Benjamin Braun 22. Februar 2013 - 23:11 — vor 4 Jahren aktualisiert
God of War - Ascension ab 13,01 € bei Amazon.de kaufen.
Kratos steht mitten auf einer Plattform, die Arme mit dicken Ketten an ein paar steinernen Säulen fixiert. Er ist der Gefangene der Königin der Furien, die ihn mit Hohn und Spott überschüttet. Vielleicht hätte ihr zuvor jemand sagen sollen, dass man den weißhäutigen Spartaner besser nicht wütend machen sollte – oder besser gesagt: nicht noch wütender, als er das ohnehin schon im Normalzustand ist. Sein Gemüt in etwa so ausgeglichen wie das von Asura in Asura's Wrath. Doch die Furie reizt Kratos weiter und schlägt mit ihren knöchernen Tentakeln nach ihm, was Kratos' Hals gefühlt auf Lkw-Reifen-Umfang aufbläht. Aber manchmal ist es eben von Vorteil, wenn man seine Anti-Aggressions-Therapie hat schleifen lassen: Erst reißt Kratos die Ketten rechts aus der Wand und dann die auf der linken Seite. Da bleiben selbst der unflätigsten Furie irgendwann die Worte in Halse stecken und auf die Großkotzigkeit von zuvor folgt schnell eine überlebensorientierte "Ich muss weg"-Reaktion. Ratet mal, ob Kratos sie ziehen lässt ...

Einmal Kratos, immer Kratos
Nicht auf die Größe kommt es an, sondern auf die Technik: Selbst solche Brocken verspeist Kratos zum Frühstück.
Fünf große Auftritte hat Sony dem Kriegsgott Kratos auf Playstation 2, PS3 und PSP bereits beschert, der letzte in God of War 3 (GG-Test 9.0) liegt ziemlich genau drei Jahre zurück. Das für den 13. März angekündigte God of War - Ascension wird die Geschichte von Kratos jedoch nicht fortführen, sondern die Ereignisse vor dem ersten Teil der Kernserie erlebbar machen. Kratos weiß also noch nichts von seinem Halbgott-Status – so etwas wie Todesangst kennt der Krieger aber auch in dieser frühen Zeit seines blutroten Wirkens nicht.

Äußerlich hat sich bei ihm wenig verändert: Glatze, fahle Hautfarbe und Muskeln, die nicht gerade den regelmäßigen Verzehr von Gyros Pita mit extra Tsaziki vermuten lassen. Stattdessen scheint der Haudegen vom Blut seiner Feinde zu zehren, denn ordentlich zuschlagen oder sein Gegenüber mal eben in seine Einzelteile zerlegen wirkt bei ihm mehr wie eine Obsession als eine Pflicht.

Vom Käfer-Töten und Zyklopen-ReitenWir sind immer noch hinter der obszön-mörderischen Furienkönigin hinterher, die uns auf ihrer Flucht Heerscharen an Feinden entgegen wirft. Vor allem sind es kleine Käfer, die zwar mit wenigen Schlägen erledigt sind, aufgrund ihrer schieren Masse aber durchaus bedrohlich werden können. Die Käfer sind auch in der Lage, Sklaven in Monster zu verwandeln, die dann ebenfalls gerne im Rudel angreifen. Die Kämpfe laufen dann nach dem gewohnten Muster ab: Leichte Angriffe, schwere Angriffe – und wenn euch die Feinde mal zu sehr auf die Pelle rücken, sorgt ein Befreiungstritt für den nötigen Freiraum. Attacken könnt ihr blocken oder ihnen per Ausweichsprung entgehen. Wenn denn mal genug Platz ist: Im von uns gespielten Abschnitt fand noch keine der Auseinandersetzungen auf einem größeren Schlachtfeld statt.

Unsere Hauptwaffe ist an einer Kette befestigt, weshalb wir auch aus etwas größerer Entfernung noch Treffer setzen können, mit einer der Schultertasten schleudern wir sie zudem auf einen Gegner. Dann können wir ihn zu uns herüberziehen und weiter drauf dreschen oder ihn auf seine Kumpane werfen. Nett! Sehr schön fanden wir auch den Kampf mit einem Zyklopen, den wir zunächst mürbe machen, bevor wir uns auf seinen Rücken schwingen und alle umherstehenden Feinde mit Hieben des Zyklops weichklopfen. Betäuben wir einen Gegner, sind wie gehabt Finisher möglich, die euch besonders viele rote Orbs für die Waffenaufwertung einbringen. Ihr merkt schon: Am Kampfsystem hat sich nichts Grundlegendes verändert.

Aber was erzählen wir euch von irgendwelchen "kleinen" Gegnern, ihr wollt doch sicherlich etwas über die richtig großen Biester erfahren. Einer der ersten Bosse im
Anzeige
Spiel ist eine Mischung aus Wurm und Krabbe. Mit ihm müssen wir uns gleich zweimal anlegen, wobei Ascension beweisen darf, dass ungewöhnliche Perspektiven eine seiner Kernkompetenzen sind. Bei der ersten Begegnung stehen wir noch unterhalb einer Mauer und haben nur in seltenen Momenten Gelegenheit, das Monster überhaupt anzugreifen. Vielmehr müssen wir seinen Attacken ausweichen, indem wir mal über seine klingenförmigen Arme hinwegspringen, mal vor einer ziemlich heftigen "Wischattacke" in eine kleine Mulde flüchten. Bei der zweiten Begegnung kommen noch einige andere normale Gegner als zusätzliches Erschwernis hinzu. Besiegen können wir den Boss ausschließlich im Rahmen von Quick Time Events, die im Rahmen rasanter Kamerafahrten stattfinden und so brachial und blutig sind wie wir das von Kratos gewohnt sind. Schade ist eigentlich nur, dass wir weniger von den Sequenzen mitkriegen, als es sein müsste. Die Tasteneinblendungen fürs QTE finden nämlich immer noch an den Bildschirmrändern statt. Hätten sich die Entwickler doch mal Heavy Rain vorher angeschaut! Da wurden die Symbole meist genau dort eingeblendet, wo wir ohnehin hingeschaut hätten.
Der werte Herr mit dem Hammer ist lediglich ein Zwischengegner. Wir sind vor allem auf die Bosskämpfe in God of War - Ascension gespannt, die schon immer das Highlight in der Sony-exklusiven Spieleserie waren.
Benjamin Braun Redakteur - P - 327707 - 21. Februar 2013 - 20:42 #

Viel Spaß beim Lesen!

blobblond 19 Megatalent - 18418 - 23. Februar 2013 - 1:16 #

Ab dem 26.2 gib es die Demo,dann können "alle*" es anspielen;)

*PS+abo in Deutschland wahrscheinlich wegen jugendschutz und so.

Simulacrum 17 Shapeshifter - P - 8175 - 23. Februar 2013 - 7:47 #

Ich freue mich darauf. Meine Erwartungen sind allerdings nicht allzu hoch. Auch wenn alle bisherigen Teile wirklich sehr viel Spaß gemacht haben.

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1382 - 23. Februar 2013 - 11:34 #

Wohl eine der Spielreihen die mich nie interessiert haben - wünsche trotzdem allem viel Spaß damit.

Warwick (unregistriert) 24. Februar 2013 - 13:42 #

Ich muss zugeben, dass mich die God of War-Serie auch nie interessiert hat. Ich habe viel darüber gelesen, wie toll diese Spiele sein sollen, aber es hat mich irgendwie kalt gelassen.

Aber irgendwann hab ich mir aus purer Neugier mal die erste HD-Collection gekauft, diese in einem Rutsch durchgezockt - und dann konnte ich die Begeisterung plötztlich nachvollziehen. Etwas später hab ich mir dann noch God of War 3 und die zweite HD-Collection zugelegt. Die Spiele sind wirklich klasse, ich war überrascht, wieviele Rätselelemente die Spiele beinhalten (meinem Gefühl nach viel mehr als zB Uncharted Rätselelemente beinhaltet).

Ich kann nur jedem mal empfehlen, diese Spiele mal anzutesten. Lohnt sich wirklich - selbst wenn man glaubt, dass einem dieses Genre nicht liegt.

McGressive 19 Megatalent - 13997 - 23. Februar 2013 - 13:29 #

Wenn man sich die Grafik so anschaut, dann lässt sich die Wartezeit auf die Next Gen doch noch ganz gut ertragen... ;)

(Dabei fällt mir auf: GoW3 hab ich immer noch nicht eingetütet. Damn it -.-)

Name2 (unregistriert) 24. Februar 2013 - 19:10 #

Äh ja, das ist schon so seit Uncharted 2 und 3 so. Und Heavy Rain. Und Beyond: Two Souls sieht besser aus als alles auf dem PC - nein, nicht, was sinnlose technische Landschaftsgrafik (So hochaufgelöste Texturen, alder!11), sondern was glaubwürdige Charaktere u.ä. angeht.

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1234 - 23. Februar 2013 - 12:17 #

Also technisch gesehen ist Kratos schon die ganze Zeit ein Halbgott.

. 21 Motivator - 27826 - 23. Februar 2013 - 12:36 #

Die God of War Trilogie ist wie die Uncharted Trilogie etwas das ich noch mal nachholen muss.

pauly19 14 Komm-Experte - 2539 - 23. Februar 2013 - 17:25 #

Ist schon vorbestellt.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2917 - 23. Februar 2013 - 21:41 #

Mich wundert es ehrlich gesagt nicht, dass jetzt die Vorgeschichte von God of War erzählt wird... schließlich sind nicht mehr viele Götter und Titanen übrig geblieben, die reichen maximal noch für ein halbes Spiel ;).

Faxenmacher 16 Übertalent - 4008 - 24. Februar 2013 - 17:23 #

Schon vorbestellt :).

jguillemont 21 Motivator - P - 30801 - 25. Februar 2013 - 12:13 #

Was bitte sind den "Zutzler"? Kann ich das auch auf Deutsch haben? ;-)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 25. Februar 2013 - 13:35 #

Quasi ein "Aussauger". Zuzeln tut man z.B. wenn man bei einer Wurst das Brät aus dem Kunstdarm "saugt". Das Wort ist eher im Süden Deutschlands bekannt, kommt aber glaube ich ursprünglich aus Österreich :). Hier könnten so eine Art Blutsauger gemeint sein.

jguillemont 21 Motivator - P - 30801 - 25. Februar 2013 - 16:34 #

Hallo, danke für die Erläuterung. Obwohl ich aus dem Südwesten komme, kannte ich das Wort noch nicht. In Bezug auf Kamerafahrten passt dass Wort auch nicht ganz. Oder? "Unserem Preview-Eindruck nach könnten die Kamerafahrten in der von uns gespielten Version ein wenig flüssiger laufen, aber die kleinen Zutzler sind uns nur am Rande aufgefallen."

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 25. Februar 2013 - 19:46 #

In der Beziehung (vermutlich hier Ruckler/Schlieren) kenne ich das auch nicht (kam noch nicht genau dazu das Angetestet durchzulesen).

Fairfax 11 Forenversteher - 703 - 25. Februar 2013 - 21:19 #

God of War ist für mich das perfekte Konsolenspiel. Wenn Skyrim ein 5 Gänge Menü eines Sternekochs ist, dann ist GoW richtig gutes Junkfood. Beides schmeckt und hat seinen eigenen Reiz :)

Nur nervt mich langsam diese Prequel und Reboot Einfallslosigkeit... ist ja wie in der Filmbranche. Anscheinend hebt man sich God of War 4 für die PS4 auf...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)