Kein Spiel von der Stange

Dishonored Preview

Steampunk, Bioshock, viktorianisches London, Thief, City 17 aus Half-Life 2 – viele bekannte Versatzstücke fügen sich in Dishonored zu einem neuen Ganzen. Als Assassine mit übernatürlichen Kräften kämpft ihr gegen eine fürchterliche Seuche und ein aristokratisches Regime, das mit "modernster" Technik die Einwohner brutal unterdrückt.
Jörg Langer 26. April 2012 - 17:20 — vor 4 Jahren aktualisiert
Dishonored - Die Maske des Zorns ab 7,99 € bei Amazon.de kaufen.
Die Stadt Dunwall hat ein Rattenproblem: Überall flitzen diese kleinen Wesen herum, vereinigen sich teils zu großen Meuten, man fühlt sich nicht mehr sicher in der Stadt. Die Stadt Dunwall hat ein zweites Problem: Die Wale, aus deren Tran die Stadt auf magische Weise ihre Energie bezieht, etwa für Lampen, Generatoren oder Schienenfahrzeuge, sind überfischt, eine Energiekrise droht. Die Stadt Dunwall hat ein drittes Problem: Eine schreckliche Seuche ist ausgebrochen, die aus Menschen "Weiner" macht – die Seuche entstellt sie und lässt sie im Endstadium aus den Augen bluten. Etwa die Hälfte der Bevölkerung wurde schon dahingerafft, doch es gibt tatsächlich noch ein schlimmeres Problem: Auf dem Höhepunkt der Krise wurde die Kaiserin getötet, stattdessen führt nun der Lordregent die Stadt, ein aristokratischer Tyrann, der über Leichen geht. Willkommen in Dishonored, einer neuen Marke von Bethesda, designt und programmiert von den Arkane Studios (siehe unseren Report), die unter anderem das Open-World-Dungeon-RPG Arx Fatalis gemacht haben.
 
Der Leibwächter trifft den Außenseiter
Wir spielen Corvo Attano, den ehemaligen Leibwächter der Kaiserin. Nicht nur, dass wir es nicht vermochten, das Leben unserer Regentin zu beschützen: Uns wird vom neuen Regime ihre Ermordung angelastet. Deswegen beginnt das Schleich-Actionspiel im Knast. Doch eine geheimnisvolle Gestalt, der Außenseiter, besucht uns im Kerker und verleiht uns magische Kräfte. Zusammen mit einer schicken Totenkopf-Maske (daher der Untertitel: Die Maske des Zorns) und handelsüblichen Fecht- und Schießwaffen machen uns diese Kräfte schon bald zu einem Attentäter, vor dem die ganze Stadt zittert. Oder besser gesagt jene kleinere Hälfte, die hinter hohen Mauern und von "Lichtbögen"-Toren geschützt die größere Hälfte drangsaliert.
 
Eine Wache sucht nach uns, wir halten uns im Schatten.
Diese Lichtbögen, die jeden ohne den richtigen Zugangscode mit elektrischer Energie töten, sind nur ein Beispiel für die bedrohlichen neuen Technologien, die das Regime des Lordregenten in Dunwall eingeführt hat. Dunwall sieht aus wie eine Mischung aus frühindustriellem London und Walfang-Siedlung, neben ausufernden Hafenanlagen liegen Industriekomplexe direkt unterhalb einer mächtigen Steinfestung. Vor diesem Hintergrund beginnen wir damit, einer großen Verschwörung auf die Spur zu kommen – und uns an denen zu rächen, die uns für ihre eigenen Untaten ins Gefängnis gesteckt haben.
 
Eigenständiges
aus vielen Anleihen
Während uns die beiden Spieldesigner Raphael Colantonio (Dark Messiah, Arx Fatalis) und Harvey Smith (Ultima 8, System Shock, Deus Ex) in Frankfurt Dishonored präsentieren (selber spielen konnten wir es leider nicht), fallen uns die vielen Anleihen bei anderen Spielen auf. Angesichts der Vitas der beiden überrascht es nicht, dass es kein reines Gegnermassen-sterben-lassen-Actionspiel geworden ist. Vergleiche zu Bioshock drängen sich auf, vor allem aufgrund der Verquickung von schneller Action, "Magie" und eigenwilligem Szenario. Aber auch an Thief muss jeder denken, der dem Helden Corvo beim Schleichen über Dächer oder durch dunkle Gassen zusieht. Grafisch gibt es wiederum Anleihen bei Bioshock, doch auch City 17 aus Half-Life 2 scheint irgendwie Pate gestanden zu haben. Letzteres ist kein Wunder, wenn man kurz darauf von Viktor Antonov einen Vortrag erhält – der jetzige Visual Design Director von ZeniMax Media prägte bereits das Grafikdesign des Valve-Titels.
 
Und doch strahlt Dishonored mit seinem viktorianischen Steampunk-Setting etwas sehr Eigenes, Ungewöhnliches aus. Sind es die an (Aussagen der Entwickler nach) britischen Phänotypen orientierten, aber karikierend überzeichneten Charaktere? Das "Rudelverhalten" der allgegenwärtigen Ratten? Die seltsam realistisch anmutende Albtraumstadt? Eines auf jeden Fall werdet ihr nicht haben beim Anblick von Dishonored: Das Gefühl, ein weiteres generisches Computerspiel vor euch zu haben.
 
Dunwall ist der einzige Schauplatz des Spiels, auch wenn es drumherum eine größere, von Arkane Studios ausgearbeitete Welt gibt – sie taucht aber nur indirekt im Spiel auf, indem sich Charaktere auf andere Orte oder Inseln beziehen. Erst per Video und dann live vorgespielt erleben wir eine Fahrt durch den Hafen Dunwalls, bestaunen eine Fabrikenkulisse, marschieren auf eine Burg zu, vor der ein Künstler seine Bilder malt. Gehen durch Gassen mit vergitterten Fenstern, steigen in die Kanalisation herab, sehen Ratten und Stahlrohre. Wir befahren den Hafen bei Nacht, sehen, wie Flakscheinwerfer ihre Lichtsäulen auf Gebäude oder Plätze werfen, erblicken von der Seuche entstellte Menschen.
 
Open World in linearen Missionen
Ist Dishonored ein Open-World-Spiel? Nein, aber das Stadtviertel, das ihr in der jeweiligen Mission besucht, soll groß genug sein, um typische Elemente einer offenen Spielwelt zu bieten: Simulierte statt nur geskriptete Charaktere, Nebenaufträge (die entweder in derselben oder in einer späteren Mission zu erfüllen sind) und vor allem diverse Wege, das aktuelle Ziel zu erfüllen. Harvey Smith erläutert: "Wir glauben nicht an Skripts und den einen Pfad durch eine Welt, wir glauben an eine simulierte Umgebung und bestimmte Regeln. Wir versuchen, die KI so realistisch zu simulieren, wie wir können. Ihr Spieler bestimmt, w
Anzeige
ie ihr durch unser Spiel gelangt." Zwischen den linearen Missionen kehrt ihr jeweils ins Hounds Pit Pub zurück, einer schummrigen Kneipe, um euch dort upzugraden und neue Aufträge abzuholen.
 
Wie immer, wenn Designer von zahlreichen Lösungsmöglichkeiten schwärmen, muss man etwas trennen: Ist von grundverschiedenen Spielweisen die Rede, oder redet der für sein Spiel Werbende davon, entweder links um eine Mauer herumzulaufen oder rechts? In Dishonored scheint es, dem mehrstündigen Präsentationstermin zufolge (Interviews und ähnliches eingerechnet) auf zwei grundsätzliche Ansätze hinauszulaufen, die man aber auch mischen kann: Stealth und Kampf. Dazu kommt das individuelle Skillen des eigenen Charakters über die "Kräfte" (die es in zwei Stufen gibt) sowie das Upgraden der Waffen. Und außerdem viele kleine und größere Entscheidungen innerhalb der Missionen, die Auswirkungen haben sollen. Aber dennoch: Mission folgt auf Mission, ihr könnt auch nicht in frühere Gebiete zurück, um dort noch etwas Liegengebliebenes zu erfüllen. Wenn ihr ein Gebiet abermals betretet, dann deshalb, weil es in einer neuen Mission erneut eine Rolle spielt.
Von dort hinten, von der Straße, sind wir auf Umwegen aufs Anwesen gelangt und werden jetzt gleich den Balkon freiräumen.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 324167 - 26. April 2012 - 17:25 #

Viel Spaß beim Lesen!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 27. April 2012 - 8:29 #

Oder auch ganz direkte

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324167 - 27. April 2012 - 10:19 #

Kein Fehler, Rückbezug auf "Auswirkungen":-)

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 26. April 2012 - 17:34 #

Das ist ein sehr dezenter comicartiger Touch in der Grafik, der mir persönlich sehr zusagt. Ich freue mich auf das Spiel!

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 26. April 2012 - 18:17 #

ich mich auch :-)

Jetfighter3 12 Trollwächter - 937 - 27. April 2012 - 9:49 #

Ich auch, fand den Trailer Hammer!
Mischung zwischen Assins Creed und Bioshock, noch ne gute Story und es wird gekauft, ach was red ich, kauf es sowieso! ^^

t-borg 14 Komm-Experte - 2070 - 27. April 2012 - 13:07 #

Der Trailer war wirklich klasse und hast Lust auf mehr gemacht. Mal sehen, was am Ende dann als Spiel umgesetzt wird.

Solarpati96 11 Forenversteher - 687 - 28. April 2012 - 12:53 #

Also der Trailer war wirklich der Oberhammer,
Freu mich drauf :)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 26. April 2012 - 17:35 #

Arakne hat bisher nie enttäuscht imo, Dark Messiah war ganz große klasse, Arx Fatalis war auch gut muss ich noch beenden. Ich bin sehr gespannt auf das Spiel und freu mich weit mehr drauf als auf Bioshock Infinite. Ich liebe Bioshock 1 aber Infinite wird irgendwann mal gekauft, wenn ein Shooter 2012 dann diesen.

Ich hoffe man kann alles so umsetzen wie geplant und da es wirklich viele Entscheidungen gibt. Allerin der Stil regt mich zum Kauf an da merkt man deutlich das City 17 aus der selben Feder ist.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 26. April 2012 - 17:37 #

Auf der Merkliste habe ich es schon länger. Mal sehen, wieviel am Ende von den Dingen, die zu schön klingen um wahr zu sein, in der Praxis auch taugen.

Olphas 24 Trolljäger - - 46995 - 26. April 2012 - 17:44 #

Ich bin ja soooo gespannt auf Dishonored! Das klingt fast zu gut um wahr zu sein.
Und selbst wenn es mit Kämpfen prinzipiell einfacher wäre - bei Spielen dieser Art habe ich immer den Drang, Situationen so elegant und leise wie möglich zu lösen. Wenn ich glaube, es ginge noch eleganter lade ich meistens neu und versuche es nochmal obwohl ich eigentlich weiterkommen würde.

Außerdem - endlich mal wieder was von den Arkane Studios!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 26. April 2012 - 19:30 #

Sehe ich ganz genauso, bin gespannt wie lange nicht mehr.

Limper 16 Übertalent - P - 5147 - 26. April 2012 - 18:25 #

Der Stil gefällt mir wirklich sehr, ebenso gut hört sich das Gameplay an. Wird definitiv im Auge behalten!

fellsocke 16 Übertalent - P - 5167 - 26. April 2012 - 19:35 #

Geht mir genau so. Vielen Dank für den interessanten Artikel!

fightermedic (unregistriert) 26. April 2012 - 21:04 #

ich finde den stil einfach furchtbar, aber mir haben auch schon bioshock und half life überhaupt nicht gefallen :( so ein viktorianischer stil geht zwar eigentlich immer, aber mir ist es hier deutlich zu düster - aber eigenständig ist das spiel auf alle fälle
vom spielerrischen her allerdings glaube ich wird das ganze eine offenbarung, es liest sich zu sehr wie dark messiah daran irgendeinen zweifel zu haben

prefersteatocoffee (unregistriert) 26. April 2012 - 19:55 #

... jo, nice!

Darvinius 13 Koop-Gamer - 1662 - 26. April 2012 - 19:56 #

hmm sehr interessant ich glaube das könnte mich wirklich ansprechen.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 26. April 2012 - 20:50 #

Das hatte ich gar nicht auf dem Schirm, sieht aber richtig gut aus. Mal im Auge behalten.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 26. April 2012 - 22:15 #

"Die Fat Boys und Teile der Sta..."
Heißen die nicht Tall Boys?

Ich freue mich schon riesig auf das Spiel, besonders der ganze Stil hat es mir angetan :D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324167 - 27. April 2012 - 8:32 #

Ja, irgendwas hat mich wohl an Sitzsäcke denken lassen...

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 26. April 2012 - 23:03 #

Wow. Einer dieser Augenblicke bei dem ein mir bisher unbekannter Titel ganz weit oben auf dem Radar landet. Danke hierfür!

Markus 13 Koop-Gamer - 1323 - 26. April 2012 - 23:32 #

Wow, danke für das Preview! Von dem Titel hab ich bislang Null mitbekommen, dabei liegt er mit Steampunk und viktorianisches Setting voll auf meiner Geschmacksgeraden!

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 27. April 2012 - 1:26 #

Der Look ist irgendwie Hammer, gefällt mir sehr. Leider ist der Titel irgendwie blöd, zumindest vergesse ich ihn ständig :D

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 9607 - 27. April 2012 - 2:25 #

Krass, wundert mich grad etwas, dass das Spiel bis jetzt anscheinend an so Vielen vorbeigegangen ist.

Ich fand es schon bei der ersten Ankündigung sehr interessant.
Erstens weil das Szenario und der Stil einfach cool sind, zweitens weil mir Dark Messiah of M&M schon sehr gut gefallen hat. Hoffentlich werden die Erwartungen erfüllt... :)

Madrakor 15 Kenner - P - 3219 - 27. April 2012 - 3:42 #

Das Spiel ist mein absoluter Hoffnungsträger dieses Jahr. Wenn ich nur lese an welche anderen Spiele es angelehnt ist, und an welchen Titeln die Designer schon gearbeitet haben, dann denk ich mir es kann nur gut werden. Und das allerbeste: man kann es schleichend spielen und muss keines der Ziele töten um es auszuschalten? Perfekt! Hab sowas ähnliches letztens schon in der News zu Thief 4 geschrieben, aber das kann ich nicht oft genug sagen: ich will mich verstecken, ungesehen durch die Level huschen, das Ziel erreichen und am Ende soll niemand wissen dass ich je da war. Wenn Arkane Studios das hin bekommt... puh, ich glaub so sehr hab ich mich schon seit Jahren nicht mehr auf ein Spiel gefreut.

FPS-Player (unregistriert) 27. April 2012 - 6:19 #

Oha, ich habe nur den ersten Absatz auf der ersten Seite gelesen und mir die ersten Screenshots angesehen - und ich will dieses Spiel haben! Klingt sehr gut!
BTW: Labt euch an dem Artikelbild - wenn das Spiel rauskommt, wird in Deutschland der rote Blutfleck aufgrund der USK-Kürzungen nicht mehr enthalten sein... (SCNR)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15111 - 27. April 2012 - 8:21 #

Steampunk i like. Ist jetzt im Fokus, hatte von dem Spiel noch nichts gehört.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 27. April 2012 - 9:06 #

Na das ist mal wieder ein Spiel, auf das ich mich richtig freuen kann :-)

Allein wenn man sieht, welche Spiele aus der Hand der Designer kommen (jedes einzelne davon hat mir gut gefallen!) dann spricht das doch für einen großen Vertrauensvorschuss, den das Spiel von mir erhält.

Ich bin gespannt!

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 27. April 2012 - 11:09 #

Hört sich klasse an.

Vito_Andolini 07 Dual-Talent - 108 - 27. April 2012 - 11:13 #

"Oder besser gesagt jene kleinere Hälfte, die hinter hohen Mauern und von "Lichtbögen"-Toren geschützt die größere Hälfte drangsaliert."
Die kleinere Hälfte? Hälften sind doch immer gleich groß, wenn dann der kleinere Teil der Stadt...
Ansonsten freue ich mich schon auf das Spiel: ein erfrischend neues Szenario von Leuten entwickelt die nicht nur das schnelle Geld im Kopf haben, sondern ein Erlebnis schaffen wollen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324167 - 27. April 2012 - 11:38 #

Da bist du aber spitzfindig :-) Ich denke, da es hier um zwei Teile der Bevölkerung geht, ist klar, was gemeint ist, auch wenn es sicher nicht annähernd mathematisch korrekt ist.

Koeni 09 Triple-Talent - 288 - 27. April 2012 - 11:41 #

Ich glaube an die Arkane Studios. Dark Messiah war/ist schon ein Geheimtipp!

Grüße

Warwick 17 Shapeshifter - 6391 - 27. April 2012 - 12:09 #

Das macht mich schon alleine vom Grafikdesign mehr an als Bioshock Infinite, wobei ich schon Antonovs Arbeit bei HL2 absolut genial und bisher unerreicht finde.

Dieses Spiel könnte mein "indirekter" HL2-Nachfolger werden, zumindest in Sachen Atmosphäre.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 27. April 2012 - 21:45 #

Hört sich ganz gut an. Es fehlen neue Marken, deswegen werde ich es mal weiter verfolgen.

cdr_tofino 13 Koop-Gamer - 1402 - 29. April 2012 - 7:26 #

Sieht schonmal sehr gut aus, wenn ich aber an die Qualität der letzten nicht In-House-Produktionen bei Bethseda (va Hunted) denke muss ich meine Euphorie doch bremsen.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 30. April 2012 - 14:49 #

Sehr vielversprechend und wurde sofort auf die Warteliste gesetzt.

Mir sagt das etwas alternative Setting bisher zu und die Atmosphäre scheint ebenfalls zu stimmen.
Bin jedenfalls gespannt auf weitere Infos. :)

Solarpati96 11 Forenversteher - 687 - 30. April 2012 - 19:40 #

Hui

Messiah101 07 Dual-Talent - 147 - 6. Mai 2012 - 11:29 #

Mein Spiel 2012 und nachdem Arcane durch Dark Messiah und Arx Fatalis einen Vertrauensvorschuss bei mir hat wird das Spiel am Erscheinungstag blind gekauft. Ich hoffe nur dass es sich für die Entwickler auszahlt so ein innovatives Setting zu wählen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)