Angetestet: Free-to-play-Shooter

Parabellum Preview

Was hat das Free-to-Play-MMO Runes of Magic mit Counterstrike gemein? Eigentlich gar nichts, aber das Projekt Parabellum bedient sich beider Konzepte, um die Herzen der Spieler zu erobern. Wir haben den Shooter heute online 7 gegen 7 gespielt.
Tim Gross 30. Juli 2009 - 18:11 — vor 7 Jahren aktualisiert
PC
Parabellum ist ein taktischer Mehrspieler-Shooter, der es auf den Thron von Counterstrike abgesehen hat. Entwickelt wird das Spiel von Acony, einem deutschen Studio, das sich mit der neuen Marke einen Namen machen will. Damit möglichst viele Fans von der ehemaligen Half-Life-Modifikation CS  zu Parabellum wechseln, setzen die Entwickler auf ... das gleiche Spielprinzip: Zwei Gruppen mit je maximal zehn Spielern treten hier in kurzen aber spaßigen Partien gegeneinander an. Und zwar ebenfalls in einem Realszenario, hier sogar räumlich definiert in New York.

Jetzt wird es aber interessant, denn wie eingangs erwähnt, gibt es auch Parallelen zu Runes of Magic. Und genau wie das MMO, wird Parabellum kostenlos angeboten. Das Spiel wird sich über Mikrotransaktionen finanzieren. Soll heißen: Ihr könnt und sollt für bestimmte virtuelle Inhalte reales Geld auf den Tisch legen, braucht fürs eigentliche Spiel aber nichts bezahlen.

Trotz der Schießerei gilt unsere Aufmerksamkeit den unterschiedlichen Kleidungen der Charaktere.
Geld ist nicht alles

Bevor die ersten Spieler erbost "Abzocke" rufen, gehen wir etwas genauer auf die erwerbbaren Spielinhalte ein. Und das Wichtigste zuerst: Wie beim "Vorbild" Runes of Magic könnt ihr euch mit echtem Geld keine spielrelevanten Vorteile erkaufen. Der Trick dieser Spielart ist, dass ihr Geld gegen Zeitersparnis eintauscht: Ihr könnt euch sämtliche Inhalte auch ohne Mitteleinsatz freispielen, nur dauert das wesentlich länger, als wenn ihr euer Portemonnaie für euch sprechen lasst.

Was könnt ihr alles kaufen und freispielen? Hauptsächlich Dinge, die der Personalisierung eures Charakters dienen. Es gibt Schuhe, T-Shirts und Hosen, aber auch Accessoires wie Sonnenbrillen. Das Ziel ist, dass kein Spieler aussieht wie der andere. Und so gibt es auch richtig schrille Kostüme, die mit Sicherheit die Aufmerksamkeit der anderen User auf euch ziehen werden. Dummerweise wohl auch die der Scharfschützen. Denn wenn man in einem Militär-Shooter einen lustigen Clown-Verschnitt zwischen den Häuserschluchten entlang rennen sieht, bemerkt man das eher, als wenn sich der Feind im Tarnanzug hinter einem Busch versteckt. Soweit zum möglichen Malus der Klamotten. Einen Bonus geben sie nicht, außer die Befriedigung, zu wissen: Wenn ich als Clownskostümsträger ganz oben in der Statistik stehe, werden das die anderen Spieler besonders beachten.

Neben nutzloser Kleidung könnt ihr hilfreiche Tools freischalten beziehungsweise kaufen, etwa eine Rüstung. Oder ihr modifiziert eure Waffe und stattet sie Zielfernrohr oder Schalldämpfer aus. Diese Waffen-Mods sollen das Spiel besonders interessant machen, da ihr zwischen vielen möglichen Variationen die für euch passende auswählen müsst. So könnt ihr etwa den Rückstoß eines Scharfschützengewehres verringern und fortan genauer zielen. Damit das nicht unfair wird, darf nur eine begrenzte Zahl an Upgrades aktiv sein. Die Inhalte schaltet ihr übrigens durch Erfahrungspunkte frei, die ihr während des Spiels sammelt; wenn es also dank euch einen Gegner weniger zu eliminieren gibt, steigt euer EXP-Kontostand an. Und nach und nach steigt ihr im Level auf und schaltet immer mehr Gegenstände frei.

Der Level Riverside bietet verwinkelte Straßenschluchten und sehr weitläufige Areale. Ein Fest für Sniper.


Multiplayer-Kampagne

Parabellum versetzt euch in das Jahr 2018, zwei Parteien tragen ihre Meinungsverschiedenheiten mit der Waffe aus. Das sind auf der einen Seite Söldner, die von einer Anti-Terror-Organisation angeheuert wurden, und auf der anderen Seite die Syndicate-Kombattanten, die das genaue Gegenstück bilden. Wie die einzelnen Partien ablaufen, hängt vom gewählten Spielmodus ab. Neben dem klassischen Team-Deathmatch, wo es einfach darum geht, das gegnerische Team zu erledigen, gibt es noch den Modus Reinforcement. Dieser erinnert sehr stark an Counterstrike, da die Syndicates gefährliche Objekte wie Bomben an bestimmten Stellen platzieren müssen. Klar dass die Anti-Terror-Organisation genau das verhindern will. So weit, so bekannt. Im Gegensatz zu Team-Deathmatch startet ihr hier nur mit einer Pistole bewaffnet und müsst euch andere Waffen erst verdienen. Gewinnt ihr eine Runde, erhaltet ihr einen Ausrüstungs-Slot, ergo eine Waffe. Aber auch die Verlierer bekommen aus Balancing-Gründen zumindest einen halben Punkt, damit sie nach zwei gescheiterten Runden wenigstens auch von den "richtigen" Waffen profitieren können. Prinzipiell ist das ein Äquivalent zum Kauf-System von Counterstrike.

Ganz anders als in CS wird es auch einen Kampagnen-Modus geben. Hier sind mehrere Karten miteinander verbunden, aber nicht nur als einfache Map-Rotation. Vielmehr wird es ein Primärziel geben, beispielsweise eine Atombombe. Die eine Partei will sie unschädlich machen, die andere sie detonieren. Doch dazu müssen beide zunächst zu ihrem Standort gelangen, und hat dafür nur begrenzt viel Zeit. Während des kompletten Spiels gibt ein Timer die verbleibende Zeit an -- und macht damit ordentlich Druck. Nehmen wir beispielsweise an, dass die aktuelle Kampagne aus fünf Karten besteht, und wir spielen das Syndcate. Auf der ersten Map müssen wir zunächst mal ein kleines explosives Geschenk da lassen -- und nur bei einem Erfolg geht es auf der nächsten Karte weiter. Wird das Ziel nicht erreicht, wird die Karte neu gestartet, und zwar so oft, bis die Mission erfüllt ist. Der Timer läuft dabei unbarmherzig weiter, sodass ihr spätestens nach dem zweiten Restart gehörig ins Schwitzen kommen werdet! Dieses Konzept wird sich hoffentlich mit unterschiedlichen Aufträgen, durch vier Maps ziehen, bis es auf der letzten Karte zum großen Showdown kommt. Die Entwickler sprechen außerdem von Routen, die von einer Partei zerstört werden können, damit der Gegner einen längeren Weg zum Ziel einschlagen muss. Kurze Kampagnen werden nur 15 Minuten, lange bis zu zwei Stunden dauern. Zwar klingt das alles ungeheuer spannend, spielen konnten wir diesen Modus allerdings noch nicht.

Nahkampfattacken wird es in dieser Form nicht geben. Alle Kontaktfreudigen Spieler dürfen auch die Fäuste sprechen lassen.

HerrHut 12 Trollwächter - 851 - 30. Juli 2009 - 20:41 #

Guter Artikel! Aber warum ist "Orientiert sich stark an Counterstrike" ein Minuspunkt? Das klingt entweder so, als würde der Autor Counterstrike nicht mögen und deswegen ein Minus geben - oder er meint, es wäre schlecht, gute Inhalte zu nutzen, um neue/andere Ideen einzubringen? Ist es in diesem Sinne überhaupt eine Kopie, wie der Wunschkasten impliziert?

Gibt es bis jetzt eigentlich ein Spiel, das CS "kopiert"? Ich hätte gedacht, dass sich das keiner traut. Und gegen die alten Hasen wie Quake, CS usw. ist sowieso kein Kraut gewachsen. Warum sollte auch jemand von Fußball zu Basketball wechseln ;)?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 30. Juli 2009 - 22:06 #

Naja, es sieht spielmechanisch schon sehr nach Counterstrike aus, das ist die "Kopie" -- und von den zwei wesentlichen neuen Ideen -- Kampagne und Free2Play -- können wir eine noch nicht bewerten. Eine Abneigung gegen Counterstrike kann ich daraus nun wirklich nicht ablesen.

HerrHut 12 Trollwächter - 851 - 30. Juli 2009 - 22:53 #

"Eine Abneigung gegen Counterstrike kann ich daraus nun wirklich nicht ablesen." - > Daran gedacht habe ich auch nicht, aber man könnte es so lesen. Ich verstehe nur nicht genau, warum das negativ sein sollte. Die MMOs unterscheiden sich auch nur in Minimalbereichen und natürlich ist WoW dabei entweder Vorbild oder nicht (oder Gegner, dem man mit einem Mehrwert wie Full-PVP etc. Kunden ablocken will, was aber schwer wird, denn MMOs wie Mortal Online oder Darkfall erfüllen allenfalls Nischen...). "Wie Counterstrike" ist daher eine Auszeichnung für Leute, die Counterstrike mochten und etwas Neues wollen, oder eine Warnung an diejenigen, die sowas ohnehin nicht mögen und lieber Operation Flashpoint und andere Simulationen spielen.

So, ich hoffe, dass ich mich nun präziser ausgedrückt habe.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 30. Juli 2009 - 23:44 #

Hmm empfinde es schon als Nachteil, nicht weil ich Counterstrike nicht mag, sondern weil man ja doch hofft Spiele versuchen was neues und nicht nur 1:1 Kopien älterer Ideen.

Bei MMORPGs ist immerhin noch der Unterschied, dass die Welt und die Geschichten andere sind, auch wenn die Spielprinzipien sich ähneln.
Bei einem Taktikshooter ohne jegliche Storyline hat man jedoch nur noch die 1:1 Wiederholung.

HerrHut 12 Trollwächter - 851 - 30. Juli 2009 - 23:48 #

Ja. Ok. Wenn man älter ist und Shooter seit Wolfenstein3D spielt, dann ja. Aber wenn man 14 bis 18 ist und Half-Life2 und FarCry kennt ,sit das was selbstverständlich 'was Anderes.

Letztlich ist es wie mit den Handys. Die gibt's jetzt mit Kamera und Web 2.0. Aber wer braucht das? Niemand. Nur wird das alte Modell irgendwann doof, denn jetzt gibt's die Kamera mit 12 statt 5 Mpx :D

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 31. Juli 2009 - 9:12 #

Ich wollte mit diesem Punkt nicht sagen, dass Counterstrike blöd wäre oder etwas in der Art. Es ging mir nur darum, auszudrücken, dass sich Parabellum wirklich sehr sehr nach Counterstrike anfühlt. Das ist erst mal nichts schlechtes, weil CS berechtigterweise noch immer so beliebt ist. Für mich fühlte es sich aber so an, als ob Parabellum mit dem reinen Gameplay zu nah dran ist. Daher bin ich besonders auf die Kampagne gespannt, die da was tolles Eigenes einbauen könnte. Ich hoffe, ich konnte das klarmachen. Es ist noch so früh... :)

Warum jemand vom Fußball zum Basketball wechseln sollte? Weil Basketball viel schneller und cooler ist, und ein Spiel nicht unentschieden ausgeht oder es garantiert Punkte gibt. Im Gegensatz zu CS kann ich nämlich sagen, dass ich Fußball total öde finde. Ach ja, das ist total unwichtig^^ Aber ich versuche dich zu konvertieren

HerrHut 12 Trollwächter - 851 - 31. Juli 2009 - 11:25 #

Keine Sorge, ich mag Basketball auch lieber und würde nie zu Fußball wechseln! :D

Porter 05 Spieler - 2981 - 31. Juli 2009 - 12:11 #

finde den Minuspunkt für "Orientiert sich sehr stark an Counterstrike" auch für unangebracht.

ich meine die Ausrichtung des Spieldesigns sagt doch nichts über die Spielspasswertung aus(es sei denn man ist wirklich kein Freund von solchen "Taktik Shootern")!

Anti 11 Forenversteher - 751 - 4. August 2009 - 12:41 #

Warum es ein Minus Punkt ist? Es gab schon 1000 und 10 CS Klone.

Quillok 12 Trollwächter - 860 - 30. Juli 2009 - 21:31 #

Na das liest sich doch alles schon super... besonders der Kampagnenmodus gefällt mir...
Ich werds auf jeden Fall testen, ich freu mich drauf :)

peo 07 Dual-Talent - 128 - 31. Juli 2009 - 9:10 #

Guter Artikel, freue mich auf die Bilder und ich glaube das Spiel wird es wirklich schwer haben gegen CS. CS ist ziemlich gut ausbalanciert und hat eine rießen Fanbase. Naja wir werden sehen. Ich finde werde es wirklich mal testen und eine weile spielen.

Ottarocker 06 Bewerter - 76 - 31. Juli 2009 - 9:21 #

Hört sich supa an und da es kostenlos ist werd ich mirs auch anschaun!

Hab mich schon auf der Seite angemeldet!

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 1. August 2009 - 16:06 #

hab damals erste beta gezockt und da warn leider nicht annähernd genug spieler angemeldet um das spiel wiirklich zu zoggn.Hoffe das die Server beim offiziellen release voller sind =)

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 2. August 2009 - 13:21 #

Das klingt sehr vielversprechend, ich bin gespannt wie sich das Spiel dann im September anfühlen wird. Als CS- / CS:S-Zocker wäre ich sehr angetan von Abwechslung, vielleicht sogar dem Komplettumstieg.

Eine Frage hätte ich allerdings: Basiert das Spiel nur auf dem Public-Konzept oder sind später auch Clanwars möglich? Dazu wären dann vermutlich eigene Server notwendig, ob die unterstüzt werden?

Die Grundlagen, die das Spiel mit den guten Varianten liefert, wirken sehr interessant.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 5. August 2009 - 8:50 #

Diesen Gedanken hege ich auch. Wenn dieses "Projekt" nenne ich es mal, es wert und würdig ist, dann sollten wir uns dafür stark machen dafür Werbung zu verbreiten.

Mittlerweile kann ich e-sport mit CS 1.6 wirklich nicht mehr sehen, irgendwann muss diese Zeit auch mal vorbei sein.

Agplayer 06 Bewerter - 90 - 3. August 2009 - 23:40 #

Ich bin seit einiger Zeit in der Beta dabei und darf hoffentlich sagen, dass das Spiel viel Potenzial hat.

Flankenbob 05 Spieler - 50 - 4. August 2009 - 12:04 #

aha

Roherfisch 12 Trollwächter - P - 1071 - 6. August 2009 - 17:07 #

Oh man ich hab von dem Spiel vor Jahren mal was in ner Zeitung gelesen (da sollts nochn vollpreistitel werden) und fand´s damals schon wegen dem Kampagnen Modus interessant, würde mich echt freuen wenn das Spiel hält was es verspricht, Optisch machts auf jeden Fall was, her. Und das es sich an CS orintiert is mir ziemlich egal, man könnte sich an schlechteren Spielen orientieren...

Gabriel Engelhardt 06 Bewerter - 72 - 11. August 2009 - 13:25 #

Die Zeit wird alles ans Licht bringen. Wird sich als letztes entscheiden wems jetzt gefällt und wem nicht.

Guter Bericht.

Oberpanda 07 Dual-Talent - 110 - 16. September 2009 - 8:12 #

Ein weiterer Kandidat in der Free-to-Play-Riege. Man darf gespannt sein, bisher klingt es nach einem vielversprechenden Spiel, vielleicht nicht unbedingt bahnbrechend, aber bestimmt ganz unterhaltsam. Eine gute Preview.

CONAN1981 03 Kontributor - 8 - 6. Oktober 2009 - 6:42 #

Ich hab die Closed Beta, paar Stunden, angetestet. Hier mein Ersteindruck:

Grafik ist ganz gut gelungen. Gibt hier und da paar matschige Texturen, aber sonst ist`s gut. Bäume sind nicht statisch, sonder schwingen schön hin und her. Laub, Zeitungsfetzen und Staub werden vom Wind aufgewirbelt. Flackernde Leuchtreklamen oder vorbeifahrende Schiffe und Züge tragen zur Atmosphäre bei. Rauch sieht recht schön aus. Einschusslöcher gibts auf allen Objekten. Auf Dächern befinden sich Vögel welche wegfliegen, wenn man ihnen zu nahe kommt. Das verrät auch die Position. Was ich cool finde: Holzkisten, die als Deckung oder Treppen dienen, kann man zerschießen. Das wird noch für witzige Momente sorgen

Der Sound klingt gut, allerdings konnte ich kein 5.1 raushören.

Bei der Physik setzt man auf Physix. Das wird die CPU-Version sein, das man für Ragdoll nutzt. Allerdings ist der Rest, wie Fässer, US-Briefkästen, Fahnen, aufgehängte Wäsche und rumstehende Fahrräder leider statisch und zeigen keine Wirkung bei Granatendetonation oder Beschuss. Manche Fenster zeigen nur wegfliegende Partikel, manche lassen sich zerschießen.

Schießen kann man über Kimme+Korn, was wesentlich genauer ist als aus dem Handgelenk. Weit entfernte Gegner werden mit einem rotem Rand markiert (ähnlich wie bei Crysis). Das reduziert die Camperanzahl. Ein dumpfes Geräusch verrät, dass man seinen Gegner getroffen hat. Leider kann man durch dünne Bäume und Ecken nicht durchschießen.

Bis jetzt hab ich die Spielmodi Teamdeathmatch und Search&Destroy (wie CS) gespielt. Die Levels, die ich gesehen habe, sind klein und sorgen für viel Aktion.

Das Charaktersystem ist recht umfangreich und man kann einiges individuell einstellen: Helm, Maske, Brille, Cevlar, Hosen, Schuhe usw.
Bei Waffen: Farbe, Laserpointer, Schalldämpfer uvm.

Das Spiel macht Spaß und hat das Potenzial, einem vollpreis Spiel Konkurrenz zu machen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 6. Oktober 2009 - 22:57 #

Danke für deine Einschätzung!

Anti 11 Forenversteher - 751 - 6. Oktober 2009 - 19:12 #

Auch ich habe die Closed Beta gespielt, mehr oder weniger intensiv, und schreibe hier jetzt meine ersten eindrücke nieder. Die Grafik ist im Vergleich zu anderen Free2play Shootern sehr gut. Allerdings habe ich zu bemängeln, das der Boden unnatürlich Reflektiert, und teilweise Dinge Violett anlaufen, was in einer Beta Version aber nicht weiter schlimm ist.

Was das Charakter System angeht, es ist sehr sehr umfangreich. Ihr erstellt einen Individuellen Charakter, den ihr danach auch individuell bekleiden dürft. Anschließend könnt ihr Waffen kaufen, die ihr mit Upgrades noch einmal individueller machen könnt. Alles in allem sehr gelungen. Den Rest hat mein Vorgänger bereits gesagt. Mein Gesamt Eindruck: Sehr schönes Spiel, hohes Potenzial.

peo 07 Dual-Talent - 128 - 8. Oktober 2009 - 22:34 #

Also danke erstmal an die GG Beta keys und hier meine Erfahrungen:

1.Tag:
Betakey erhalten spiel war beim mir schon istalliert weil ich das mal aus Spass soch geladen hat. Spiel hat sich nicht starten lassen.
Gut im Forum geschaut und mir dan einen neue Version gezogen. Nachdem ich die neue Version geladen hatte und installiert hatte ging zwar das Starten aber das Login nicht. Okey wieder Forum, dann gabe es Einträge die darauf hinweisen, das die Server einfach nicht online sind. Gut kein PB.

2.Tag
Juhu Login geht. Charakter erstellt und dann kam wieder eine Fehlermeldung. Wieder abgebrochen. Okey vielleicht liegt es am Charakter. Okey, mal einen erstellt als Frau. Neee bei Frauen stürzt das Ding auch ab - Okey vielleicht liegt es an der Hautfarbe ;-) nee stürzt auch hab. Dann wieder Forum. im Eintrag wieder gesehen. Server sind einfach nicht online. Gut kein PB

3.Tag
Juhu Charakter lässt sich mit egal welchen Geschlecht und egal welcher Hautfarbe erstellen. ;-) Okey dann ging es weiter zu den individuellen Einstellungen, wie Waffen, Schutz, Kleidung und und und. Es gibt 1000 Möglichkeiten sein Charakter ein zu kleiden. Da könnte man locker Stunden verbringen. Dann weiter, ein Team-Deathmatch Server ausgewählt und gespielt.

Das Spielerlebnis ist genau so wie es CONAN1981 oben schreibt. Deshalb werde ich hier nicht alles wiederholen. Aber hier noch weitere Eindrücke. Mir ist schon klar das es eine Beta ist aber ich habe damals auch die Beta/Preversion von CS:Source gespielt und da war wirklich etwas flüssiger. Es laggt oft und ja es spielt sich noch nicht so ganz Rund. Auch das die Balance auf jeden fall noch nicht stimmt. Auf den Maps wo ich gespielt habe waren die Leute mit Pumpguns auf jeden Fall stärker als die "Normalen" Waffen in der Waffen-Klasse. Die Maps sind nicht zu gross und nicht zu klein, aber was ich finde es ist etwas eng. Nicht so weitläufig wie in CS oder TO.

Mir ist klar das das eine Beta ist! Aber Ersteindruck ist Ersteindruck.

Es das Spiel ist auf jeden Fall top, warten wir ab bis es fertig ist.

Ich werde weiterspielen und weiter berichten.

4. Tag
Heute wieder mal gespielt. War richtig gut. Vorallem habe ich wieder Zeit für das Design für meinen Krieger investiert. Neue Stiefel und ein paar Updates für meine Waffen.
Spiel hat heute bei 16 Slots extrem gelaggt so das ich ganz rausgefolgen bin. Naja Beta halt.

CONAN1981 03 Kontributor - 8 - 9. Oktober 2009 - 5:14 #

Ich spiele jetzt jeden Tag. Lags sind mir bis jetzt kaum aufgefallen. Glaube die Server sind aber nicht "Dedicated" sondern laufen auf den Clients selbst. Ich hab schon paar mal Server erstellt und als ich gegangen bin, lief der Server weiter. Könnte sein, dass der stärkste PC als Server ausgewählt wird und wenn man geht, wirds auf einen anderen übertragen. Schätze das Spiel macht`s so wie Combat Arms. Bei CA laggt es aber übel. Parabellum läuft gut.

Die Map "Alley" ist etwas enger gehalten, was ich aber gut finde. Auf der Map "Pier" sind die Wege wieder breiter. Ist also Abwechslungsreich. Das Nachlade-Minispiel finde ich super.

@peo
Bei mir funktionierte die Charaktererstellung ganz gut. Nur ich hab eigentlich "Male" ausgewählt und bin jetzt trotzdem eine Frau :-)

peo 07 Dual-Talent - 128 - 10. Oktober 2009 - 12:20 #

Frau ist doch auch nicht schlecht, jetzt muss nur das Outfit passen ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Action
Taktik-Action
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Acony
Eingestellt
0.0
PC