Ezio erobert Rom

Assassin's Creed - Brotherhood Preview

Mit Assassin's Creed 2 erschuf Ubisoft eines der besten Actionspiele 2009 -- die zahlreichen Defizite des ersten Teils wurden rigoros ausgemerzt. Doch wie will man nun ein fast makelloses Spiel noch verbessern? Wir haben uns virtuell nach Rom begeben und auf mittelalterlichen Türmen und in antiken Ruinen nach Neuerungen gesucht.
Alex Hassel 27. Oktober 2010 - 23:07 — vor 7 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Assassin's Creed Brotherhood ab 12,29 € bei Green Man Gaming kaufen.
Assassin's Creed Brotherhood ab 24,90 € bei Amazon.de kaufen.
Willkommen zurück in der Vergangenheit! Erinnert ihr euch noch an Ezio Auditore da Firenze? Den athletischen Schwerenöter aus Assassin's Creed 2 (GG-Test: 9,5), der sich nach und nach zum gewieften Assassinen entwickelte? Dann wisst ihr auch, dass er laut Story einer der direkten Vorfahren von Desmond Miles ist, dem Hauptcharakter der Rahmenhandlung der Serie. Auch in Brotherhood spielen diese beiden Figuren die tragende Rolle, weshalb der Titel auch nicht etwa Assassin's Creed 3 genannt wurde. Diese Variante will man sich höchstwahrscheinlich für einen neuen Charakter und einen neuen Zeitabschnitt aufsparen. Wer nun aber befürchtet, dass Assassin's Creed Brotherhood lediglich ein schnell dazwischen geschobenes Addon ist, der darf sich freuen: Euch erwartet ein vollwertiges Assassinen-Spiel mit einigen Neuerungen und einer spannenden Hintergrundgeschichte -- Parallelen zum gerade erst getetesten Fallout New Vegas drängen sich auf, das ebenfalls die bekannte Engine für ein vollwertiges, neues Spiel nutzt.

Nahtloser Übergang zwischen den Spielen

Das neue Spiel knüpft nahtlos an die Handlung des Vorgängers an. Ihr startet in der sixtinischen Kapelle des Vatikans im Jahre 1499. Also an jenem Ort, wo nicht nur die katholische Kirche ihr Oberhaupt wählt, sondern auch die Stelle, wo Ezio im Finale von AC2 Rodrigo Borgia den Stab-Edensplitter abnahm. Dann schenkte er dem parteiischen Papst das Leben -- eine Entscheidung, die er noch bereuen wird.

Zunächst aber kehrt ihr mit Ezio und eurem Onkel Mario, der uns mit seinem italienischen Akzent und seinem Aussehen immer noch ein klein wenig an einen bekannten Videospiel-Klempner  erinnert, zu eurem Anwesen, der Villa Auditore im Städtchen Monteriggioni zurück. Das Familientreffen wird durch Ezios Mutter und Schwester komplettiert. Anders als noch in Teil 2 wird eure Mutter diesmal übrigens nicht die ganze Zeit damit verbringen, schweigend und betend vor dem Bett zu kauern. Die Dame erfährt einen Sinneswandel und redet wieder mit euch. Im weiteren Spielverlauf übernimmt sie sogar zusammen mit ihrer Tochter die Geschicke eines Freudenhauses. Wie es zu diesem abrupten Wandel der Figur kommen wird, wollte uns Entwickler Steve Masters bei einem Termin in Düsseldorf allerdings noch nicht verraten.

Keine Burg ohne Kanonen

Bevor Ezio zum eiskalten Mörder avancierte, verbrachte er große Teile seines Lebenswandels mit Alkohol und jungen Damen. Auch in Brotherhood scheint es zunächst so, als ob Ezio, nachdem die Gefahr durch die Borgia gebannt zu sein scheint, wieder in seinen alten Trott verfällt. Flirts mit den Dorfschönheiten und Dialoge mit mehr als eindeutigen Anspielungen verstärken diesen Eindruck. Aber ehe Ezio sich dem La Dolce Vita hingeben kann, steht die Pflicht im Vordergrund. Als Burgherr ist es an euch, die Verteidigung der Stadt zu organisieren und die neu entwickelten Kanonen zu überprüfen. In kurzen Missionen, die im Prinzip das Tutorial von Assassin's Creed Brotherhood darstellen, sucht ihr zunächst die Ingenieure im Dorf zusammen und lernt anschließend den Umgang mit den Kanonen.

Das ist auch bitter nötig, denn nur kurze Zeit später tauchen Cesare Borgia mit einer Armee und Katapulten auf und beginnt, Monteriggioni in Schutt und Asche zu legen. Wieso? Die mit den Templern verbandelten Borgia haben Ezio als Anführer der Assassinen im Renaissance-Italien erkannt, und wollen der Bedrohung durch ihre Erzfeinde ein für allemal ein Ende setzen. Mit den Kanonen gelingt es euch zwar, einige der Geschützstellungen und Belagerungstürme des Gegners zu zerstören, sodass die meisten Stadtbewohner fliehen können. Endgültig stoppen lässt sich der Angriff nicht. Noch auf den Palisaden kämpft ihr Mann gegen Mann mit den Truppen der Borgias, nur mit Mühe gelingt die Flucht. Euer Onkel Mario hat weniger Glück: er wird von Cesare Borgia ermordet -- zu allem Überdruss fällt damit auch noch der Edensplitter in die Hand eurer Feinde. Ihr flieht -- und findet euren Weg nach Rom, in die Höhle des Löwen. Rom steht unter der Knute der Borgias, die mit Wachtürmen die Stadtviertel bewachen, die die Stadt regieren, und die auch nach wie vor den Papst stellen.

Viermal verlasst ihr Rom, um Kriegsgeräte, die Leonardo da Vinci für die Borgia baute, zu benutzen und zu zerstören.
JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 27. Oktober 2010 - 23:33 #

Für mich klingt das "nur" nach mehr, wahrscheinlich aber nicht vom Gleichen. Obwohl mich Teil 2 bis jetzt nicht reizen konnte, weil ich vom Ersten noch etwas verhuscht war, nagt in mir der Wunsch die ganze Geschichte zu entdecken. Wegen dieses Textes wohlgemerkt. Auch kommt wieder ein bisschen Sammelleidenschaft hinzu. ^^

Der MP ist für mich dann auch nur nette Dreingabe. In den vorherigen Videos dazu konnte mich dieses MP-Konzept auch nicht überzeugen.

Was mir im Text aber insgesamt auffällt, dass wahrscheinlich eher action-lastiger, denn "assassinischer" ist. Das muss natürlich nicht schlecht sein. Solange ich 2.0 und 2.5 noch nicht gespielt habe, lasse ich das offen. Einen wunderbar ausgefeilten Coop-Modus angenähert an SC: Pandora Tomorrow oder Chaos Theory mit etwas mehr Freiheiten als diese Beispiele wäre eben...wunderbar.*traeum* Long Cat is long.

= )

Tante Bernd (unregistriert) 28. Oktober 2010 - 0:02 #

Also wenn dir Teil 1 von der Story und dem grundsätzlichen Spielkonzept her gefallen hat, dann solltest du dir Teil 2 auf jeden Fall anschauen. Beim ersten langweilte mich das immer gleiche Schema der Missionen (2-3 immer gleiche Nebenquests machen, danach Zielperson plätten, zurück zum Obermacker und neues Ausrüstungsteil abgreifen) schon nach der zweiten Mission, beim zweiten Teil waren die Missionen dann allerdings deutlich abwechslungsreicher und dieser "Miniwirtschaftsteil" mit Aufbau der eigenen Stadt und dem Kauf besserer Ausrüstung brachte noch zusätzliche Abwechslung.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 27. Oktober 2010 - 23:51 #

ist eigentlich scho was wegen der gesamt spielzeit bekannt?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 354488 - 28. Oktober 2010 - 7:53 #

Etwa 15 Stunden für die Hauptstory, etwa 30 insgesamt. Wenn du wirklich alle Missionen zu 100% schaffen willst (dann musst du z.B. die Borgia-Turm-Eroberungen exakt so machen, wie es Ezio "historisch" tat) und alle Sammelquests abschließen (Federn etc.), dürfte die Spielzeit noch höher liegen.

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 28. Oktober 2010 - 7:56 #

Nesaija ich glaub 15 stunden und mehr

Fand eigentlich nur ich das Gameplay viel zu simple? ich konnte eingntlich mit pfeiltaste nach vorne und gedrückter leertaste von einem Ende der Stadt bis zur anderen klettern rennen springen fliegen fallen. wenn ich beide tasten nich mehr losgelassen habe wurde das schon irgendwie.
Ich kam mir dabei sehr passiv vor, nur ich?

natürlich ist Ac2 in vielen anderen Aspekten top gewesen, aber gerade Gameplay und Herausvorderung waren geradezu lächerlich wie ich finde.
Da habe ich mich eher wie ein zuseher gefühlt.

mph-94 10 Kommunikator - 401 - 28. Oktober 2010 - 8:08 #

Schöner Artikel, bin jetzt schon auf den finalen Test gespannt.
Nur eine Sache:
Unter dem letzten Screen steht:"Katz und Mausspiel in der Antike"
Das Spiel spielt doch um 1500...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 354488 - 28. Oktober 2010 - 12:39 #

Das muss natürlich Renaissance heißen.

bsinned 17 Shapeshifter - 7297 - 28. Oktober 2010 - 8:30 #

Obwohl AC2 kein schlechtes Spiel war, werde ich bei Brotherhood passen. Die Missionen bieten natürlich bei Weitem mehr Abwechslung als der erste Teil, aber rückblickend fehlt mir im Spiel etwas wichtiges: 'Seele'.
Ubisoft wollte diesmal eine große Geschichte mit Emotionen und Charakteren erzählen, lässt aber jeden guten Ansatz gleich wieder fallen.

Hauptstory - erst packend, später sogar zwanghafte Sammelaufgaben
Leonardo da Vinci - groß eingeführt, später nur noch ein NPC, bei dem man irgendwas abgeben kann.
Mutter und Schwester - sicher nach Monteriggioni gebracht. Ab da nur noch NPCs, bei denen man abgibt oder abholt.
Rosa aus der Diebesgilde - kommt gewitzt, kess und tough rüber, verschwindet aber nach kurzer Zeit fast komplett aus dem Spiel.
Desmond Miles - man hätte aus der Entwicklung in der 'Jetzt-Zeit' wirklich auch mehr rausholen können. Über die 2 neuen Helfer von Lucy erfährt man fast nix (außer dass der Typ sich wie ein A-Loch verhält)

Viele viele gute Ideen, aber keine davon zuende gedacht. Am ehesten bleiben mir vom Gamplay noch einige knifflige Assassinengräber und ein Endkampf, der die güldene Facepalm verdient hätte, in Erinnerung.

STF 11 Forenversteher - 623 - 28. Oktober 2010 - 9:52 #

Ich habe im vorläufigen Pro & Contra Kasten einen Fehler endeckt:
"Großartige Animatione beim Kämpfen, Reiten, Klettern"
Bei "Animatione" fehlt ein "n".

Den Test werde ich mir jetzt mal in Ruhe durchlesen.

Eine Frage hätte ich noch: Auf welchem System wurde Broderhood angetestet? Den Bildern nach könnte es die PC-Version sein, eventuell sind die Bilder aber gar nicht aus der angetesteten Version...
Im Info-Kasten ist jedenfalls das PS3-Cover.
Interessant wäre auch ob USK oder PEGI, bzw. ob und was geschnitten wurde.

Danke!

Christoph Licht Redakteur - 55125 - 28. Oktober 2010 - 10:14 #

Die Bilder sind vom Hersteller. Wir durften leider keine selbst machen beim Spielen. Gespielt haben wir die Xbox360-Version.

STF 11 Forenversteher - 623 - 28. Oktober 2010 - 13:19 #

Ok, danke! Das mit den Bildern dachte ich mir schon... ;-)
Zu Uncut/Cut bzw. PEGI/USK dürft/könnt ihr wohl auch noch keine Angaben machen, oder?
EDIT: Wie ich gerade in der anderen News gelesen habe, soll AC: BH wohl unzensiert erscheinen...

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17605 - 28. Oktober 2010 - 13:30 #

Sehr schön geschriebener Artikel zu einem offensichtlich sehr guten Spiel. Meine bessere Hälfte hüpft grad durch AC2, da dürfte sie es freuen in Kürze einen gelungenen, direkten Nachfolger spielen zu können. Und ich glaub ich muss dann auch mal... Teil 1 hatte mich nicht wirklich begeistert, aber Teil 2 sieht schon sehr nett aus... ;)

Am Ende leider noch ein paar Fehler:
Seite 3
"Euch führt natürlich !n!icht der Wunsch nach besenreinen Straßen in die Ewige Stadt, sondern die Fehde mit den Borgia beziehungsweise Templern. Eure Aufgabe ist es daher, nach und nach Komplizen der Templer ausfindig !(zu machen)! und in bewährter Assassinenart unschädlich zu machen."
soll heißen - das erste "zu machen" würde ich rausnehmen.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3285 - 28. Oktober 2010 - 15:50 #

Habe "nur" einen PC und deshalb Teil 2 nicht gezockt(Dem Ubisoft Kopierschutz wegen!). So wird es wohl auch mit diesem Teil werden. Genau wie bei Splinter Cell.

Daniel001 11 Forenversteher - 741 - 28. Oktober 2010 - 17:30 #

Ich weiß nich die Story interessiert mich aber ich seh da nur mehr vom gleichen teil 2 fand ich sehr gut aber wenn ich das sehe der multiplayer interessiert mich eh nich der kann eh nich auf dauer begeistern!
Beim Singleplayer ist doch niks neu oder ? eine neue waffe diese armbrust also mehr ist in der waffenauswahl nich neu und die killmoves sind wieder dieselben ich fands schon blöd das sie viele aus teil 1 übernommen haben aber bei teil 2 gab es ja auch viele neue aber alle die ich bis jetzt hier gesehen habe sind alt sry ich glaub das ist totale Markenausschlachtung!

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 28. Oktober 2010 - 17:45 #

Hm AC 2 hat mich seinerzeit die Begeisterung für die Renaisance in mir geweckt. Bin gespannt ob Brotherhood das auch schafft.

Ist eigentlich irgendwas bekannt ob es wieder sowas wie eine versteckte Rüstung im Spiel gibt?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)