In Japan gespielt: Irrer Prügler

Blazblue - Chrono Phantasma Preview

Im mittlerweile fünften Teil der Blazblue-Serie wird die Kämpferriege erneut erweitert – und auch neue Spezialattacken sorgen für eine Menge Action. Ansonsten gibt es kleinere Änderungen und das gewohnte Prügelgefühl. Unser Autor hat das Beat-em-up für euch in einer japanischen Spielhalle angetestet.
Keksus 6. April 2013 - 22:22 — vor 3 Jahren aktualisiert
Seit 2008 versucht das schrill-abgedrehte Blazblue, mehr oder weniger erfolgreich, zu den ganz Großen im Prügelspielgenre aufzuschließen. Nach dem Startschuss Calamity Trigger folgten Continuum Shift (GG-Test: 8.0), eine erweiterte Version dieses Spiels sowie ein Nachfolger für den 3DS. Noch in diesem Jahr will Arc System Works nachlegen und mit Blazblue - Chrono Phantasma eine echte Fortsetzung auf die PS3 bringen. Wir haben uns in eine japanische Spielhalle begegeben und die bereits im Vorfeld veröffentlichte Automatenversion mit unzähligen Münzen gefüttert. Im Folgenden erfahrt ihr, was der neueste Serienteil zu bieten hat.
 
Zuwachs in der Zeitschleife
Näher vor Ort geht es kaum: Unser Autor an seinem Preview-Arbeitsplatz: einer japanischen Spielhalle.
Für Prügelspiele ist die Blazblue-Reihe sehr storylastig, nahezu komplex – dadurch aber auch teils verwirrend. Das trifft auch auf Chrono Phantasma zu, aber wir versuchen hiermit unser Bestes, euch einen Kurzüberblick zu geben: Vor 100 Jahren hat die sogenannte Schwarze Bestie das Land verwüstet. Lediglich sechs Kämpfer waren aufgrund ihrer Waffen, den Nox Nyctores, dazu in der Lage, sie aufzuhalten. Der Ursprung der Bestie konnte allerdings nie geklärt werden. Blazblue erzählt die Geschichte um eine Riege von Kämpfern und verrät dabei, wie es zu der Katastrophe vor 100 Jahren kommen konnte. Natürlich ließen es sich die Entwickler nicht nehmen, jedem der Recken seine eigene Hintergrundgeschichte zu verpassen.

Auch die vier Neuzugänge von Chrono Phantasma, die die Kämpferriege auf 24 anwachsen lassen, stellen hier keine Ausnahme dar: Der muskul
öse Azrael ist Teil der geheimnisvollen Gruppe Sektor 7 und wurde ausgesandt, den Zerstörer mehrerer Städte zu besiegen. Bullet ist Mitglied einer Söldnergruppe, die gegen Sektor 7 kämpft. Jedoch kann sie auf eine persönliche Vergangenheit mit der Gruppe zurückblicken. Amane wiederum wollte ursprünglich eine Schauspielergruppe gründen – sein favorisiertes Mitglied Carl Clover zeigt sich jedoch wenig kooperativ. Bei Izayoi handelt es sich um die wahre Form von Tsubaki, die sich im Verlauf der Geschichte von Continuum Shift dem Imperator angeschlossen hatte. Während der Ereignisse von Chrono Phantasma wird sie eine weitere charakterliche Wandlung durchmachen. Ist euch das schon kompliziert genug?

Dann macht euch auf einiges gefasst: Üblicherweise erzählen die Arcade-Versionen nämlich nur einen kleinen Abriss dessen, was die Heimkonsolen-Versionen letzten Endes bereithalten werden. Die PS3-Umsetzung dürfte in ihrer Geschichte also deutlich komplexer ausfallen, sowohl im Umfang als auch in der Erzählweise. In der Automatenversion existieren weder animierte Zwischensequenzen noch längere Dialoge. Vor bestimmten Kämpfen gibt es lediglich einen kleinen Wortwechsel zwischen den Akteuren – langweilig präsentiert durch schnöde Textboxen. Klar, die Leute sollen kämpfen und sterben und Yen nachwerfen, statt minutenlang passiv auf den Schirm zu glotzen.Was wir allerdings schon sagen können: Die Geschichte wird erstmals auch außerhalb der Stadt Kagutsuchi stattfinden. Die Arenen werden also noch abwechslungsreicher ausfallen und führen unter anderem in verschneite Gebiete, brennende Städte oder auch einen Bahnhof. Spielerische Auswirkungen haben die Kampfplätze jedoch keine.

Prügelei mit neuen Regeln
Beim Gameplay hat sich auf den ersten Blick seit dem Erstling Blazblue - Calamity Trigger wenig getan. Unseren Charakter bewegen wir mit dem Stick über den Bildschirm, für Schläge und Tritte stehen uns vier Angriffstasten zur Verfügung. Geübte Spieler können diese Angriffe zusätzlich in Kombos aneinanderreihen. Ist unser Kontrahent einmal in so einer Angriffskette gefangen, kann er nur noch wenig dagegen tun. Im Vergleich zu den Vorgängern sind die Kombos jetzt jedoch kürzer, wodurch Chrono Phantasma einsteigerfreundlicher ausfällt.

Als Spezialangriffe bietet auch der neueste Teil für jeden der Charaktere einen eigenen "Drive Angriff". So nutzt Hazama eine Kette, mit der er besonders schnell vorankommt. Rachel beschwört Winde herauf, die unseren Kontrahenten über den Bildschirm blasen. Die neuen Kämpfer besitzen ebenso entsprechende Attacken: Bullet erzeugt einen Ring, der unseren Widersacher markiert, wenn er hineintritt. Lassen wir die Drive-Taste los, startet sie einen verheerenden Angriff, der immer mehr Schaden verursacht, je öfter wir eine entsprechende Attacke anwenden. Amane verwandelt seine Ärmel in Bohrer, mit dem sich Feinde auch über die Distanz attackieren lassen. Ist unser Gegenüber jedoch zu nah, sind die Angriffe wirkungslos. Muskelprotz Azrael wiederum legt die Schwachstellen der Gegner offen. Treffen wir mit seinem Driveangriff zum Beispiel das Bein des Feindes, dann ist dieses daraufhin für eine kurze Zeit der Punkt, an dem wir besonders viel Schaden verursachen. Und Izayoi greift auf zwei Schwerter zurück: Mit dem ersten lädt sie ihre Spezialangriffsenergie auf, mit dem zweiten macht sie von ihr Gebrauch.

Amane bleibt mit seinen Bohrerrangriffen zunächst auf Distanz und betäubt den Gegner, bevor er in den Nahkampf geht.
Keksus 21 Motivator - 25001 - 6. April 2013 - 23:21 #

Wer sich fragt was ich da gerade am Automaten mache: Ich krame meine Nesica-Karte raus, damit ich am Automaten mit meinem Profil spielen kann und meine zahlreichen Siege und quasi nicht vorhandenen Niederlagen gespeichert werden.

Loco 17 Shapeshifter - 8148 - 7. April 2013 - 7:47 #

Die Automaten sehen blöd aus. Und Gibt es keine 2 Player Geräte mehr?

Keksus 21 Motivator - 25001 - 7. April 2013 - 9:46 #

Natürlich gibt es die. Die Automaten sind ja immer mit dem gegenüberliegenden verbunden.

Loco 17 Shapeshifter - 8148 - 7. April 2013 - 11:54 #

Ah Okay. Danke für die Antwort :)

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20290 - 7. April 2013 - 0:45 #

Ist ist zwar eigentlich fast klar, aber da es sonst immer dabei steht: Eigene oder Herstellerbilder?

Im Mai gehts auch endlich wieder nach Japan :)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 7. April 2013 - 0:49 #

Herstellerbilder.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20290 - 7. April 2013 - 8:51 #

Dann sollte das vielleicht noch erwähnt werden.
Zumindest steht es so in den "Test-Grundsätzen" von GG.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332242 - 7. April 2013 - 13:51 #

Nein, es ist ja kein Test. Mal abgesehen vom Offensichtlichen -- wie soll Mathias in einer Spielhalle bitte Screenshots erzeugen oder Fotos vom Spiel machen --, schreiben wir nur bei Tests, wenn Screens ausnahmsweise nicht von uns stammen. Bei Angetestet-Artikeln weisen wir darauf nicht hin, da es da eher die Regel ist. Da wir gleichzeitig immer darauf verweisen, wenn die Screens von uns stammen, ist doch offensichtlich, dass sie das nicht tun, wenn der Hinweis fehlt :-)

Jadiger 16 Übertalent - 4994 - 7. April 2013 - 2:24 #

Seit wann gibt es in Prügel Spielen keine Chars die mit wilden Rumgedrücke was taugen. So etwas gibt es in jedem Prügel Spiel. Beispiel King in Tekken ist viel schwerer wie ein Law und mit King wird man mit rumgedrücke nicht weit kommen. Ich glaub sogar das so etwas gewollt ist damit auch Anfänger ihren Erfolg haben. Das ist praktisch eine Lern Kurve das es Chars gibt die erst mit Auswendiglernen was reisen aber eben dann besonderes sind weil sie nicht jeder kann.
Blaze blue ist sowieso nicht für Anfänger geeignet und genau das macht es auch besonderes.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 7. April 2013 - 8:17 #

die meisten fighting games haben keine solche chars würde ich behaupten. das hängt vlt auch noch von deinem gegner ab, aber spätestens ab "spielmechanik verstanden"-niveau bringt wildes rumgedrücke wohl in keinem der bekannten titel des genres was.

Sciron 19 Megatalent - P - 16209 - 7. April 2013 - 11:54 #

Gerade in Tekken und Soul Calibur kann man mit wildem rumgehämmere eher noch was reissen, da hier jeder Charakter dutzende von Moves hat, die sich meist irgendwie zu einer Combo verarbeiten lassen. Selbst wenn man keine Ahung davon hat, was man überhaupt grade drückt. Bei den klassischen 2D-Titeln ist das dann doch eher seltener bis gar nicht der Fall.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 7. April 2013 - 14:59 #

Und gerade Tekken und Soul Calibur sind in entsprechenden Kreisen verschrien, weil genau das funktioniert.

Tigerfr0sch 15 Kenner - 3072 - 7. April 2013 - 15:01 #

Nach meiner persönlichen Erfahrung kann ich dir hier nur zustimmen. SC ist eigentlich ein Parade-Beispiel für Erfolg von Button-Smashern. Auch in Tekken (Tag Tournament) gab es Kämpfer die ohne große Kenntnisse der Spielmechanik zu einem gewissen Erfolg geführt haben. Das habe ich in (privaten) Turnieren oft genug erlebt. Dafür ist der eigene Erfolg umso befriedigender wenn man in TTT den Gegner nach der 10-Hit Combo von beiden Charakteren locker ausknockt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 7. April 2013 - 9:30 #

ne pc-version mit vernünftigem support wäre mal schön. die erste revision ging ja mal derbe in die hose, aber das is wohl der grund wieso arcsys erst mal davon absehen wird.
naja, immerhin wird wohl mortal kombat 9, king of fighters 13 und skullgirls für pc dieses jahr erscheinen. da haben wir erstmal was zum prügeln ^^

Keksus 21 Motivator - 25001 - 7. April 2013 - 9:48 #

Der Producer meinte er bring es nicht mehr für PC weil CT da gefloppt ist wegen Raubkopien der Arcadeversion und sowas.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 7. April 2013 - 10:11 #

schätze mal eher, dass der name einfach viel zu schwach war. das genre is ja ohnehin nun net sonderlich stark aufn pc und leute die sich da net auskennen, die greifen dann halts höchstens zu großen namen. blazblue hingegen war ja damals eher unbekannt und viele kenn das wohl auch heute noch nicht.

hat dann auch nicht geholfen, dass es kurz nach dem pc-release auch schon die nächste revision auf den konsolen gab.

Falk 14 Komm-Experte - 1884 - 7. April 2013 - 13:12 #

Sowas passiert halt, wenn man mit einem (bei PC-Zockern) völlig unbekannten Titel auf Steam verzichtet. Wer soll denn das Ding auch groß gekauft haben? Die Zeiten, in denen man noch im Elektrofachmarkt in den PC-Spiele-Regalen nach Zufallstiteln gekramt hat, sind seit ungefähr 15 Jahren vorbei.

Man könnte meinen, dass sowas den Machern eines solch modernen Spieles bewusst sein müsste.... aber naja...

Und SpookyFox hat recht mit seinem Hinweis auf die neue Konsolenversion.

Alles Gründe, warum ich bewusst auf einen Kauf verzichtet habe, obwohl mich das Spiel interessiert hat.

Aber klar, ich verstehe den Entwickler - warum die eigene Unfähigkeit eingestehen, wenn man viel bequemer den Raubkopierern die Schuld geben kann?

Jadiger 16 Übertalent - 4994 - 7. April 2013 - 17:02 #

Denke auch das hat so gut wie gar nichts mit Raubkopien zutun. Ein Prügel spiel auf dem PC und noch ein unbekanntes das hat einfach schlechte Karten.
Besonderes da meist japanische Firmen selten Ports für den Pc machen kann man da nicht erwarten das sich das Spiel verkauft. Und schon gar nicht wenn der Nachfolger schon in Sicht ist auf den Konsolen. Am PC wird immer wenn sich was schlecht verkauft sofort mit Raubkopien argumentiert. Inzwischen kann die XBox in dem Bereich sehr gut mithalten aber dort kommt wird das einfach tot geschwiegen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9225 - 7. April 2013 - 12:37 #

Ja coole Sache ^^ Japan in allen seinen Merkwürdigkeiten würde ich auch gern erleben. Aber man schiebt es auf, wie jede Reise.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8345 - 7. April 2013 - 19:06 #

Spiel werd ich mir bei einem Release hier wohl zulegen, habe bisher jeden Teil :)

Mr. Tchijf 14 Komm-Experte - P - 2093 - 8. April 2013 - 14:44 #

Ich wundere mich immer noch, dass diese Prügelspiele immer noch eine Zielgruppe haben. Als auf dem Amiga Street Fighter kam und man zusammen vor einem Monitor noch hockte, kam schon noch ein richtiges Duell-Gefühl auf, aber solche Dinger alleine zu zocken, reizt zumindest mich die Bohne.

In einer Spielhalle hingegen könnte ich es mir mit Kumpels ganz erquickend vorstellen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 8. April 2013 - 14:56 #

deshalb spielt man ja die dinger auch online. ohne vernünftigen netcode und multiplayer-support ist so ein spiel für die meisten genre-fans auch wertlos.

Sciron 19 Megatalent - P - 16209 - 8. April 2013 - 15:39 #

Leider bieten viele Prügler nur einen recht bescheidenen Singleplayer-Modus, welcher dann auch nicht grade für längere alleinige Sessions motiviert. Positiv herausgestochen ist für mich da in letzter Zeit das neueste Mortal Kombat. Hier hier gibt es einen vergleichweise Umfangreichen Storymodus, der mit Ingame-Cutscenes, die nahtlos in die Kämpfe über gehen, die Geschichte vorran treibt. Ein Challenge-Tower mit 300 Herausforderungen erhöht die Spielzeit nochmal zusätzlich.

Da geben sich andere Hersteller meist deutlich weniger Mühe und klatschen höchstens mal einen Arcade-Modus rein, in dem nach 'nem halben dutzend Kämpfe und überpowerten Endboss schon wieder Schluss ist. Mit so innovationslosem Standard bringt man die Spieler sicher nicht mehr Massenweise zu den Prüglern zurück.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 9. April 2013 - 12:48 #

Gerade in Sachen Story punktet Blazblue auch. Und der Storymodus ist mehr als umfangreich. Erst recht, wenn man jeden Charakter auf 100% bringen will. Für Langzeitmotivation sorgt dann der Abyssmodus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)