Angetestet: Fantasy-Action für 2

Hunted – Die Schmiede der Finsternis

Mit Hunted – Die Schmiede der Finsternis erscheint in etwa vier Monaten ein Koop-Actionspiel, das in einem mittelalterlichen Dark-Fantasy-Setting angesiedelt ist. Wir hatten die Gelegenheit, den Titel vorab für euch in London anzuspielen.
Rechen 1. März 2011 - 0:41 — vor 5 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Hunted - Die Schmiede der Finsternis ab 11,49 € bei Amazon.de kaufen.
Ein Krieger und eine Jägerin als Helden, die eng zusammenarbeiten. Dunkle Gänge und haufenweise fiese Fantasy-Monster. Was nach einem typischen "AD&D-Wochenende" klingt (bei dem die Hälfte der Rollenspielgruppe abgesagt hat), ist in Wahrheit das Setting von Hunted - Die Schmiede der Finsternis. Das ist das neueste Werk von Brian Fargo, der Computerspiele-Geschichte geschrieben hat: Er gründete 1983 Interplay, in den 80ern und 90ern einer der wichtigsten Spiele-Publisher. Er war inhaltlich mitverantwortlich für Rollenspiel-Klassiker wie The Bard's Tale und Wasteland, nicht zu vergessen diverse Interplay-Perlen wie Fallout, Freespace und Descent. Nach langer schöpferischer Pause (seht euch dazu auch unser letztjähriges Video-Interview mit Brian an) meldet sich Brian nun in der Spieleszene zurück.

Das Besondere an seinem aktuellen Projekt ist, dass ihr die kompletten 20 Stunden Spielzeit immer mit einem Begleiter unterwegs seid. Welchen der beiden Helden ihr spielt, und ob euer Begleiter von der KI oder einem Freund übernommen wird, das könnt ihr immer wieder neu entscheiden. Wir haben uns für euch bei einem Preview-Event in London in die düsteren Tiefen von Hunted gewagt und dabei einiges Berichtenswertes erlebt.
 
Die Elfe und der Hüne
 
Unsere Helden: Caddoc (links) und E'lara (rechts).
Ein glatzköpfiger Hüne mit der Statur eines Bodybuilders und eine kaum bekleidete, wohl proportionierte Elfe -- das sind die beiden Helden, die wir durch das Actionspiel Hunted steuern. Action, dieses Wort könnt ihr euch gedanklich gerne unterstreichen, denn genau darum geht es in Hunted -- die Rollenspiel-Einflüsse sind sehr gering, was alte Spielehasen angesichts des Namens Brian Fargo doch überraschen dürfte. Die meiste Zeit hauen wir mit unseren Schwertern und Äxten zu, schießen mit dem Bogen oder werfen Zauber um uns. Der männliche Held, Caddoc, ist dabei der Mann fürs Grobe und greift vorzugsweise zu mächtigen Nahkampfwaffen.

E’lara, die bereits erwähnte Elfe mit offenkundiger Tabledance-Vergangenheit, bekämpft ihre Gegner mit dem Bogen, kann aber notfalls auch mit einem Schwert gegen sie zu Felde ziehen. Wargar heißen die Hauptfeinde in Hunted; sie sehen ein wenig so aus wie die Dunkle Brut aus Dragon Age. Während Caddoc viel einstecken kann, ist E’lara sehr verletzlich. Um in den Kämpfen bestehen zu können, ist also Teamspiel gefragt. Im besten Fall bindet ihr mit Caddoc die anstürmenden Monster im Nahkampf, während die adrette Elfe mit ihrem Bogen aus der Ferne mitmischt. Auf das Geschehen blickt ihr aus einer leicht nach rechts versetzten Schulterperspektive, ganz so wie bei Gears of War. Und auch das Deckungssystem (ihr rennt nicht wild nach links und rechts ausweichend herum, sondern eher von Deckung zu Deckung) stammt sichtlich aus der Xbox-Exklusivreihe.

Suche nach der Schmiede der Finsternis
 
Doch halt: Wieso bekämpfen wir eigentlich die Wargar? E’lara und Caddoc sind Söldner von Beruf, die Aufträge erfüllen. Die Hauptaufgabe im Spiel sowie diverse Unterquests stammen von Seraphim, einem offenbar weiblichen, hellhäutigen, von grellem Licht umgebenen Engel. Hunted ist bei der Darstellung von nackter Haut nicht gerade zurückhaltend, erfüllt allerdings dennoch US-amerikanische Moralvorstellungen.

Die Wargar kommen aus den Dungeons der Fantasy-Welt gekrochen und verseuchen die Oberfläche, entvölkern ganze Dörfer und scheinen einem bösen Masterplan zu folgen. Doch wie sieht dieser aus, und wer gibt ihn vor? Das werdet ihr im Laufe des Spiels herausfinden. Unsere beiden Helden suchen anfänglich nach den Dörflern, doch je länger sie sich durch Höhlensysteme und auch offene Areale schnetzeln, desto düsterer wird die Handlung. Was die namensgebende Schmiede der Finsternis genau ist, entzieht sich unserer Kenntnis. Es würde uns aber nicht überraschen, wenn sie die sichere Vernichtung der Welt bedeuten würde -- die wir als Spieler natürlich gerade noch abwenden können...

Obwohl E'lara im Nahkampf eher schwach ist, stellen einzelne Standardgegner keine Bedrohung dar.
Herr Oelgemöller 09 Triple-Talent - 257 - 1. März 2011 - 2:59 #

Klingt nach Resident Evil 5 in einem Fantasy-Setting. Was ich sehr gut finde, wenn der Koop in Hunted genauso viel Spaß macht wie in RE.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7387 - 1. März 2011 - 7:16 #

Hab den Text jetzt 2 mal gelesen, aber so wirklich kann es mich nicht packen. Klingt irgendwie zu sehr nach ein wenig von allem, aber nichts so richtig. Ein Genremix mit Elementen aus anderen kann ja spannend sein, aber ein nichts mit Elementen aus Genres ? Mal sehen was da am Ende bei heraus kommt.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13634 - 1. März 2011 - 8:05 #

Klingt vielversprechend. Wenn das einigermaßen funktioniert, freue ich mich auf einen neuen Coop-Spaß.

TheWitcher (unregistriert) 1. März 2011 - 8:34 #

Hört sich alles ganz gut an. Den Titel werde ich mal im Auge behalten.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1608 - 1. März 2011 - 11:32 #

Als Coop-Titel für meine Freundin und mich so gut wie gekauft. Gibt einfach viel zu wenige Coop-Titel (die auch sie toll findet).

Drapondur 23 Langzeituser - - 43308 - 1. März 2011 - 16:07 #

Sehr interessanter Titel. Mal etwas anderes.

Age 19 Megatalent - P - 13962 - 1. März 2011 - 16:56 #

Das behalte ich auch mal im Auge. Danke Kevin. :)

Anonymous (unregistriert) 25. September 2011 - 15:03 #

welche Taste ist im PC Game die RB Taste

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Action
3D-Action
ab 18
18
inXile Entertainment
Bethesda Softworks
03.06.2011
Link
7.0
6.7
PCPS3360
Amazon (€): 19,88 (PS3), 12,99 (360), 11,49 (PC)