoffen wir mal dass sie es auch so ins fertige Spiel schaffen werden.

McFareless 16 Übertalent - 5567 - 3. Januar 2010 - 4:03 #

Ich hoffe auf ein gutes Spiel!

B0rnX 08 Versteher - 210 - 11. Januar 2010 - 15:04 #

die Eindrücke sind ja vielversprechend

Anonymous (unregistriert) 18. März 2010 - 1:37 #

Auf das Spiel freu ich mich schon sooo lange xD Schade das es verschoben wurde, andererseids sollen die ruhig noch am Feinschliff arbeiten :)

Weiß zufällig einer von euch schon ob die UK Version auch deutsche Untertitel enthalten wird ?? :O

Will es mir nämlich vorbestellen weiß aber nicht ob bei amazon.de oder .co.uk :D

CyrrusXIII 11 Forenversteher - 598 - 18. März 2010 - 11:54 #

das wüßte ich auch dem selben grund auch gern... :)

JamFieber (unregistriert) 29. Mai 2010 - 13:18 #

Grüße!

Herr Jörg Langer, ich hätte mich geschähmt, meinen Namen unter diesen Artikel zu setzten.
Jeder Hauptschueler weiss, das man Englisch nicht Wort für Wort in die deutsche Sprache übersetzen kann!("Rot, tot, Wiedergutmachung"...)
Nachdem ich diesen ersten Satz des Untertitels gelesen habe, konnte ich diesen Artikel schon gar nicht mehr ernst nehmen!

Also meine persönliche Übersetzung des Titels würde wie folgt lauten... "Blutige Vergeltung" , "Blutrote Vergeltung" oder wenn man es etwas genauer übersetzen will "Vergeltung durch den roten Tod".

Mfg JamFieber

PS.: Es ist schon schade, dass das Spiel keine deutsche Sprachausgabe hat, obwohl es so teuer ist. Trotzdem bietet die englische Sprache dem Spieler einen unverwechselbaren Flair.
Obwohl in dem Klassiker "Wanted Dead or Alive" auch eine super Athmosphäre in der deutschsprachigen Version herrscht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)