Vergleich zur ersten Alice

Alice - Madness Returns Preview

Überall herumliegendes Spielzeug, dazu eine abgelegene Küche und antike Teekannen -- hier ist nicht von unserem Redaktionsbüro die Rede! Viel mehr waren wir ausführlich mit einer Previewversion von Alice im Wunderland unterwegs. Lest selbst, welche Skurrillitäten euch demnächst noch erwarten, und welche Unterschiede zu Alice 1.
Sven 3. Juni 2011 - 22:01 — vor 5 Jahren aktualisiert
Alice - Madness Returns ab 34,90 € bei Amazon.de kaufen.
von Sven Ohnstedt

Am besten wäre es, wenn Alice vergessen würde. Den Tod ihrer Eltern, die Tage im Irrenhaus, dieses Wunderland, von dem sie ständig erzählt – einfach alles vergessen! Dieser Meinung ist zumindest ihr Psychiater. Alice habe ihr ganzes Leben noch vor sich, sie müsse einfach die Vergangenheit hinter sich lassen. Der werte Herr hat gut reden: wenn es denn tatsächlich nur so einfach wäre!

Alice verließ vor einiger Zeit die Anstalt und zog in das nahe gelegene Waisenhaus. Seither sorgt sich der Psychiater aufopferungsvoll um sie. Den anderen Kindern im Haus missfällt ihre Anwesenheit dagegen sehr. Sie begegnen ihr missgünstig. Sie sei die Lieblingspatientin des Psychiaters, er hätte sich früher viel mehr um die anderen Kinder gekümmert. Kurzum: Seit  Alice da ist und seine Aufmerksamkeit genießt, fühlen sie sich vernachlässigt. Wieso beschäftigt er sich überhaupt mir ihr? Sie ist wahnsinnig, das sieht doch jeder! Zurück in die Anstalt mit ihr! Bei derartiger Feindseligkeit ist es wahrlich kein Wunder, dass Alice keinen Abstand zu ihrer Vergangenheit gewinnt – schlimmer noch: Während eines Spaziergangs durch die Stadt trifft sie jene alte Dame, die sie zuvor behandelte. Ihren zwiespältigen Fragen kann sich Alice nur kurzzeitig widersetzen. Und so erleidet sie abermals einen Rückfall. Im Fall von Alice bedeutet dies: eine weitere Reise in das Wunderland. Und dass dieses in der American-McGee-Version nicht so kunterbunt ist, wie ihr das vielleicht aus Kinderbüchern oder -filmen gewöhnt seid, macht sich schnell bemerkbar.
Der Psychiater versucht Alice davon zu überzeugen, die Vergangenheit zu vergessen und ein neues Leben zu beginnen. Seine Mühen sind jedoch vergebens: Nach einem schlagartigen Rückfall geht es abermals quer durchs Wunderland.

Spielzeug am Ufer des FlussesAuch wenn das Wunderland beileibe kein friedseliger Ort ist, scheint Alice das egal zu sein: Man kennt sie dort, und außerdem ist sie kein kleines wehrloses Mädchen mehr. Jedenfalls gefällt es hier weitaus besser als im Waisenhaus oder in der Irrenanstalt oder sonstwo. Hobby-Psychiater frohlocken: Natürlich stellt das Wunderland schlicht die einzige Möglichkeit dar, ihrem tristen irdischen Dasein zu entfliehen. Mal sehen! Der erste Ort, den wir zusammen mit Alice im Wunderland besuchen, legt letzteres durchaus nahe. Er nennt sich das Tal der Tränen.

Habt ihr schon einmal eine vollständige eingerichtete Küche mitten in einem Wald gesehen? Der Hunger kann kommen!
Mit etwas Skepsis betrachten wir unsere Umwelt: Ein Fluss durchquert das Tal, überall sprießen Pflanzen in die Höhe, einige tragen bunte Blüten, andere ringeln sich zusammen oder beginnen zu leuchten, sobald wir uns ihnen nähern. Doch wieso liegt hier überall Spielzeug herum? Es sieht so aus, als hätte ein Kind nach dem Spielen sein Zimmer nicht aufgeräumt: Riesige Würfel liegen wie ein Fels mitten im Fluss und durchbrechen die Strömung, am Ufer lässt sich eine große Murmel finden, und auf dem Vorsprung darüber steht eine abgegriffene Kuh. Wir können mit diesem Spielzeug leider nichts anfangen, es dient lediglich zur Zierde.

Ganz im Gegensatz zu den Dominosteinen, die wie von Geisterhand getragen in der Luft schweben und uns den Weg bahnen. Ihr ahnt es schon: Das Wunderland steckt voller solcher skurrilen Einfälle. Oder habt schon einmal eine vollständig ausgestattete Küche gesehen, die mitten in den Wald gebaut wurde – nur ein Dach besitzt die Küche keines, doch wieso auch, dazu müssen die Baumkronen herhalten.

Alice in Aktion: Mit der Vorpalklinge gehen wir auf einen Gnom los. Getroffene Gegner verlieren zwar in aller Regel etwas Blut, übermäßig brutal geht es aber dennoch nicht zur Sache. Besiegte Widersacher hinterlassen strahlend weiße Zähne.

Alte BekannteUnd was wäre das Wunderland ohne seine wohlbekannten Einwohner? Wenige Schritte nach unserer Ankunft stellt sich uns die Grinsekatze in den Weg. Wi
Anzeige
r wären lange nicht da gewesen, stellt sie fest. Das Wunderland hätte sich seither verändert, leider zum Schlechten. Gefahren lauern überall. Und außerdem trüge sie Sorge um den Hutmacher. Wir sollten uns auf die Suche nach ihm machen und ihm helfen, damit er anschließend uns zur Seite stehen kann. Gesagt, getan! Kaum ist die Grinsekatze wieder verschwunden, setzen wir uns in Bewegung: Über besagte Dominosteine geht es weiter zu menschengroßen Pilzen, die teils so weit auseinanderliegen, dass wir sie nur mit Doppel- und Dreifachsprüngen erreichen. Dazu drückt ihr anfangs kurz die Sprungtaste, lasst sie dann möglichst schnell wieder los, um sie anschließend für etwa zwei Sekunden gedrückt zu halten. Alice springt auf diese Weise erst mal hoch in Luft und nutzt anschließend ihr Kleid, um kurzzeitig zu segeln. Dies können ihr im Anschluss wiederholen, ohne landen zu müssen – Alice fällt also nicht direkt zu Boden, sondern lässt frische Luft unter ihr Kleid, sodass ihr weiterschweben könnt. Natürlich könnt ihr euch nicht ewig in der Luft halten, aber wenn ihr euch geschickt anstellt, stellen selbst große Abgründe kein unbezwingbares Hindernis dar.
Die Grinsekatze begrüßt uns nach unserer Ankunft im Wunderland. Im Hintergrund seht ihr allerlei Spielzeug, das am Rande des Flusses herumliegt -- schon ziemlich skurril, dieses Wunderland! Und ein klein wenig an den Film The Cell erinnernd.
Athavariel 21 Motivator - P - 27876 - 3. Juni 2011 - 22:32 #

Unter dem Grinsekatze Screenshot hat es noch einen kleinen Fehler: Das müsste glaub ich "Im Hintergrund seht (statt sehr) ihr allerlei Spielzeug" heissen.
Und im Text hat es wohl im Hobby-Psychiater einen Abstand zuviel.

Zum Artikel: Könnte ein interessanter Titel werden, doch ich warte erstmal den Test ab. Hoffe es gibt ein First15-Video.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 4. Juni 2011 - 14:46 #

Bei "Wir wünschen uns" fehlt im vorletzten Satz das Leerzeichen zwischen wissenwir.

mir4ge 04 Talent - 22 - 3. Juni 2011 - 23:43 #

Freu mich riesig auf den Titel! Hab den ersten noch gut in Erinnerung und mir gefällt's sehr, was ich bisher an Trailern gesehen hab'!

Schön erwachsen, schön verrückt.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7758 - 4. Juni 2011 - 4:28 #

Seite 1: "Dies können ihr im Anschluss wiederholen, ohne landen zu müssen ..." -> "könnt" statt "können"

Seite 2: "Insbesondere das skurrile Ambiente und zahlreich verrückte Einfällen ..." -> "Einfälle" statt "Einfällen" und "zahlreiche" statt "zahlreich"

Inhaltlich: Wie viel Prozent der PC-Spieler besitzen wohl heutzutage kein Gamepad (insbesondere die aus der Zielgruppe von Alice)? Die Betonung am Ende des Artikels wie wichtig eine gelungene Maus- und Tastatursteuerung des Spiels für DEN PC-Spieler ist, finde ich doch stark überzogen. Eine Erwähnung ist es natürlich wert, aber mehr dann doch nicht. Sollte in der PC-Version keine Gamepad-Unterstützung vorhanden sein oder diese Probleme machen, was ich mir jedoch kaum vorstellen kann, ist das natürlich etwas anderes.

Anonymous (unregistriert) 4. Juni 2011 - 8:53 #

Wenn ich das Spiel mit einem Gamepad spielen muss, dann ist es für mich recht uninteressant. Weil mir da einfach der Spielspass fehlt. Bei Maus Tastatur habe ich viel mehr das Gefühl, dass ich auch dieser Charakter bin, den ich da spiele.

Sher Community-Event-Team - 3635 - 4. Juni 2011 - 12:25 #

Für PC-Umsetzungen ist eine vernünftige Maussteuerung schon Pflicht finde ich. Klar sind besonders solche Hüpf- und Kämpfspiele besonders auf Konsolen heimisch und die Steuerung somit darauf ausgelegt. Eine Wahlmöglichkeit sollte man als Spieler meiner Meinung nach jedoch haben.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7758 - 5. Juni 2011 - 2:28 #

Du willst mir aber nicht ernsthaft erzählen, dass die Immersion bei z. B. einem Rennspiel oder einem Jump 'n' Run mit Maus und Tastatur größer ist als mit Gamepad, oder? Es mag ja so sein, dass das für manch einen einzelnen, weil er sich nie an ein Gamepad gewöhnen wollte, gilt. Aber es spricht bei einigen Genres die Funktionalität und die Ergonomie eines Gamepads nun wirklich nicht gegen eine gute Immersion, ganz im Gegenteil.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 5. Juni 2011 - 8:42 #

Eigene Kamera- und Blickwinkelsteuerung spricht von jeher für Maus,Tasta Kombi. Ab diesem Punkt ist Immersion also wieder subjektiv, da manche sich eher an einer direkten Steuerung erfreuen, als an einer Möglichkeit sich komfortabel und intuitiv umzuschauen, andere am Gegenteil, wieder andere NUR an Beidem.

Ich bin Zielgruppe von Alice und ich habe kein (aktuelles) Gamepad. Ich bin Gamepad-Nutzer und auch mit Konsolen aller Art neben dem PC groß geworden und kann davon reden, in Shootern mit Gamepads mehr als nur gut zurecht zu kommen ... was aber am Folgenden nichts ändert:

Ich sehe nicht ein, warum ich Alice von vornherein am PC mit Gamepad spielen möchte und müssen sollte. ~ die Kritik im Eintrag also berechtigt. Das als Einzelfall zu sehen ist irrwitzig ~ es gibt genug PCler, die gerne auch mal mit Gamepad was spielen und sich auch nicht konstant in der Wasd/Maus vs Gamepad Diskussion positionieren... Darüber hinaus stimme teils zu: Arcardekram, ja auch Rennspiele, steuern sich in der Regel bequemer mit Gamepad. Aber auch hier muss ich sagen, dass es mal so, mal so war. Einige Rennspiele habe ich auch mit Tastatur schon gemeistert und durchaus Spaß gehabt und ein präzises Gefühl hatte, was die Steuerung angeht. Im Umkehrschluss hatte ich auch Spiele, die trotz Gamepad-Kompatibiltät eine Katastrophe sind. Die Funktionalität ist auch in wenigen Fällen madig, wenn es aktuelle Spiele versäumen eine sinnvolle Tastenbelegung bereit zu stellen und eine Konfiguration verwehren.

Bei der Ergonomie lässt sich - wie ich einräumen muss - wenig streiten, da die Entwicklung von Controllern auch selbigen Namen verdient hat ~ Entwicklung. Letzten Endes sehe ich bei beiden Einwänden eine Berechtigung, doch will ich mir als PCler nicht unbedingt die Eingabegeräte vorschreiben lassen, nur weil das Spiel hofft, so eine breite Masse auf anderen Plattformen anzusprechen ~

ADLER78 05 Spieler - 48 - 26. Juni 2011 - 9:23 #

Nur zur Info: ich habe das Spiel, ich habe es durchgespielt und ich habe und hatte noch nie ein Gamepad für den PC.

2 Tasten habe ich umbelegt, weil sie mir einfach zu nah aneinander klebten. Der allererste Kampf mit den beiden ersten Gegnern war ein wenig chaotisch, weil man hier zum ersten Mal mit der Kamera arbeiten muss. Danach hat man es aber raus und braucht zum restlichen Durchspielen absolut kein Gamepad.

Trax 14 Komm-Experte - 2509 - 4. Juni 2011 - 9:32 #

Danke für den Artikel.
Das Spiel hatte ich noch gar nicht auf meinem Radar, was sich jetzt schleunigst ändern wird ^_^

Akki 11 Forenversteher - 724 - 4. Juni 2011 - 13:36 #

Ich bin ja nun wirklich kein Grafikfetischist, aber sollen das wirklich die endgültigen Texturen sein? Das Spiel sieht schlechter aus als 3-4 Jahre alte Titel, auch was Beleuchtung und Meshes angeht. Das alte Alice war großartig, aber wenn das neue spielerisch kein ähnlicher Knaller wird, warte ich bis es billiger zu haben ist - von einem Vollpreistitel erwarte ich etwas mehr.

ADLER78 05 Spieler - 48 - 26. Juni 2011 - 9:20 #

Die hier verwendeten Screenshots geben nicht die grafische Vielfalt und IMO auch nicht die Schönheit wieder. Auf meinen eigenen Shots sieht das teils deutlich besser aus. Sicher, es gibt Stellen im Spiel (kurze Gänge um geschrumpft einen anderen Raum zu erreichen) die sehen altbacken aus. Aber für ca. 5 Sekunden des Durchlaufens stört mich das nicht.

Ich denke mal eher, dass die Grafik hier ähnlich polarisieren wird, wie die von World of Warcraft. Sie hat, unverkennbar, einen deutlichen Comic-Anteil. Das wird dann noch mit teilweiser Knuddel-, teilweiser Gothic-Grafik gemixt. Insgesamt wirkt es aber wie aus einem Guss. Aber man muss den Stil mögen.

Purpur Tentakel 08 Versteher - 153 - 4. Juni 2011 - 22:51 #

Ich finde das sieht ganz gut aus.

Goldfinger72 15 Kenner - 3094 - 5. Juni 2011 - 13:42 #

Bestimmt kein schlechtes Spiel, aber das Setting spricht mich persönlich überhaupt nicht an.

toji 14 Komm-Experte - P - 2234 - 5. Juni 2011 - 18:43 #

gekauft. ich liebe ungewohnte sets

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)