Rückkehr in die Königsklasse

F1 2012 Preview

Die Sommerpause der Formel 1 ist seit dem vergangenen Wochenende endlich vorüber. Das Rennen in Spa bot dabei jede Menge Überholmanöver, Spannung und einen heftigen Crash direkt nach dem Start. Da stellt sich natürlich die Frage, was die jährliche Neuauflage von Codemasters in diesem Jahr zu bieten hat.
Christian Witte 4. September 2012 - 12:00 — vor 4 Jahren aktualisiert
F1 2012 ab 3,88 € bei Amazon.de kaufen.

Im September fällt bekanntlich der Startschuss für die jährlichen Updates der Sportspiele. Während FIFA und PES nur kurz nach Beginn der neuen Bundesliga-Saison an den Start gehen, ist der Rhythmus bei den F1-Titeln von Codemasters leicht versetzt. Seit dem letzten Wochenende liegen bereits 12 der 20 Rennen dieser Saison hinter uns. Der offizielle Release ist am 21. September, an diesem Wochenende wird bereits das 14. Rennwochenende in Singapur ausgetragen werden. Immerhin können wir so noch ein paar Wochen früher unseren Lieblingsfahrer zum Weltmeister-Titel führen und so manches schwache Rennergebnis unseres Favoriten zu dessen Gunsten korrigieren. Mit F1 2012 liefert die britische Spieleschmiede, die vor einiger Zeit bekannt gab, sich gänzlich auf Rennspiele zu konzentrieren, nun bereits den dritten Ableger der Königsklasse ab und wir prüfen anhand der Preview-Version, was sich seit dem letzten Jahr getan hat und ob es neue Features zu bewundern gibt.

Young Drivers Test – Der neue EinstiegDer erste optische Unterschied fällt bereits in der ersten Minute auf, denn die Menüführung wurde komplett überarbeitet. Setzten wir uns im Vorgänger noch auf die Trailer in den Motorhomes, so bekommen wir es nun mit kühlen, aber ziemlich schicken und modernen Oberflächen zu tun. In der Mitte des Bildschirms dreht sich ein Formel-1-Bolide und auch die Menüflächen vermitteln einen modern-gläsernen Eindruck. Garniert ist das Ganze mit echten Fotos der Fahrer. Nett! Im Grunde ging Codemasters hier einen ähnlichen Schritt wie schon in der Dirt-Serie. Personalisieren und stylisch sein lautet die Devise.

Die nächste Neuerung ist der sogenannte "Young Drivers Test" in Abu Dhabi. Wie in der echten Formel 1 ist dieser Schritt auch in F1 2012 die erste Erfahrung für junge Piloten mit den PS-Monstern der Königsklasse. Ihr habt dabei die Wahl zwischen Ferrari, McLaren und Red Bull. Schneidet ihr im Test gut ab, erhöht sich eure Chance, später ein Angebot des jeweiligen Teams zu erhalten. Codemasters hat hier für Neueinsteiger die ideale Art für ein Tutorial gefunden. Im Verlauf der nun folgenden beiden Testtage werden Anfänger in die Grundlagen der Formel 1 und der Steuerung eingeführt. So erfahrt ihr etwa die wichtigsten Informationen rund um das Energierückgewinnungssystem KERS, den auf- und zuklappbaren Heckflügel (DRS), Scheitelpunkt, Bremspunkte, Reifen und mehr. Die Formel 1 ist bekanntlich das Paradies für Technikbegeisterte und besonders Spieler, die sich nicht mit der F1 auskennen, werden diesen Einstieg sicher zu schätzen wissen. Die Entwickler öffnen das Spiel also auch für Gamer, die bisher vielleicht nicht so viel mit dem Sport anzufangen wussten.

Neue Perspektiven und Anleihen bei Gran TurismoIm Verlauf des Einstiegs lernt ihr auch die verschiedenen Kameraperspektiven kennen. Die bekannte Cockpit-Ansicht wurde in der diesjährigen F1-Ausgabe leicht nach hinten versetzt – ihr seht somit also mehr von Fahrzeug und Fahrer. Komplett neu ist die leicht versetzte TV-Ansicht; hier befindet sich die Kamera leicht links vom Helm des Fahrers. Wir hatten viel Spaß mit diesem Blickwinkel, da er eine gelungene Mischung aus Cockpit- und Fahrzeug-Ansicht darstellt. Das Wichtigste aber: Es sieht nicht nur besser aus, auch die Steuerung geht aus dieser Perspektive bestens von der Hand.

Während eurer Testtage bekommt ihr meistens abwechselnd einige Aspekte der F1 in einem kurzen Video vorgestellt und müsst dann die Theorie in die Praxis umsetzen. Dabei gibt es Medaillen in Bronze, Silber und Gold, und auch ansonsten erinnert alles ein wenig an den Einstieg bei einem
Anzeige
Gran Turismo. So wird unter anderem die Strecke in Abu Dhabi künstlich unter Wasser gesetzt und ihr müsst am eigenen Leib erleben, wie anders sich das Fahrzeug nun verhält. Das Wort Schmierseife beschreibt es wohl am besten. Ihr werdet aber sehr behutsam darauf vorbereitet und lernt so, auch unter schlechten Streckenbedinungen die Brems- und Scheitelpunkte bei der Kurvenfahrt zu meistern.

Als Abschlusstest erwartet euch die Kombination aus mehreren Aspekten, die ihr zuvor gelernt habt. So wird auch der regelmäßige Einsatz von DRS und KERS zur Pflicht, um die bestmögliche Rundenzeit im abschließenden Test einfahren zu können.Wer übrigens mehr zu KERS und DRS erfahren möchte, der sollte einen Blick auf unseren Test der Vorgänger-Version werfen, dort erklären wir euch nämlich die beiden Systeme im Detail. Eine weitere Hilfe für Anfänger sind die auch weiterhin vorhanden Rückblenden, von denen euch maximal vier zur Verfügung stehen. Wie gehabt dienen sie euch dazu, Fahrfehler nachträglich auszubügeln. Insgesamt wird F1 2012 also besonders für Einsteiger interessanter gemacht.
Duelle Kopf an Kopf stehen auch in F1 2012 an der Tagesordnung.
Crizzo 18 Doppel-Voter - 11185 - 4. September 2012 - 12:26 #

Gibt es eigentlich mittlerweile technische Defekte und Co bei KI-Gegnern oder traut man sich da weiterhin nicht dran?

KingJames23 15 Kenner - 3250 - 4. September 2012 - 12:54 #

Fände ich wichtig wenn Ausfälle dabei sind - das gehört für mich dazu. Das fand ich bei Grand Prix 4 toll, wenn man auf Platz 2 fährt und der Führende dann auf einmal wegen eines Öllecks ausfällt!

blobblond 19 Megatalent - 18302 - 4. September 2012 - 13:28 #

Ich weiß nicht welches F1 spiel das war,entweder das auf der PS2 oder auf dem PC Grand Prix 3,ist mir etwas ähnliches passiert,ich liege in Führung und auf einmal Motorschaden und das war in der letzten oder vorletzten runde und das bei voller renndistanz,also ca 2 Stunden umsonst gefahren.;)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95835 - 4. September 2012 - 13:29 #

Und genau wegen sowas liebe ich heute noch die Grand Prix-Reihe von Geoff Crammond und will Teil 5 haben :).

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11185 - 4. September 2012 - 13:35 #

Das find ich ja ganz toll, dass andere Spiele das haben. Aber hat das F1 2012 jetzt auch oder nicht? :D

blobblond 19 Megatalent - 18302 - 4. September 2012 - 17:45 #

"Aber hat das F1 2012 jetzt auch oder nicht? :D"

Keine ahnung,frag den Tester.;)
Vielleicht steht es bald im Test drin.;)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95835 - 4. September 2012 - 20:21 #

Es wäre schön, aber ich bezweifle es.

Painkiller71 (unregistriert) 17. September 2012 - 18:55 #

Also ich bin jetzt 3 Grand Prix im Karriere Modus gefahren, und es sind immer alle 24 Wagen ins Ziel gekommen.

Keine Gelb Phase, keine Safety Car Phase, einfach nix passiert..... Das ist also mal wieder ein langweiliges F1 Spiel.
Ich habe noch nie ein F1 Rennen gesehen, wo alle Wagen ins Ziel kommen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9705 - 4. September 2012 - 12:41 #

Was für Boxenfunksprüche waren denn beim Vorgänger sinnlos?

Aber ich seh schon. Insgesamt zu wenig Neues, um den Kauf zu rechtfertigen, wenn man den Vorgänger hat.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95835 - 4. September 2012 - 13:27 #

2011 hab ich jetzt nicht, aber bei 2010 nervte mich z.B. immer wieder dieses "Los, den packst du" oder "Komm, den kriegst du schon" oder "Überhol ihn!" oder "Vettel ist 2 Sekunden hinter dir" (dabei sind 5 Autos zwischen uns) etc. Gerade die ersten Sprüche brauche ich als Fahrer nicht. ICH fahr die Karre, nicht mein kleiner Mann im Ohr :).

Christian Witte 15 Kenner - 3167 - 4. September 2012 - 14:01 #

Ja, so kann man das zum Teil auch für den Nachfolger in 2011 stehen lassen. Es gibt viele falsche oder unwichtige Infos. Etwa Boxenstopp-Infos zu immer den selben Teams, man wird überrundet und bekommt ansagen, wie streng dich an, den packst du, etc.

Dies hat sich scheinbar hörbar in der 2012er-Version verbessert. Da es viele neue und passendere Funksprüche gibt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9705 - 4. September 2012 - 14:08 #

Also falsche Informationen hab ich noch nicht mitbekommen. Boxenstopp-Infos gibts zum eigenen Teamkollegen oder direktem Konkurrenten.

Und so Ansagen wie "Streng dich an" etc. sind doch normal. Das kriegen die Fahrer in echt auch andauernd gesagt, ob es einem nun gefällt oder nicht.

Aus meiner Erfahrung bei 2011 sind die so gut wie alle Funksprüche sinnvoll, die ich bekomme. Abstand, Zeit, die man gut macht oder verliert pro Runde, Boxenstopps, Wetteransagen etc.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50996 - 4. September 2012 - 19:01 #

für den vollpreis ist mir auch zu wenig neues geboten.

Lacker (unregistriert) 4. September 2012 - 13:12 #

Wer F1 2011 hat kann sich einfach das Datenbankupdate von RaceDepartement laden und hat alles.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95835 - 4. September 2012 - 13:28 #

Wenn dir nur die aktuelle Fahrerliste und Lackierung reicht...

rastaxx 16 Übertalent - 4668 - 4. September 2012 - 13:14 #

ich habe nur die 2010er version gespielt und war insb ueber das mangelhafte schadensmodell enttaeuscht. hat sich da mittlerweile was getan? kann man sich nun auch zb die seitenkaesten beschaedigen? und funktioniert die quali mittlerweile besser oder sind die gegner noch immer vorberechnet?

Christian Witte 15 Kenner - 3167 - 4. September 2012 - 14:02 #

Also die Quali und Zeitenberechnung war schon mit Patch im Vorgänger besser, hier kann man also auch bei 2012 ein ordentliches Resultat erwarten. Bezüglich Schadensmodell scheint sich nicht viel getan zu haben, wir werden das aber in der finalen Version sicher auch noch einmal so direkt wie möglich testen.

just me (unregistriert) 4. September 2012 - 14:00 #

Das größte Manko beider Vorgänger war m.E. die unausgereifte Simulation von Benzinverbrauch und Reifenabnutzung bei den KI Fahrern.

Wäre schön wenn der Test ein Augenmerk darauf hätte.

Matze 10 Kommunikator - 414 - 4. September 2012 - 14:44 #

"Wie üblich stecken in einem jährlichen Update aber auch viele Verbesserungen im Detail. Da wäre zum einen die Optik, die hässlichen Stufennasen der Boliden haben natürlich ins Spiel Einzug gehalten. Und wie bei den echten Vorbildern, bildet einzig das Fahrzeug von McLaren eine rühmliche Ausnahme."

Das stimmt so nicht. Auch Marussia hat sich für die Stufenlose Nase entschieden ;-)

Christian Witte 15 Kenner - 3167 - 4. September 2012 - 15:48 #

Richtig, Marussia Virgin und McLaren bilden die Ausnahme hier.

Aesto (unregistriert) 4. September 2012 - 14:46 #

Was die Diskussion zu den technischen Defekten bei der KI angeht: Die gibt es in F1 2011 sehr wohl und passieren seit dem Patch sogar sehr häufig (geht weit über das hinaus, was realistisch wäre). Finde ich persönlich aber nicht so toll, da das Spiel auch ohne schon viel zu einfach ist.

Meinen Senf zum Spiel: Für jemanden wie mich, der laut Steam mit F1 2011 über 400 Stunden verbracht hat, ist der Nachfolger natürlich ein absoluter Pflichtkauf, selbst wenn die Unterschiede marginal sind.
Wie die meisten der anderen Hardcore-Fans (zu denen ich, gerade im Vergleich zum normalen Gamersglobal-Leser wahrscheinlich zähle), wünsche ich mir vor allem ein verbessertes Fahrmodell (denn eine echte Sim ist F1 2011 definitiv nicht; schade dass ihr in der Preview nicht mehr darauf eingegangen seid) und eine bessere KI (ein geübter Spieler ist selbst auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad noch um die 3 Sekunden pro Runde schneller als die KI und überrundet in einem Rennen daher überlicherweise sogar den Zweitplatzierten (auf Strecken auf denen die KI besonders schlecht ist sogar mehrmals)).

Ich würde euch im übrigen auch noch bitten, dieses Mal mehr Sorgfalt bei der Bug-Prüfung walten zu lassen. Ich weiß, dass ihr nicht ewig Zeit dafür habt, aber Codemasters hat mit F1 2011 ein paar ganz üble Böcke geschossen und ihr habt in eurem Test die gute Note gerade damit begründet, dass es im Vergleich zu F1 2010 vermeintlich weniger Bugs hatte...
Beispielsweise gab es bis zum Patch im November den 11/11 Bug, der mit einer bestimmten Federeinstellung die Spielphysik komplett trivialisiert(das Fahrmodell war dann wie Mario-Kart) und Online-Rennen ruiniert hat, da viele Spieler damit leicht cheaten konnten.
Manche Bugs, zum Beispiel den Speicherbug der in Abständen den gesamten Spielstand unbrauchbar macht, hat Codemasters sogar nie gefixt.

Christian Witte 15 Kenner - 3167 - 4. September 2012 - 15:50 #

Hi,

wir versuchen natürlich auf möglichst viel einzugehen. Den Speicherbug hatten wir allerdings im Test auch bei unzähligen Stunden nie selbst, daher war er natürlich auch nicht mit eingeflossen in die Wertung. Der "bug"/"exploit" bezüglich eines bestimmten Setups war natürlich in gewisser Weise sehr hart, aber hier musste man eben sagen, dass man unmöglich jede Tatsache abdecken/testen kann, etwa jede mögliche manuelle Config bzw. jedes mögliche Setup.

Grüße

Vidar 18 Doppel-Voter - 12655 - 4. September 2012 - 15:21 #

Ständig wird nur so kleinigkeiten verändert!
Die großen Probleme wie das Scahdenssystem, Defkte, KI usw wird nicht angegangen! Das Spiel will die F1 Simulieren schafft es aber nicht das zu integrieren was es schon vor15 Jahren gab, sowohl auf PC (GP) als auch auf konsole (N64 mit F1 World Grand Prix)
Da finde ich auch schon fast lächerlich das man fehlende Siegerehrungen kritisiert!

Sry wenn ich kein frisches Brot habe nutzt mir die Marmelade auch nicht viel.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95835 - 4. September 2012 - 20:24 #

"Das Spiel will die F1 Simulieren..."

Das wurde - auch von Codemasters - nie behauptet. Diese F1-Reihe ist keine Simulation und hatte den Anspruch seitens Codemasters nie gehabt.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11185 - 4. September 2012 - 20:26 #

Das ist zwar richtig, aber ein bisschen mehr Liebe zum Detail würde der Serie schon gut tun. :)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95835 - 4. September 2012 - 20:56 #

Sicherlich :). Dennoch sollte man ebend keine Simulation erwarten bzw. darauf pochen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12655 - 5. September 2012 - 16:44 #

habe nicht behauptet das es eine Simulation ist lediglich das sie die Formel 1 simulieren, kleiner aber feiner Unterschied :p

Und F1 World Gran Prix war auch keine Simulation und schaffte es dennoch eine gutes Scahdensystem zu liefern sowie Mechanische Defekte wenn man zb falsch Geschalten hat ect.

dereliTCed 12 Trollwächter - P - 1071 - 4. September 2012 - 22:13 #

Hach, gäbe es doch ein Grand Prix 5. Ich finde die Autos sehen bei F1 von Codemasters immer noch so aus, als wenn sie über die Strecke schweben und die Reifen keine richtige Verbindung zum Bodenbelag haben. Dazu fehlt mir auch eine nachvollziehbare Fahrphysik. Bei Grand Prix 4 konnte man alles abschalten und hatte wirklich das Gefühl das Auto kontrollieren zu können. Bei F1 habe ich immer das Restgefühl das der Computer in die Steuerung eingreift. Vom Fahrgefühl war auch der offizielle Ferrari-Simulator grandios, obwohl man da auch grandios scheitern kann ;)

Cat Toaster (unregistriert) 4. September 2012 - 22:40 #

Die Grand-Prix-Serie von iRacing.com kann ich nur empfehlen. In Sachen Mehrspielermodus und Fahrphysik so ziemlich konkurrenzlos.

saxz 14 Komm-Experte - P - 1817 - 5. September 2012 - 16:22 #

Ist es eigentlich möglich auch mit Gamepad bei iRacing zu fahren oder ist man da den Lenkradnutzer deutlich unterlegen?

Cat Toaster (unregistriert) 5. September 2012 - 18:21 #

Ich weiß nicht ob es möglich ist, sinnvoll ist es auf keinen Fall (und wohl auch nicht die Zielgruppe), die meinen das mit der reinrassigen und PC-Exklusiven MP-Rennsimulation schon relativ ernst. Ein G27 darf es schon sein. Wenn man das einmal ausprobiert hat kommt man auch nicht mehr weg davon.

saxz 14 Komm-Experte - P - 1817 - 6. September 2012 - 0:22 #

Danke für die Einschätzung. Ich besitze zwar ein Lenkrad, aber nutze es nur sporadisch, weil mich das An-/Abbauen etwas nervt. Und für einen extra "Racing-Bereich" reicht die Wohnung aktuell nicht aus ;).
Ich werde mal bei Gelegenheit mir iRacing genauer anschauen. Unter vergleichbaren Bedingungen und in cheatfreier Umgebung zu fahren, hätte wirklich seinen Reiz. Ob ich mtl. dafür dann zahlen würde, muss man dann sehen.

phader85 08 Versteher - 169 - 6. September 2012 - 11:22 #

Dem kann ich nur zustimmen. Habe kürzlich erst mit dem WilliamsF1 den BelgianGP in iRacing gefahren: 44 Runden und keine Sekunde Langeweile. Sehr faire Duelle und eine tolle, fordernde, glaubwürdige Fahrphysik. Man muss sich zwar erst in das Auto, die Strecke einarbeiten (fiel bei den bisherigen F1 Spielen von Cm ja im Grunde weg), aber dafür ist es umso schöner, beides dann einigermassen zu beherrschen.

iRacing sollte jeder echte Rennsport-Fan mal ausprobieren; aber bitte nur mit Lenkrad.

Kramer (unregistriert) 6. September 2012 - 23:42 #

@Christian Witte:

- Gibt es für PC einen Offline-Splitscreen-Modus?

- Kann man die Karriere auch mit einem der 24 echten Fahrer fahren oder geht das nur mit einem selbsterstellten?

Ich fand das in den Vorgängern so doof: Da hat man eigentlich seinen Lieblingsfahrer in der Formel 1, aber die Karriere kann man nicht mit ihm bestreiten. Das ist in etwa so, als könnte man bei FIFA immer nur mit einem Fantasie-Team gegen die echten Mannschaften spielen.

Gruss und Danke für eine Antwort, falls eine möglich ist.

Kramer

Christian Witte 15 Kenner - 3167 - 7. September 2012 - 14:23 #

Hallo Kramer,

ich denke daran wird sich auch in 2012 nichts geändert haben. Wirklich beantworten kann ich das aber erst, wenn uns die finale Version vorliegt, da in der Preview-Version die beiden Features noch nicht spielbar waren.

Grüße

goodoldbismarck 12 Trollwächter - 1028 - 10. September 2012 - 11:36 #

Dann hab ich ja endlich was gefunden, das ich mir zum Geburtstag wünschen kann :)

Kramer (unregistriert) 13. September 2012 - 11:08 #

Schade, dass man mit einem echtem Fahrer nun auch keine Saison mehr bestreiten kann. Da hilft nur: Tabelle selber aufschreiben :-)

In der PC-Demo wird "Splitscreen" erwähnt, ob nur online oder auch offline, steht zwar nicht, aber das lässt hoffen, dass es in F1 2012 für den PC wirklich einen Offline-Splitscreen gibt. Yippie!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)