Das Spiel ohne Ball

Pro Evolution Soccer 2012 Preview

Jedes Jahr aufs Neue entbrennt ein Kampf zwischen Anhängern von Pro Evolution Soccer und Fans von EAs FIFA-Reihe: Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die schönste (Fußballsim) im ganzen Land? FIFA haben wir schon ausgiebig probegespielt, jetzt war PES dran. Ob es den starken Eindruck des EA-Boliden überbieten kann?
Benjamin Braun 3. August 2011 - 16:17 — vor 5 Jahren aktualisiert
PES 2012 ab 4,68 € bei Amazon.de kaufen.
Pro Evolution Soccer genoss zu Playstation-2-Zeiten den Ruf der besten Fußballsimulation. Und das vollkommen zu Recht! Als der Wechsel auf die nächste Konsolengeneration mit Xbox 360 und Playstation 3 anstand, verlor die Serie technisch und zunehmend auch spielerisch Boden auf den Konkurrenten aus dem Hause Electronic Arts – die FIFA-Serie. Die Konsequenzen, die Konami aus dieser Entwicklung zog, mündeten in teils sehr radikalen Änderungen, die einerseits Spielbarkeit und Dynamik erhöhen und andererseits den Simulationscharakter stärker unterstreichen sollten. Damit kehrte die Reihe im vergangenen Jahr wieder in die Spur zurück; Pro Evolution Soccer 2012 soll das Prinzip nun perfektionieren. Wie wir euch bereits vor einigen Wochen berichteten, dürfte Electronic Arts mit FIFA 12 dieses Jahr ein echtes Pfund vorlegen. Ob Konami eine passende Antwort parat hat, konnten wir nun im Selbstversuch in der Redaktion herausfinden.

König Fußball regiert die Welt
Die Torhüter in PES 2012 (hier Iker Casillas) verhalten sich taktisch sehr clever und sind nicht übermächtig wie in FIFA.
Wir starten ins Spiel und wählen als erstes ein Exhibition Match, in dem wir mit dem FC Barcelona gegen den AC Mailand antreten. Wir verzichten auf jegliche Spielhilfe, und dann heißt es auch schon: Anstoß! Wir spielen einen Pass auf Barcas Mittelfeld-Regisseur Xavi, der mit einem Affenzahn am Spanier vorbei in Richtung Seitenaus rollt. Sofort merken wir wieder: Seit dem vergangenen Jahr müssen die Pässe noch wesentlich genauer dosiert werden.

Nach dem Einwurf der Mailänder gehen wir sofort auf den ballführenden Spieler und setzen ihn unter Druck. Wir spitzeln ihm den Ball weg, geraten dabei aber selbst kurz ins Straucheln, und der Ball kullert zu Clarence Seedorf, dem Altmeister des AC. Die Mailänder stellen blitzschnell auf Offensive um und rücken mit allen Mannschaftsteilen in unsere Spielhälfte vor. Immer noch ist Seedorf im Ballbesitz, doch mit Gerard Piqué jagen wir ihm erfolgreich die Kugel ab. Im Mittelfeld steht Lionel Messi beinahe ungedeckt frei, also spielen wir ihm per scharf geschossenen Flachpass den Ball zu. Sofort stellt Mailand sein Spiel auf eine kompakte Defensivstellung um und stopft die durch den Angriff frei gewordenen Räume.

Wir sind aber schnell genug, können Mailands Nesta mit einer Körpertäuschung in die Irre führen und stürmen in Richtung gegnerisches Tor. Der Mittdreißiger Nesta hat Probleme, uns zu folgen, und so nähern wir uns unbedrängt dem gegnerischen Strafraum. AC-Torhüter Abbiati sieht seine einzige Chance darin, aus seinem Kasten herauszukommen. Wir überlegen kurz, ob wir ihn umspielen, entscheiden uns jedoch für einen gefühlvollen Lupfer. Obwohl der Ball in PES traditionell eher wie ein Stein in der Luft liegt, segelt er bei diesem Versuch einen halben Meter über die Latte. Sollten wir noch mal in eine ähnliche Situation kommen, halten wir die Schusstaste ein bisschen kürzer gedrückt...

Vom Stand- zum Tempofußball
Viele Akteure sind authentisch nachgebildet. Spieler wie Messi oder Robinho (oben) sind deutlich zu erkennen.
Konamis Fußballsimulation entwickelte sich auf der aktuellen Konsolengeneration zunehmend zu einem zähen, statischen Kicker. Dynamik kam im Spiel eher sporadisch auf, die Simulation war mit Pro Evolution Soccer 2010 aus Sicht vieler Spieler näher am Standfußball als am schwungvoll inszenierten Ballsport. Im vergangenen Jahr änderte sich das mit radikalen Änderungen beim Passsystem. Von da an forderte das Spiel ein wesentlich höheres Maß an Präzision bei der Richtungsangabe und der Stärke von Pässen und Schüssen. Das verlangte selbst von PES-Veteranen eine gewisse Eingewöhnungszeit, um nicht regelmäßig am Mitspieler vorbei oder direkt in die Abwehr des Gegners zu spielen. Daran hat sich mit dem neuesten Teil wenig verändert, die Entwickler setzen die Neuausrichtung vielmehr konsequent fort. Das gilt auch für die Dribblings, die nicht nur mit den Ballkünstlern aus Spanien sehr leicht gelingen und mit denen wir die Abwehr meist problemlos schwindelig spielen konnten.


Steuerung ohne Ball
Gänzlich neu ist das „Off the Ball“-System, das es in vergleichbarer Art vor einigen Jahren schon einmal in der FIFA-Reihe gegeben hat. Damit ist es zum Beispiel bei einem Eckstoß oder Freistoß möglich, mit dem rechten Stick einen anderen Spieler zu kontrollieren als m
Anzeige
it dem linken, und diesen in eine aussichtsreiche Position zu bringen. Das funktioniert natürlich auch im laufenden Spiel, sofern ihr auf manuelle Steuerung umstellt. Allerdings erfordert das dann, ähnlich wie das Passsystem, einige Übung.

Mit dem Off-the-Ball-System sind aber auch Finten möglich, um einen Abwehrspieler des Gegners in eine andere Richtung zu lenken. So schaffen wir etwa Räume im Strafraum, in den wir oder ein anderer Mitspieler hineinstoßen. Auch wer nicht auf Spielhilfen verzichten will, kann hin und wieder von den sogenannten „Dummy Runs“ profitieren. Die KI setzte dieses Mittel während unserer Spiele aber nur unmerklich ein. Verbesserungen gibt es beim Überlaufen von Gegnern, da unsere Mitspieler nun zielgenauer losstürmen, um einen Steilpass anzunehmen. Auch hier laufen Spieler mit manueller Steuerung auf lange Sicht besser, es dürfte sich also für die meisten von euch lohnen, etwas Zeit in das duale Steuern zu investieren. Bis auf das Off-the-Ball-System bleibt uns PES 2012 allerdings weitreichende neue Features schuldig. Dennoch kommt die deutlich sorgfältigere Umsetzung in diesem Jahr einem klaren Qualitätssprung gleich.
Das Off-the-Ball-Feature in PES 2012 (hier vom Hersteller grafisch hervorgehoben) erlaubt es, parallel die Kontrolle über einen zweiten Spieler zu übernehmen. Ihn schicken wir in Position oder lassen ihn eine Lücke in die Abwehr reißen.
monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2429 - 3. August 2011 - 16:53 #

Mist, es hört sich leider etwas ernüchternd an, ein Spiele ohne große Innovation, sondern dafür mehrere Detailverbesserungen. Dabei hatte gehofft, dass Konami stärker kontern könnte, da mich die neue Impact Engine bei FIFA in den Bann zieht. Mal sehen, wie die richtigen Tests ausfallen, ansonsten steht ein Wechsel an. Mein letztes FIFA war FIFA 2000...

PS: Meine News wird hier verlinkt und angesprochen! Danke. Juhuuu!

ganga Community-Moderator - P - 15579 - 3. August 2011 - 17:14 #

"Besonders mit Blick auf die Zweikämpfe hat FIFA die Nase unserem bisherigen Eindruck nach die Nase vorne." - ungewollte Dopplung

ganga Community-Moderator - P - 15579 - 3. August 2011 - 17:22 #

Also, dass FIFA PES in den letzten Jahren technisch voraus war kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen. Vor allem nicht auf dem PC.

Dass PES weniger statisch ausfallen soll, war ja schon aus den letzten Videos zu erkennen und ist imo auch nötig. Die fehlenden Lizenzen kann ich verschmerzen, da gibt es genug Möglichkeiten. Schade, dass Konami anscheinend immer noch keine gescheite Schiedsrichter-KI auf die Reihe bekommt. So kann man in PES11 auch den Gegner voll von hinten umgrätschen, sofern er den Ball schon weggespielt hat, denn das ist dem Schiri dann egal.

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 3. August 2011 - 22:21 #

Das hab ich noch nie verstanden. Mir hat die Fifa-Grafik noch nie besser gefallen. Die Spieler sehen immer aus wie Streichholzmännchen.
Auch das jedes Jahr wieder an den Lizenzen rumgenöllt wird, nervt: Das wird sich nicht ändern, weil Fifa nunmal die Lizenzen inne hat! Da muss man nicht immer so enttäuscht tun. Mit Pesedit.com ist sowieso alles da und immer topaktuell.
Für mich hört sich PES wieder richtig gut an. Nach ein paar schwächeren Jahren hat die Serie ihre alte Klasse wieder erreicht.

Benjamin Braun Redakteur - 281347 - 4. August 2011 - 11:10 #

Die zahlreichen Lizenzen, die EA für FIFA einkauft, sind aber ein wichtiger Aspekt. Einige Spieler möchten eben zumindest die Möglichkeit haben, mit 'ihrem' Verein zu spielen. Und das ist bei PES in vielen Fällen nicht möglich. PC-Spieler betrifft das nur bedingt, da immer inoffzielle Updates veröffentlicht werden, die Ligen, Teams usw. ins Spiel integrieren, Spieler der Konsolenversionen schauen allerdings in die Röhre.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2429 - 4. August 2011 - 12:31 #

Das stimmt doch überhaupt gar nicht! Wo schauen Konsolenspieler, zumindest die PS3-Spieler, in die Röhre? Die inoffiziellen Updates sind nur etwas langwieriger zu installieren.

Es ist sogar eher so, dass die Edit-Dateien für die Konsole besser bearbeitet sind, mit mehr Liebe zum Detail und ausgeglicheneren Spielerwerten, gerade weil man den Umstand dieser schlechten Installation hat.

ganga Community-Moderator - P - 15579 - 4. August 2011 - 14:05 #

Das stimmt zwar schon, allerdings kann ich GG verstehen, dass sie das schlecht mit in die Wertung einbeziehen können. Das FIFA mehr Lizenzen hat, ist nun mal einfach so, auch wenn ich als PES Spieler letztendlich doch alle Vereine und Spieler über inoffizielle Wege bekomme. Etwas Aufwand ist damit aber schon verbunden.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2429 - 4. August 2011 - 14:53 #

Darum ging es mir gar nicht.

Ich bin auch der Meinung, dass man die fehlenden Lizenzen ansprechen und auch als schlecht bewerten sollte. Originale Namen erzeugen nun einmal einen Teil der Atmosphäre.

Mich stört hier in dem Beitrag die Aussage, dass PC-Spieler nur bedingt darunter leiden, aber die Konsolenspieler komplett, weil es ja keine inoffiziellen Updates und Edit-Dateien für die Konsolen gebe. Dies ist ganz einfach die Unwahrheit.

Anonymous (unregistriert) 3. August 2011 - 17:38 #

So gut wie gekauft ! Endlcih ist Bayer 04 dabei ole ole :D

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 4. August 2011 - 7:08 #

Besser hätte ich es nicht sagen können :-P

MarineKingPrime (unregistriert) 6. August 2011 - 2:11 #

Mit dem aktuellen PESEdit Patch hat man weit mehr Lizenzen/Faces etc als es in FIFA jemals gab.

Wer PES nicht kauft, weil Lizenzen nicht im OriginalGame dabei sind ist einfach nur dumm.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 3. August 2011 - 18:27 #

Als größte Baustelle empfand ich beim Vorgänger und meinem meistgespielten, meistgehassten und meistgeliebten Spiel des Jahres den Sound, der sich auf dem Niveau einer AdLib befindet - hoffentlich dann im Test etwas dazu. Originaldaten lassen sich leicht selbst patchen, aber der blecherne Sound bleibt. Da ist FIFA 20 Jahre voraus.

Chris95n 13 Koop-Gamer - 1621 - 3. August 2011 - 19:03 #

Da muss ich zustimmen! Ich hab es mir auch gepatcht, sodass wenigstens die komplette Bundesliga drin war. Aber der Fan sound ist richtig mies und ziemlich monoton. Ich weiß bis heute eigentlich nicht was die singen. In FIFA hab ich seit der 11er-Version endlich mal gescheite Fan Musik. Liegt vielleicht auch an den Lizenzen :o

Was mir noch aufgefallen ist, das anscheinend die PC-Version von PES besser als die Konsolen Versionen sind. Ich mein irgendwie war das Spieltempo da für mich viel zu langsam. Auf dem PC war da wenigstens gescheites Tempo im Spiel und die Spieler waren auch irgendwie besser zu steuern. Umgestellt hab ich nix, also alles auf Standard. Liegt das an mir, oder ist da wirklich was wahres dran? Bitte um Aufklärung!

Benjamin Braun Redakteur - 281347 - 4. August 2011 - 11:04 #

Es klingt soweit ganz ordentlich, was PES 2012 akustisch abliefert. Auch der (englische) Kommentar scheint mir etwas besser als in den letzten Jahren zu sein. Im Vergleich mit der FIFA-Ausgabe vom vergangenen Jahr liegt Konami in dem Bereich etwas hinter EA, besonders was die Fangesänge angeht. Eine Einschätzung, wie gut oder wie schlecht der Sound im Vergleich zu FIFA 12 ausfallen wird, kann ich Dir allerdings noch nicht geben. Auf dem FIFA-Event hatten wir leider keinen Ton.

ak.demiker 12 Trollwächter - 891 - 3. August 2011 - 19:36 #

Wie siehts bei FIFA eigentlich mittlerweile beim schießen von Toren aus?

Mein letztes FIFA war FIFA 2010, dort spielte man bis zum Strafraum, machte einen Steilpass und der Stürmer ist allein im Strafraum und schießt ihn rein.

Togi 11 Forenversteher - 567 - 4. August 2011 - 0:18 #

Das ist FIFA, das soll so sein.

Anonymous (unregistriert) 4. August 2011 - 14:00 #

Als langjähriger Hard Core Pes Zogger, plane ich jetzt auf Fifa umzusteigen, da in Pes ja sehr vieles automatisch, über Spielerwerte gesteuert wird. Bsp: Wenn ich versuche ein Kopfballtor SELBST zu erzielen, dann scheitert das meist. Ausser man steht total frei. Wenn ich aber einfach flanke u. schnell drücke, dann geht er oft rein. Auch hier zählen vor allem die Spielerwerte wie Sprungkraft u. natürlich Kopfballstärke. Wenn aber so vieles wie in einem Rollenspiel mit "Charakterwerten" gelöst wird - wieviel ist dann eigentlich noch echtes Spiel ? Echte Kontrolle durch den Spieler ? Es ist schon ernüchternd, daß es eigentlich gar keine echte Schusssteuerung gibt. Man kann 20 mal den Balken gleich aufladen u. in die gleiche Richtung zielen, einmal übers Tor, dann wieder ins Linke Eck, dann wieder ins Andere. Ich wünsche mir SEHR VIEL MEHR FREIHEIT U. DIREKTE KONTROLLE. Wenn PES 2011 - ich zitiere die Entwickler: "Designed for Freedom" ist, dann würde ich jeder Militärdiktatur gleiches bescheinigen. Denn Freiheit gibts wenig - in PES. Nach unzähligen Meisterliga Saisonen, weiß ich das nur zu gut.

Man kann also, endlich, die vielen Zwänge, ihr nennt sie Hilfen, abdrehen ? Toll. Nur wie soll das in der Praxis funktionieren, wenn die Pass- bzw. Schussrichtung zu GROSSEN Teilen, von den Pass- bzw. Schussgenauigkeitswerten, der Spieler abhängen ?

Oder die, auch am höchsten Diff., super cheatende KI. Die KI ist total spielschwach, damit sie trotzdem gewinnt gibts jede Menge Zweikampfcheats. Bsp: Mein Team hat NUR 95er Werte oder besser. Was macht das Spiel um mich trotzdem zu schlagen ? Es lässt mich einfach so lange keinen einzigen Zweikampf gewinnen, bis die KI endlich ihr Tor macht. Das läuft dann so: 1 Zwkmpf. - unrealisch prallt der Ball, wie an der Schnur gezogen - natürlich genau zur KI - auch über 10m. wenn nötig. - 2 Zwkmpf. ich jag der KI den Ball ab - in so einer Phase geht das nur nahe der Seitenauslinie - denn dann geht der Ball nat. automatisch von mir ins aus - Ball geht zur KI. Diese unrealistischen Abpraller - das GESAMTE ZWEIKAMPFSYSTEM - sind leider mieß in PES.

Wegen der - meiner Meinung nach - grösseren Freiheit u. dem besseren Zweikampfsystem, auch die Lizenzen sind ein Argument, werde ich heuer mal Fifa 12 erwerben.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2429 - 4. August 2011 - 16:15 #

Hm, genau dieser "Rollenspiel-Charakter" hat mir bei PES 2011 immer am Besten gefallen. Obwohl man die Tasten wie sonst auch gedrückt hat, hat jeder Spieler unterschiedlich darauf reagiert. Wenn man mit jedem Spieler immer alles gleich kann und sie sich vielleicht nur in der (Ausführ-)Geschwindigkeit unterscheiden, wie es nun mal, meiner Einschätzung nach, lange bei FIFA war, dann ist mir das zu langweilig.

Deine Kritik am Zweikampfsystem kann ich persönlich nicht nachvollziehen, da die KI gegen mich im Großen und Ganzen keine Chance hat.

Dennoch werde ich wahrscheinlich zu FIFA wechseln (aber erst nach ausgiebigen Test der Demos und nach dem Lesen einiger Testberichte), da mich diese neue Impact-Engine von EA tief beeindruckt. Wobei ich bisher nur die Techdemos dazu kennen und es noch nicht "live" gesehen habe. Auch würde ich einmal zwischendurch gerne den Editier-Stress bei PES aus dem Wege gehen wollen. Aber entschieden ist da noch nichts, sind ja auch noch ca. zwei, drei Monate.

Anonymous (unregistriert) 15. August 2011 - 13:47 #

Wer lang genug spielt, gegen den hat die KI fast nie ne Chance, weil man dann das über Team hat. Und genau dann cheatet sie wie blöde in den Zweikämpfen, damit man wenigstens 2 mal im Jahr verliert.

Ich seh auch keine Lösung. Wenns über Werte läuft, dann hat man zu wenig Kontrolle u. bekommt Fehler aufgezwungen, die man selbst, am Pad gar nicht macht. Und wenns wirklich ein Spiel mit perfekter Analogpad Kontrolle gäbe, wo es NUR von meinem Können abhängt, obs ein Tor, ein Traumpass etc. wird, dann gewinnt man, wenn man das System dann beherrscht, jedes Match zweistellig.

Nur im Multiplayer Bereich sehe ich eine Lösung: Keine Werte, jeder Spieler kann das Gleiche. Aber jeder Spieler muss von Menschen gesteuert werden. Keine KI. Dann sind keine Wertecheats nötig, um Spielstärke zu heucheln. Nur müsste man dann mit einem Atmo Minus leben, da man dann mit Messi nicht automatisch besser dribbelt. Sondern nur wenn man wirklich besser steuert.

CH Guerrilla 11 Forenversteher - 732 - 6. August 2011 - 12:57 #

Ich bleibe jedenfalls bei FIFA .............egal wie gut PES wird!

TPn tom (unregistriert) 9. August 2011 - 21:54 #

ich spiele pes hauptsächlich online, und würde mir eine koop meisterschaft wünschen... sollte doch nicht zu schwer sein! Und dann sollte das ruckelfrei laufen!

Anonymous (unregistriert) 15. August 2011 - 13:41 #

Ich habe Fifa zur EM in Portugal den Rücken gekehrt u. seit dem nur mehr PES gezoggt. Da man bei Pes die Assistenten aber nicht komplett per Menü deaktivieren konnte (ich will aufs Grad genau selbst zielen müssen - wozu hab ich ein Analog Pad - u. wenn die Zweikämpfe u. Kopfbälle schon ausgewürfelt werden u. kaum mit Können zu tun haben, dann sollte man als Fussball begeisterter wenigstens selbst ZIELEN müssen...)hab ich FIFA 11 eine Chance gegeben:

Zuerst war ich begeistert. Weniger Bevormundung, viel mehr Freiheit - man kann einfach Sachen machen die in PES schlicht nicht gehen. In PES sind einfach Spielerwerte zu wichtig. In Fifa 11 kann ich OHNE Assistenten auf Profi auch mit 2 Liga Mannschaften, bessere Teams schlagen. Klar die Spielerwerte wirken auch, aber nicht so arg, dachte ich anfangs.

Jetzt bin ich in der - höchst armseligen Championsleague u. bin von 2 Dingen SCHOCKIERT:

1.Unglaublich viele BUGS im Karrieremodus. Ich gewinne u. bekomm dafür nen Reputation Loss. Ribery u. Robben als Aussenverteidiger.......

2.Erstaunlich mieße Atmosphäe. Bei der Lizenzlawine hatte ich einfach die Erwartung, daß EA Konami in Sachen Atmo WEIT übertrifft. Ist aber nicht so. Die Bundesliga Lizenz wird sehr sparsam genutzt. Da wär so viel mehr möglich.
Am schlimmsten aber: KEINE CHAMPIONSLEAGUE u. KEINE EUROLEAGUE Lizenz. Für mich ist das GENAUSO schlimm wie das Fehlen der BL in PES.

Fazit: In Sachen Lizenzen sind beide Spiele ne halbe Sache. PES ruled in Sachen Polalbewerbe - Fifa hat dafür die Ligen satt. Ein Entgegenkommen BEIDER Seiten wäre wünschenswert. Die Meisterliga ist WEIT besser entwickelt, als Fifas Karrieremodus. Der wirkt in weiten Teilen BETA u. unausgereift. Beide leiden daran, daß es kaum um Können u. taktische Planung geht. Wer lang genug spielt - hat irgendwann das Dream Team. Es sollte einfach viel, viel schwieriger sein, mit Rapid Wien die Champions League zu gewinnen. Auf höheren Difficultys sollte die Gefahr pleite zu gehen, HOCH sein, bei unklugem Spiel.
Leider gibts es auch in Fifa einen, ich nenne ihn "die KI muss jetzt gewinnen", Modus. Da die KI genauso vorhersehbar u. dumm ist wie in PES - betrügt die KI dann halt einfach. Und daß, ähnlich wie in PES, hauptächlich über Zweikämpfe. Die Spielerwerte sind dann egal, man verliert einfach so lange Zweikämpfe, es prallen so lange Bälle perfekt zum Gegner, die Kollisonsabfrage wird dann so lange deaktiviert, bis die KI halt ihr Tor hat. Und man selbst trifft NIE, egal was man macht. Notfalls gibts dann 8 mal Alu in 10 Minuten.

Meine anfängliche Euphorie in Sachen Fifa 11 ist nun total verflogen. Der karriere Modus erinnert an CIV V im Vanilla Zustand. Unfertig u. verbuggt, lieblos u. das trotz Patch.
Vor allem sind es lauter Sachen, die man so leicht erkennt u. auch leicht entfernen könnte. Das bweißt, wie wenig EA von seinen Kunden hält. Denn wenn sie eh schon jährliche Updates zum Vollpreis bringen, dann kann u. MUSS man erwarten, daß das PERFEKT u. BUGFREI ist. Mein Highight der Lieblosigkeit: Meine Siege werden vom Programm als Niederlagen gewertet. Toll. Ganz großer Sport.

Und Pes ist wie WOW in der Meisterliga: Es zählt nur wie viel Zeit man investiert. Ich hatte in PES NOCH NIE einen Transfer, der kein Star wurde. Irgendwie sind BEIDE Spiele nicht wirklich gut. Zumindest meiner Meinung nach.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)