Vierfache Koop-Action

Fuse Preview

Steckbrief
PS3360
Action
Third-Person-Shooter
ab 18
16
Insomniac Games
Electronic Arts
31.05.2013
Link
Amazon (€): 5,99 (360), 11,49 (PS3)
Insomniac Games kennen die meisten von den Playstation-Serien Resistance und Ratchet & Clank. Mit Fuse möchten sich die Entwickler nun einer neuen Actionreihe widmen und endlich auch mal die Xbox 360 unter Beschlag nehmen. Wir haben ihr Koop-Actionspiel Fuse für euch angespielt.
Benjamin Braun 25. Oktober 2012 - 13:11 — vor 4 Jahren aktualisiert
Fuse ab 5,99 € bei Amazon.de kaufen.
"Nie wieder Resistance" hatte Insomniac Games im Januar 2012 verlauten lassen, was zumindest Playstation-3-Spieler geschmerzt haben dürfte. Genauso wie die damalige Mitteilung, dass es so schnell auch zu einer anderen exklusiven Playstation-Serie, Ratchet & Clank, keine neue Umsetzung geben würde. Zumindest letztere Aussage wird mit dem im November erscheinenden Ratchet & Clank - QForce hinfällig. Neben dem Wunsch nach Abwechslung dürfte Insomniac Games aber auch daran interessiert gewesen sein, auch mal für eine andere Konsole zu entwickeln. Denn bisher gab es all ihre großen Spiele nur für Sony-Plattformen. Mit dem Vier-Spieler-Koop-Actionspiel Fuse wird sich das bereits im März 2013 ändern. Wir haben den Titel auf einem EA-Event in London angespielt.

Vier Helden sollt ihr seinInsomniac Games ist nicht zuletzt für ihr kreatives Waffendesign bekannt. Gewehre, mit denen wir durch Wände hindurchsehen und Gegner aufs Korn nehmen oder einen elektrostatischen Schutzschild vor uns errichten, sind keine Ausnahme. In Fuse ist der Name Programm: Es handelt sich um eine Aliensubstanz, die mit anderen Elementen zu mächtigen Waffen verschmolzen werden kann. Die Substanz entdeckt ihr mit einem vierköpfigen Söldnertrupp namens Overstrike 9 (unter diesem Namen war das Spiel zuvor angekündigt worden) in einer rätselhaften Forschungsanlage. Die vier Söldner, zwei Männer, zwei Frauen, wurden von der Regierung beauftragt, den Ex-Söldner Raven vor dem Erreichen der Quelle des Fuse zu stellen und seine finsteren Pläne mit der aggressiven und höchst instabilen Aliensubstanz zu vereiteln. Sie selbst machen sich allerdings mehr oder weniger freiwillig ebenfalls das Fuse im Kampf gegen Raven und das drohende Armageddon zu Nutzen.

Overstrike 9, das sind Anführer Dalton Brooks und Ex-Cop Jacob Kimble sowie die beiden Frauen Izzy und Naya Deveraux. Jeder davon erhält schon früh im Spiel eine besondere Fuse-Waffe, die jeweils zwei Funktionen hat. Dalton, dessen Charakteristik Insomniacs CEO Ted Price als "Tank" beschreibt, hat einen Schießprügel, mit dem er einen sogenannten Magshield erzeugen kann. Das schützt vor feindlichem Beschuss und kann zudem wie eine Dampframme gegen Gegner eingesetzt werden. Dalton kann den Schild vor sich hertragen oder auch irgendwo platzieren, damit sich seine Begleiter dahinter verschanzen können. Jacob wiederum kämpft mit dem Arcshot, einer Art Armbrust. Deren Projektile erzeugen Feuerschaden, die Gegner im wahrsten Sinne des Wortes dahinschmelzen lassen. Die Bolzen können auch, so ähnlich wie in Bioshock, zum Basteln von Fallen verwendet werden.

Dritte im Bunde ist Izzy, die mit ihrer Shattergun unterwegs ist. Diese benutzt kristallisierende Munition, womit sie Gegner zu Salzsäule erstarren oder sie hinter einer Deckung emporschießen lassen kann. Auf die Kameraden gerichtet, ist sie mit ihrer Waffe aber auch in der Lage, verwundete Mitstreiter wiederzubeleben, auch aus großer Distanz. Naya schließlich zieht mit der Warp Rifle ins Gefecht. Damit kann sie Gegner in einer Art Wurmloch verschwinden lassen – und wenn sie es richtig anstellt, sogar eine ganze Reihe solcher Löcher schaffen. Die Waffe verleiht ihr alternativ aber auch eine Stealthfähigkeit, durch die sie für Feinde fast unsichtbar wird. Neben den Fuse-Waffen wird es auch ein breites Angebot an herkömmlichen Pistolen, Gewehren und Granaten geben, für die drei separate Waffenslots zur Verfügung stehen. Auf sie werden wir aber wohl erst dann wirklich zurückgreifen müssen, wenn unser Fuse-Vorrat zur Neige geht. Denn die Fuse-Waffen machen zum einen den besonderen Reiz des Spiels aus und sind zum anderen offensichtlich mächtiger als die normalen Knarren. Wer wollte da freiwillig wechseln?

Übermächtig ins FeldDie von uns gespielte Mission führte uns an den Rand einer schwer bewachten Forschungsstation. Zu Beginn haben uns die feindlichen Soldaten noch nicht bemerkt, was uns die Chance einräumt, wenigstens ein paar von ihnen heimlich auszuschalten. Gerade Naya ist mit ihrer Stealthfähigkeit dafür geeignet. Aber auch die anderen sind zum Beispiel in der Lage, hinter einer Mauer in Deckung zu gehen und die Gegner dann im Stil von Nathan Drake aus der Uncharted-Reihe fertig zu machen. Sobald unsere Anwesenheit erkannt ist, könnt ihr die Umgebung wie in einem typischen Deckungsshooter nutzen. Viel effektiver ist es aber, von euren Fuse-Waffen und -Fähigkeiten Gebrauch zu machen. Für jeden Kill erhalten die Spielfiguren schließlich individuell Fuse-Punkte. Das heißt, je weniger ihr selbst tötet, um so schlechter steht ihr auf längere Sicht da: Mit den Fuse-Punkten erhaltet ihr nämlich Zugang zu den Skillpunkten, die ihr in den Kategorien Survival, Firearms, Fuse und Xenotech investiert. In Survival erhöht ihr zum Beispiel eure Widerstandskraft und in Firearms schaltet ihr ein Zielfernrohr für eure Waffen frei. In der Kategorie Fuse erhöht ihr wiederum die Wirksamkeit der namensgebenden Waffen.

Fuse-Punkte gibt es aber nicht nur für "einfache" Kills. Im Rah
Anzeige
men des Unified Progress (also des gemeinschaftlichen Fortschritts) ist es ratsam, die Fähigkeiten eures Teams miteinander zu kombinieren. Zum Beispiel kristallisiert ihr mit Izzy einige Feinde und schickt sie anschließend mit Nayas Warp Rifle per Wurmloch ins Nirwana. So bekommt Naya die vollen Killpunkte und Izzy zusätzlich die Hälfte der Zähler für den Assist. So wahnsinnig kreativ wirkte das und die anderen Beispiele, die uns die Entwickler gaben, bislang nicht – zumal uns die KI noch nicht überzeugte. Die Feindesschar hat trotz zahlenmäßiger Überlegenheit keine Chance gegen die vier Söldner und ihre übermächtigen Waffen. Das galt selbst für einen der Zwischenbosse, einen dicken Roboter, der zwar relativ zäh, aber auch nicht sonderlich clever war. Wir gehen zwar stark davon aus, dass wir das Spiel auf einem der niedrigen Schwierigkeitsgrade spielten – und fertig ausbalanciert ist es sowieso noch nicht. Dennoch wirkte das alles zu sehr nach Spaziergang auf uns. Einem extrem offensiven Spaziergang noch dazu, was nicht so recht zur taktisch angehauchten Verwendung der Fuse-Waffen passt.
Zwischengegner wie diesen bekämpft ihr am effektivsten, wenn ihr die Kräfte der Teammitglieder miteinander kombiniert.
Benjamin Braun Redakteur - 309268 - 25. Oktober 2012 - 13:14 #

Viel Spaß beim Lesen!

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 25. Oktober 2012 - 13:20 #

Die Screenshots sehen ziemlich gut aus. Zu gut. So sieht kein Konsolenspiel auf 1920x1080 aus... eigene Screenshots durftet ihr nicht machen?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 69002 - 25. Oktober 2012 - 13:22 #

Ist doch nicht soo schlecht, ich kauf es mal wenn es kommt!

LittlePolak 13 Koop-Gamer - 1583 - 25. Oktober 2012 - 13:28 #

Danke für den kleinen Einblick ;)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 25. Oktober 2012 - 13:29 #

"Passen Storylastigkeit und Koop-Action wirklich zusammen?"

Laut den Entwicklern von Dead Space 3 leider ja :(

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 25. Oktober 2012 - 14:31 #

Hm, liest sich schonmal ganz gut...
Dank Insomniac-Bonus bleibt's auf meiner Watchlist.

Moltke 79 13 Koop-Gamer - 1551 - 25. Oktober 2012 - 15:25 #

Höre ich heute zum ersten Mal von. Werde ich mal beobachten, Spiele mit Couch Coop sind mir die liebsten.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 25. Oktober 2012 - 17:37 #

Overstrike hatte mehr Charme für mich.

Ganz genau (unregistriert) 25. Oktober 2012 - 19:40 #

Sieht doch ganz nett aus.

Cartman 08 Versteher - 153 - 28. Oktober 2012 - 13:56 #

Mega gut! wie ich mich drauf freue

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)