Schwer, schwerer, am schwersten

Dark Souls Preview

Demon's Souls war ein Action-Rollenspiel mit einer genreuntypischen spielerischen Tiefe -- und einem mörderisch hohen Schwierigkeitsgrad. Ende des Jahres soll der Nachfolger erscheinen, der in allen Aspekten noch einen drauflegt, vor allem aber beim Schwierigkeitsgrad. Wir sind die ersten drei Stunden des Spiels gestorben.
Christoph Hofmann 11. August 2011 - 23:09 — vor 5 Jahren aktualisiert
Dark Souls ab 39,00 € bei Amazon.de kaufen.
Was haben Ninja Gaiden Sigma 2, Devil May Cry 3 und Demon’s Souls gemeinsam? Sie setzen alle drei auf actionreiche Kämpfe aus der Verfolgerperspektive. Vor allem aber gelten sie als drei der schwersten Spiele aller Zeiten. Doch den Entwicklern von Demon’s Souls war diese Ehre noch nicht genug -- sie drehen im Nachfolger die Daumenschrauben noch fester an. Damit ihr Dark Souls meistern könnt, erwartet Lead Director Hidetaka Miyazaki perfektes Timing, schier endlose Frusttoleranz und eine fast unmenschliche Präzision von euch. Im Gegenzug verspricht From Software umso größere Erfolgserlebnisse.
 
Wir haben bei einem Einzeltermin beim Hersteller die ersten drei Stunden von Dark Souls mit einer weit fortgeschrittenen Betaversion gespielt. Und können euch verraten: Ein noch höherer Schwierigkeitsgrad ist nicht das Einzige, was die Japaner im Vergleich zum Vorgänger verändern. Sie haben eine wahrhaft riesige und komplett offene Spielwelt geschaffen, ein doppelt so großes Waffenarsenal eingebaut, den Kämpfen noch mehr Taktik spendiert und obendrein den Mehrspielermodus erweitert. Anders als der Schwierigkeitsgrad knüpft die Geschichte von Dark Souls nicht an die des Vorgängers an. Stattdessen schlüpft ihr in die Rolle eines Untoten, der auserwählt wurde, die Welt der Sterblichen vor den bösen Dämonen zu beschützen -- und das war im Prinzip auch schon die Story. 
Normale Gegner kommen gerne auf 2 Meter Größe, die Bossgegner in Dark Souls füllen den gesamten Bildschirm aus.

Der Taurus-Dämon
Wir befinden uns in der Burg der Untoten und sind gerade hinaus auf einen der vielen Wehrgänge des verschachtelten Gebäudes getreten. Trotz Sonnenschein wirkt die Umgebung äußerst trist und wenig einladend. Überall liegen Trümmer herum, ein Teil der Mauer ist herausgerissen, und über allem liegt ein leichter Grauschleier. Vorsichtig setzen wir uns in Bewegung. Unser Ziel: Der Turm auf der anderen Seite. Plötzlich bebt der Bildschirm, aus dem Nichts taucht eine dunkelrote Gestalt vor uns auf. Mit Fell statt Haut, zwei unverkennbaren Hörnern auf der Stirn und einem riesigen Hammer bewaffnet steht der Taurus-Dämon vor uns. Wir reichen ihm gerade bis zu den Oberschenkeln, und doch ist er nur ein kleiner Zwischenboss. 
 
Wir hätten den Dämon auch, wie hier dieses Geisterskelett, in den Abgrund locken und uns so viel Arbeit ersparen können.
Der Taurus stürmt auf uns zu und schwingt den tonnenschweren Hammer. Wir brauchen gar nicht erst daran zu denken, ihn blocken zu wollen. Stattdessen vollführen wir im richtigen Moment eine Rolle vorwärts und schlüpfen durch des Tauren Beine hindurch. Ohne lange zu fackeln, gehen wir das Biest von hinten an und decken es mit einer Kombination aus leichten und schweren Schlägen ein. Während seine Lebensenergie langsam schwindet, dreht sich das Monster wieder zu uns um und holt erneut mit dem mächtigen Ha
Anzeige
mmer aus. Erneut versuchen wir ihm durch die Beine zu rollen, doch unsere heftigen Angriffe haben unsere Ausdauer aufgebraucht. Selbst Blocken können wir nun nicht mehr, auch wenn es gegen diesen Gegner nicht viel gebracht hätte. Hilflos sehen wir zu, wie der Bildschirm wackelt, unser Held rückwärts auf den Boden fällt und eine alles verdunkelnde Wolke aus Staub aufsteigt.
 
Eine gefühlte Ewigkeit später stehen wir wieder vom Boden auf. Glück gehabt: Wir sind noch nicht ganz tot und auch unser Gegner braucht eine Sekunde, um sich zu erholen. Wir nutzen die Chance und rennen auf einen der Türme zu, klettern die Leiter hoch. Der Dämon ist uns dicht auf den Fersen. Doch bevor er uns erreichen kann, führen wir einen Sprungangriff aus und landen mit voller Wucht und mit dem Schwert voraus auf seinem Rücken. Dem hat selbst der mächtige Gegner nichts entgegenzusetzen: Seine Lebensenergieleiste schrumpft schlagartig zusammen, der Dämon geht zu Boden und unser Seelenkonto steigt kräftig an. Nach mehreren Anläufen haben wir das Biest endlich besiegt, doch die nächste Herausforderung wartet bereits auf der anderen Seite des Turms.

Unter dem Begriff "Lichte Wälder" hatten wir etwas anderes erwartet als dieses furchterregende Gehölz.
Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 11. August 2011 - 23:15 #

Freu mich auf die 360-Version, es fehlt an PS3!

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 11. August 2011 - 23:23 #

Wird Zeit, dass ich endlich mal mit dem Vorgänger beginne.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 12. August 2011 - 21:45 #

Definitiv, ist eines der besten PS3-exklusiven Spiele. Vorher aber die Freundin bitten, dass sie sich nicht von hinten anschleicht, während du spielst, das senkt das Herzinfarkt-Risiko. Ein paar Ersatzkontroller (so 20-30) falls du leicht erregbar bist können auch nicht schaden, außerdem darauf achten, dass keine Gegenstände in Reichweite sind, die du als Wurfgeschosse benutzen könntest ;-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 12. August 2011 - 0:12 #

Für Fans von Demon's Souls sind 3 der 4 angeführten Minuspunkte eher Pluspunkte :D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 12. August 2011 - 0:14 #

Du meinst 3 von 3. Das Ziel ist doch ganz klar: Immer voran & am leben bleiben. :)

Prismendrache 11 Forenversteher - 755 - 12. August 2011 - 15:16 #

Ich dachte Ziel wäre die Perfektion des Spielers. Das Spiel ist nur ein Medium.

Captain Placeholder (unregistriert) 12. August 2011 - 0:25 #

Hm, ein paar Punkte im Text geben mir noch Rätsel auf:

1. "Reparieren oder Verkaufen könnt ihr euer Handwerkszeug bei einem Schmied, den ihr nach einigen Spielstunden trefft."

Man kann jetzt Sachen verkaufen? Was kriegt man denn dafür? Seelen? Das nimmt doch irgendwie den Reiz aus dem ganzen System, wenn man nur Gegenstände horten und dann auf einen Schlag verkaufen muss, um im Level aufsteigen zu können.

2. "So feiert der Krieger genauso seine Rückkehr wie der Dieb."

In Demon's Souls gabs keinen Krieger. Ist das jetzt eine neue Klasse oder habt ihr da nur den Begriff verwechselt? Und der Dieb hieß in der deutschen Version übrigens Räuber.

3. "Anders als im Vorgänger seid ihr nach dem Tod aber gleich wieder voll da. ihr müsst also nicht zwingend eure Leiche suchen gehen"

Das musste man im Vorgänger auch nicht. Wer vorher lebendig war, wurde auch durch das Aufsammeln der Seelen nicht wiederbelebt und wer vorher ein Geist war, der blieb es eben auch.

4. "Dass dieser feuerspeiend über die Brücke fliegen und uns so auf einen Schlag töten würde, konnten wir beim ersten Treffen nicht erahnen."

Wer den Vorgänger gespielt hat, hätte sich sicherlich denken können, dass ein lauernder Drache beim Näherkommen Feuer spucken würde. Seid ihr außerdem sicher, dass es keine Anzeichen für den Angriff gab? Lagen nicht vielleicht verbrannte Leichen oder Trümmer auf der besagten Brücke oder im überbrückten Spalt herum oder ähnliches? So wars nämlich in Demon's Souls.

Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass ein Großteil eurer Frustration über die weit auseinander liegenden Rücksetzpunkte daher rührt, dass ihr nur drei Stunden Zeit bekommen habt und daher natürlich möglichst viel vom Spiel in dieser Zeit sehen wolltet, was euch vielleicht auch ein wenig zu schnell hat vorpreschen lassen? Ist nur eine Vermutung, aber mir würde es an eurer Stelle wohl so ergangen sein.

Bis auf die Sache mit dem Verkaufen von Gegenständen liest sich euer Bericht jedenfalls komplett positiv für mich. Ich freue mich auf Dark Souls.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 12. August 2011 - 6:02 #

Punkt 1: Ich habe den Schmied noch nicht getroffen in den drei Stunden, deswegen kann ich dir dazu keine genaueren Angaben geben. Die Aussage, dass man seine Ausrüstung verkaufen kann stammt von Namco selbst.

Punkt 2: Ist korrigiert. Ich meinte den Ritter (Knight).

Punkt 3: Korrigiert.

Punkt 4: Ich kann mich an keine eindeutigen Anzeichen erinnern. Du schaust auf die Brücke, siehst in der Mitte eine Reihe Skelette (Kombo aus Fern- und Nahkampf) und auf der anderen Seite sitzt der Drache. Du weißt, dass etwas hier passiert -- keine Frage. Mehr als auf die Brücke laufen kannst du in dieser Situation auch nicht, aber das dein Tempo eine Rolle spielt beziehungsweise es nicht eine dieser derzeit noch unbezwingbaren Stellen ist, das findest du frühestens beim zweiten Versuch raus -- eher beim dritten.

Ein anderes Beispiels: Schon während des Tutorials trifft man auf einen mächtigen Bossgegner, der sich zu diesem Zeitpunkt schlicht nicht besiegen lässt egal wie gut du das Spiel beherscht. Ich wette mit dir, viele Spieler werden hier erst einmal zahllose Tode sterben, bevor sie es bemerken (oder ein anderer Spieler einen Hinweis setzt) und einfach an ihm vorbeihuschen. Mir wäre es vermutlich nicht anders ergangen, hätte man mich im Vorfeld nicht darauf hingewiesen.

Wg. Zeitdruck: Ich habe mich nicht wirklich hetzen lassen, weil ich wusste was mich erwartet. Ich vermute ein erfahrener Demon's Souls-Spieler wäre sehr viel weiter gekommen in der Zeit als ich. Das was dich am meisten aufhält sind im Prinzip die endlosen Massen an Standardgegner, durch die du dich nach dem Ableben wieder durcharbeiten musst.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 12. August 2011 - 10:57 #

Ich glaube das "andere Spieler ist hier verreckt"-Blutlache mit Animation kommt in Dark Souls auch rein oder? Dann sollte das noch zusätzlich helfen, eine gefährliche Stelle auszumachen, und wo man fix stirbt.

@Tutorial: Das ist bei Demon Souls auch so. Mit absicht. Es soll den Spieler gleich an eins gewöhnen: "Der Superheld bist du nicht, sterben ist natürlich hier". Den selben Tutorial-Gegner trifft man dann später und nimmt ihn locker auseinander (also wenn man sich nicht dumm anstellt). :)

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 12. August 2011 - 11:10 #

Ja, die Blutlachen werden auch wieder dabei sein.

Zotho 06 Bewerter - 51 - 12. August 2011 - 0:25 #

ist ja wie auf der Arbeit 1nen Fehler und alles wieder von vorne ^^

Narsuke 08 Versteher - 209 - 12. August 2011 - 0:28 #

Bleibt nur zu hoffen, dass es wirklich ordentlich viele Waffen und Ausrüstung zu finden gibt, den Vorgänger hab ich nicht so weit gespielt, aber laut internet soll genau das zugetroffen haben, mal von den Geschlechtsspezifischen Rüstungen, die bei den Männern naturgemäß wieder mehr sind, abgesehen ;)(Ja....ich spiele grundsätzlich Frauen)
Fand schon, dass da Potenzial verschenkt wurde, mich mit Belohnungen zu fesseln.

Prismendrache 11 Forenversteher - 755 - 12. August 2011 - 15:23 #

Die Belohnung ist ein besiegter Zwischengegner oder eine endlich gemeisterte Stelle. Es geht nicht darum, etwas zu bekommen, sondern etwas zu erreichen. Auch Rüstung und Waffen können Belohnungen sein. Gerade weil sie so rar gesäht sind, fühlen sie sich besonders an, wenn man sie endlich erhalten hat.
Deshalb hoffe ich, dass es sich mit der Ausrüstung nicht anfühlt, als würde man sie hinterher geworfen bekommen.

Madrakor 15 Kenner - P - 3219 - 12. August 2011 - 0:50 #

Cool, mit einer Preview zu Dark Souls hatte ich ja gar nicht gerechnet. Klingt doch alles recht viel versprechend, nur bei ein paar Kleinigkeiten bin ich stutzig geworden: kommen die Gegner tatsächlich auch dann wieder wenn man sich weiter von ihrem Standort entfernt? Das fände ich eher ärgerlich, war eigentlich immer ganz froh wenn ich in Demons Souls wusste dass in diesem Bereich des Levels keine Gegner mehr auf mich warten. Ab und zu muss man ja auch entspannen können.
Dass sich Heiltränke von selber auffüllen wenn man am Lagerfeuer ist klingt auch eher mittelmässig, einerseits ist es sicherlich praktisch, andererseits haben die eher begrenzten Heilmöglichkeiten viel zur Spannung des Originals beigetragen.
Und wie das ganze Itemverkaufen funktionieren soll ist mir auch noch nicht klar, solang das auch über Seelen läuft sehe ich da mehr Probleme als Vorteile.

Aber der Rest... *schwärm*

Und ich sollte Demons Souls endlich mal weiter spielen. Die Box liegt griffbereit neben meiner PS3 und starrt mich so durchdringend an.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 12. August 2011 - 5:38 #

Das Auffüllen am Lagerfeuer brauchst du denke ich nicht so eng sehen, denn in dem Moment wo du dort rastest und somit alle deine Gegenstände auffüllst, sind sofort auch alle Standardgegner wieder da. Zurücklaufen und kurz rezzen ist also nicht wirklich eine Option.

Wegen den respawnenden Gegner: Es dauert schon einen Moment, bis sie wiederkommen. Ist also nicht so, dass du ihnen beim Respawn zuschauen kannst -- außer an Stellen, an denen es vom Spiel vorgesehen ist. Ich war beispielsweise in einer Katakombe unterwegs und die Skelette dort unten sind nach Sekunden wieder auferstanden. Das ist aber nicht die Regel soweit ich das einschätzen konnte.

Madrakor 15 Kenner - P - 3219 - 12. August 2011 - 9:31 #

OK, wenn nach der Rast alle Gegner wieder da sind ist das in Ordnung. Trotzdem werde ich das Gefühl vermissen wenn man kurz vorm abkratzen noch den nächsten Gegner angeht, in der Hoffnung dass er noch ein Heilkraut fallen lässt. :D

Bei deinem Beispiel mit den Katakomben ist es ja gewollt dass die Skelette vor deinen Augen wieder aufstehen, damit habe ich gar kein Problem wenn es von der Spielmechanik her passt. Ich mache mir nur Sorgen ob die Gegnerhorden alle wieder da sind nachdem ich um zwei oder drei Ecken gegangen bin. Im ersten Teil habe ich teilweise sehr intensives Backtracking betrieben um ja alle Bereiche in einem Level abzuklappern, es würde mich doch stark nerven wenn ich jedes mal aufs Neue alles umhauen müsste was mir im Weg steht, nur weil ich grade noch den Abzweig erkunden wollte den ich weiter hinten zuerst ignoriert hatte.

Und da ich es oben irgendwie vergessen hatte zu erwähnen: Danke für die tolle Preview!

Moertl 12 Trollwächter - 1085 - 12. August 2011 - 5:25 #

Also das muss ich dann wohl doch im Auge behalten :)

Trax 14 Komm-Experte - 2504 - 12. August 2011 - 5:57 #

Dieses Angetestet ist ein lustiger Zufall - gerade gestern habe ich Demon Souls zum ersten Mal in meine PS3 eingelegt (nachdem es schon fast 1 Jahr im Regal stand) und zum ersten Mal gespielt ^_^

Der Artikel liest sich schon mal sehr positiv, aber ich denke auch, dass die Entwickler gerade bei diesem Titel auf weitere Zugeständnisse beim Schwierigkeitsgrad verzichten sollten.
Es gibt da draußen wahrlich genug Titel, die alle 5 Meter Speicher- oder Rücksetzpunkte besitzen.

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 12. August 2011 - 6:53 #

Das klingt nach einem Spiel für mich, dummerweise hab ich weder eine XBox noch eine PS3. Wie schaut es mit einer PC-Umsetzung aus ?

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 12. August 2011 - 7:01 #

Nope, wird es nicht geben. Schon die Xbox-360-Umsetzung ist eine kleine Überraschung.

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 12. August 2011 - 7:11 #

Schade, ich werd mir wohl doch mal ne PS3 zulegen müssen ...

Glingol 09 Triple-Talent - 250 - 12. August 2011 - 8:02 #

ist ja mittlerweile doch erschwinglich ;)

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137429 - 12. August 2011 - 9:00 #

Sehr interessanter Angetestet-Bericht ... aber dieses Spiel ist wohl nichts für mich, dafür ist meine Frustgrenze deutlich zu niedrig und von "schier endlos" weit entfernt. ;)

Madrakor 15 Kenner - P - 3219 - 12. August 2011 - 9:38 #

Bei vielen anderen Dingen geht es mir ähnlich, Bullet Hell Spiele lege ich nach ein oder zwei Toden ganz schnell wieder weg. Beim Vorgänger Demons Souls hatte mich aber der Ehrgeiz gepackt. Auch alle Freunde denen ich zuerst davon erzählt hatte waren am Anfang kritisch, nachdem sie mal eine Stunde gespielt hatten wollten es die wenigsten wieder weglegen. Die Atmosphäre ist einfach toll, und das Glücksgefühl wenn man einen schweren Gegner besiegt oder einen Abschnitt gemeistert hat ist unbeschreiblich.

Dragon Ninja 13 Koop-Gamer - 1292 - 12. August 2011 - 9:56 #

Hahaha! unglaublich hoher Frustfaktor ist gut. Pussies! ;)

Jetzt mal ehrlich, Demon's Souls ist bei weitem nicht so schwer wie es überall herumposaunt wird! Wenn man seine Skills mit geschicktem Aufleveln und GEDULDIGEM Agieren kombiniert, geniesst man ein wirklich frustfreies Action RPG Erlebnis der Extraklasse. Von mir aus kann Dark Souls noch ne Schippe drauflegen. Faiererweise muss man natürlich sagen, dass sich einem Spieler ein Brocken wie Demon's Souls nicht in drei Spielstunden erschließt. Bei Dark Souls wird es sehr ähnlich sein und daher soll das hier auch kein Gemecker gegen die Redaktion darstellen. Im Gegenteil, der Bericht hat mir sehr gefallen. Danke schön! :)

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 12. August 2011 - 10:53 #

Schöner Angetestet-Artikel, endlich mal ein paar genauere Infos zu diesem Titel.

Ich hätte da noch ein paar Fragen:
Also ersetzen die Tränke das "Gras" aus dem Vorgänger und man hat nur eine bestimmte (ausbaubare) Menge, die sich (nur?) mit einem Lagerfeuerbesuch auffüllen lassen?
Und haben diesmal auch (Rüstungs-)Gegenstände magische Fähigkeiten? Also anders als bei Demon's Souls, wo nur Ringe bestimmte Perks aufwiesen?

Das sich am Schwierigkeitsgrad noch etwas ändern wird oder zusätzliche Hilfen eingebaut werden halte ich so kurz vor Veröffentlichung aber für eher unwahrscheinlich :)

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. August 2011 - 11:15 #

"Das sich am Schwierigkeitsgrad noch etwas ändern wird oder zusätzliche Hilfen eingebaut werden halte ich so kurz vor Veröffentlichung aber für eher unwahrscheinlich :)"

Ich kann mir schon vorstellen, dass From Software da noch Einiges tun wird, eventuell auch erst nach dem Release. Bei Demon's Souls gab es gerade in der japanischen Version nach der Veröffentlichung einige Patches, die diverse Dinge geändert haben :-) .

Außerdem stellt sich die Frage, von wann die Betaversion ist, die für die Preview zur Verfügung stand.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 12. August 2011 - 11:16 #

Wann genau kann ich dir nicht sagen, aber 3-4 Wochen hatte sie mindestens schon auf dem Buckel.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. August 2011 - 11:32 #

Einmal ein danke für den guten Artikel und dafür, dass Du in den Kommentaren so prompt und hilfreich antwortest :-) .

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 12. August 2011 - 11:15 #

Ja, Gras essen ist bei Untoten wohl nicht so beliebt, deswegen gibt es nur noch die speziellen Heiltränke. Und ja, die lassen sich wohl nur an den Lagerfeuern auffüllen. Das einzige was ich bei Gegnern gefunden habe waren Waffen, Schilde und Rüstungsteile.

Zu Gegenständen mit magischen Fähigkeiten kann ich dir leider noch nichts weiter zu sagen.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11143 - 12. August 2011 - 11:16 #

Boah,
ich freu mich riesig auf dieses Spiel. Demon´s Souls ist immer noch mein All-Time Favorite auf der PS3 und steht ganz oben auf meiner Liste der besten Spiele überhaupt.
Vielen Dank für diesen "Angetestet" Artikel!

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 12. August 2011 - 11:19 #

Super Artikel!

Die eigentliche Frage für mich... Werde ich es auf der PS3 oder auf der XBOX360 spielen??? hmm... Ich bin eine Achievement-Hure, auch wenn ich noch weit weg von einer anständigen Gamerscore entfernt bin. Das Aufploppen eines Erfolgs reizt mich irgendwie immer wieder ;)

Andererseits spielte sich Demons Souls so schön auf der PS3...

...die Online-Features der XBOX wären natürlich ideal für Dark Souls... mhhh

Was mach ich nur... :D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 12. August 2011 - 13:07 #

Die Frage hat sich mir am Anfang auch gestellt. Ich hab sogar die PS3 nur wegen Demon Souls gekauft. Wenn ich aber meine F-Liste von der 360 und der PS3 vergleiche, ist bei mir vollkommen klar: Es wird die 360 Version.

Bin auch nal gespannt, ob sie die Frame-Rate issues in den Griff bekommen haben. Auf der PS3 gabs ja bei Demons Souls schon einige Ruckler... :)

Achja und ich hoffe die Leichen der Gegner sind nicht wieder Helium gefüllt - war anfangs lustig, aber irgendwann isses Nervig, wenn einen ein 3 Meter grosses Vieh am Schuh "klebt". :)

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. August 2011 - 13:15 #

Wenn ich mir die Gameplay-Demos von der E3 so ansehe, bleibt die Ragdoll-Physik für getöte Gegner so, wie sie in Demon's Souls auch war. Mich hat das nie gestört, im Gegenteil. Daraus konnten sich großartige, sehr lustige Moment entwickeln ;-) . Ich kann aber verstehen, wenn das jemand nicht mag.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 12. August 2011 - 13:50 #

Kann ich bestätigen. Gegner bleiben immer noch fleißig an den Helden-Füßen hängen und werden eine halbe Ewigkeit mitgeschleift :).

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 12. August 2011 - 14:08 #

Im Normalfall ist das Lustig, aber nicht, wenn man über eine Brücke muss, die gefühlt nur 10cm Breit ist und man nix mehr sieht, weil der riesige Gargoyle immer noch am linken Schuh mitgeschleift wird. Da macht man dann einige verrenkungen um den Leichnam loszuwerden und ehe man sich versieht, stürzt man in die Tiefe... :)

Anym 16 Übertalent - 4962 - 12. August 2011 - 12:24 #

Schöner Artikel. Vermittelt auch jemandem wie mir, der den Vorgänger nich gespielt hat, einen guten Eindruck vom Spiel. Ich glaube, ich bleibe für meine persönliche Portion Masochismus dann aber doch lieber bei Roguelikes.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 12. August 2011 - 13:16 #

Interessantes Spiel. Werde gleich mal nach Teil 1 Ausschau halten.

Und bitte spendiert uns GG-Usern noch eine Beobachtungs- oder Will-haben-Liste, damit wir solche Spiele im Auge behalten können :-)

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. August 2011 - 13:21 #

Diese Liste gibt es doch. Du kannst auf jedes noch nicht erschienene Spiel 'warten', das wird in der Spielesammlung dann auch entsprechend angezeigt :-) .

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 21. August 2011 - 12:36 #

Ja, aber eben nur noch nicht erschienene Spiele. Die Liste, die ich gern hätte, ist auch für Spiele da, die man sich gern mal anschauen möchte, die aber bereits draußen sind.

Hab ich aber auch net gut formuliert...

FPS-Player (unregistriert) 12. August 2011 - 13:43 #

Oh man, und sowas kommt natürlich nicht für den PC....*schmoll*

Dr.Evil 14 Komm-Experte - 2625 - 12. August 2011 - 15:00 #

Könnte ganz interessant sein... aber höchstens zum Budgetpreis, weil sich meine Frusttoleranz doch in recht überschaubaren Grenzen bewegt^^

Prismendrache 11 Forenversteher - 755 - 12. August 2011 - 15:29 #

Die meisten Spieler nennen den Vorgänger "schwer" oder "frustrierend". Sieh ihn als Herausfordernd an. Dann motiviert das Spiel mehr.

Dr.Evil 14 Komm-Experte - 2625 - 12. August 2011 - 17:00 #

Herausforderung in allen Ehren, aber ein Spiel komplett ohne Speicherpunkte in einem Level halte ich eher für nervig bzw frustrierend, als für eine faire Herausforderung... Ich hasse es einfach abgrundtief, wenn ich bereits gespielte Abschnitte wiederholen muss, nur weil ich kurz vor Ende gestorben bin... hier ist Tomb Raider Underworld mein absolutes Positivbeispiel: kurz vor jeder Sprungpassage oder jedem Kampf gabs ein Autosave. Das hat Frust und unnötig lange Wiederholungen vermieden. Immer und immer wieder das selbe spielen müssen ist einfach nicht herausfordernd, sondern imho äußerst nervig...

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 12. August 2011 - 19:25 #

Naja das gehört nun einmal zum Design des Spiels. Normalerweise hasse ich Spiele, die unnötig schwer oder unfair sind. Aber selbst für mich als Feierabendspieler hat Demon's Souls eine grandiose "Sucht" geweckt. Umso schwerer eine Stelle im Spiel gewesen ist, umso grösser war die Freude es dennoch irgendwann gepackt zu haben. Und wenn man bei dem Spiel irgendwo eines auf die virtuelle Mütze bekommen hat wusste man stets warum und wo der eigene Fehler gelegen hat.

Denn die Kunst die Demon's Souls geschafft hat war es, trotz aller Schwierigkeit, niemals unfair zu sein.

Die Stille im Spiel... die ständige "Angst" hinter jeder Ecke ins Gras zu beissen empfand ich als ungeheure Motivation.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 12. August 2011 - 21:25 #

Das ist bei Demon's Souls aber ein wenig anders: Es gibt in jedem Level Abkürzungen, die einen einen einmal gemeisterten Abschnitt umgehen lassen. Beispiel: Du siehst zu Beginn eines Levels eine verschlossene Tür. 15 Minuten später kommst du an einem Gang vorbei, an dessen Ende ein Schalter ist, der die Tür am Anfang öffnet. Gehst du jetzt drauf, bleibt die Tür offen und du musst nicht alles nochmal machen.

Das gilt auch für gefundene Gegenstände: Wenn du nach einer Stunde ein Drachenschwert findest und stirbst, stehst du zwar wieder am Anfang des Levels, hast aber immer noch das Schwert im Gepäck. Und gleichzeitig einen sehr guten Grund, es an den Gegnern auszuprobieren ;)

mon2908 11 Forenversteher - 594 - 12. August 2011 - 18:05 #

Ich verzweifle schon an Mirror's Edge im leichten Schwierigkeitsgrad. Bin den PS3 Controller nicht gewohnt.

Dr.Evil 14 Komm-Experte - 2625 - 12. August 2011 - 19:00 #

Hat bei mir auch ne Zeit gedauert, bis ich mich halbwegs daran gewöhnt hatte...und Shooter gehen damit bis heute nicht...

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 12. August 2011 - 21:39 #

Schöne Preview, ein paar Fragen hätte ich noch:

- wird es das System mit der Charakter-/Welttendenz wieder geben?

- sind diese Gaben, von denen man zu Beginn eine wählt, einzigartig oder kann man die anderen sechs im weiteren Spielverlauf finden?

- kann man das Spiel wieder mehrfach durchspielen und wird es dabei noch härter? Den Vorgänger konnte man ja glaube ich achtmal durchzocken, bis er am schwersten war. Mehrfaches Durchspielen war sogar notwendig, wenn man alle Waffen und Zauber bekommen wollte.

Und was die Stelle mit dem Drachen angeht: Genau so will ich es haben! Im fertigen Spiel kommen da ja noch Blutlachen und Hinweise von anderen Spielern dazu, dann ist man nicht ganz so überrascht, wenn der Avatar flambiert wird ;)

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 12. August 2011 - 21:54 #

- Nein, das Tendenzsystem wurde restlos gestrichen.
- Die Gaben sind nichts anderes als spezielle Gegenständen. Die restlichen soll man im normalen Spiel kaufen/finden können.
- Zum etwaigen Mehrfachdurchspielen ist noch nichts bekannt.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 15. August 2011 - 20:44 #

Danke, dann freue ich mich schonmal auf euren Test :-)

Sciron 19 Megatalent - P - 15781 - 12. August 2011 - 23:46 #

Ich bin ja mal gespannt, wie das jetzt mit den ganzen Waffen funktionieren soll. Im Vorgänger konnte man die besten Kriegsgeräte ja nur herstellen, wenn man sie aus den Seelen der Bossgegner geschmiedet hat.

Das man die Welttendenzen rausgeschmissen hat finde ich schonmal sehr positiv. Das System war extrem unübersichtlich und nur schwer nachzuvollziehen. Ohne einen Guide hat man da mal überhaupt nicht durchgeblickt.

Egal wie schwer es jetzt letztlich wird, als Fan des Vorgängers muss Dark Souls ebenfalls wieder her. Solang ich meine taktischen Kämpfe wieder kriege, ist mir der Rest relativ egal.

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 13. August 2011 - 14:36 #

Pflichtkauf! What else!

Guthwulf 15 Kenner - P - 3755 - 13. August 2011 - 21:27 #

Bei mir auch :)

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 16. August 2011 - 20:03 #

Das einzige Spiel, welches ich dieses Jahr vorbestellt habe (und das sogar in der LE). Das sollte genug über den Stellenwert dieses Games für mich aussagen ;).

derGerg 08 Versteher - 174 - 2. Oktober 2011 - 12:32 #

Das erste Spiel seit langem, auf das ich mich ma wieder richtig freue. Der Vorgänger hat mich damals total gefesselt, weil er einen in so vielen Bereichen an Oldschool-Spiele wie Thief oder Fallout erinnert. Sone Herausforderung sieht man heute selten, wenn ich mir Spiele wie Assassins Creed oder Fable 3 anschau. Klar machen mir diese Spiele auch Spaß, aber es fühlt sich einfach toll an, etwas ohne Hilfe herausgefunden oder nen Boss nach dem 10.Mal doch endlich besiegt zu haben.

werner (unregistriert) 6. Oktober 2011 - 14:30 #

Das spiel wird auf jedenfall ein Pflichtkauf bei mir. Macht einen Super Eindruck.

Einzigst der unterschiedliche start level verwundert mich. Ist der Pyromane nicht viel zu stark wenn er bei gleichen Attributpunkten erst auf stufe 1 ist und andere auf 5?

verschafft ihm ja einen großen vorprung, da er bis auf stufe 5 viel mehr punkte verteilen kann?!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)