Rückkehr nach Aventurien

Drakensang - Am Fluss der Zeit Preview

Das Schwarze Auge ist mit Drakensang erfolgreich auf den PC zurückgekehrt. Jetzt möchte Radon Labs mit dem Prequel Am Fluss der Zeit dauerhaft die Festplatten bevölkern. Wir konnten uns ein Bild davon machen, was die Designer verbessern wollen.
Armin Luley 29. April 2009 - 20:47 — vor 7 Jahren aktualisiert
PC
Drakensang - Am Fluss der Zeit ab 3,65 € bei Amazon.de kaufen.

12 Jahre mussten die DSA-Fans auf einen neuen Titel in ihrer Welt warten. Radon Labs konnten mit Drakensang, einer liebevollen Umsetzung Aventuriens, einen Überraschungshit landen, der sowohl von der DSA-Gemeinde  als auch normalen Rollenspielfans weltweit positiv aufgenommen wurde. Man entschied sich also für einen schnellen Nachfolger.  Doch wo soll man mit einem schnellen Nachfolger ansetzen?
 

Dieses Portrait aus dem ersten Teil ist der Samen für die neue Handlung.

Die Lösung deutete sich schon in Drakensang an: Im Anwesen Ardos vom Eberstamms zeigt ein Wandgemälde unseren zwergischen Begleiter Forgrimm mit einem kleinen, rothaarigen Baby auf dem Arm: die kleine Kladdis Schladromir, zur Zeit von Drakensang ebenfalls ein mögliches Party-Mitglied (siehe das kleine Bild rechts) Doch wie kommt diese seltsame Verbindung zwischen einem zwergischen Leibwächter und der Tochter eines Diebes zustande? Warum hängt dieses Bild im Kaminzimmer eines Ferdoker Adligen? Lead Designer Fabian Rudzinski nennt dies „einen Samen für neue Geschichten legen“, und dieser Samen führt uns in die Vergangenheit von Drakensang.


 

Das kleine Städtchen Nadoret wird die zentrale Stadt des Spiels sein. Die Dame ist die junge Ulwine Neisbeck, die den Spielern des ersten Teils nur zu gut bekannt sein dürfte. Auch andere bekannte Gesichter sollen wieder auftauchen.


Die gute alte Zeit

 

Die "Thalria" ist das Schiff, das euch von Ferdok den Großen Fluss aufwärts zu den Locations des Spiel bringt.

Drakensang: Am Fluss der Zeit schickt euch 23 Jahre in die Vergangenheit, genauer gesagt ins Jahr 1009 nach Bosparans Fall. Es gibt zahlreiche Konflikte und die Welt von Aventurien ist in einer Phase des Umbruchs. Auch die Geschehnisse der altehrwürdigen Nordland-Trilogie ereignen sich in diesem Zeitraum. Der ideale Rahmen also für eine neue Handlung. Statt Zwergen sollen diesmal die Elfen stärker im Vordergrund stehen. Von Ferdok aus reist ihr dabei auf eurem eigenen Schiff den Großen Fluss hinunter. Das Schiff dient im Spiel nicht nur zur Unterbringung der inaktiven Begleiter und zum Lagern nicht benötigter Gegenstände. Es bringt euch auch zu allen spielrelevanten Orten -- die im Gegensatz zum Vorgänger nach Abschluss der Mainquests nicht mehr gesperrt werden sollen. Stattdessen sollen später sogar neue Quests auf euch warten. Geopfert werden dafür die Zufallsereignisse auf der Reisekarte. Diese bedeuteten für die Entwickler laut eigener Aussagen viel Arbeit und würden doch oft nur die Spieler frusten.  Stattdessen will Radon Labs wesentlich mehr Interaktionen mit der Umgebung einbauen, stärker verzweigte Lösungswege und eine stärkere Einbindung der vorhandenen Talente und Fähigkeiten in die Bewältigung der Aufgaben.

Mehr Interaktionen mit der Umgebung heißt nicht, dass Radon Labs auf eine Weltsimulation umschwenken würde. Am Fluss der Zeit wird weiterhin keinen Tag-Nacht-Wechsel haben, und sich auch sonst vorrangig auf das Erzählen einer Geschichte konzentrieren. Alles andere würde bedeuten, dass man auch konsequent die Spielwelt an die Tageszeit anpassen müsste. Ein erster Screenshot weist jedoch zumindest auf eine Nachtmission hin.

 

Sortimentserweiterung

Wenig Neues gibt es bei der Charaktergenerierung. Auch weiterhin sucht ihr aus einer Reihe größtenteils bekannter Archetypen euren Helden aus. Neu zur Auswahl stehen der eher barbarisch wirkende Gjalskerländer, der zwergische Geode und ein bisher noch nicht näher benannter Klerikertypus. Einige zusätzlich Anpassungsmöglichkeiten wie Frisuren sollen im Vergleich zum Vorgänger zumindest für etwas mehr Individualität sorgen. Bei den Charakterwerten will man die Wahl der Vor- und Nachteile im Expertenmodus komplett euch überlassen. Die Auswahl der Talente und Zauber wird sich im Wesentlichen auf die bereits bekannte Auswahl beschränken. Ausgebaut wird dagegen das Handwerkssystem: Basierend auf dem offiziellen Regelwerk wird es Verbesserungsmöglichkeiten für Waffen geben, und so etwas mehr Abwechslung in das bereits sehr umfangreiche, aber auch leicht eintönige Sortiment bringen. Wer bei den dutzend Händlern in Drakensang 1 bereits durcheinander kam, dürfte froh sein zu hören, dass Radon Labs die Zahl der Händler reduzieren wird. Diese verteilen sich dann auch nicht mehr über die halbe Karte.

 

Auch wenn Tag-/Nachtwechsel nicht geplant sind, bedeutet das nicht, daß es keine Nachtmissionen gibt. Was es mit diesem Werwolf auf sich hat, das wollte uns Radon Labs aber noch nicht verraten.


Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 30. April 2009 - 16:02 #

"Drakensang: Am Fluß der Zeit schickt euch 23 Jahre in die Vergangenheit, genauer gesagt im Jahr 1009 nach Bosparans Fall."
-> soll bestimmt "ins Jahr 1009" heißen, oder?

"Wenig Neues gibt es bei der Charaktergenerierung geben."
-> ein "geben" zu viel

Ansonsten bin ich sehr gespannt auf das Spiel.

Vincent 15 Kenner - 3129 - 1. Mai 2009 - 17:13 #

Ich spiele gerade den ersten Teil und falls "Fluss der Zeit" die angekündigten Verbesserungen wirklich alle durchsetzt wird das ein großartiges Rollenspiel.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 3. Mai 2009 - 15:01 #

Drakensang 2 ist ein Schritt in die richtige Richtung. Radon Labs hat sich das Feedback zu Herzen genommen. Einige Fehlerchen bei Drakensang 1 wurden beispielsweise auch noch mit den drei Contentpatches ausgebügelt. Der Entwickler zeigt sich offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge. Für manche geht die Weiterentwicklung nur vielleicht noch nicht weit genug. Am Fluß der Zeit ist eine schnelle Fortsetzung, daher wird wohl auch vieles noch beim alten bleiben, gerade bei der Charaktergenerierung. Ansonsten bleibt man im Kern des Gamedesigns aber weiterhin seiner Linie treu, und das ist durchaus gut so.

DarkVamp 12 Trollwächter - 903 - 15. Mai 2009 - 12:53 #

Wieder nur PC ? :-( Dann warte ich lieber auf RISEN oder das neue TWO WORLDS

Evil 12 Trollwächter - 1086 - 15. Mai 2009 - 13:11 #

Fluss, nicht Fluß -- neue Rechtschreibung ;)

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 15. Mai 2009 - 18:22 #

grml. ;)

Behoben

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2151 - 15. Mai 2009 - 16:26 #

Hi,

Ich spiele auch grade Drakensang und finde das Spiel (bis auf die doch starke Linearität) echt gut. Ich finde bloß, dass die Entwickler die Helden noch besser machen könnten. Zum einen gibt es fast keine Interaktivität und mir ist es noch nicht passiert, dass irgendein Partymitglied mal schlechte Laue hatte. Warum zoffen sich meine Elfe und der Zwerg nicht?

Zum anderen finde ich es schade, dass ein Stufenanstieg quasi überhaupt nichts mehr wert ist, da man ohnehin alles immer steigern kann (ausgenommen die Fertigkeiten). Ich finde, die Charakterwerte (MU/KL/KK/usw.) sollten wieder wie früher je 1x pro Stufe gesteigert werden. Genauso sollten die Kampf-Fertigkeiten von den normalen Talenten entkoppelt werden. Eigentlich müsste es 3 XP-Pools geben:
1.) Grundeigenschaften
2.) Talente (normale und Kampftalente)
3.) Spezialfertigkeiten und Special Moves

Außerdem könnte man mal ein paar Frauen ins Spiel reinbringen, die nicht 90-60-90 haben, man fühlt sich ja wie im Penthouse wenn man irgendwelche Frauen anspricht... :-)

Grüße vom Schicksalsklingen und PnP-Veteranen,

Sönke

SUB ZER0 10 Kommunikator - 449 - 15. Mai 2009 - 16:34 #

Drakensang ist DSA erster Güte.Am PC habe ich auch früher schon die alten DSA Spiele sehr gemocht. Radon Labs hat die Tugenden der alten Spiele gut ausgebaut und passend in das Jahr 2008 portiert. Wenn das ganze jetzt auch noch für die Konsolen gekommen wäre...

Name 15. Mai 2009 - 18:10 #

"Auf einem Wandgemälde im Anwesen Ardos vom Eberstamms zeigt ein Wandgemälde unseren" :)

Die Nachtmission gefällt mir und der Werwolfschatten heult ja filmreif. Mehr davon.

Aber bitte: Keine endlos spawnenden Gegner mehr! Das nervt. Ich schleudere doch nicht meine guten Zaubersprüche auf den letzten Gegner, nur damit wieder fünf neue auftauchen... wo bleibt da strategische Planung? Einer der wenigen Kritikpunkte am sonst guten Vorgänger.

flow7 (unregistriert) 15. Mai 2009 - 19:23 #

In Drakensang 2 muss die Hauptkampagne mehr motivieren als beim ersten Teil. Sonst war der erste Teil eines der Top 5 Spiele im letzten Jahr.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167542 - 15. Mai 2009 - 21:31 #

Als alter P&P DSA-Fan erster Stunde war ich richtig gespannt auf Drakensang und bis auf kleinere Schwächen fand ich den ersten Teil sehr stimmig und gut umgesetzt. Prima dass der Nachfolger jetzt eine Vollvertonung bieten wird, das ist einer meiner Kritikpunkte am ersten Teil. Dass man weniger NPC´s in die Party mitnehmen kann (woanders gelesen), geht für mich auch in Ordnung, hatte schon im ersten Teil meine feste Party.

Name 16. Mai 2009 - 9:56 #

"keine Tag-Nacht-Wechsel" als Minus-Kritik?

Nun, da waren sie wieder, die Prozente-Sternchen-Punkte-Rezensionen, oder doch mehr allgemeiner Wertungs-Wahn?

Hört auf, Eueren Zuständigkeitsbereich darin zu sehen, Euch als selbsternannte Spiele-Fachkritiker beweisen zu müssen - überlasset Kreativität bei Radon Labs. Oder ist dies wirklich der Intellekt eines Studiertseins, stetig Leistungen des Anderen bewerten/beeinflussen zu müssen?

selbstredende Entwicklungen im Gamebereich:

Entweder werden Spiele zum Freiwild erklärt, da viele sich mittlere Weile berufen fühlen irgend welche Dateien verändern zu müssen, oder die andere Seite, welche sich zuständig sieht als Nachlassverwalter auftreten zu müssen.

Zwang einer Zensurgesellschaft...oder mehr schon Ende einer Ära?

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 16. Mai 2009 - 10:40 #

Die Idee, das Housing auf ein herumreisendes Schiff zu legen, gefällt mir sehr gut.

_poolice_ 10 Kommunikator - 399 - 16. Mai 2009 - 11:08 #

Ich hoffe stark, dass Drakensang 2 viel, vieel mehr Freiheiten bei der Charaktererstellung lässt..

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 17. Mai 2009 - 15:38 #

Oh mann, als ob ein gutes Spiel zwangsweise einen Tag-Nacht-Wechsel bräuchte. Wer so Spiele angeht der würde auch in einer Rezension Schindlers Liste "Nur Schwarz-Weiß" als Mangel bescheinigen.

Genauso finde ich es übrigens einen Rückschritt dass die Texte nun gesprochen werden. Dadurch ist nämlich viel weniger Text möglich als im ersten Teil, und ich möchte in einem Rollenspiel doch möglichst viel von der Welt mitbekommen. Ansonsten sind wir nämlich ganz schnell bei Diablo. Planescape: Torment war schließlich wegen seiner vielen Texte gut, und nicht trotz. ;)

Im Zweifelsfall bitte Tetris betrachten, die Reduktion auf das Wesentliche ist eine Kunst, die nicht jeder kann.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 19. Mai 2009 - 11:43 #

Wie man den Tag-Nacht-Wechsel gewichtet, kann jeder selbst entscheiden. Mich selbst würde es bspw. nicht vom Kauf abhalten, andere sehen das ganz anders. Tag-Nacht-Wechsel könnte auf alle Fälle interessante weitere Möglichkeiten ins Spiel bringen, Tageszeiten-abhängige Quests, etc. Es nicht zu erwähnen, wäre Unterschlagung von Fakten.

Name 21. Mai 2009 - 13:25 #

Das ist kein valides Argument. Telepathische Kontrolle des Interfaces anstatt Benutzung einer Maus könnte auch interessante weitere Möglichkeiten ins Spiel bringen, trotzdem würde man eine Nichterwähnung hier nicht als "Unterschlagung von Fakten" deklarieren.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 13. Juni 2009 - 19:42 #

Gedankenkontrolle gibt es bislang nicht, Tag-Nacht-Wechsel gab's dagegen schon in den alten Might&Magic oder Ultima 7, und gibt es eigentlich in allen modernen Rollenspielen, ob es nun Baldur's Gate, Neverwinter Nights, Elder Scrolls, Fallout oder Gothic / Risen heißt.

Versteh mich nicht falsch, ich halte das Spiel dadurch nicht für schlecht, mich persönlich stört es auch überhaupt nicht. Aber es geht hier nicht um meine Vorlieben, sondern um einen Spielbericht. Drakensang unterschlägt ein heutzutage gängiges Feature. Lies Dir ein paar Diskussionen und Wünsche zu Drakensang im offiziellen Forum durch, und Du wirst immer wieder die Frage nach Tag-Nacht-Wechseln lesen. Es ist ein Feature, das sich mehr als eine Handvoll Leute wünschen. Daher ist es korrekt, darauf hinzuweisen.

Name 20. Mai 2009 - 8:44 #

"Fakten" - wie haarige Erbsen zählen und anschließend spalten!
(oder doch mehr Platzhalter für Plus- und Minuspunkte - andere machen ja so was auch)

Welcher Aufwand sollte eigentlich Tag- und Nachtwechsel im Abspulen vom NPC-Verhalten rechtfertigen?
Nur um zu sehen wie jemand bei anderem Licht an eine andere Stelle latscht = Quests in speziell eingeführte Nachtmissionen sind allemal ausreichend!

Welches Unterschlagungs-Faktum wird als nächste "Am Fluss der Zeit - Analyse" noch aufkreuzen, "Schiffs-und Wasser-Fakten"?

- ich darf das Schiff nicht selber steuern
- Schiff wird nur statisch nach Ankerplatz eingefügt
- man wird nicht schwimmen können
- ich darf kein Wasser schöpfen

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 21. Mai 2009 - 8:04 #

Gute Idee, muss ich beim nächsten Mal drauf achten. ;)

Zugegeben, ohne die Fähigkeit zur Reflexion kommt man im Internet nicht sonderlich weit. Aber ich denke, die meisten Leser sind dazu bestens in der Lage und nehmen unsere Tests nicht einfach als gottgegeben hin. Wir geben eine allgemeine Ersteinschätzung ab, und jeder Spieler hat wieder eigene Präferenzen, die für ihn bei Spielen wichtig sind. Der Leser wird wissen, ob der Kritikpunkt für ihn besonders wichtig ist oder nicht. Daß nicht jeder Kritikpunkt für jeden gleichermaßen wichtig sein muss, liegt in der Natur der Sache. Ein Plus oder Minus dürfte da sicherlich niemanden so schnell aus dem Konzept bringen.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 21. Mai 2009 - 15:47 #

Als DSA Fan wollte ich den ersten Teil echt gern haben aber irgendwie mag ich diese klassischen gruppenbasierten rpgs net.(Die einzige serie in der ich das bis zum schluss ertragen konnte war Baldurs Gate)

Ein paar kommentare oder einfach ne spielrelevante beziehung zwischen ein paar charakteren der gruppe hätte mich glaub ich durch den ersten teil gezogen aber das ich im grunde genommen immer npcs an der seite habe die das charisma von henchmen aus Guild Wars haben hat den ersten teil für mich gekillt.

Schlachtvieh 12 Trollwächter - 976 - 22. Mai 2009 - 18:11 #

Mich haben im ersten Teil die tolle Atmosphäre und die vielen Schmunzelmomente (man denke an den wirren Magier)beeindruckt.
Das DSA-Regelwerk kannte ich bis dato überhaupt noch nicht und hatte auch meine Startschwierigkeiten. Und jetzt bin ich ganz wild auf den Nachfolger. Wenn er mit dem Vorgänger mithalten kann, wird es wieder ein Top-Titel.

Incanus (unregistriert) 31. Mai 2009 - 8:18 #

Der Hersteller hatte bereits verschiedene Unzulänglichkeiten des "ersten" Teils nachträglich verbessert; außerdem "war" es ein Erstlingswerk und das haben sie wirklich sehr gut gemacht; ich bin guter Dinge, dass der zweite Teil noch besser wird. Also, warten wir ab und trinken Tee ... ;-)

hoschi 13 Koop-Gamer - 1465 - 31. Mai 2009 - 10:32 #

so sehr ich drakensang eigentlich auch mag, solang der nachfolger wieder in einzelne areale aufgeteilt wird, werd ich es nicht spielen. das hat mit rollenspiel nichts mehr zu tun. ich will eine welt wo ich jederzeit überallhin kann, das macht doch das rpg-gefühl aus. alles andere macht die eigentlich gute atmosphäre völlig kaputt.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 7. Juni 2009 - 1:11 #

Dem wage ich zu wiedersprechen. Spiele wie The Witcher, Mass Effect, Dragon Age oder Alpha Protocol zeigen, daß es auch anders geht. Dort gibt es allesamt keine zusammenhängende Spielwelt. Allerdings haben die natürlich andere Schwerpunkte als Spiele wie The Elder Scrolls, Fallout 3 oder Gothic. Es geht nicht um eine Ganztagssimulation, sondern um handlungsgetriebene Erzählungen.

Im Falle von Drakensang kommt noch ein spezielles Problem hinzu: Die Vorgaben der Lizenz. Die Welt von Aventurien ist festgelegt und kann von den Entwicklern nicht nach Belieben verändert werden. Die Region des Kosch wäre wesentlich größer als das gesamte Gebiet von Oblivion oder Gothic 3. Dazu liegt es mitten im Herzen Aventuriens und es fehlt eine sinnvolle Grenze nach Osten, in Richtung Gareth. Man müsste die Karte irgendwann einfach abschneiden, weil es sonst einfach zuviel Landfläche wäre. Sieht entweder unschön aus oder würde eine Spielwelt-Veränderung bedeuten, womit wir wieder beim Problem wären. Wichtig ist auch eine gewisse Abwechslung bei den Levels. Läßt sich halt nicht alles direkt im unmittelbaren Umfeld von Ferdok unterbringen.

Was man bevorzugt, ist natürlich persönliche Präferenz und da gibt's kein wirkliches gut oder schlecht. Genauso wie es das eine wahre Rollenspiel nicht gibt. Darüber wird fast genauso heftig wie sinnlos gestritten wie über die Existenz Gottes.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Rollenspiel
Klassisches Rollenspiel
ab 12 freigegeben
16
Radon Labs
dtp Entertainment
19.02.2010
8.5
8.0
PC
Amazon (€): 3,65 (PC)