Rollenspiel alter Schule

Divinity - Original Sin Preview

Mit Divinity Original Sin haben die Larian Studios auf den ersten Blick ein klassisches und atmosphärisches Rollenspiel in der Mache, das sehr stark an ihr Erstlingswerk Divine Divinity erinnert. Doch unter der Haube versteckt sich ein innovatives Koop-Erlebnis mit reichlich taktischem Tiefgang und vielen spielerischen Freiheiten.
Christoph Hofmann 28. August 2012 - 16:00 — vor 4 Jahren aktualisiert
Divinity - Original Sin ab 26,46 € bei Amazon.de kaufen.
Das 2002 veröffentlichte 2D-Rollenspiel Divine Divinity war laut Swen Vincke, Gründer der Larian Studios, sein Traumprojekt. Doch Zeit- und Geldmangel und der dazugehörige Druck durch den damals bereits angeschlagenen Publisher CDV führten dazu, dass viele geplante Features der Schere zum Opfer fielen – darunter auch der Mehrspielermodus. Dennoch wurde der Titel zu einem Geheimtipp unter Rollenspielern. Der Nachfolger Divinity 2 - Ego Draconis (2009) – Beyond Divinity (2004) war kein offizieller 2. Teil – entwickelte sich hingegen zwar zu einem wirtschaftlichen Erfolg, doch es entsprach ganz und gar nicht Vinckes Vision des perfekten Rollenspiels.

Mittlerweile ist Larian Studios selbst zu einem Publisher geworden und kann erstmals mit eigenem Geld und ohne äußeren Druck an ihren Titeln feilen. Neben dem ungewöhnlichen Genre-Mix Divinity Dragon Commander (Angetestet-Artikel), entsteht in dieser, für Larian neuen Situation, auch das klasssische Rollenspiel Divinity - Original Sin. Das Spiel, das laut Swen Vincke Divine Divinity schon vor 10 Jahren werden sollte: Ein Party-Rollenspiel alter Schule mit einer atmosphärischen Spielwelt, vielen spielerischen Freiheiten, einem rundenbasierten Kampfsystem und voll auf Koop-Multiplayer ausgelegt. Auf der gamescom haben wir uns den Titel ausführlich angeschaut.
Rivellon ist eine bunte Welt voller liebevoller Details. Hier überlegen wir gerade, ob wir uns ein Steak gönnen.

Der Leuchtturm
Wir befinden uns noch in einem frühen Spielabschnitt. Während wir durch das wunderschöne und saftig grüne Rivellon laufen und die kunterbunte Welt von Schrägoben betrachten, treffen wir an einer Kreuzung auf zwei Wachmänner. Sie streiten sich offensichtlich über irgendetwas. Statt sie einfach zu ignorieren, entscheiden wir uns dazu, sie anzusprechen und zu erfahren, was los ist. Und siehe da: Oben am Leuchtturm würde es spuken, berichten die Wachmänner. Sie hätten den Befehl ihres Hauptmanns, sich das mal anzuschauen. Doch beide haben mehr als offensichtlich die Hosen voll. Wir entscheiden uns daher, der Sache selbst auf den Grund zu gehen. Während wir den kleinen Hügel zum Leuchtturm hochgehen, wird die Umgebung in diffuses Licht getaucht – die Atmosphäre wird gruseliger. Hier scheint wirklich etwas im Argen zu liegen. Tatsächlich treffen wir sogleich auf einen ruhelosen Geist. Er ist uns jedoch nicht feindlich gesinnt und erzählt stattdessen seine traurige Geschichte. Wir erfahren, dass er seine Angebetete getötet hat, da sie seine Liebe nicht erwiderte, und schließlich Selbstmord beging. Nun ist er für alle Ewigkeiten dazu verdammt, ziellos a
Anzeige
m Leuchtturm herumzuwandern.
 
Überraschenderweise erhalten wir nun jedoch keine Quest. Stattdessen hat plötzlich unsere Partnerin ein Ausrufezeichen über dem Kopf. Ein kurzes, aber heftiges Multiple-Choice-Gespräch entbrennt zwischen beiden. Es geht darum, ob es eine Art "romantischer Mord" gibt und ob dieser verzeihlicher sei als einfach nur so ein Leben zu nehmen. Unsere Antwortmöglichkeiten sind dabei weder gut oder schlecht, sondern schlicht Gedanken zum Thema, die keine direkten Auswirkungen mitbringen. Erst später, so vermuten wir, werden wir zum einen die Möglichkeit erhalten, den Geist zu befreien, und zum anderen erfahren, was unsere Begleiterin mit diesem Dialog bezweckte. Nachdem wir den Leuchtturm und ein paar Skelette hinter uns gelassen haben, treffen wir wieder auf die beiden Wachmänner. Erneut haben wir die Wahl: Gehen wir selbst zum Hauptmann und berichten ihm von der Lage oder erzählen wir den beiden alles und sie tun so, als hätten sie alles selbst in Erfahrung gebracht? Wir entscheiden uns dafür, ihnen die Geschichte zu erzählen und sie von dannen ziehen zu lassen. Was uns da wohl noch blühen wird?
An einem Leuchtturm kämpfen wir gegen eine kleine Horde Untoter.
Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 28. August 2012 - 16:54 #

Gekauft! :)

Derumiel 13 Koop-Gamer - 1395 - 28. August 2012 - 17:01 #

Das klingt doch alles schon mal sehr gut!
Taktisches Kamfpsystem, Interessantes Dialogsystem, atmosphärisch.
Wenn jetzt noch die Geschichte stimmt, bin ich vollends begeistert.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 28. August 2012 - 17:40 #

Ich weiß nicht. Das überzeugt mich alles so gar nicht...Rollenspiel mit Rundentaktikkämpfen klingt erstmal super, aber ich bin bisher mit keinem der Divinity-Spiele warm geworden. Zudem erinnert mich das optisch irgendwie an eine Mischung aus Sacred und Neverwinter Nights, die ich nachträglich auch eher mau fand. Und muss das so knatschbunt sein?
Was mich viel mehr interessiert: warum ein Party-Rollenspiel designen, wenn man letztendlich doch nur mit 2 Figuren da rumrennt? Und da man ja offenbar Koop-Multiplayer will, verknüpft mit einem sehr offenen Charaktersystem, klingt das für mich irgendwie nach austauschbaren 08/15-Weltenrettern, die irgendwie alles können, aber als Charaktere sehr undefiniert sind. Das kommt mir sehr unathmosphärisch vor :/
So ein Angetestet kann natürlich keinen guten Eindruck vom Spiel vermitteln, aber das wirkt alles sehr mittelmäßig auf mich...da schien mir Dragon Commander schon durchdachter zu sein. Ich schraube mal meine Erwartungen nicht in die Höhe.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 28. August 2012 - 18:58 #

Ich finde gerade weil sich die Geschichte voll auf die beiden konzentriert, stehen die Chancen nicht schlecht, dass sie eben nicht blass bleiben. Das offene Charaktersystem hat ja darauf wohl keine großen Auswirkungen, deine getroffenen Entscheidungen schon eher.

Ein Problem könnte es dann werden, wenn speziell die Dialoge zwischen den beiden Charakteren zu völlig unpassenden Zeitpunkten stattfinden und zu vielleicht im echten Leben ganz interessanten, aber im Spiel deplazierten Themen sind.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 28. August 2012 - 19:15 #

Schon, dafür müssen sie aber beide gut geschrieben sein, was schon allein erstmal gelingen muss. Und wir wollen nicht vergessen, dass das Spiel sich im Rollenspiel-Genre in dieser Hinsicht an den Spielen von Bioware und CD-Projekt messen lassen muss. Keine leichte Aufgabe. ;)
Und ich glaube schon, dass eine feste Klassenwahl zumindest indirekt der Athmosphäre und der Charakterschärfung dienen kann. Wenn man z.B. sagt: "Charakter X ist ein Paladin", dann löst das beim Spieler schon gewisse Assoziationen aus, die eine Figur mit definieren können.
Aber wie gesagt, Du hast das Spiel schon gesehen, Ich nicht, und wenn man's selbst nicht gespielt hat, ist es schwer, einen Eindruck davon zu bekommen. Und von Story und Inszenierung weiß man ja auch wirklich noch nicht viel.
_
Mal eine ganz dumme Frage: Haben die beiden überhaupt Namen?

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 28. August 2012 - 19:24 #

Larian selbst spricht nur von "Female Hero" und "Male Hero". Der Name wird also höchstwahrscheinlich vom Spieler vergeben.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich das weder überprüft noch die Entwickler gefragt habe. Stand nicht so weit oben auf meiner Liste :).

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 28. August 2012 - 19:56 #

Hm, dass sie sich nicht mal bemühen, ihren Helden Namen zu geben, beruhigt mich nicht gerade.^^

headlaker 16 Übertalent - 4834 - 28. August 2012 - 17:58 #

Hm rundenbasierte Kämpfe sind leider überhaupt nicht mein Fall.

Aber man muss ja auch nicht alles spielen, was auf den Markt kommt^^.

Tyrael99 (unregistriert) 28. August 2012 - 19:26 #

Ich denke mit nicht Rundenbasierten Rollenspielen bist du im gegenteilig zu mir als Fan solcher Spiele gut bedient. ;)

Olphas 24 Trolljäger - - 47024 - 28. August 2012 - 18:22 #

Ich mag ja die Divinity-Reihe bei allen Macken sehr gern. Von daher freue ich mich auch besonders auf Original Sin. Und dann kommt ja auch noch Dragon Commander ... da kann man sich über Nachschub nicht beschweren :)

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 28. August 2012 - 18:39 #

"Aber selbst für Rollenspieler, die nicht mit einem Ultima, Fallout oder sogar einem Sacred aufgewachsen sind, verspricht der Titel interessant zu werden."

HA! ich bin mit Phantasie(ST), Pools of Radiance und einfach alles von SSI aufgewachsen und das wird wohl endlich wieder so ein Spiel, welche ich so lange vermisste.

Aber so was von Gekauft!

Endamon 15 Kenner - 3900 - 26. April 2013 - 15:11 #

So etwas in DER Form habe ich mir auch mal wieder gewünscht. Die vorherigen Divinty Spiele waren ja auch nie schlecht sondern gut. Habe da große Hoffnung dass das wird.

Sonyboy 11 Forenversteher - P - 734 - 28. August 2012 - 18:34 #

Ist das Spiel nicht PC only ? Ich kenne den ersten Teil , der hat mich so um die 50 Stunden gefesselt.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 28. August 2012 - 18:59 #

Es soll für PC & Mac kommen. Der Steckbrief wurde angepasst.

Tyrael99 (unregistriert) 28. August 2012 - 19:20 #

Also ich kann mich dem Fazit "Auch wenn wir uns wie viele Fans ein weiteres Divinity aus der Verfolgerperspektive ähnlich Divinity 2 - Ego Draconis gewünscht hätten" nicht anschließen.

Action-RPGs haben wir mehr als genug!
Als ich zum ersten mal gelesen habe das es Rundenbasiert ist war ich wirklich sehr froh darüber!

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 28. August 2012 - 20:08 #

Dem kann ich mich echt nur anschließen!

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 29. August 2012 - 9:16 #

Hört sich richtig toll an.
Ich hoffe nur, dass man als Solospieler auch damit klarkommt. Ich bin kein Koop-Spieler und will das auch nicht werden.
Sowieso finde ich diese neumodische Zwanghaftigkeit zu Multiplayer und Koop ganz schön unnötig und lästig. Na ja, schaun mer mal.

Fallout-Junge 16 Übertalent - 4593 - 29. August 2012 - 10:18 #

Das sieht ja alles richtig gut aus. Der Titel ist auf jeden Fall vorgemerkt.

Und was meiner Meinung nach die beste Nachricht ist: Es wird einen Leveleditor geben! Ich könnte mir dann schon einige Remakes klassischer Rollenspiele vorstellen...

Goh 14 Komm-Experte - P - 2488 - 29. August 2012 - 12:07 #

Genau auf soetwas wart ich schon länger... ein Rollenspiel mit freiheiten und guten ideen... und koop^^

Anbei 10 Kommunikator - 507 - 29. August 2012 - 13:55 #

Es wird mal im Auge (autsch) behalten.

Rumi 17 Shapeshifter - 7609 - 30. August 2012 - 17:52 #

Da die anderen Teile ziemlich gut waren, werde ich mir das wohl auch holen.

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 2. Januar 2013 - 21:50 #

Schade das das Rundenbasiert ist ich hätte lieber ein A-RPG wie Divine Divinity. Doch das mit dem Koop und so klingt recht gut. Ich werde mich überraschen lassen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)